Nachfragen bzgl. Yamaha-Tops+LD-Amp

von Niklas, 23.07.06.

  1. Niklas

    Niklas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.06   #1
    Hallo!

    Nach dem Kauf eines Yamaha-MG12FX-Mischpultes und eines Doppel-CD-Players möchte ich mir nun eine für mich passende Allround-PA zulegen.
    Allround deswegen, weil die Einsatzorte von kleinen (50pax) Veranstaltungen mit Saxofon und Keyboard über Auftritte in Kirchen bei 100-150 Pax bis hin zur Beschallung von kleineren Open-Air-Festen (kleine Straßenparty, PA für Hintergrundmusik) sowie für Gartenpartys und als Probenraum-PA zum Verstärken von Gitarren und Gesang dienen soll.
    Preisrahmen für Endstufe + 2 Tops liegt bei bis zu 1000€. Ein bisschen mehr ginge auch, aber dann müsste sich der Aufpreis wirklich lohnen.

    Ich lese bereits lange besonders in diesem Subforum mit und kenne daher die aktuellen Empfehlungen. Trotzdem habe ich noch einige Fragen, die ich auch mit Hilfe der Suchfunktion noch nicht für mich zufrieden stellend klären konnte.

    Meine bisherigen Vorstellungen sehen so aus:
    2x Yamaha SM-12 V Club Series Monitor
    1x LD-Systems PA-1000 Power Amplifier


    Durch nachvollziehbare Argumente bin ich da aber durchaus noch umzustimmen. ;)

    Meine Fragen zu den Tops:
    -[FONT=&quot] [/FONT]Lohnen sich die 60€ Aufpreis für die Hartlack-Version der Box? Hat hier jemand konkrete Erfahrungen?
    -[FONT=&quot] [/FONT]Der einzige Unterschied der SM-/CM-12 zur C-112 liegt an der Monitorschräge und der Position des Anschlussfeldes, oder?
    -[FONT=&quot] [/FONT]Ist die Sprachverständlichkeit gegenüber der 15"-Variante wirklich besser? Ich will mir erst nach einiger Zeit Subwoofer zulegen, so dass ein bisschen Bass auch im Fullrange-Betrieb zu hören sein sollte. Mein K.O.-Kriterium für die wahrscheinlich bassstärkere 15"-Variante ist jedoch das hier im Forum häufig angeführte Mittenloch.
    -[FONT=&quot] [/FONT]Und die Frage, um mich bei dem Ausgeben von soviel Geld zu bestätigen ;) : In dieser Preisklasse ist die Yamaha-Box am meisten zu empfehlen?!

    Meine Frage zu dem Amp
    -[FONT=&quot] [/FONT]Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass sich der Amp besonders als Bass-Amp eignet. Erinner ich mich da richtig? Heißt das, es gibt für Tops "bessere" Amps? Was wäre eine brauchbare Alternative? Die Yamaha-Amps sind mir zu teuer, das bekomme ich leider nicht finanziert.
    -[FONT=&quot] [/FONT]Machen sich die ca. 120€ Aupreis gegenüber der DAP-1600 bemerkbar oder würde ich diesen Unterschied aufgrund der ja doch recht günstigen Boxen eh nicht hören?

    Schonmal vielen Dank für eure Mithilfe,
    liebe Grüße,
    Niklas

     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 23.07.06   #2
    Ja logisch gibt es bessere,aber in der Preiskategorie nicht.:eek: :D :D
    Ein Amp für Bässe muss eine grossere Leistungsreserve(z.B Dimensionierung des Netzteils) haben als ein Amp für Tops,d.h im Umkehrschluss ein Amp der gut genug für Bässe ist,ist es erst recht für Tops.
     
  3. Niklas

    Niklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.06   #3
    :p

    Dann denke ich liegt der Amp schonmal fest - es sei denn, jemand bezeichnet die 120€ Preissteigerung gegenüber dem DAP-Amp (meine zweite Frage bzgl. des Amps) als rausgeworfenes Geld. ;)
     
  4. akustik-line

    akustik-line Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Osterode am Harz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    521
    Erstellt: 23.07.06   #4
    ganz klar, ja. Der Lack nimmt nur schwer andere Grüche auf;) und er verübelteinem nicht, bzw verklebt nicht, wenn jemand mal versehentlich sein Bier drauf umkippt. Lack ist ja generell nicht so schmutzempfindlich und wenn du meinst, deine Box ist zu sehr zerschrammt, lackierst du sie neu;) Einfach eine sehr praktische sache.

    Ich hab 2 filzbezogene Boxen und die eine hat schon gewisse Brandflecken, wegens Zigarrettenkippen.

    Ich mag Lack lieber, das ist aber Geschmacksache und eine Frage des "Geldes"
     
  5. Niklas

    Niklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.06   #5
    Alles klar - so ähnlich meinte ich auch das schonmal hier im Forum gelesen zu haben. Bei so einer Investition soll es dann nicht an 60€ scheitern, zumal sich deine Argumente sehr überzeugend anhören - also werde ich mir Hartlack-Boxen kaufen. :great:

    Wie siehts mit Antworten auf die anderen Fragen aus? Bisher habt ihr mir ja schon super weitergeholfen - danke! :great:
     
  6. akustik-line

    akustik-line Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Osterode am Harz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    521
    Erstellt: 23.07.06   #6
    Ich hab den DAP 1600 zu hause und benutze ihn als "Bassamp", jedoch bin ich nicht so begeistert und rate für Bassboxen nicht die DAP zu verwenden. Und ich denke ganz klar, das du den Preisunterschied merkst. DAP, t-amp usw sind noch eine andere Liga:cool:

    Die Audio Zenit cd12 Mk kann ich als Top auch nur empfehlen. Jedoch kommst du dann ein bisschen teurer als du wolltest. Viellleicht ist jedoch die cd12 mk mit der LD 100 noch eine andere Alternative. Paul hat das "gerade" im Angebot und ich denke so fern er das hier lesen wird, äußert er sich bestimmt auch noch dazu ;)
     
  7. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 23.07.06   #7


    Könnte man eigentlich nicht auch die Filzboxen holen, und den dann abziehen um die box selber zu lackieren?

    P.S.: wenn du aber filzboxen in deinem zimmer hast kannst du 5* sooft staubwischen und saugen wie mit ner lackbox:twisted:
    und katzen missbrauchen die als kratzbaum:mad:
     
  8. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 23.07.06   #8
    Also ob sich Lack lohnt oder nicht kommt drauf an. Wenn die Boxen in einem normalen Proberaum stehen, der sowieso meist nicht alzu sauber ist, kann man sich die 60€ sparen. Wenn die Boxen jedoch oft auf Tour sind dann ist der Lack definitiv besser. Abziehen und selbstlackieren bringts nicht wirklich, weil der Lack mindestens genausoviel kostet und man die Arbeit damit hat. Außerdem müsste es wirklich gut gemacht sein, da durch solche Basteleien der Wert der Boxen sonst drastisch in den Keller geht falls man sie mal wieder verkaufen will.
     
  9. ColdFlame

    ColdFlame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.12.15
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 23.07.06   #9
    Was das abziehen von Filz und nachträgliche lackieren angeht, wäre ich da vorsichtig: Bei Audio Zenit beispielsweise wurde bei den Filzboxen Pappelholz verwendet (mittlerweile werden die Filzboxen auch nicht mehr gefertigt), das leichter, aber auch weicher ist. Lackieren würde da nur zu Problemen führen.

    Wie es bei anderen Herstellern gehandhabt wird, weiß ich nicht. Ausserdem ist es schon richtig, daß Lack auch nicht gerade wenig kostet und das abziehen ist ne höllenarbeit....

    Es gibt ja aber immer noch die Möglichkeit, Schutzhüllen zu verwenden, wenn man Angst vor Kratzern hat.

    Wer jetzt noch nach Audio Zenit Boxen mit Filzoberfläche sucht, muß sich beeilen. Es existieren nur noch sehr sehr wenige Restbestände. Von der CD12 sind meines Wissens nach keine Filzboxen mehr lieferbar.
     
  10. Niklas

    Niklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.06   #10
    Hat er bereits - allerdings per PM, deswegen habt ihr nichts davon mitbekommen. ;)

    Wie in meinem Ausgangspost bereits geschrieben - sofern sich der Aufpreis wirklich bemerkbar macht, bin ich bereit 200-300€ mehr auszugeben (womit das Angebot von Paul im Rahmen liegen würde).

    Aber wieviel besser sind denn die CD12? Sind sie überhaupt besser?Hat jemand von euch die mal gegen die Yamahas antreten lassen? Das wird zwar auch gerade hier behandelt, aber so wirklich hilft mir das nicht weiter...
    Ich als Laie würde jetzt spontan sagen, dass ich mit den Yamahas auf der "sichereren" Seite sein würde, da es sich hier um eine bekannte, große und ja auch halbwegs renomierte Marke handelt. Wohingegen ich von AudioZenit abgesehen von diesem Forum noch nie was gehört habe... :rolleyes:

    Zu der "Lack vs. Filz"-Frage:
    Da ich es gerne sauber und ordentlich mag und die Boxen schon ein bisschen rumkommen würden, bevorzuge ich dann doch die Filzversion. Noch einen Staubfänger brauche ich in meinem Musikzimmerchen dann doch nicht. ;)
     
  11. ColdFlame

    ColdFlame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.12.15
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 23.07.06   #11
    Die Yamaha habe ich zwar schon mal gehört, aber nicht im direkten Vergleich. Daher möchte ich mich daher etwas zurückhalten. Einen Vergleich zwischen HK PR:O 12 (die allerdings hier nicht zur Debatte steht) und der CD12 hatte ich bereits (weil mich das selber interessierte) und dazu kann ich sagen: Die PR:0 klingt hat klingt etwas undeutlich in den Mitten und der Hochtöner wird etwas unangenehm bei hohen Pegeln. Die CD12 klingt auch noch sehr ausgewogen bei hohen Pegeln. Alles in allem ist sie jeden Cent wert!!!

    Zu Audio Zenit kann ich sagen, daß die Boxen in Deutschland (genauer gesagt Holzheim) entwickelt und gefertigt werden, verwendet werden in der CD-Serie italienische OEM-Speaker. In den anderen Serien werden auch noch Speaker von Oberton und neuerdings auch 18Sound verbaut. Ausserdem finde ich es immer wieder schön, wenn man auch persönlich mit dem Entwickler quatschen kann. Da erfährt man doch einiges...

    Und da wir schon mal dabei sind: Von der CD12 gibt es aktuell nur ein Modell, das bei dem einen oder anderen Händler MKII genannt wird. Die aktuelle CD12 ist als Topteil ausgelegt und nicht wirklich Fullrangetauglich, außerdem hat sie im Gegensatz zum Vorgänger eine Monitorschräge. Die alte CD12 ist schon seit einiger Zeit nicht mehr lieferbar.
     
  12. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 23.07.06   #12
    Ich hab zwei Audio Zenit CD212 (Doppel-12er) und eine Yamaha SM-12 im Proberaum stehen. Im direkten Vergleich spielt die CD212 die Yamaha gnadenlos in Grund und Boden. Gar kein Vergleich. Ich nehme nicht an, dass das mit der CD12 großartig anders ist.
     
  13. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 24.07.06   #13
    Ja nun, vergleich mal nicht Äpfel mit Birnen. Es wäre schlimm wenn eine Doppel-Zwölfer Box (CD212) zum mehr als doppelten Preis nicht mehr Output hätte.

    Und ganz ehrlich (geht aber jetzt nicht gegen Dich Benni): Dieser Hype um Audio Zenit hängt mir langsam zum Hals raus. Er basiert im Wesentlichen auf a) geschickter Vermarktung in Foren, Paul hier an vorderster Front und b) durch Nachplappern. Wie oft habe ich schon "ganz feines Material" und solche Sprüche gelesen. Wenn das Zeug wirklich so gut ist, dann sollte es sich auf einem Forentreffen zum Vergleichstest (idealerweise mit verbundenen Augen) einen Namen machen. Das wäre die beste Öffentlichkeitsarbeit und nebenbei die beste Werbung. Selbst ein Bose-Vertreter war sich nicht zu schade zum Treffen eine kurze Produktpräsentation zum Besten zu geben. Leider kommt Paul als Vermarkter von AZ-Produkten zu solchen Treffen nicht und schickt auch keine Boxen, keine Ahnung warum. Vielleicht besteht die Befürchtung dass in einem A/B-Vergleich die AZ-Boxen einfach nur genauso klingen wie alle anderen.

    Wir konnten jedenfalls mit eigenen Ohren hören dass Unterschiede in der Praxis weit weniger groß ausfallen als es theoretische Lobpreisungen versprechen. Ob die CD12 die S112V "in Grund und Boden" spielen, da wäre ich mir nach dem Treffen nämlich nicht mehr so sicher. Ein bißchen besser darf sie für 120,00€ Mehrpreis gerne sein. Der Nachweis der kosmischen Überlegenheit der AudioZenit-Boxen (so werden sie hier immer mal dargestellt) steht aber einfach noch aus. Bis dahin ist erstmal alles Theorie - und ob man davon nun eine Kaufentscheidung abhängig macht - das muss jeder für sich entscheiden.
     
  14. akustik-line

    akustik-line Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Osterode am Harz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    521
    Erstellt: 24.07.06   #14
    du hast ja irgend wie schon recht. Ich hab die CD12MkII schon gehört, aber im Vergleich zu anderen Boxen auch noch nicht. Ich denke da für einen Schüler Geld eine besondere Rolle spielt sollte man dann eventuell doch die Yamaha in betracht ziehen.

    Ich hab mich noch mit Niklas unterhalten, und er will die Box für sich und seinen Vater nutzen. Er spielt Saxophon und sein Vater Klavier. Die Boxen sollten Straßenfesttauglich sein und auch mal die ein oder andere Konservenmusik gut rüberbringen.
    Sie sollten Proberaumtauglich und später eventuell noch mit Subs erweiterbar sein.
     
  15. Tobi16

    Tobi16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 24.07.06   #15
    ja,und wie sieht es it den unterschieden zwischen den jeweils zugehörigen 18ern subs aus, also pw 18 und dem 18er yamaha sub? ist der unterschied da auch eher gering
     
  16. Niklas

    Niklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.06   #16
    Nach einigem überlegen steht jetzt fest: aus diversen Gründen werde ich keine AudioZenit-Boxen kaufen. Diese sind also aus dem Rennen.

    Weiterhin steht für mich fest, dass meine Boxen eine Hartlackoberfläche haben sollen.
    Als Endstufe steht die LD PA-1000 so gut wie fest.

    Bleiben nur noch einige Fragen zu den Yamahas über:
    • - Der einzige Unterschied der SM-/CM-12 zur C-112 liegt an der Monitorschräge und der Position des Anschlussfeldes, oder?
    • Ist die Sprachverständlichkeit gegenüber der 15"-Variante wirklich besser? Ich will mir erst nach einiger Zeit Subwoofer zulegen, so dass ein bisschen Bass auch im Fullrange-Betrieb zu hören sein sollte. Mein K.O.-Kriterium für die wahrscheinlich bassstärkere 15"-Variante ist jedoch das hier im Forum häufig angeführte Mittenloch.
    • Und die Frage, um mich bei dem Ausgeben von soviel Geld zu bestätigen ;) : In dieser Preisklasse ist die Yamaha-Box am meisten zu empfehlen?!
    Die Anforderungen, die ich an die PA stelle, hat akustik-line ja nochmal gut zusammengefasst. :great:
     
  17. ColdFlame

    ColdFlame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.12.15
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 24.07.06   #17
    In gewisser Hinsicht hast Du recht. Aber dazu möcht ich noch einiges sagen: Audio Zenit ist nicht das Maß aller Dinge, sehr wohl aber eine sehr Ernst zu nehmende Alternative zu den etablierten Herstellern. Vor allem in deren "Günstigsegment", in dem leider zu oft der Name verkauft wird. Ich habe schon einige überraschte Gesichter gesehn.

    Daß in den einschlägigen Foren oft etwas zu massiv und sehr plakativ Werbung betrieben wird, liegt nicht an Audio Zenit und schadet meiner Meinung nach nur dem Hersteller. Das finde ich persönlich sehr schade...ändert aber nichts an der Qualität der Boxen und außerdem gibt es noch andere Händler.
    Aber mal anders herum gefragt: warum soll man immer die gleichen Sachen kaufen, die in jedem Musikladen stehen und hinter denen starke Vertriebe stehen? Den Händlern sind diese Sachen nur Recht, denn man braucht nicht viel, um die Kunden zum Kauf zu bewegen, denn der Name macht schon viel aus. Bei Audio Zenit ist das nicht so einfach.
    Ich bin gerade deshalb sehr oft auf diversen Treffen (allerdings mehr im PA- und Party-PA-Forum )unterwegs und habe auch einige Modelle von Audio Zenit vorführbereit. Jeder kann gerne bei mir vorbeikommen und die Teile anhören - gerne auch gegen andere Boxen!!
    Es gibt bei mir auch die Möglichkeit, die eine oder andere Box auszuleihen, manchmal fahre ich sogar zu Interessenten hin...da bin ich auch schon mal im Osten unterwegs. Ich kann ja mal bei Dir reinschauen.:D
    Mir persönlich geht es eher darum, die Produkte für sich sprechen zu lassen und das auch lieber vor Ort, wenn das nicht geht dann eben in irgendeinem Vorführraum. Jeder ist herzlich eingeladen und einen Kaffe gibt's noch dazu!

    Abgesehen davon (das ist absolut kein Angriff oder Retourkutsche) geht es mir auf den Sack, daß man kleinen und sehr guten Herstellern (vor allem einheimischen Herstellern, bei denen ein großer Teil der Wertschöpfungskette im Inland liegt) keine Chance gibt und lieber das kauft, was alle kaufen...noch schlimmer, wenn das Zeug aus China kommt.
    Aber das ist meine persönliche Ansicht, die muß nicht jeder Teilen.

    Audio Zenit hat das Rad nicht neu erfunden, ABER dem Jürgen Enders ist es gelungen, sehr gute Boxen für einen fairen Preis herzustellen. Die CD-Serie ist nun mal auch "nur" die günstig-Serie von AZ und kein Allheilmittel (als solches war sie auch nie gedacht!), aber dennoch sehr ernstzunehmen. Der Unterschied ist oft genug deutlich hörbar! Bei der TI-Serie und Pro-Serie könnten sich andere etablierte und renommmierte Hersteller mal eine Scheibe abschneiden.

    Abgesehen davon war der Jürgen Enders sowohl beim PA-Forentreffen in Königsheim und auch in Viersen und hat auf Bitten verschiedener User sein Material vorgestellt...und er hat sicherlich weniger Budget für solche Touren zur Verfügung als Onkel Bose.


    @sniper: Ich schaue gern mal bei Dir vorbei, wenn ich mal wieder in Sachen Audio Zenit im Osten bin und natürlich gerne auf einem Treffen.

    so, und jetzt ein dickes Sorry für OT.

    Grüße,
    Achim
     
  18. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 24.07.06   #18
    @Niklas:
    2 x ja
    1 x "in der Preisklasse am meisten zu empfehlen" - das wäre vermessen und würde vielen anderen Herstellern sicher Unrecht tun. Sie tut was sie soll für den Preis und das sehr gut. Du wirst den Kauf nicht bereuen.

    @ColdFlame. Na dann würde ich sagen bist Du ein Kandidat für das nächste Forentreffen :great:.

    Ich will´s nur nochmal klar stellen: Ich zweifle gar nicht an der Qualität der AZ-Produkte. Auch Deine Argumentation zu den kleinen Herstellern im Inland hat was für sich. Genau genommen geht mir eigentlich nur die gewisse Penetranz nebst Trittbrettfahrerei (niemand aus diesem Thread) auf den Beutel. So könnte man es vielleicht zusammenfassen.

    Sehr gern würde ich auf Dein Angebot zurückkommen. Leider musste ich meinen Proberaum aufgeben, meine Anlage ist zur Zeit zu Hause aufgebaut. Die Wohnung möchte ich noch ein Weilchen behalten, aus einer Hörprobe wird wohl eher nichts :). Aber wie gesagt, wenn Du zum nächsten Treffen kommen könntest, das wäre ein Maßnahme. So wie Du schreibst, glaube ich Du passt ganz gut in die Runde.
     
  19. Niklas

    Niklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.06   #19
    Ihr seid echt super hier, solangsam lichtet sich der Dschungel der ganzen Fragen. :great:

    Eine habe ich jedoch noch:
    Ich meine hier im Forum mal gelesen zu haben, dass es bei den Yamaha-Boxen in Kombination mit manchen Stativen Probleme auf Grund unterschiedlicher Durchmesser gab. Welche günstigen und trotzdem noch guten Gewissens empfehlbare Stative gibts denn passend zu den Yamaha-Boxen? Hab da bisher keine vernünftigen Infos zu finden können...
     
  20. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 24.07.06   #20
    Ja das ist richtig, die Hülsen in den Boxen sind sehr eng bemessen, das ist ein wirkliches Manko. Bei mir betrifft es die SW115V - hier verklemmt sich die Distanzstange in der Sub-Hülse gerne mal. Einmal war sie so fest, daß sie nur noch mit heftigsten Hammerschlägen gelöst werden konnte. Ich werde die Hülsen in einer Schlosserei demnächst ein paar Zehntel ausdrehen lassen. In den Tops S112V dagegen passen sie perfekt und sind leichtgängig. Welche Boxen-/Stativkombi das jetzt genau betrifft kann ich nicht sagen. Bei mir sind es wie gesagt die Subwoofer mit K&M-Distanzstangen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping