neuer übungsamp ~1000 Euro

von bloodynight131, 28.10.06.

  1. bloodynight131

    bloodynight131 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    20.06.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.06   #1
    Hallo Leute

    Mein aktueller Amp irgendeiner Behringer (schande über mich, hatte da allerdings noch keine ahnung ;)) gibt so langsam den Geist auf. Jetzt möchte ich mir einen neuen kaufen. Hab allerdings irgendwie keinen Überblick welcher von allen wohl am besten zu mir passt.
    Ich spiele eine Gibson Les Paul und eine Epi SG.
    Wie im Titel geschrieben brauch ich einen Übungsamp.
    Mir ist wichtig, dass er einen guten cleanen sound und mächtig druck hat.
    Spiele vorallem rock, metal und etwas blues.
    effekte und sonstigen schnickschnack brauch ich nicht unbedingt da kauf ich mir lieber mal nen effektboard ;)
    ich hoffe es kann mir jemand helfen

    besten dank im voraus
    Bloody
     
  2. gamer13

    gamer13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    18.10.08
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.06   #2
  3. El Bombero

    El Bombero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.15
    Beiträge:
    631
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    541
    Erstellt: 28.10.06   #3
    Wenn du wirklich 1000€ ausgeben willst, kannst du dir ja mal den peavey classic 50 wobei der wohl schon wieder zu laut ist... vll. tut das ein classic 30 besser?

    Die meisten amps um die 1000€ sind wohl zu laut "nur" zum üben... du kannst dir ja auch mal den Epiphone Valvejunior head anschauen, kaufst dir eine schöne 2x12 dazu und du hast nen guten sound, und kannst im sommer auch mal urlaub machen ;)

    MfG elbombero
     
  4. bloodynight131

    bloodynight131 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    20.06.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.06   #4
    hab eigentlich an einen neuen gedacht.
    Am liebsten ein Röhrenverstärker.
    Beim Fender gefällt mir der verzerrte sound nicht so recht.

    Ich hab mal gehört, dass marshall nur gute röhrenamps hat und die sind gleich sehr teuer.
    Für was für einen Sound kann ich den Peavey verwenden? der gefällt mir eigentlich ganz gut.
     
  5. kurt-hendrix

    kurt-hendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.459
    Erstellt: 29.10.06   #5
    kann dir den dsl401 empfehlen
    hab den auch als übungsamp
    zwar is der eigentlich auch zu laut
    aber da haste nen klingelden clean (weicher anschlag)
    ne ältere zerre (od1) und etwas high gain (od2)

    oder halt wirklich den epiphone :)

    mfg maik
     
  6. bloodynight131

    bloodynight131 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    20.06.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.06   #6
    Der gefällt mir sehr gut.
    Hat er auch ordentlich druck?
     
  7. kurt-hendrix

    kurt-hendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.459
    Erstellt: 29.10.06   #7
    naja druck im bass-sinne ist nich sein ding
    er ist eher höhenbetont

    aber liegt auch nich am speaker
    mein 800er top macht gut druck mit dem speaker

    mfg maik
     
  8. bloodynight131

    bloodynight131 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    20.06.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.06   #8
    hhmm dann ist er eher nicht meins. möchte eigentlich schon einer der ordentlich *rums* macht ;) aber danke
     
  9. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.811
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 29.10.06   #9
    Du willst dir für 1000€ nen Übungsamp kaufen? Also nur zum daheim spielen oder was? Oder auch Band? Wenn nicht find ich das krass :D
     
  10. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 29.10.06   #10
    irgendwelche 30W aufwärts Röhrenamps als Übungsamps für zuhause zu bezeichnen ist ja an sich schon etwas krass, die Röhrenamps entwickeln eigentlich erst richtig Druck und halt auch sehr guten Zerrsound, wenn sie schon ein ganzes Stück aufgedreht sind.

    Ich würde davon abraten und dann halt entweder, wenn es Röhre sein soll zum Epi Valve 5W Amp tendieren - hat allerdings nicht unbedingt Druck, soweit ich mir vorstellen kann was du damit meinst, oder halt zu einem Modelling-Amp greifen, bzw. einen Tech21 Amp, ab 300€ dürftest du da locker mit bedient sein, wenn´s wirklich nur zum Üben ist. Ansonsten dürften Modeller, oder der Tech21 Trademark 60 ab ca. 600€ auch Bandtauglich sein und sich trotzdem auch zuhause gut anhören...schlag dir wenn es nicht für eine Band reichen muss am Besten mal die überdimensionierten Teile aus dem Kopf, ist totaler Blödsinn
     
  11. bloodynight131

    bloodynight131 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    20.06.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.06   #11
    es ist einfach so, dass ich im moment noch keine band habe, mein aktueller verstärker den geist aufgibt und ich 1000 euro zur verfügung habe.
    Bin jetzt einfach auf der suche nach einen amp, den ich zum üben benutzen kann also nen guten clean wie verzerrten sound hat und wie gesagt nicht über 1000 Euro kostet.

    In einem halben jahr oder so möchte ich zu ner band und da ist natrürlich die frage soll ich gleich einen kaufen den ich mitnehmen kann oder ist es besser einen kleineren jetzt zu kaufen und für die band einen anderen.
     
  12. DJLeuck

    DJLeuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.893
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    186
    Kekse:
    4.656
    Erstellt: 29.10.06   #12
    Also einen 1000€ Amp nur zum Üben zu kaufen halte ich für leicht übertrieben; kauf dann auf jeden Fall einen den du auch für Bandbetrieb gebrauchen kannst! Ich würde einen ENGL Screamer Combo empfehlen, der is recht flexibel und klingt zudem auch sehr geil. Auf jeden Fall mal anspielen gehen!!
     
  13. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.811
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 29.10.06   #13
    Ich würde mir gleich nen Bandtauglichen Amp kaufen. Soviel Geld würd ich nicht für nen "Übungsamp" ausgeben
     
  14. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 29.10.06   #14
    Ich würde an deiner Stelle mal den Vox AD-120 VTX Valvetronix ausprobieren, sehr flexibel, die ausgespuckte Leistung lässt sich regeln: 1, 15, 30 oder 60 W - dadurch sollte er sich auch zuhause sehr gut anhören, ist extrem flexibel (wer weiß, in welche Band du nachher reinkommt, oder was du alles noch spielen wirst) und vor allem ist er später auch laut genug für eine Band...antesten solltest du aber auf jeden Fall, Soundgeschmäcker sind verschieden, aber hier hast du ja auch zig Soundmöglichkeiten
     
  15. Calm like a Bomb

    Calm like a Bomb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    5.08.14
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Emmerich am Rhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 29.10.06   #15
    was ist so schlimm daran 1000 teuro für nen übungsverstärker auszugeben? wenn man das geld hat und den klang absolut genial findet kann man meiner meinung nach ruhig investieren. dann hat man wenigstens einen verstärker der auch lange hält weil man 100 prozentig zufrieden ist.

    btt:
    den engl screamer kann ich auch nur empfehlen. der steht bei mir auch zuhaus zum üben rum und der hat nen schönen clean kanal und kann auch high gain sounds. außerdem ist er sehr flexibel obwohl er nur einen eq hat.
     
  16. pyro.mntc

    pyro.mntc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    26.06.16
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Vienna/Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.06   #16
    hmm ich würd mir nen billigen modeller zulegen (Roland Cube?) zum Üben und das Geld sparen und nen gescheiten 2x12" Combo oder ein Halfstack zulegen für die (kommende) Band...

    Nen Röhrenamp zum üben ist leider nicht das wahre... So schön es wäre sie klingen einfach erst ab ner gewissen Lautstärke - auf der ich nicht stundenlang zuhause üben würde...

    Ein weiterer heisser Tip wäre das Line6 Toneport... Falls du nen Computer im Zimmer hast is das Teil einfach genial - weil klingt (verhältnismässig) gut und recorden kann man damit auch (Wenn du ernsthaft drüber nachdenkst mach ich dir auch gerne ein paar Soundsamples)

    Falls du nun aber wirklich 1000€ für nen Übungsamp ausgeben willst wäre vielleicht der Reußenzehn EL34 etwas für dich... Ich hab ihn leider noch nicht in Natura gehört aber vom hörensagen könnte er etwas für dich sein...
    + + + HiFi - REUßENZEHN - HiFi + + +


    hoffe geholfen zu haben!

    mfg
    Thomas
     
  17. banino

    banino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    875
    Ort:
    FfM
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    794
    Erstellt: 29.10.06   #17
    https://www.thomann.de/de/gibson_ga5_goldtone_lespaul_junior_gitarrencombo.htm
    Vielleicht wäre das was für dich:D
    Ich hatte für einige Wochen meinen 50 Watt Vollröhrencombo bei mir zu Hause stehen
    Naja, was soll ich sagen?! Gibt auch nette Polizisten:)
    Jetzt musst du mal für dich abwägen
    angenommen du kaufst jetzt einen bandtauglichen Verstärker
    Was wird dein Übungsamp sein wenn du ne Band hast? Neuen holen? Wenn ja, zu welchem Preis?
    angenommen du kaufst dir einen Übungsamp
    Womit spielst du im Proberaum? Hast du wieder ausreichend Kohle für einen guten neuen?
    Wenn kein Geldregen ansteht und du beides mittelfristig brauchst,
    musst du einen (oh, wie ich dieses Wort hasse) Kompromiss eingehen
    Also z.B. jetzt für 200 € einen kleinen netten Übungsverstärker kaufen und in 2 Monaten,
    wenn die erste Probe ansteht mit deiner neuen Band, dann einen guten Amp zulegen
    Falls du aber sagst "Nein. Zum Hause will ich auch den einen Spitzensound haben",
    dann ist das was anderes.
    Man kann ja die Band mit einem gebrauchten und wertstabilen Amp vertrösten, während man spart
    aber man kann sich auch selbst vertrösten mit einem völlig überdimensionierten Amp daheim
    (wie man dann die Nachbarn vertröstet kann ich dir nicht sagen:o Stichwort: nette Polizisten)
     
  18. bistn fisch wa?

    bistn fisch wa? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15
    Erstellt: 29.10.06   #18
    kauf dir gebraucht nen gutes Vollröhrentop und ne 1x12 Box. Die kannste dann später bei Bedarf aufrüsten. z.b. Engl Screamer Top gebraucht + 1x12 und dann mit box aufrüsten. Oder auch für metal gebrauchter Engl Fireball. Bei 1000€ kann man da schon was ordetliches kaufen ohne sich im Nachhinein zu ärgern. Ich würd mir nur überlegen, ob du überhaupt soviel Kohle ausgeben willst. NUR zum Üben ist nen Cube 30 ausreichend :rolleyes:
     
  19. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 30.10.06   #19
    Also ich spiele auch mit einem 30 W Röhrenamp (Peavey Classic 30) zu Hause, mein Bruder benützt sogar einen 50W Amp (Engl Screamer) und es geht! Natürlich klingt laut besser, aber das hat nicht so viel mit Röhre oder der maximalen Leistugn des Amps zu tun meiner Meinung nach. Lauter hört sich immer besser an, da der Mensch da das Frequenzspektrum anders wahrnimmt. Auch mit einem schwachen Amp wird man daher nie den gleichen Sound leise wie laut erreichen, da man ihn einfach anders wahrnimmt.
     
  20. bobZombie

    bobZombie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    5.550
    Erstellt: 30.10.06   #20
    ich würd auch sagen, entweder ordentliche röhre, oder jetzt n sowas wie den v-amp etc für den Computer und dann später die röhre nach bedarf. somit hast du auch noch genügens zeit, ausgiebig testen zu gehen und musst dich nicht jetzt gleich entscheiden. so n modeller is n nettes spielzeug und wird dich erst mal ne weile beschäftigen, dann kannste immer noch losziehen und dir die großen dinger anhören.
    btw ne 50w combo wie der screamer ist für die bandprobe und gig durchaus ausreichend (ok, je nachdem , was gitarrist No 2 an equipment hat).
     
Die Seite wird geladen...

mapping