No-Name-Set gebraucht - Gutes Angebot?

von e-R@Z0r, 26.07.07.

  1. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 26.07.07   #1
    Hallo Drummer-Gemeinde!

    Ich und mein Bruder möchten gern mit Schlagzeug anfangen und ich habe von einem Kumpel (Schlagzeuger in ner örtlichen Band) ein Angebot von seinem Anfänger-Drum-Set bekommen. 300 Öcken will er dafür haben (denke ich kann es runterhandeln ;) ).
    Die Marke is ne No-Name, hatte 1000 Öcken gekostet.
    Ne Mapex Snare, Remo Felle, 18er Bass, Toms 10, 12, 14. Und ein paar Sticks wärn auch inklusive.
    Ohne Becken, da würde ich dann dieses Set kaufen: http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/redwood-beckenset-p-14091.html
    Was haltet ihr davon?
    Da mein Bruder Metal machen will, bräuchten wir auch ne Double-Bass (er hat schon Vorerfahrung mit Schlagzeug, nun will er richtig anfangen). Was gibt es da zu empfehlen?

    [​IMG]
    [​IMG]

    MfG
    Lars
     
  2. Drum-Elk

    Drum-Elk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 26.07.07   #2
    Das halte ich für ein Gerücht!

    Nichts!

    Nein!

    Du/Ihr könnt für 300 € bessere gebrauchte Kits bekommen. Ohne Becken versteht sich.
    Da werden dir hier bestimmt noch einige genaueres dazu sagen können.

    DerElk
     
  3. benner

    benner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    11.11.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    546
    Erstellt: 26.07.07   #3
    Dann hat er ja sicher noch eine Rechnung oder so? Ich mein sowas hebt man sich ja auf... :rolleyes:
     
  4. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 26.07.07   #4
    1. Für die Tausend Öcken kriegst Du bereits Mittelklasse-Sets neu.
    2. Wenn er Metal machen will, dann nicht mit ner 18er BD.
    3. Es gibt Doppelfußmaschinen, da reicht eine BD.
    4. Wenn ihr erst anfangt, dann kann er sich mit ner Doppelfußmaschine gerne noch Zeit lassen. Beide Hände und einen Fuß unter einen Hut zu bekommen is erst mal genug, glaub mir;)

    Grüße und viel Spaß mit Eurem neuen Hobby!!!
     
  5. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 26.07.07   #5
    kride20:
    naja naja das mit der 18er bd lass ich mal dahingestellt zum thema metal!


    ansonsten:
    viel zu teuer, n 100er wäre akzeptabel!


    kratzt einfach mal 500euro beisammen, dafür bekommt ihr gebraucht ein halbwegs ordentliches set mit halbwegs ordentlichen becken und mit etwas glück sogar gleich einer dofuma dabei!
     
  6. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 26.07.07   #6
    Ou Mann. Legen wir mal wieder alles auf die Goldwaage?:rolleyes:

    Ich denke es wird aber trotzdem für meine These sprechen, daß ich im Rock/Metalbereich noch niemanden mit ner 18er BD spielen hab sehen. Weder bei Amateuren, noch bei den Großen.
    Man kann sicher auch Z custom crashes im Jazz verwenden, aber es wird auch nen Grund geben warum das die allerwenigsten Jazzer tun. Wenn es überhaupt welche gibt...
     
  7. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 26.07.07   #7
    dein statement hat sich sehr absolut angehört, das wollte ich lediglich relativieren

    ich kenne leute, die metal mit 18er bd spielen...
    ich wüsste auch nichts was dagegen spräche, es gibt kein metalschlagzeug, genausowenig wie es pop-schlagzeug, indi-schlagzeuge, punk-schlagzeuge oder sonstiges gibt, wenn man nur ne 18er bd hat, warum sollte man die dann gegen was größeres austauschen müssen nur um deiner meinung nach damit metal spielen zu können. das ist ein statement, was ich wirklich nicht nachvollziehen kann und was definitiv zu missverständnissen führen wird. deswegen konnte ich es leider nicht unkommentiert lassen ;)

    also leute, man kann mit jedem set jeden stil spielen und das ist auch nicht verboten. es gibt sets die sich sicherlich mehr für rock, jazz oder metal eigenen, keine frage, aber das ist kein muss sich die dann explizit zu kaufen. spaß ist was ihr draus macht!


    und nun bitte keine weiteren diskussionen über das thema, da gibts schon genug threads zu

    (weiterführendes material: 14" Bd : http://www.drummerforum.de/forum/thread.php?threadid=26991)
     
  8. Pain in Shadow

    Pain in Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 26.07.07   #8
    Ja sry aber das ist mal Müll!!!

    Also:

    Wie oft muss man es noch sagen es gibt für Metal zwar keine Drumsets die man bevozugen sollte, aber die Bass Drum größe kann der Spieler selber entscheiden ich kenn jemanden der Spielt auf einem Jazzset Metal. ALSO GEHT ES MIT EINER 18" BD!!!!.

    Grüße Michael
     
  9. METAL

    METAL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    366
    Ort:
    Bayern, Oberhatzkofen bei Rottenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 26.07.07   #9
    Es geht sogar mit 14er Bassdrums. Heutzuage ist mit einer vernünftigen Abnahme der Sets doch alles möglich. Da kannst du eine 14er Bd wie eine 22er klingen lassen, also kein problem.
     
  10. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 26.07.07   #10
    Kann man denn hier nicht mal eine zu 99% zutreffende Tatsache unkommentiert vom Stapel lassen?

    Du hast zwar Recht, daß ich es sehr bestimmt geschrieben habe. Das liegt daran, daß wir mit nem Drummerneuling sprechen, da halt ich es für sinnvoll ihm erstmal das Naheliegendste zu empfehlen um ihn nicht zu verwirren. Zusätzlich baue ich meine These nun mal eben auf meinem Erfahrungswert auf, daß ich noch keine Rockband mit ner 18er BD gesehen habe. Verstehe das wie ne repräsentative Umfrage: Ich werde nie alle Drummer dieser Erde kennenlernen und rechne meinen Erfahrungswert hoch. Fragst Du 1000 Leute, sagen die zu 73% ja und 27% nein. Bei den nächsten 1000 kann das ja ganz anders sein.

    Da ich schon einige Konzerte besucht habe und noch keinen mit ner 18er BD gesehen habe und da ich auch schon mal ne 18er BD gehört habe(Pearl BRX, also kein Schrott!) erlaube ich mir einfach zu sagen, daß ich für Metal von ner 18er BD nix halte(ist natürlich subjektiv, möchte ich aber nicht jedesmal dazusagen müssen). Nicht wegen der Klangqualität, die BRX is ein wunderbares Gerät.

    Aber wenn jetzt jeder mal nen Satz so dahinsagt und ihn dann aber wie hier immer ausführlichst begründen soll, dann wird jeder Post solange wie meiner.

    Schau, wieviel Freds gibt es wie "Welche Felle für Rock?"
    Da sagen die meisten: "Nimm 2-lagige", und da erklärt man ja auch nicht daß man auch einlagige nehmen kann, wenn es sich um nen Anfänger handelt. Der will doch erstmal spielen.

    Wenn ich jemandem das Fußballspielen beibringen soll, dann fang ich auch nicht mit der Abseitsregel an, verstehst wie ich meine?

    Also lieber Mitschlagzeuger: IHR DÜRFT ALLES und wenn ich mal meine Meinung sage, so ist das kein Gesetz sondern nur meine Vorstellung.

    BTT: Wieviel hast denn zur Verfügung und was soll denn alles dabei sein?
     
  11. CHdrummer

    CHdrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    221
    Erstellt: 26.07.07   #11
    leute ich dachte es wäre allen klar dass bassdrumgrössen im MB Krieg bedeutet....lasst doch das lieber sein....bitte
     
  12. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 26.07.07   #12
    Mann, lest halt mal zwischen den Zeilen, ich habe keinen Bock jedesmal meine Meinung mit allen Erklärungen und Ausnahmen zu begründen. Bei anderen Mitgliedern kackt ihr ja auch net so rum.

    Und daß ich Müll rede muß ich mir nicht sagen lassen. Wenn ihr alle in der Olympiahalle spielt mit der Technik, dann hab ich da ja auch nie was dagegen gesagt:rolleyes:

    Wir sprechen aber mit nem Anfänger, der seine ersten Gigs vielleicht auch mal ohne Mikro bestreitet, und da wirds wohl nen Unterschied geben, ob mit ner 18er oder 22er BD. Im Volumen ist das ca. 1:1,6.

    Also, wie gesagt, ich habe nicht gesagt, daß es verboten ist, wegen mir spielt halt dann mit ner 14er, wie gesagt: Jeder wie er will.

    AUßerdem hab ich nicht gesagt, daß es spezielle Sets für den oder den anderen Stil gibt. Aber es hat sich durchgesetzt, daß Jazzer kleinere Sets und Kessel und Metaller größere Sets und Kessel benutzen. Und das hat doch seinen Grund?

    @ Metal: Du spielst ja auch ne 22er BD, warum????
     
  13. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 26.07.07   #13
    kride:

    nimm das mal alles nicht so persönlich :)
    das hier ist ein forum. wenn du deine meinung in 4 kurzen setzen hinlatzt musst du eben mit der kritik dazu leben können ;) so ist nunmal das leben

    ich persönlich tendiere eben dazu mehr oder minder immer alle vor und nachteile aufzuzählen, das ist aber keine pflicht. nur wenn man, wie du, mut zur lücke hat, dann muss man eben damit leben können, dass andere diese lücke der vollständigkeit halber ausfüllen :)

    das hat nichts mit deiner person zu tun, sondern eher was mit der vollständigkeit von sachverhalten. zudem versucht man dadurch verwirrung beim threadsteller (und grade bei anfängern!) zu vermeiden ;)
     
  14. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 26.07.07   #14
    Ich nehme es vielleicht deswegen manchmal zu persönlich, weil es hier viele Aussagen gibt, wie eben "...für Rock solltest Du Dich nach größeren Becken umsehen..." z.B.! Dies ist, wie mit meiner Aussage, eine Aussage, die man erstmal allegemein so stehen lassen kann, denn die Aussage kommt auch irgendwo her. Und zwar daher, daß sich größere Becken im Rockbereich durchgesetzt haben(sowie auch BDs), denn Becken müssen sich ja gegen mehr durchsetzen als z.B. im Jazz. Daß man trotzdem auch kleinere Becken und dünnere Becken spielen kann im Rock unterschreibe ich Dir sofort. Mach ich selbst. (A-custom, Baris...lecker!!!)

    Ich habe das mit der BD eben aus eigener Erfahrung kundgetan und es IST auch meine Meinung, aber definitiv kein Verbot es anders zu machen. Und da Geschmäcker verschieden sind, muß ich mir für meine Meinung kein "...Du redest Müll..." anhören.

    Ich sage ja auch niemandem, der im Rockbereich mit enm 14er crash unterwegs ist, daß das Sch...ist. Ich empfehl ihm/ihr höchstens mal was anderes zu probieren aus diesem und jenem Grund. Der Ton macht die Musik.

    Und verwirren tun wir ihn auch nicht, denn bis er sich mal wirklich anfängt mit der Materie zu befassen, vergeht ja einige Zeit. Wie gesagt, zum Fußballspiel braucht man ja auch nicht gleich alle Regeln zu kennen bevor man gegen den Ball tritt. So sollte es rüberkommen, hab mich vielleicht falsch ausgedrückt.
    Jaja, das Medium Schrift;-)

    Nix für ungut, buam und mädels!!!
     
  15. METAL

    METAL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    366
    Ort:
    Bayern, Oberhatzkofen bei Rottenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 26.07.07   #15
    Die Antwort ist einfach. Weil sie MIR gefällt. Ich sag aber nicht wie du, das eine 18er Bassdrum für Metal weniger geeignet ist. Das ist der feine Unterschied. Im übrigen mach ich nicht nur Metal, sondern spiele auch in einer Big Band.
     
  16. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 26.07.07   #16
    zum thema 18er bd und kleine tomgrößen. ich spiel mit nem 20 10 12 14 set alle möglichen arten von metal und das ist kein problem. erst recht da bei vielen metalrichtungen die bd eh getriggert wird und da wäre die 18er dann sogar noch ein vorteil, weil sie mehr rebound hat.
     
  17. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 26.07.07   #17
    ich kenn ne grindcore band,bei der der schlagzeuger zwei 18er bds spielt.
     
  18. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 26.07.07   #18
    Genau, weil sie Dir gefällt, und weil sie MIR gefällt, und von 100 anderen Schlagzeuger werden denk ich sicher 95% dasselbe sagen. Klar wäre es unmißverständlicher gewesen zu sagen, "...in meinen Augen is ne 18er nix für Metal...", aber wie gesagt, die Paices und Ulrichs und wie sie alle heißen, sowie auch alle Amateur-Rock-Drummer spielen auch größere BDs und daher liegt die Aussage, daß ne 18er gut geeignet für Metal ist nicht grade nahe.
    Es haben sich halt die größeren durchgesetzt und sind daher besser geeignet.
    Ich spreche nicht davon, daß ne 18er nicht die Qualität einer 22er hat, sondern davon, daß sich die 18er nicht im Rockbereich durchgesetzt hat.
    Wie das halt so ist, ich gebrauche das Wort "geeignet" vielleicht auch anders als Du, und so wird es schwierig auf nen Nenner zu kommen. Vielleicht verstehst mich ja nun trotzdem besser.

    Nix für ungut!
     
  19. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 26.07.07   #19
    naja,das hat auch wohl etwas mit der mode zu tun. früher hat lars 26" bassdrums gespielt,heute nur 22". liegt wohl daran das 22er heute in mode sind und so große 26" bassdrums kein schwein mehr spielt. wer weiß,vielleicht kommen ja bald 18er in mode und dann spielen alle metalleute ne 18er bd ;)
     
  20. Pain in Shadow

    Pain in Shadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 26.07.07   #20
Die Seite wird geladen...

mapping