Phonic HelixBoard24: Zu wenig XLR-Eingänge

P

Pelsen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.06.19
Registriert
27.04.19
Beiträge
3
Kekse
0
Moin zusammen,


Ich habe neulich die ehrenvolle Aufgabe bekommen, das Mischpult zu verwalten. Ich habe bisher noch nicht viel Ahnung und hoffe, dass ihr mir einige Tipps geben könnt.

Wir sind eine Rock-Band bestehend aus 2x Gitarre, Schlagzeug, Bass und Gesang.

Wir haben im Proberaum ein Phonic Helix Board 24 FireWire MKII (https://www.amazona.de/test-phonic-helix-board-24-firewire-mkii/) stehen. Damit machen wir schon seit langem Livemitschnitte und auch amateurhafte "Studioaufnahmen" (wenn man das so nennen kann). Das Teil haben wir via Firewire an einem PC verbunden und verwenden am Ende Cubase.

Jetzt haben wir vor kurzem das Schlagzeug mikrophoniert und mussten feststellen, dass es nicht genügend XLR-Anschlüsse gibt. Kurze Zusammenfassung der Mics:

7x XLR (Schlagzeug: Base, Snare, Hihat, 2x Toms, 2x Overhead)
4x XLR (Gitarren mit je 2 Mics vor den Amps)
1x XLR (Bass bisher lineout vom Amp)
4x XLR (4x Gesang)

Macht zusammen: 16

Jetzt hat der Leadsänger aber noch die Möglichkeit irgendwie stereomässig über 2 Eingänge zu gehen, der Leadgitarist möchte auch noch zusätzlich irgend einen direkt out nutzen, und dann möchte ich als Bassist aber bitte auch noch ein Mic vor meiner Bassbox haben. Zusätzlich könnten wir noch das Keyboard über 2 Kanäle nutzen...

Dann versuche ich mal mit meinem bescheidenen Wissen Fragen zu formulieren:

1.: Kann ich irgendwie die anderen Inputkanäle des Mischpultes nutzen? Der Kollege, der noch die meiste Ahnung von uns hat, meint es geht alles nur über die XLR-Anschlüsse...
2.: Kann man das Mischpult um zusätzliche XLR-Eingänge erweitern? Gibt es da nicht irgendwelche Erweiterungen, oder kann man vllt einfach ein zweiten kleineren Mischer zusätzlich am PC anschließen?
3.: Wenn das alles nicht geht, was wäre eine sinnvolle alternative für den Mischer? Die Dinger werden ja ab 24 XLR-Anschlüsse nicht gerade billiger...


Schonmal vielen, vielen Dank für jegliche Hilfe, viele Grüße,
Pelle
 
Bassyst

Bassyst

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.20
Registriert
30.06.09
Beiträge
964
Kekse
2.474
Ort
Nirvana
Hey, willkommen an Board.

Das Teil kenn ich sogar, hab damit mal nen Auftritt gemischt :D.

Klingt son bisl, als wolltet ihr krampfhaft nen Grund finden, ein noch größeres Mischpult zu kaufen. Für die beschriebene Besetzung ist es doch bereits mehr als gut.

Ihr könnt keine anderen Kanäle bei dem Ding benutzen, weil alle Kanäle sozusagen wahlweise über XLR oder die Standard Audiostecker belegt sind. Ihr habt einfach nicht noch mehr Kanäle ;). Einige eurer Mikrofone brauchen wahrscheinlich Phantomspeisung, daher der Verdacht auf XLR-Pflicht?

Ich empfehle, eure Ziele noch einmal nachhaltig zu durchdenken, bevor ihr euch was unnötiges Teures holt.

Eure Ziele - meine Meinung:
- [...] Leadsänger [...] stereomässig über 2 Eingänge zu gehen, Im Prinzip hat er doch schon Stereo durch XLR? Durch kluges Steuern müsste der von ihm geplante Stereoeffekt auch über einen einzigen XLR-Eingang erreichbar sein.
- der Leadgitarist möchte [...] einen direkt out nutzen, Den Sound hört er sich wahrscheinlich nur ein einziges Mal im Leben an und dann nie wieder. Grade bei Gitarrenamps komplett unnötig, wenn man die Box schon zweimal mikrofoniert. Grade im Vergleich mit mikrofonierter Box klingt der direkt out der Gitarre grausam (kreischt, übermäßige Höhen)
- und dann möchte ich als Bassist aber bitte auch noch ein Mic vor meiner Bassbox haben. Auch hier würde ich empfehlen, wenn eine gute Mikrofonielösung vorliegt, benötigt man den direkt out definitiv nicht mehr.
- Zusätzlich könnten wir noch das Keyboard über 2 Kanäle nutzen... Gibt es das Keyboard denn definitiv? Allein für Stereoeffekte benötigt ihr aber auch wieder keine zwei Kanäle für das Keyboard. Wollt ihr die Tasten splitten und die Sounds kanalweise aufteilen?
 
Evoneos

Evoneos

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
13.03.08
Beiträge
184
Kekse
338
Ort
Köln
Beim Durchlesen deines Beitrages war ich erst etwas irritiert, wie groß Euer Bedarf an Eingängen für diesen Verwendungszweck ist. Ich hätte erwartet: Drums 4-5 Kanäle, je Gitarre max 1, Bass über DI plus x für Vocals. Je mehr Mikros, desto größer die Gefahr des Übersprechens (insbesondere in einem nicht getrennten Proberaum).

Aber nimmt man es einfach mal als gegeben hin, steht auf der zweiten Seite Deines verlinkten Artikels folgender Text:
"Das hier getestete Helix 24 hat 16 Mikroeingänge und schickt diese auch einzeln über den Feuerdraht an den Computer. In der Mehrspursoftware kommen dann entweder 8 Stereokanäle oder 16 Monokanäle an. Das Drumset kann also bequem auf 8 Spuren erscheinen."

Ich kenne das erwähnte Pult selber nicht aber Ihr solltet nochmal genauer klären, warum ihr nicht die von Amazona beschriebenen 16 Mikrokanäle nutzen könnt. Wenn das Problem die Phantomspannung darstellt, dann wäre das das geringste Problem, weil Ihr die nicht für Eure dynamischen Mikros benötigt (was wahrscheinlich der grösste Anteil ist). Prüft am Besten mal die Eingänge (ob Mik, Line oder Instr) und/oder das Manual von dem Gerät und stimmt die Mikros darauf ab (oder schreib mal, um welche Mikros es hier geht).
 
gesch

gesch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.08.15
Beiträge
838
Kekse
3.211
Ich bin da, wie Evoneos, etwas irritiert über Euren Kanalbedarf.
Warum muss z.B. der Drummer zwei Overheads haben? Und warum der Gitarrist 2 Micros vor einem Amp? Dadurch wird es auch nicht Stereo!

Wir sind eine 5 Personen Band (wir haben das gleiche Mischpult) mit 1x Gitarre, 1x Bass, 2x Keys (Stereo), 3x Voc = 9 Kanäle -> bleiben 7 für Drums.
Wenn das nicht reicht, kann man den Keyboarder mit einem eigenen kleinen Mischpult vormischen und mit nur noch 2 Kanälen aufs Pult schicken - gesparte Kanäle > 2

Selbst wenn man mit Bläseren arbeitet und/oder einen großen Backgroundchor hat reichen 16 Kanäle durchaus.

Ich war mal in einer 10-köpfigen Soulband - selbst da haben 16 Kanäle gereicht. 6x Drums, 1x Bass, 1x Gitarre, 1x Key (Stereo), 4x Voc, 2x Bläser = 16 Kanäle

Wenn ihr aber glaubt es müssen mehr Kanäle sein, dann bleibt nur, entweder ein "Vormischer", der den Nachteil hat, das der FOH-Mann/Frau nicht mehr die komplette Kontrolle über alle Instrumente hat oder ein größeres Mischpult anzuschaffen.

Gruß
 
Charvelniklas

Charvelniklas

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.543
Kekse
2.653
Ort
Braunschweig
Einiges wurde schon gesagt, deswegen kurz von mir nur:
- HiHat-Mikro kann man wahrscheinlich weglassen (abhängig davon, wie laut die Overheads zu kriegen sind, ohne dass die Einstreuungen von Bass-, Gitarrenamps und Gesangsanlage zu stark werden)
- Ich persönlich würde aber bei 2 OHs bleiben, um das Set gleichmäßiger abzunehmen als mit nur einem. Außerdem Stereo für Aufnahmen.
- Bassyst hat absolut recht, dass der Line-Out vom Gitarrenamp keinen Mehrwert bringt
- Dual Micing von Amps ist zwar nett, aber in eurem Stadium komplett überflüssig, eher sogar ein Hindernis, weil mehr Aufwand, der für einen guten Sound nicht sein muss. Erstmal den Sound mit einem einzigen Mikro pro Amp optimieren.

Jetzt hat der Leadsänger aber noch die Möglichkeit irgendwie stereomässig über 2 Eingänge zu gehen
Den Teil verstehe ich nicht. Sind damit zwei Gesangsmikros für einen Sänger gemeint? Wenn ja: Was ist das Ziel dabei?

Mit Keys und "Stereosänger" komm ich da auf 16 Kanäle. Mit "Monosänger" auf 15, also hätte man noch einen frei, um mal zu experimentieren. Das HelixBoard hat Aux-Returns. Du müsstest mal in nem Handbuch nachschauen, ob es möglich ist, die als zusätzliche Inputs zu verwenden. Das hängt davon ab, welche Routingmöglichkeiten das Pult hat. Aber selbst wenn, wäre das ne blöde Lösung, weil du keinen Kanalzug hast. Keinen Gain, keinen EQ, nix.

Ich kenn mich mit FireWire nicht aus, aber selbst wenn man über USB ein weiteres Mischpult anschließen und als Soundkarte benutzen können sollte (ich glaube es nicht): Mit so was würde ich gar nicht erst anfangen. Das ist blödes Gebastel. Du kannst in der DAW jedenfalls nicht zwei Soundkarten gleichzeitig laufen haben. Wahrscheinlich müsstest du in getrennte Computer aufnehmen. So was muss man sich nicht antun. ^^

Wenn es mehr als 16 Kanäle sein sollen und das Gerät als Mischpult für die Live-Aufnahme fungieren muss, wirds nicht günstig machbar, wie man es dreht und wendet. Maximal fiele mir noch das X32 Rack ein. 16 lokale XLR-Inputs (also Anschlüsse am Gerät selbst, ist aber erweiterbar) und zusätzlich 6 Aux-Inputs, die du fast so verwenden kannst wie vollwertige Inputs. Das würde gehen.
 
gesch

gesch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.08.15
Beiträge
838
Kekse
3.211
NACHTRAG!

Da das Helix Board über zwei Firewire-Buchsen verfügt, kannst Du (wenn Du hast oder investierst) ein zweites Helix Board (auch ein kleineres) über Firewire anschließen und somit die Gesamtspurzahl erhöhen.

Z.B. 2x Helixboard 24 (wie Du hast) per Firewire verbunden ergibt 32 Kanäle, die über eine Hauptsumme gesteuert werden. Über das zweite Firewire kannst Du immer noch einen PC anschließen.

Gruß
 
P

Pelsen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.06.19
Registriert
27.04.19
Beiträge
3
Kekse
0
Hey vielen Dank für die vielen Antworten!

Das geht ja echt schnell hier und super ausführlich!

Ich glaube die Antwort auf die meisten Rückfragen von euch lautet: weil wir keine Ahnung haben!

Ich habe Mal gelesen, dass es ganz nett ist, wenn man beim Bass den lineout zusätzlich zum mic aufnimmt, weil man dann beim Abmischen mehr Möglichkeiten hat. Das hat der leadgitarrist mit seinen 2 mics und diesem lineout (der kommt nicht aus dem AMP, der kommt aus irgendeinem Kasten und hört sich gar nicht so scheiße an.) schonmal gemacht...

Das Ziel ist es halt im Prinzip, ein Aufbau hinzubekommen, bei dem wir gute Live-Mitschnitt machen können und ohne viel Umbau auch einzelne Spuren für "Studioaufnahmen" einspielen können. Ist das überhaupt möglich / sinnvoll?

Das sind auf jeden Fall sehr hilfreiche Tipps! Darauf kann ich aufbauen.

Kann mir evtl noch jemand sagen, wozu man die anderen Eingänge des Mischers nutzt? Der hat ja 16 XLR aber insgesamt 24 Eingänge...

LG
Pelle
 
Ralphgue

Ralphgue

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.875
Kekse
20.633
Zusammenfassung der Posts bis jetzt, die Kanäle reichen bei "sinnvoller" Mikrofonierung vollkommen (weniger ist mehr...).
Wenn trotz dessen Mehrbedarf ist, gibt das Helix ohne "Verbiegereien" nichts her, schon gar nicht für die Aufnahme getrennt, mehr wie 16 Spuren geht nicht.
Günstigste Lösung, ein zweites Helix (muss dann aber das Gleiche Sein lt. Manual) per Firewire dazu...
Die Teile liegen bei 200-300 € gebraucht.
Oder s.o. X32 plus Erweiterung.
Anmerkung: Das deutschsprachige Handbuch ist super geschrieben und hat nebenbei noch viele Soundtipps, also eine prima Bettlektüre für den "Mischpultverwalter"
https://images.thomann.de/pics/prod/220154_manual_de.pdf
 
P

Pelsen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.06.19
Registriert
27.04.19
Beiträge
3
Kekse
0
Anmerkung: Das deutschsprachige Handbuch ist super geschrieben und hat nebenbei noch viele Soundtipps, also eine prima Bettlektüre für den "Mischpultverwalter"
https://images.thomann.de/pics/prod/220154_manual_de.pdf

Danke! Da ist der dusselige Mischpultverwalter bisher tatsächlich noch nicht drauf gekommen. Er ist aber auch noch neu! ;)

Vielen Dank ich werde bestimmt etwas Zeit brauchen, um aus den ganzen Tipps eine schlagkräftige Argumentationskette zu knüpfen, damit ich die Kollegen davon überzeugen kann, dass wir keine 273 Mikrophone im Proberaum brauchen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben