Preamp + PA Endstufe + Bassbox oder Combo?

von D-a-N, 10.02.08.

  1. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 10.02.08   #1
    Hallo,

    Ich möchte meinen Bass Verstärken. Da ich noch einen Yamha Powermischer rumliegen habe(EMX 512), mit einer 2x 500Watt Endstufe habe ich mir gedacht, dass ich mir diesen Preamp: http://musik-service.de/hartke-vxl-bass-attack-prx395741210de.aspx
    und diese Box: http://musik-service.de/hartke-vx-410-prx395623669de.aspx oder
    diese: http://musik-service.de/Bass-Verstaerker-Hartke-410-TP-Bassbox-prx1278de.aspx
    kaufe.

    Würde ich damit ein besserer und lauteres Ergebnis als mit diesem Combo erreichen:
    http://musik-service.de/Bass-Verstaerker-Ampeg-BA-115-prx395602787de.aspx welches genausoviel kosten würde.

    Leider kann man die Endstufe nicht Brücken. Gibt es eine Bassbox mit 2 Eingänge, damit ich beide Kanäle meiner Endstude nutzen kann?

    Vielen Dank
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.121
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 10.02.08   #2
    Schon möglich keine Ahnung.
    Was Du machen kannst ist die interne Verkabelung ändern und jeweils immer 2 Speaker auf eine Buchse legst,dann kannst Du auch beide Kanäle benutzen.
    Besser ?,lauter theoretisch ja,da mehr Leistung und mehr Fläche.
    Praktisch bestimmt auch.
     
  3. ronbocoy

    ronbocoy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 11.02.08   #3
    also ich glaub nicht, dass das vergleichbar ist. die von dir ausgesuchten boxen sind als 4X10" hartke soundmäßig recht weit weg von einer 1X15" ampeg, und den hartke bodentreter halte ich aus eigenem testen nicht für so optimal. ich hab mich nach hin und her testen für den mehr als doppelt so teuren sansamp entschieden, weil ich irgendwie das gefühl hatte, dass der hartke im vergleich die eier aus dem basssound nimmt (selbst in bypass...). da ist der ampeg glaub ich saftiger. wenn du aber auf zerre stehst, hat deine kombi das dem ampeg natürlich voraus. der klingt aber schon ziemlich geil, und was die lautstärke angeht, solltest du den erstmal checken - ist für die 100w recht laut (wozu brauchst du 1000w?). außerdem hast du alles an einer hand hängen und musst nicht soviel einzelkram rumschleppen. auf der bühne kannst du für die raumbeschallung den di vom ampeg zur pa nehmen - als monitor reicht der.
     
  4. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    842
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 11.02.08   #4
    Ampeg und Hartke, das sind nu wirklich zwei Paar Steifel - wo soll's klanglich denn hingehen? Ansonsten, das mit dem Hartke Bass Attack kann ich bestätigen, fand' ihn nicht wirklich der Preamp-Weisheit letzer Schluß ... Für um die 150€ gibt's 'nen gebrauchten Tech21 BDDI, da ist die Kohle meiner Meinung deutlich(st) besser angelegt.

    Die 100W des Ampeg halte ich für grenzwertig - je nach dem, was Du für'n Sound machst, und wie der Rest der Band ausgestattet ist. Für'n Jazz-Projekt tut er locker, in 'ner lauten Rock- oder Metal-Truppe wird's sehr, sehr eng.

    Überschätz' auch nicht die Vorteile eines Combos, was den Transport angeht - oft wird 'ne Box eh gestellt, da brächtest Du nur 'n Bass-Top oder eben Preamp + Endstufe.
    Für den Live-Einsatz finde ich das inzwischen deutlich praktischer ... Soll überhaupt live gespielt werden mit der Anlage? Für ausschließlich Bandraum sieht's natürlich etwas anders aus ...
     
  5. D-a-N

    D-a-N Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 11.02.08   #5
    Im Bandraum hab ich ne combo stehen. ist eig. NUR für live. Ich suche ein Sound unegfähr wie bei Tool. Schön knackig, aber trotzdem Bassig.
    Würde auch den Tech 21 Sansamp Bass kaufen. Mit den 3 Channel find ich echt sauegeil. Ich glaube der wirds. Und live gehts dann direkts ins pult, und meine Endstufe + ne Box nur als Monitor und Style.
     
  6. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.687
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 11.02.08   #6
    Hallo D-A-N,

    mal abgesehen davon welche Box Du nimmst ...

    Zu krasse Delay Effekte (500ms 100% Delay) solltest Du mit einer gesplitteten 410er nicht fahren, da die vier Speaker ja in einer Kammer sitzen und da wäre es doof, wenn sie abwechselnd pumpen.

    Ansonsten wäre eine 410er 8 Ohm Box die richtige Wahl. Die kann man sehr leicht so umverdrahten, dass man 2x 4 Ohm für das Mischpult kriegt.

    Du solltest dir dein Mischpult schnappen und damit in ein Musikgeschäft fahren. Am besten vorher anrufen, denn der Typ in der Bassabteilung wird bestimmt ertmal dumm schauen. ;)
    Testen kannst Du das zwar nicht mit einer gesplitteten stereo Bassbox, aber man kann ja zwei 410er oder zwei 210er dranhängen. Ob die Endstufe beim Test auf 2x4 oder 2x8 Ohm läuft ist egal. (vorher im Handbuch schauen, ob dein Powermischer 2x4 oder 2x8 Ohm Mindestimpedanz hat - aber es sollten 2x 4 Ohm sein)

    Gruß
    Andreas
     
  7. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 11.02.08   #7
    Mit dem Hartkemodell hast du Soundmäßig eine größere Vielfalt. Bei dem Ampeg bist du eher festgelegt. Die Hartke VX würde ich allerdings nicht nehmen, ich habe sie selber, und sie matscht ein bisschen, also man muss vorsichtig mit dem EQ umgehen, sonst versaut man sich den Sound sehr schnell. Da würde ich Dir eher zur TP raten.
     
  8. D-a-N

    D-a-N Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 12.02.08   #8
    Kann mir jemand noch etwas zu dem TECH21 Sansamp Bass sagen? Mit der Suche habe ich nicht soviel gefunden.
     
  9. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 12.02.08   #9
  10. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 13.02.08   #10
    hab genau ueber den programmable mal n review geschrieben:
    https://www.musiker-board.de/vb/reviews/201841-effekt-tech21-progr-sansamp-bass-driver-di.html

    Ich bin nach wie vor sehr begeistert davon und wuerd ihn mir auch wieder holen (ich setz den gerade bei DevilsKiss wie folgt ein: aus dem unsymmetrischen ausgang gehe ich in ne DI-Box, die das signal splittet. Von da aus geht's symmetrisch zum FOH und unsymmetrisch direkt in ein mischpult fuer's in-ear monitoring. Da unser klampfer mit seinem GT8 auch so spielt, verzichten wir live sogar auf saemtliche Boxen etc.
    Davor hatte ich das aber auch so gemacht, dass ich von dem Sansamp einfach in den Effect-Return von meinem Hartke-Top bin (also nur dessen Endstufe verwendet hab) und damit ne box angesteuert habe. Hat auch wunderbar funktioniert...
     
  11. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 13.02.08   #11
    Klingt für mich etwas "doppeltgemoppelt" -> warum nicht den D.I. des Sansamp zum FOH und den unsymetrischen zum in-ear-mixer :confused:
    .... könntest du also auch waschmachinen oder trockner hinstellen :cool:
     
  12. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.526
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    521
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 13.02.08   #12
    Naja - das hat nur einen ganz einfachen (bzw. daemlichen) Grund: ich will fuer bass und gitarre den selben signalweg haben und das GT8 hat nunmal leider keinen DI out - der muss also auf jeden Fall ueber die DI-Box, also gehe ich eben auch diesen Weg, um moeglichst symmetrische Aufbauten zu haben :) Praktisch hast du aber natuerlich recht und ich koennte auch ueber den DI vom Sansamp gehen.

    Ja. :) Aber konkret verwenden wir eigentlich (wenn wir denn irgendwann mal unser album fertig bekommen und dann irgendwann endlich wieder mal live spielen) lieber gitter, auf die das Bandlogo aufgeschweisst ist und die von hinten angestrahlt werden :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping