Querflöte klingt blechern - schonmal passiert?

von Scarlettoblack, 19.03.16.

  1. Scarlettoblack

    Scarlettoblack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.03.16   #1
    Hallo :)

    Ich habe das Problem, dass meine Querflöte bei bestimmten Tönen einen blechernen Nachhall hat.
    Hatte jemand schon mal das Problem und kann mir iwie weiter helfen?
    Ansonsten würde ich mal den Flötendoc fragen, aber vll kann ich das ja umgehen...
    Kann das mit den Schrauben zusammenhängen?
    Ich wäre sehr happy ;)

    Gruß
    Scarlettoblack
     
  2. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    1.598
    Erstellt: 19.03.16   #2
    die "krankheit" habe ich noch nie gehört. wie lange spielst du denn, wie alt ist die flöte und wie heisst der hersteller?
     
  3. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.246
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 19.03.16   #3
    Ich kann es mir gerade nicht vorstellen.
    Hast Du mal eine Hörprobe mit den fraglichen Tönen? War das schon von Anfang an so? Wie lange spielst Du schon? Was ist das für eine Flöte?
     
  4. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    16.05.18
    Beiträge:
    1.221
    Ort:
    Windenreute
    Zustimmungen:
    1.727
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 19.03.16   #4
    Da vibriert vielleicht was mit. Vielleicht eine Feder oder Schraube.
    Ist es in einem anderen Raum auch? Ich hatte mal sowas, dann war es die Mandoline, die an der Wand hing.
     
  5. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    1.598
    Erstellt: 21.03.16   #5
    ...Da vibriert vielleicht was mit. Vielleicht eine Feder oder Schraube....
    ich habe mich nochmals mit dem beitrag von rbur beschäftigt und:

    ein feder die vibriert, leistet nicht mehr ihre arbeit die sie hat - sprich sie ist nicht mehr eingehängt und IRGENDEINE klappe funktioniert nicht mehr.
    test dazu, eine dritte hand! das teil anspielen und der/die kollegin muss die klappen DRÜBER also nach oben abdrücken und achten ob sich der ton verbessert.

    Schrauben die lose sind unterscheiden sich eigentlich in zwei kategorien: in eine zylinderkopfschraube oder in eine spitzschraube. beides ässt sich erkennen wenn es weit aus einem säulchen herausschaut, respektive die klappenfunktion beweglich ist, wenn man sie mit der HAND versucht hoch und runter zu bewegen.

    also versuch macht kluch, dritte hand muss her! UND DURCHCHECKEN:

    wie weit wohnst Du von Heidelberg weg?


    salute salami
     
  6. Scarlettoblack

    Scarlettoblack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.03.16   #6
    mmh, ich spiel seit ca. 11 Jahren und habe eine Pearl???
    Hatte schon mal was ähnliches, als eine Schraube locker war, aber da war der Ton hauchig-.-
    Ich habe im Nachbarort jemanden, der sich mit den Schräubchen auskennt...wohl doch mal fragen
    Aber danke :)
     
  7. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    3.471
    Kekse:
    43.026
    Erstellt: 23.03.16   #7
    Den Verdacht finde ich auch bemerkenswert. So etwas hatte ich früher gelegentlich, als bei mir noch 2 Kontrabässe herumstanden.

    Gruß Claus
     
  8. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    1.598
    Erstellt: 23.03.16   #8
    wie kann man dir denn noch per fremdhilfe tipps geben.

    es gibt ein radial- und ein achsialspiel

    das erste bedeutet hoch und runter, das letztere nach links und rechts.

    du tastest JEDE klappe ab und versuchst genau die bewegungen auszuführen. also daumen und zeigefinger auf ein klappengestänge und versuchen nach rechts und links zu schieben.
    dieselbe übung das röhrchen (da hängen die klappen dran) hoch und runter zu drücken.
    alles feinfühlig machen und bei gutem licht schauen ob sich da etwas bewegt, gleichzeitig schielst du etwas auf die schrauben, ob die sich mitbewegen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping