Recording-Equipment

JCF

JCF

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.11
Mitglied seit
20.03.05
Beiträge
22
Kekse
0
Hallo!

Zu Beginn ein klein wenig über mich: Ich spiele bereits einige Jahre Bass, singe und fang im Sommer an Gitarre zu lernen.

Ich möchte mir nun gerne Recording-Equipment zulegen. Folgendes hab ich damit vor:

- selbst geschriebene Stücke am PC aufnehmen (zur Ideensicherung auch mal Bass und Gesang gleichzeitig)
- auf der Gitarre und dem Bass üben (muss nicht allzu laut sein)

Ich hab leider wenig Ahnung von der Materie, darum suche ich hier Rat.
Was brauch ich alles? Mixer und Interface? Zusätzlich eine bessere Soundkarte? Ist das üben über kleine Monitore überhaupt möglich, oder vertragen die Lautsprecher das nicht?

Ich hab mal einige Komponenten rausgesucht. Ist da was dabei für mich?

Mikrofon: SHURE SM58 LC
Mixer: Behringer UB802
Interface: Tascam US428
Monitore: Edirol MA10A

Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass ich momentan studiere und die Musik als Hobby betrachte. Ich hoffe, dass sich meine Pläne auch mit Geräten im unteren Preissegment verwirklichen lassen. Was darfs Kosten: "So wenig wie möglich aber so viel wie nötig"

(Mein PC: Asus P5AD2-E mit CM9880 High Definition Audio Soundchip / P4 3,2 GHz / 1 GB RAM)

Vielen Dank schon mal und viele Grüße
JCF
 
J

just_feel_the_beat

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.06
Mitglied seit
03.04.04
Beiträge
367
Kekse
0
Ort
Dresden
Also ich denke mal dass du zu dem Bass/ Gitarre auch einen Verstärker hast/ haben wirst. Dann kannst du einfach die Gitarre mit Micro und den Bass mit ner Di-Box abnehmen und in den Rechner hauen dafür brauchst du:

Ein mic für Git: DAP pl07 (Super git. mic für den Preis)
Eine Di- Box für Bass: Behriner Ultra G
Das Mischpult is ok
Und eine Audio Karte: M-Audio Celta Audiophile

und halt noch die netsprechenden Kabel dazu.

... somit haste dir die Monitore gespart!!!

Grüße
Franz
 
E

Endlos

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.05.07
Mitglied seit
20.03.05
Beiträge
18
Kekse
0
Behringer UB802 ist OK - leider ohne ON/OFF Netzschalter.
Gruss
Endlos
 
JCF

JCF

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.11
Mitglied seit
20.03.05
Beiträge
22
Kekse
0
Für den Bass hab ich nen Verstärker (mit Line-Out), allerdings wollte ich den in den Proberaum verbannen. Die Gitarre ist leider erst im Juli lieferbar, aber ich wollte mir den Gitarrenverstärker ohnehin erst mal sparen. Ich glaub für 2 Combos hätte ich hier sowieso keinen Platz. Die Gitarre ist übrigens elektrisch (das Instrumentenmikrofon hat mich etwas verwirrt).

Ich hatte eigentlich vor mit den Instrumenten direkt in das Mischpult / Interface (Ein Interface ist doch ein gaaanz kleines Mischpult + Soundkarte, oder?) zu gehn und mir die Vorstufe dann von Guitar Rig oder ähnlicher Software (Gibts da Freeware?) simulieren zu lassen.
Wenn mir dann beim üben irgendwas brauchbares einfällt, dann will ich noch 2-3 klicks machen müssen, um das aufzunehmen.

Lautsprecher brauch ich schon, zum üben, aufnehmen und ab und zu Musikhören.

Viele Grüße
JCF
 
J

just_feel_the_beat

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.06
Mitglied seit
03.04.04
Beiträge
367
Kekse
0
Ort
Dresden
Hi!
also die beste Qualität bekommst du, wenn du mit dem mikro den gitarren verstärker abnimmst (das mic kostet ja nicht die welt). Wenn du das nich willst brauchst du trotzdem zwischen Instrument und Inerface noch ne di- Box.

Dein Setup wäre denn: mit mic:

Gitarre---- AMP --> Mic--------(Pult)-----Rechner (soundkarte o.ä.)

oder ohne mic
............................ AMP
........................... /
Gitarre----- Di-Box
........................... \
............................(Pult)------Rechner

für letztere Variante unbedingte ne di mit speaker simulation nehmen (wie Bsp. ober)

Wenn du den ganzen Spass ohne Pult machst, dann darauf achten dass das interface/ Sounkarte Eingänge mit Mic- Pegel hat.

Ja, und die Monis hängste einfach an des Ausgang der Soundkarte/ Interface.

... so müsste es rocken!!!

Grüße
Franz
 
JCF

JCF

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.11
Mitglied seit
20.03.05
Beiträge
22
Kekse
0
Dank Dir schon mal! Merke gerade, dass ich von der Materie doch weniger Ahnung hab, als ich dachte. :D

Das mit dem Mikro ist mir für daheim n bisschen zu aufwendig. Und hier Tascam US428 könnte ich doch die Gitarre direkt einstöpseln, oder? Ist das nun ne vollwertige Soundkarte?

Haste vieleicht nen Link parat, wo die Begriffe wie DI-Box und Interface für Anfänger verständlich erklärt werden?

Viele Grüße
JCF
 
J

just_feel_the_beat

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.06
Mitglied seit
03.04.04
Beiträge
367
Kekse
0
Ort
Dresden
Also,
- das Tsacam ding ist schon in Ordnung .
- Interface = Soundkarte (nur andere Begriff, heufig für externe Sacheren verwendet)
- du bräuchtest trotzdem eine Di- Box (wandelt das unsymetrische Signal der git. in symetrisches) davor, denn die Soundkarte will nur symetrisch.

Als di-Box nochmal das Behringer-teil von oben! Kannst du sowohl für git. als auch für bass nehmen.

So müsste es dann schon ordentlich funzen.

Noch Fragen? Ja? --> Dann frag weiter !!! :D

Greez
Franz
 
JCF

JCF

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.11
Mitglied seit
20.03.05
Beiträge
22
Kekse
0
Danke Dir! Hast mich echt schon nen großen Schritt weiter gebracht!

Im Moment tendiere ich dazu das Pult, die DI-Box und die PCI-Soundkarte zu nehmen.

Aber ein paar Fragen hätt ich aber trotzdem noch. :D
Könnte ich auch mit der Onboard Karte (CM9880) brauchbare Ergebnisse erzielen?
Die DI-Box wird an den Mikrophonanschluss angeschlossen am Pult, oder?
Wie funktioniert das mit der Phantomspeisung? Das Pult hat ja nur einen Knopf dafür. Was wäre wenn ich jetzt die DI-Box mit Phantomspeisung betreiben wollen würde und ein Mikro ohne?
Und das Pult kommt dann in den Line-In an die Soundkarte und an den Line-Out kommen die Monitore.
Kannst mir zu denen vielleicht auch noch was sagen? Taugen die was?

Viele Grüße und nochmals vielen Dank
JCF
 
J

just_feel_the_beat

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.06
Mitglied seit
03.04.04
Beiträge
367
Kekse
0
Ort
Dresden
JCF schrieb:
Könnte ich auch mit der Onboard Karte (CM9880) brauchbare Ergebnisse erzielen?
Naja, manche sagen ja, manche nein. Ich sag NEiN. denn mit den Onboard soundkarte hast du irre lange Latenzzeiten (Verzögerungen). Und wenn du z.B. eine drumspur wiedergibst und dazu was improvisierst, stimmts dann aufgenommen nicht mehr. Würde also dringend abraten.

JCF schrieb:
Die DI-Box wird an den Mikrophonanschluss angeschlossen am Pult, oder?
kurz und knapp: JA !!!

JCF schrieb:
Wie funktioniert das mit der Phantomspeisung? Das Pult hat ja nur einen Knopf dafür. Was wäre wenn ich jetzt die DI-Box mit Phantomspeisung betreiben wollen würde und ein Mikro ohne?
dem micro ohne phantom power is das egal ... macht also nichts !!!!

JCF schrieb:
Und das Pult kommt dann in den Line-In an die Soundkarte und an den Line-Out kommen die Monitore.

ganz genau so ist es
TIPP: wenn du das vocal mic nach ganz recht im balance setzt und die gitarre/ bass nach links kannst beide kanäle gleichzeitig und unabhängig voneinander aufnehmen. Das macht sich zur Nachbearbeitung besser.

JCF schrieb:
Kannst mir zu denen vielleicht auch noch was sagen? Taugen die was?
Nein, kann ich leider nicht. Kenne die Dinger nicht. Aber die Tapco S-5 sollen recht gut sein. sry, da kan ich dir dann leider nicht weiterhelfen.


Grüße
Franz
 
E

Endlos

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.05.07
Mitglied seit
20.03.05
Beiträge
18
Kekse
0
Was bringt mir eine DI-Box ?
Mit meinem UB802 kann ich die Gitarre zwischen links und rechs beliebig mischen
 
E

Endlos

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.05.07
Mitglied seit
20.03.05
Beiträge
18
Kekse
0
@Just_feel



habe auch noch einen Link gefunden.
http://www.2sound.de/artikel.php?artikel_id=27


Denke das Teil zahlt sich erst bei langen Kabellängen oder bei starken Störfeldern aus.Für das Homerecording kann man, in der ersten Ausbaustufe, doch erst einmal verzichten, oder liege ich da falsch ?
Gruss
Endlos
 
lemursh

lemursh

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
10.05.15
Mitglied seit
31.12.04
Beiträge
3.196
Kekse
4.528
Ort
Schaffhausen
Zitat von Endlos:
Denke das Teil zahlt sich erst bei langen Kabellängen oder bei starken Störfeldern aus.Für das Homerecording kann man, in der ersten Ausbaustufe, doch erst einmal verzichten, oder liege ich da falsch ?

Ja, zumindest solange wie keine Störgeräusche wie Netzbrummen etc. vorhanden sind.
 
J

just_feel_the_beat

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.06
Mitglied seit
03.04.04
Beiträge
367
Kekse
0
Ort
Dresden
ja, wie lemursh !!!

Franz
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben