Röhrenwechsel: Soo teuer??

von floyd666, 22.04.08.

  1. floyd666

    floyd666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.07
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Schneverdingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 22.04.08   #1
    Habe vor bei meinem JCM 800 die Röhren wechsel zu lassen. Hiesiger Musikladen schätzt so 200-250 Euros inkl. Einmessen. Kostet das soo viel oder will sich da jemand bereichern? Kennt ihr nen zuverlässigen Profi im plz.Gebiet 29xxx? Wäre nett wenn ihr mir helfen könntet.
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 22.04.08   #2
    hi floyd!
    als faustregel - passabele röhren kosten zwischen 10,- und 20,- E. pro stück (vorstufenröhren eher am unteren ende, wie immer - nach oben hin gibt´s keine grenze...), das einmessen/bias-justieren zwischen 20,- und 50,-.

    sorry, in der 2xxxx-gegend kenne ich mich nicht aus...

    cheers - 68.
     
  3. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2.791
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    6.625
    Erstellt: 22.04.08   #3
    ...der preis ist bei standardkolben und 50W schon oberste grenze…was haben sie denn für röhren vorgeschlagen?
     
  4. floyd666

    floyd666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.07
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Schneverdingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 22.04.08   #4
    Der hat nichts von Röhren vorgeschlagen Meinte nur: Achso, das Modell, soviel Röhren, kostet ca. 250Euronen.
     
  5. Athlord

    Athlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    1.144
    Ort:
    where pigs laugh loudly
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.703
    Erstellt: 22.04.08   #5
    Das ist ja am Arxxx der Welt! :D:D:D
    Im Raum Bremen wüsste jemand.;)
    Ich würde mal in Richtung Hannover schauen.
    Gruss
    Jürgen
     
  6. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 22.04.08   #6
    Das ist schon arg teuer.

    Sollen wirklich alle Röhren gewechselt werden, oder nur die Endstufenröhren?
    Vorstufenröhren würde ich erst austauschen, wenn sie mikrofonisch werden, und das kann man auch problemlos selber machen (quasi Plug&Play).

    Nur die Endstufenröhren kosten Materialkosten keine 50 Euro, dazu noch einmal 50 Euro fürs einmessen. Das wäre zumindenstens ein angemessener Preis. Mit Vorstufenröhren dann eben so um die 130...

    Wenn man natürlich Stammkunde in einem Laden ist, geht das auch gerne nochmal günstiger-
     
  7. floyd666

    floyd666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.07
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Schneverdingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 22.04.08   #7
    Naja, das sind ja mal unterschiede im Preis. Röhren wollte ich halt alle tauschen. Nur Gott weiß wie alt die im Gerät sind.:confused:
     
  8. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 22.04.08   #8
    Lass dir von dem Laden mal aufstellen was Materialkosten sind (und wofür, also was für Röhren) und wie hoch die Arbeitskosten sind.

    Naja, Vorstufenröhren halten auch gerne mal 20 Jahre (oder mehr). Einen wirklich spürbaren Verschleiß wie Endstufenröhren unterliegen die eigentlich kaum.

    Mit Sicherheit kann es Sinn machen mal mit unterschiedlichen Vorstufenröhren zu experimentieren, aber das würde ich dann selber machen, und nicht auf Verdacht alle mal gegen irgendwelche austauschen lassen.

    Im Zweifelsfall behält der Laden noch deine "alten" Röhren und entsorgt die dann auf Ebay :)
     
  9. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 22.04.08   #9
    hi floyd!
    ja, ich denke das ist relativ klar...

    - 2 x EL34 = 50,- E. (großzügig gerechnet)
    - 3 oder 4 x 12ax7/ecc83 = ca. 40,- E.

    cheers - 68.

    p.s.: wie schon gesagt wurde - die vorstufenröhren sind wahrscheinlich noch in ordnung.
    guck mal ob draufsteht was das für welche sind - vielleicht sind die sogar richtig gut (alte englische/deutsche...)!
     
  10. floyd666

    floyd666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.07
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Schneverdingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 22.04.08   #10
    Na dann werde ich mal schauen was eingebaut ist und erst mal nur die Endstufenröhren tauschen lassen. Wenn ich weiß welche Röhren verbaut sind, schreib ichs nochmal rein. Vielen Dank erst einmal.:great:
     
  11. Slaytanic

    Slaytanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    1.761
    Ort:
    Caparison Heaven
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.462
    Erstellt: 22.04.08   #11
    Also ich hab für Vier 6L6 Endstufen Röhren, inkl Einbau und einmessen in meinem lokalen Shop 99 Euro bezahlt...:great: 200 ist schon recht frech :rolleyes:

    MFG
     
  12. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 22.04.08   #12
    Endröhren tauschen bei einem JCM800 mit 50W ist ca. 30min Arbeit und 50€ Röhrenpreis, also maximal 100€. Wenns mehr kostet, dann lass es sein.
    Vorstufen brauchst du normalerweise nicht tauschen, die halten praktisch ewig. Und lass dir die alten Röhren auf jeden Fall mitgeben!
     
  13. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 22.04.08   #13
    ist schon sehr teuer....

    im Raum 23xxx könnte ich dir helfen
     
  14. Tobi Elektrik

    Tobi Elektrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.483
    Zustimmungen:
    484
    Kekse:
    5.591
    Erstellt: 22.04.08   #14
    Beim letzten mal, wo ich im Ampladen war, hab ich auch 250 Euro dagelassen. Neben dem Endröhrenwechsel war der Verstärker allerdings komplett durchgeschossen und mußte nicht nur repariert werden, sondern auch noch umgebaut !
    Das mal zur Relation - für 250 Euro kann man ja schon richtig nette KOMPLETTE Verstärker bekommen.

    Ich bin definitv fernab von der Selbsteinschätzung, ein Fachmann zu sein, aber für 250 Euro sollten entweder RICHTIG edle Röhren drin sein oder man will mal eben seine komplette MESA Strategy 400 Endstufe neu bestücken lassen.
     
  15. Digga

    Digga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.08
    Zuletzt hier:
    20.05.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.08   #15
    Welche Röhren brauchst du denn genau bzw. welche beabsichtigst du einbauen zu lassen?
    Vielleicht kann ich dir ja helfen
     
  16. Steelwizard

    Steelwizard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.221
    Ort:
    Landkreis München
    Zustimmungen:
    858
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 22.04.08   #16
    Also bei dem Preis würd ich mir eher das Know How aneignen, um das selbst zu machen.
     
  17. Digga

    Digga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.08
    Zuletzt hier:
    20.05.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.08   #17
    Alte/kaputte Röhre raus (Röhrenzieher empfohlen) und neue wieder rein.
    Man sollte auf die Belegungen achten und die Heizspannung (Vorsicht Lebensgefahr!) sicherstellen (Natürlich vor dem wechsel). Korrekter/funktionsfähiger Sockel, ne Liste über eventuelle Vergleichstypen und gut ist. Mehr sollte/muss man zu einem einfachen Wechsel nicht wissen.

    Ich hab noch nie irgendwelche "Einstellungen" an einer Röhre selbst gesehen bzw je etwas davon gehört. (Heizspannung ausgenommen ^^)
     
  18. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 22.04.08   #18
    Braucht man nur in Computern mit hoher Röhrendichte. Haben wir hier aber nicht => Brauchen wir nicht und wird außerdem auch nicht leicht zu bekommen sein...ich hatte sowas erst einmal in der Hand.

    Das mit der Lebensgefahr ist ein Witz, oder? Zeig mir mal eine Röhre, die in einem NF-Verstärker verbaut ist, die eine Heizspannung hat, die oberhalb der Grenze für Schutzkleinspannung liegt. Das heftigste ist wohl die PL519, und die hat 40V. Die meisten hier benutzten Röhren haben 5V (5U4GB, 5Y3GT, GZ34) oder 6,3V (ECC8x, EL8x, EL34, 6L6xx, 6V6, 7025 usw.)
    Die Belegungen sind gemäß des Typs vorgegeben und genormt. Wenn einer eine 6080 in die Fassung der EL34 steckt, dann ist das sowieso Dummheit, weil er sich erstmal anstrengen müsste, überhaupt an so eine Röhre zu kommen. Ansonsten geht die Fehlerwahrscheinlichkeit hier gegen Null, wenn man die Endröhren in die Endröhrenfassung und die Vorstufen in die Vorstufenfassung steckt.

    Der Sockel ist das Teil an der Röhre und wird somit natürlich mit der Röhre ausgetauscht. Eine Fassung zu prüfen ist meist etwas kompliziert, weil man dazu den Amp öffnen muss und dann eben Strom braucht, und davon reichlich, um den Übergangswiderstand zu messen. Eine Vergleichsliste kann sinnvoll sein, ist aber hier meist überflüssig, da die einzusetzenden Röhren bekannt sind oder von Voodoo-Händlern eh schon umgelabelt wurden (6P14P => EL84, 6CA7 => EL34 und so Zeug).

    Die Heizspannung kann man nicht einstellen, sie ist ein Parameter der Röhre. Wie eben Steilheit, Durchgriff, zulässige Verlustleistung, Kapazitäten, Sättigungsstrom usw. auch Parameter der Röhre sind.
    Und wenn du da noch nie was zum Einstellen gefunden hast, dann frage ich mich, wie du beim Endröhrenwechsel den korrekten Arbeitspunkt einstellst? Bei Klasse AB wird meist, bei Klasse A selten und bei Klasse B immer (da zwingend) mit fester Steuergittervorspannung gearbeitet. Diese muss man einstellen. Bei Vorstufenschaltungen ist das in der Regel nicht notwendig, da diese mit automatischer Gittervorspannungserzeugung im reinen A-Betrieb betrieben werden.

    Du zeigst nicht besonders viel fundiertes Fachwissen und machst Aussagen, die zu Schäden an Geräten anderer führen können, wenn sie deine Tipps befolgen. Bitte mal drüber nachdenken.

    MfG OneStone
     
  19. Digga

    Digga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.08
    Zuletzt hier:
    20.05.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.08   #19
    Viel geblubbert und trotzdem nichts bewirkt!

    1- Röhrenzieher braucht man auch so. Sonst kann es angehen das man schnell nen zerbrochenen Glaskolben in der Hand hat. Also ich weiss nicht wo euer Versorgungsproblem ist, aber ich hab davon reichlich zur Verfügung, nunja.

    2- Sorry, Gitterspannung und nicht Heizspannung (ich glaub die hören irgendwo bei 12 V auf)
    Achja, Wir haben hier ein riesen Lager an röhren und noch alte Technik aus den 60ern die mit den Bauteilen arbeiten. ES IST SEHR WOHL MÖGLICH VÖLLIG FALSCHE RÖHREN EINZUBAUEN sofern man soetwas noch nie getan hat. Ich weiss ja nciht wieviele verschiedene du schon je in der hand hattest, aber davon weisst du anscheinen auch nciht viel.
    Des weiterem bleib ich beim Sockel. Punkt.

    Ich weiss auch nicht was du hier von Übergangswiderständen faselst, denn die sind lediglich zur Erfassung von Verbindungsfehlern, (allg.) kalten Lötstellen und sonstigen Störungen ( bewegen sich im Bereich von unter 1 Ohm....eigentlich so minimal das es nicht lohnt diese zu erwähnen (Toller Typ !!! )

    LOL..... LOOOOL... schonmal nach nem Austausch von Röhren/Transistoren nen AP eingestellt... Lachhaft!


    Fakt ist das Du dich hier an einer falschen Aussage aufhängst und mich damit ganz schön beschissen dar stellst( ne kleine info am rande hätt es auch getan) Mit Heizspannung hab ich definitiv kagge erzählt... der rest geht durch.

    So und nun mal lauscher auf: Ich habe hier nie mit großem Fachwissen geprahlt, lediglich nur versucht (wenn auch nicht so gut) jemanden zu verklickern das ich ihm 1- röhren günstig besorgen kann und 2- einen einfachen röhrenwechsel zu beschreiben mit dem ein Elektro-Noob etwas anfangen kann....

    Das was du hier ablässt ist totale Großkotzerei!


    Nachtrag :Und zu guterletzt: Keine einzige meiner Behauptungen führen dazu ein Gerät zu zerstören....
     
  20. Digga

    Digga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.08
    Zuletzt hier:
    20.05.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.08   #20
    Doppelpost, sorry
     
Die Seite wird geladen...

mapping