Roland ep880 oder FP-4 ???

von Ely, 26.06.08.

  1. Ely

    Ely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.08
    Zuletzt hier:
    6.08.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.08   #1
    Hallo!

    Ich habe mich entschlossen: Entweder es muss das ep880 oder ein FP-4 von Roland her...

    Das FP-4 kostet circa 180€ mehr. Ich kenne mich jedoch nicht so gut aus mit den ganzen Funktionen und auch weiß ich nicht genau was das alles bedeutet wenn sie so aufgelistet sind.

    Daher wollte ich Euch einfach fragen, was den im Grunde besser ist beim FP-4 im Vergleich zum ep880.

    Natürlich, das FP-4 hat eine USB Schnittstelle und mehr Klangfarben, aber braucht man noch einen USB Anschluss wenn eh schon 333 Klangfarben drauf sind? :screwy:

    Ich brauche Beratung :D

    Hier die orginale Präsenz: http://www.rolandmusik.de/produkte/categories/digitalpianos/stage-Pianos/index.php

    Danke!

    ely
     
  2. Tonkämpfer

    Tonkämpfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    483
    Erstellt: 26.06.08   #2
    Hallo,
    habe beide bereits gespielt und finde den Pianoklang des FP 4 weitaus besser ( besonders Piano 3), auch wenn im FP 4 zweifelsohne das schlechtere Lautsprechersystem integriert wurde. Dafür gibt es im Ep 880 auch nur 15 Klangfarben und es ist ca. 4 Kg schwerer und unhandlicher ( falls der Transport ein Kriterium wäre ). Für mich wäre die Entscheidung klar :
    EP 880 => Einstiegerpiano für Zuhause mit annehmbaren Klaviersound !
    FP 4 = > Preislich Mittelklasse, soundmäßig Oberklasse, außerdem Preis / Leistungssieger !
    Tastatur kann ich nicht beurteilen, da bin ich flexibel.
    Die USB Schnittstelle hat nichts mit der Anzahl der Klangfarben zu tun, sondern eher mit der Übertrag von MIDI Toninformationen an den Rechner ( z.B. um direkt Noten in den
    Rechner einzuspielen, oder Midifiles zu erzeugen anstelle einer Audioaufnahme ).
    Die 333 Klangfarben sind nicht nur viel, sondern auch richtig gut und vor allem mit
    dem Klaviersound kombinierbar. Besonders der Scat - Chor find ich immer wieder
    als interessantes Gimmick einsetzbar. Jeder muß letztendlich selbst entscheiden,
    aber ich liebäugel auch schon eine ganze Weile mit dem FP 4, wenn ich nicht schon ein
    Fantom xr Zuhause hätte und außerdem alles bereits habe ;-).
     
  3. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 27.06.08   #3
    Ist nicht der Schritt vom FP 4 zum neuen RD 300 GX konsequente, besser?
     
  4. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.267
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    276
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 27.06.08   #4
    Das RD-300GX hat die gleiche Tastatur, ein paar Einstellmöglichkeiten mehr, aber KEINE Lautsprecher, was die Sache für den Heimgebrauch etwas unhandlich macht. Zwar sind die eingebauten Lautsprecher im FP-4 auch nicht doll, aber man kann damit spielen, ohne sein Wohnzimmer in ein Tonstudio verwandeln zu müssen. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping