Roland System 8

Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.069
Kekse
22.897
Ort
Hamburg
Das ist vollkommen normal. Sei froh, daß du den System-8 nicht mit einem leibhaftigen Jupiter-8 verglichen hast.

Über die AIRA TB-3 haben sie ja auch alle gejubelt, wie fett amtlich Acid die ist – bis mal jemand das Ding gegen eine echte TB-303 hat antreten lassen. Schon gegen TT-303, x0xb0x und Bassline-3 stinkt sie ab, gegen eine RE-303 erst recht und gegen das Original sowieso.


Martman
 
soundmunich
soundmunich
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
15.05.13
Beiträge
4.195
Kekse
90.781
Ort
München
Der Thread ist ja schon älter und es wurde lang nichts mehr gepostet. Mein Anliegen betrifft aber eben den ROLAND SYSTEM-8, so dass ich mich hier melde:

Ich habe einen gebrauchten ROLAND SYSTEM-8 gekauft, der lt. Verkäufer problemlos funktionieren soll. Ich kann das aber leider nicht überprüfen, weil der Synth nicht angeht/startet, und dem Verkäufer sagt meine Beschreibung auch nichts:

Ich habe das originale Netzteil (Roland PSB-1U). Wenn ich es an eine Steckdose anschließe, leuchtet die Kontrolldiode. Wenn ich dann den Gerätestecker in den Synth stecke und die Einschalttaste drücke, passiert gar nichts. Ich habe auch ein kompatibles Netzteil (natürlich mit richtiger Polung des Gerätesteckers) ausprobiert, bei dem auch die Kontrolldiode leuchtet, aber beim Synth nichts passiert.

Ich hab den Synth an einem eingeschalteten Amp angeschlossen und mit und ohne Speicherkarte versucht einzuschalten - immer dasselbe: Keine Funktion

Bin ich blöde, übersehe ich etwas (irgendetwas verstellt?) oder liegt ein Defekt vor?

Im Internet habe ich unter einigen verschiedenen Suchbegriffen leider nichts zu meinem Problem gefunden.

Für Tipps danke ich schon jetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
engineer
engineer
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
13.07.04
Beiträge
1.847
Kekse
1.431
Ort
Hessen
Plug-out heißt, dass es auf der Hardware läuft. Bis zu 3 können gleichzeitig reingeladen sein, bis zu 2 können gleichzeitig genutzt werden, da das Gerät duotimbral sei. Wird in obigen von mir verlinkten Videos so erklärt.
Finde ich bischen komisch. Auh das Konzept überzeugt mich nicht. Es sind Softwaresynthesizer, die in einer nicht deziert strukturierte HW geladen werden. Wie effizient das ist, weis man.

Sieht man sich die anderen Einschränkungen an, dann hat bei R wieder ein Produktmanager entschieden, irgendein altes Zeug nochmal neu aufzubrühen.

Über die AIRA TB-3 haben sie ja auch alle gejubelt,
Hatte ich schon damals in Frage gestellt, ob die sound getriebene Optimierung, die man dort appliziert haben wollte, zum Ziel führen kann. Der in den AIRAs verwendete FPGA ist ja mehr als mickrig.

Für Tipps danke ich schon jetzt.
Wenn Dir der Verkäufer das nicht sagen kann und du sicher bist, den Einschaltknopf gefunden zu haben, wirst du den einschicken müssen oder du schraubst ihn auf und machst dich auf die Suche. Ich kann dir leider niemanden nennen, der einen hat und / oder das Problem beschreibt.
 
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.364
Kekse
12.975
Ort
Frankfurt am Main
Finde ich bischen komisch. Auh das Konzept überzeugt mich nicht. Es sind Softwaresynthesizer, die in einer nicht deziert strukturierte HW geladen werden. Wie effizient das ist, weis man.

Sieht man sich die anderen Einschränkungen an, dann hat bei R wieder ein Produktmanager entschieden, irgendein altes Zeug nochmal neu aufzubrühen.
Die haben ja zunächst kleine Dinger gemacht, wo ein Chip 4 Stimmen erzeugt hat. Dann wollten User berechtigterweise mehr Polyphonie. Und größer, mit mehr Bedienelementen. Also wurde System-8 nachgelegt mit mehr Polyphonie, größer, mit mehr Bedienelementen, aber mit gleicher Technologie, dafür dann halt mehrere Chips verbaut, um Polyphonie und Effekte zu ermöglichen. Experten meinen, dass diese Klangerzeugung sehr gut sei.
Nun hat Roland aber seine etablierte Klangerzeugung mit Sample-Wiedergabe + VA vor ca. 4 Jahren aktualisiert und ZEN-Core genannt. Hier schafft ein Chip viel mehr Stimmen, allerdings klingt es angeblich anders, im VA-Bereich nicht ganz so gut wie System-8 und seine Vorgänger, wo "kleinere" Chips mit anscheinend anderen Algorithmen weniger Stimmen erzeugt haben.

Ich selber habe im Jahr 2020 eine MC-707 mit ZEN-Core-Engine gekauft, und mir reicht die implementierte VA-Klangqualität eigentlich aus. Weil die Kiste multitimbral inkl. Drum-Kits ausgelegt ist, wünschte ich mir eine umfangreichere Effekt-Sektion mit mehreren Reverb-Instanzen usw. In dieser Hinsicht wurde die Engine von Roland nicht erweitert. Eine einzige Reverb-Instanz. Wo sind wir, im Jahr 1987? Nun ja, es ist so, wie es ist. Der große aktuelle Fantom hat auch eine einzige Reverb-Instanz. Dafür gibt's mehrkanalige Audio-Ausgabe per USB. Hier schlägt man die Brücke zur Gegenwart. Man benötigt einen Computer mit einem Betriebssystem, zu dem die Roland-Treiber kompatibel sind. Für mehrkanalige Audio-Ausgabe per USB jetzt. Stereo + MIDI geht auch ohne Roland-Treiber.
 
soundmunich
soundmunich
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
15.05.13
Beiträge
4.195
Kekse
90.781
Ort
München
@engineer : Danke für die Rückmeldung. Ja, den Einschaltknopf habe ich gefunden:

1664974288834.png


Nur damit es nicht offen bleibt: Auch über andere Wege habe ich keine positiven Hinweise bekommen, so dass ich den Synth zurückgegeben habe (und hoffe, dass ich mein Geld wieder bekomme). Meine Anfrage ist damit jedenfalls erledigt. THX so far :prost:
 
engineer
engineer
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
13.07.04
Beiträge
1.847
Kekse
1.431
Ort
Hessen
Der große aktuelle Fantom hat auch eine einzige Reverb-Instanz.
Ja, Hall ist sehr "teuer". Ein guter Hall braucht massiv viele Reflektionen und damit Zugriffe auf internes RAM und richtig ordentlich Prozessorleistung. Daher ist es nicht so einfach, mehrere Hallalgorithmen gleichzeitig laufen zu lassen. Mit der Prozessorleistung kann man sehr viele andere Dinge erledigen.
 
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.364
Kekse
12.975
Ort
Frankfurt am Main
Mit der Prozessorleistung kann man sehr viele andere Dinge erledigen.
Beim Kronos z.B. wird die Prozessorleistung, glaube ich, dynamisch verteilt. Aktiviert man dort mehrere (gute) Reverbs, hat man bestimmt insgesamt weniger Polyphonie usw. Ich fände es so besser. Mehr Flexibilität. Auch was die Polyphonie angeht: Nicht jede Klangerzeugungs-Art und je nach Klangerzeugungs-Art nicht jeder Patch verbraucht dieselbe Prozessorleistung und ermöglicht dieselbe Stimmen-Anzahl. Man muss dann als User mit den Rechen-Ressourcen haushalten können.
System-8 ist anders. Klavier mit Haltepedal kann man darauf eher nicht so gut spielen. :D
 
uww
uww
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
21.03.12
Beiträge
233
Kekse
613
Ort
Fulda
Ich habe gelesen, dass man den System-8 auch als Vocoder nutzen kann, aber in keinem Demo/Kritik-Video etwas davon gesehen. Auch ist von einer Mikro-Buchse die Rede. Habe ich falsch gelesen oder nicht die richtigen Videos geguckt? Da eins der größten Pros des System-8 seine leichte und intuitive Bedienung ist: Wie muss man sich die Vocoder-Funktion in der Bedienung vorstellen?
 
uww
uww
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
21.03.12
Beiträge
233
Kekse
613
Ort
Fulda
Die Frage hat sich erledigt. Ich habe inzwischen selbst einen System-8.
Man schließt ein Mikro an regelt die Eingangsempfindlichkeit, wählt einen Sound und drückt die Vocodertaste. Man kann JEDEN beliebigen Sound als Vocoder-Sound verwenden (auch wenn lange nicht alle Sounds gute Ergebnisse bringen). Welche Sounds gut geeignet sind, findet man selbst heraus und hat Spaß dabei.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben