schmerzen vorbeugen?!?

von Horror, 23.01.08.

  1. Horror

    Horror Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.02.14
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    592
    Erstellt: 23.01.08   #1
    Ich habe mir die Tage mal gedanken gemacht, wie man gegen schmerzen durch das bass spielen vorbeugen kann, da ich aber weder weiß was man für schmerzen bekommen kann, noch was man tut wenn man sie hat.
    Da ich keine lust habe irgendwann mal eine pause wegen irgendwelchen schmerzen machen zu müssen (oder dauerhafte probleme zu bekommen) würd ich mich gerne informieren was man dagegen tun kann.
    Das heißt das hier soll eine art sammelthread für schmerzen und, noch wichtiger, für deren vorbeugung werden.

    Jonas
     
  2. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 23.01.08   #2
    Wo hast du denn Schmerzen?
     
  3. Horror

    Horror Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.02.14
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    592
    Erstellt: 23.01.08   #3
    Ich habe noch keine schmerzen (zum Glück), will aber auch verhindern das ich irgendwann mal welche bekomme. Es gibt doch bestimmt irgendwelche übungen auch um schmerzen zu verhinder.
     
  4. conhead

    conhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    15.10.13
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    319
    Erstellt: 23.01.08   #4
    Hätte, wenn, aber, und ...

    Wenn du dir um alles was du noch nicht hast aber vielleicht mal haben könntest so den Kopf zerbrichst seh ich schwarz ;)


    Aber um dir dennoch zu antworten: Aufwärmen is immer gut, locker machen. Generell solltest du darauf achten beim spielen locker zu bleiben. Das Handgelenk sollte, wenn möglich, gerade sein oder zumindest nicht so stark angewinkelt.

    Wenn du feststellst das du irgendwo Schmerzen hast, mach ne kurze Pause und überleg dir dann woher es kommt.
     
  5. tigereye

    tigereye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    18.05.16
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    kurz hinterm Deich
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    4.844
    Erstellt: 23.01.08   #5
    Hallo,
    Schmerzen sind ein Symptom ...
    Zerrungen, Sehnenscheidenentündungen durch
    Fehlbelastungen, Überdehnungen, Überanstrengung ...
    meistens durch eine unsaubere Technik.

    http://www.justchords.de/bass/ortho.html

    beschreibt gut, wie man einen Bass richtig im Arm hält, um möglichst keine Probleme zu bekommen. Unter Tabs/Spieltechniken findest du mehrere threads, die sich alle um deine Frage drehen ...

    Gruß
    Andreas
     
  6. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 24.01.08   #6
    Mir bekannt:
    1. Sehnenscheide(nentzündung, wenn man nicht aufpasst) oder halt lästerlich als W****krampf bezeichnet, meistens vom Slappen, hör auf wenn du im Unterarm was merkst und wenns am nächsten Tag nicht weg ist machst Pause.

    2. Krampfähnliches Gefühl im Daumenballen, wenn ziemlich schnell mit Pick spielst, kann man drüber weg spielen (beißen!!!), ist halt ne Trainingsfrage.

    Generell vielleicht aufwärmen und im Zweifelsfall lieber Pause machen, normalerweise ist das alles aber wohl ne Trainingsfrage.
     
  7. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 24.01.08   #7
    Vor Schmerzen die einfach durch normale Belastungen entstehen, kannst Du Dich gar nicht drücken. Z.B. Blasen an den Fingern. Grade am Anfang muss man sich die Hornhaut meistens nicht ganz ohne Schmerzen anspielen. Und auch wenn man Urlaubsbedingt mal eine Woche Pause macht und danach aus lauter Freude gleich direkt 2 Stunden durchspielt, kann es einen erwischen. Und dann fängst Du mit der Hornhaut quasi fast von Vorne wieder an. Natürlich sind das keine gravierenden Schmerzen.

    Ich habe ganz normal Bassunterricht genommen und hatte in meinen fast 3 Jahren als Bassist noch keinerlei ernsthafte Dinge wie Sehnenscheidenentzündung o.ä. Es kommt also wie oben erwähnt auf saubere Technik an. Deshalb ist das beste Mittel der Vorbeugung wohl ganz klar ein guter Basslehrer und gutes bodenständiges Üben der richtigen Technik.
     
  8. MaRsE

    MaRsE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    30.05.15
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    303
    Erstellt: 24.01.08   #8
    http://groovemonster.de/ hat auch einige gute tipps, aber wie schon oben gesagt, einfach versuchen immer locker zu bleiben und sich nicht verkrampfen... hatte bisher auch nochnie probleme auch ohne unterricht... blasen waren im ersten halben jahr angesagt und bei den billigen warwick saiten^^
     
  9. Horror

    Horror Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.02.14
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    592
    Erstellt: 24.01.08   #9
    Okay, danke. Ich glaub das mit dem locker bleiben und nicht verkrampfen schaff ich schon, da ich die finger auch recht leicht weit auseinander bekomme :)
    Ja, das mit den blasen hab ich auch hinter mir... echt schlimm, fast so wie wenn man stiefel einträgt xD
     
  10. Big L

    Big L Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen ...
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 25.01.08   #10
    Meine Empfehlung zur Vorbeugung: Such dir einen Lehrer, der dir vernünftige Techniken beibringt. Die führen dann auch nicht zu Schmerzen. :great:
     
  11. luckyluke

    luckyluke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.15
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Merzig (Saarland)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    424
    Erstellt: 31.01.08   #11
    also ich muss sagen meine technik ist sauber. da gibt es eg nichts was man bemängeln
    könnte.
    komischerweise hab ich seit ca. 1 woche schmerzen im arm. ziemlich abwechselnd im ober und unterarm, ellbogen un jetzt zu allem übel noch im kleinen finger. ich rede von der greifhand. außerdem bekom ich wenn ich viel auf E und H saite spiele schnell schmerzen im daumenballen. auch greifhand.

    kann mir da mal jemand nen tip was das sein und was man dagegen tun könnte?
    Ich hab in nächster zeit einige wichtige gigs die ich ehrlich gesagt nicht sausen lassen kann.
     
  12. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 31.01.08   #12
    Man muß unterscheiden zwischen Schmerzen und naja ich sag mal "einer gefühlten Belastung". Wenn ich einen 3 Stunden Gig gespielt habe, merke ich, dass ich und auch meine Greten erschöpft sind. Sie schmerzen aber nicht.
    Wenn ich aber 2 Stunden täglich ohne Aufwärmen und Pause Fingerübungen mache, hätte ich Schmerzen (und bald darauf nicht nur die). Und Schmerzen sind niemals gut oder Einbildung (von psychischen Problemen mal abgesehen). Und beißen bedeutet "Einen Hinweis ds Körpers auf Fehlverhalten" zu ignorieren.

    EDIT : Ach ja, Vorbeugen....

    - Richtige Handaltung (evtl. Basslehrer)
    - Richtiges Auffwärmen
    - Richtiges Spielpensum
    - Richtiger Schwierigkeitsgrad
     
  13. Muradhin

    Muradhin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.05.14
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    699
    Erstellt: 31.01.08   #13
    Ich hab schon öfters gelesen, dass man sich richtig aufwärmen solle...

    Was versteht ihr denn unter richtigem Aufwärmen? Langsam Tonleitern spielen oder irgendwelche langsamen Läufe?
     
  14. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 31.01.08   #14
    Sowas in der Art. Langsam anfangen und dann immer etwas steigern, das ganze variieren. Einfach, damit man nicht völlig kalt startet und gleich in irgendeinen Song reinstürzt. Das tut meistens weder dem Song noch Dir selbst gut.
    Ich muss zugeben, dass ich mich vor Proben hin und wieder nicht aufwärme. Das merke ich dann aber auch. Deshalb mache ich zum Starten meiner Übungseinheiten zu Hause auch grundsätzlich am Anfang ein paar Fingerübungen. Das ist sogar eine Win-Win-Situation. Denn damit erledigt man zunächst diesen lästigen Teil der Einheit und kann dann aufgewärmt in die weiteren Übungen oder Songs starten.

    Gruß,
    Carsten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping