Üben - Ablauf, Wie lange ???

von DeaktivierterUser003, 02.05.06.

  1. DeaktivierterUser003

    DeaktivierterUser003 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    200
    Erstellt: 02.05.06   #1
    Hi,
    Würde mal interresieren wie euer übeablauf is, und wie lange ihr täglich übt.
    Also ich versuche mindestens ne Stunde am Tag, des klappt eigentlich auch immer.
    Ich habe das Gefühl das ich mehr üben sollte, aber auch will. Länger als ne Stunde am Stück pack ich aber vom Ansatz noch nich wirklich. Ich hab dann vercuht, das ganze aufzuteilen, also ne 3/4 Stunde rein ansatz und Tonleitern, dann PAuse und später am Tag dann die Stücke fürn Unterricht. Das Problem ist aber auch, das mir die Stücke fürn Unterricht schnell langweilig werden. Ich hab immer Tonleiter Studien auf, ein Technisches Stück und eins fürn Musikalischen ausdruck ...
    Das technische schaff ich eigtnlich meistens biss zum nächsten unterricht, das es abgehackt wird, beim Musikalischen klappt das nicht, da fehtl mir das musikalische verständniss noch dafür. Das finde ich aber auch nicht schlimm daran arbeiten wir dann im Unterricht. Mein Problem is eigtnlich wie gesagt, dass mir das üen schnell langweilig wird. ICh habe mir jetzt Easy Jazz Conceptions Besorgt und arbeite daran noch ein bischen.
    Viellciht habt ihr mir ja en paar Tipps. Auch über die Übezeit würde ich mich sehr freuen.
    MFG Felix
     
  2. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 02.05.06   #2
    Hm...
    ich komm zwar vom Sax aber trotzdem:
    Ich habe auch mal versucht, mir nen festen Plan vorzunehmen. Hat aber nicht funktioniert :) Ich übe einfach wie ich lustig bin. Erstmal Ton-/Ansatzübung dann Chromatik, Skalen, Akkorde, usw...
    Dieses Schulartige System mit Stück vorbereiten hat mir mein Lehrer zum Gück garnicht erst versucht, auzuzwängen. Er weiß, dass ich es eh nicht machen würde :)

    Grüße

    Chris
     
  3. DeaktivierterUser003

    DeaktivierterUser003 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    200
    Erstellt: 02.05.06   #3
    Hi,
    dangö ers mal.
    Mein lehrer hat mir das auch nicht aufgzwängt, ich selber halte es für sehr Sinnvoll, weil ich mir zuhause meine Interpretation vom Stück erarbeite und ich dann mit meinem Lehrer darüber spreche, udn er sagt mir dann halt was geht und was nicht - von der Stiel richtung her halt.
    MFG Felix
     
  4. peruru

    peruru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.06
    Zuletzt hier:
    24.03.08
    Beiträge:
    36
    Ort:
    ostseeküste
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.06   #4
    üben...das ist ein thema für sich ^^
    ich übe in der woche insgesamt 5 stunden [dienstag 1h, mittwoch 1h, freitag 3h]. zum einblasen spiele ich nehme ich die einblasübungen die wir auch im orchester spielen, da sie eigentlich alles abdecken was man üben kann. naja ok, nicht wirklich alles, aber vieles. damit beschäftige ich mich meist ca. 30 minunten und danach nehm ich mir dann eine etude oder momentan auch ein orchesterstück im bassschlüssel vor [zum lesenlernen].
    ich weiß, nicht sehr ergibig, aber im gegensatz zu früher ist das für mich eine enorme steigerung ~gesteh
     
  5. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 02.05.06   #5
    Hi,
    ja, klar, wenn dir das zusagt, passt sich das :) Ich würde mir da keine Hektik machen.. das passt sich dann schon... nur halt schaun dass du die Basics ( neuedutsch :)) auch immer machst..
     
  6. DeaktivierterUser003

    DeaktivierterUser003 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    5.03.12
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    200
    Erstellt: 02.05.06   #6
    Hi,
    jo mach ich auch sehr gewissen haft, wenn auch ungern =)
    MFG Felix
     
  7. Surtr

    Surtr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    306
    Erstellt: 11.05.06   #7
    Probier doch einfach mal frei zu improvisieren, können schöne sachen bei rauskommen.
    Leg dir ne Tonart fest und fang einfach irgendne Melodie an und entwickel sie weiter.

    Oder Akkordsequenzen erfinden macht auch sehr viel Spaß find ich.
     
  8. crazy_banana

    crazy_banana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    1.05.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.06   #8
    Ich habe am Anfang auch nicht lange geübt. Als ich die Posaune ne Woche hatte, hab ich mit ner halben Stunde angefangen, und das dann automatisch gesteigert, ohne irgendwelchen Zwang. Mit der Zeit wurde ich ehrgeiziger und habe zuerst die Grundlagen der Orchesterstücke geübt, und dann ausgefeilt. Ich bin mittlerweile bei 2 Stunden ( Dienstag-Mittwoch, Samstag-Sonntag. Montag, Donnerstag und Freitag hab ich jeweils Posaunenstunde oder Orchester). Das reicht mir dann auch. Dazu muss ich sagen, dass ich mittlerweihle knapp 8 Jahre Posaune spiele, und dazu 2 verschiedene Musikstile, zum einen Jazz, und zum anderen Classic. Dafür habe ich pro Woche 1,5 (bald 3) Stunden Orchesterprobe, und 1,5 Stunden Bigbandprobe. Am Tag der Orchesterprobe, Bigbandprobe oder der Posaunenstunde bei meinem Lehrer übe ich nicht mehr, da ich zum einen zu wenig Zeit hätte, und dann einem noch die Puste ausgeht (man will sich ja nicht ans Ende bringen und somit den Ansatz kaputt machen...).

    Das einzige, was ich dir mit meinem Text sagen will, ist, dass du dich nicht zwingen sollst, 1 oder 2 Stunden am Tag zu üben, und du dir damit schadest. Wenn du, wie du sagtest, noch nicht lange Posaune spielst, kannst du dir da schnell den Ansatz kaputt machen. Also, wenn du dir schon weh tust oder keine Konzentration mehr hast, hör auf, und üb am nächsten Tag nach dem Einspielen da weiter, wo du aufgehört hast.

    Ich geh jez Posaune üben :D

    Banane
     
  9. tantrix

    tantrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    404
    Erstellt: 14.05.06   #9
    Üben ist so eine Sache für sich und sehr individuell. Aber man sollte es sportlich nehmen - heisst sich sportwissenschaftlich drangeben. Da kommt es auf die Häufigkeit an, nicht auf die Länge. Es macht für die Muskulatur keinen Sinn sich bis zum Anschlag zu quälen. Weder in der Muckibude noch für die kleinen Lippenmuskeln, für die ist blasen nämlich Hochleistungssport. Schadet nur. Allenfalls 75% Belastung. Sozusagen im Sinne des "Isometrischen Trainings".
    Ich ziehe es vor mich morgens ein paar Minuten einzublasen. Gerade eben das es reicht und ich Spannung verspüre. Mehr nicht. Worauf es mir nachmittags ankommt ist die Sensibilität zu trainieren, ohne Kraftmeierei. Geht also auch leise.
    Dann ist da noch das Literaturstudium. Das ist es Geschmacksache. Modern Jazzer sind Harmoniker und üben den Quintencircel rauf und runter. Für Rhytmiker würde ich Ragtime empfehlen und Latinsachen. Klassiker üben geradeaus und Blueser die Flexionen.
    Ein Musikprofesser beklagte mal, das die Jungs Klappern und Quietschen können, aber keine Liedchen mehr spielen. recht hat er. Ich spiele häufig langsame "Liedchen" und nehme diese auf einen Minidisc recorder auf. Einfaches Micro genügt. Und dann wird an den Unzulänglichkeiten gefeilt. Selbiges gilt für Improvisationen und Eigenentwicklungen.
    Du kannst dir für dein Genre auch ein kleinens Repertoire zulegen und die musikalische Seite diskutieren nach dem Motto "Ausdruck ist alles".
     
  10. Hyperion

    Hyperion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    18.11.13
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    247
    Erstellt: 14.05.06   #10
    jupp
    ich nehm auch oft was auf und hörs mir hinterher an. kommt anders rüber als beim spielen selbst. da sind schwächen schnell zu hören
     
  11. Music

    Music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    18.10.07
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hoerstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.06   #11
    Ich versuch im Moment 1 mal ne 3/4 Stunde täglich zu üben. Ich mach halt zum einspielen Übungen zur Technik und dann spiel ich was grad anfällt.
     
  12. Philipp141

    Philipp141 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    23.01.07
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.06   #12
    Also ich übe meistens so ne Stunde..
    Wenn es die Zeit zulässt auch gerne mal länger..
    Der Ablauf schaut wie folgt aus:
    Als erstes halte ich sämtliche Töne mindestens 8 Zählzeiten aus.
    Danach mach ich immer Bindeübungen mit den Naturtönen.
    Kurze Pause und dann Anstossübungen...danach kommt der Liederteil.
    Also alle Stücke die ich in der Musikschule durchgemacht habe..
    so das wars..*g*und schon ist wieder ne Stunde um..
     
  13. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 08.06.06   #13
    Was sind denn bitte naturtöne? Ich hab noch keine wachsen sehen :)

    Grüße

    Chris
     
  14. Philipp141

    Philipp141 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    23.01.07
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.06   #14
    loool...das sind Töne die du nur mit veränderter Lippenspannung erzeugst..z.B F-->B--F
    oda: F-->B-->D--->B--->F

    wo du keine andere Taste dazudrücken mussst
    imma LEER, immer auf da 1ten, 2ten, 3ten....etc.....
     
  15. Hofe

    Hofe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.07.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.06   #15
    hi
    ich bin neu in diesem forum,und hab ein paar fragen! ich hab mir eine posaune zugelegt und wollte mal wissen ob es dazu eine grifftabelle oder sonstiges gibt! ein paar tips wären nicht schlecht! wollte mir das ganze halt selber beibringen!:)
    notenlesen etc is kein problem da ich seid ca.5 jahren saxophon spielen aber wollte mich jetz mal mit der posaune vergnügen :p wäre nett wenn ich mir helfen würdet !

    schöne grüße aus dem sauerland
    hofe
     
  16. thomas s.

    thomas s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Lustenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 17.07.06   #16
    Fingering Charts
    also zugtabelle hast du damit


    zum thema autodidaktisch posaune lernen wurde hier im forum schon viel geredet nutz doch die sufa
    https://www.musiker-board.de/vb/search.php?searchid=2216514

    ich sag nur mal soviel ich kanns nicht empfehlen und kenne auch niemand der das erfolgreich gemacht hat
    aber vieleicht postet ja noch einer der selber autodidaktisch gelernt hat aber ich würd sagen die chancen sind schlecht
     
  17. Hofe

    Hofe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.07.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.06   #17
    Vielen dank !
    ja ich habe überlegt in die musikschule zu gehn ! aber neben meinem saxounterricht und den bigbandproben bleib da glaub ich wenig zeit für weiteren unterricht!
    gibt es eine andere möglichkeit??
    gibtz es vllt GANZ einfache lieder so zum einstieg??
    danke schonmal im vorraus !!!:)
     
  18. Trompet

    Trompet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    15.03.13
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Woltersdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.06   #18
    Ich spiele zwar selber Trompete aber ich kann dir nur raten suche dir einen Lehrer und Basstel nicht alleine rum weil die töne nicht immer gleich gezogen werden, und daher ist es einfach besser wenn du dir einen Lehrer nimmst.
     
  19. Hofe

    Hofe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.07.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.06   #19
    oke oke ihr habt mich überzeugt :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping