Übungsamp für (Blues-) Rock

von Brian May, 29.11.06.

  1. Brian May

    Brian May Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 29.11.06   #1
    Hi

    bald steht ja Weihnachten an...^^

    Ich suche einen kleinen Übungsamp (ich denke 15 Watt reichen?), nur für Zuhause für Bluesrock und "Opa" Rock.
    Also AC/DC - ZZ Top;
    Queen, GNR, Deep Purple, Kiss, Led Zeppelin, Alice Cooper, CCR, Hendrix, Rory Gallagher, Gary Moore, SRV, Cream/Eric Clapton etc.
    Auch ein paar neue Sachen wie The Darkness oder RHCP
    An Metal käme nur Megadeth in Frage, aber danach soll sich das Equipment nicht richten.
    Effekte wären ganz nett, sind aber nich zwingend. Sonst kauf ich halt einzeln, muss ich früher oder später so oder so.

    Gitarre wird zu 90% eine Epiphone Les Paul Standard

    Ich nenne mal bewusst keinen Preisrahmen, ansonsten drehen sich alle Empfehlungen um den maximal Preis ;)

    Wie gesagt nur für Zuhause, falls ich mal in einer Band spielen sollte, hol ich mir was größeres. Dann wollt ich mir mal den DSL anschauen, soll ja prädestiniert für diese Musikrichtung sein.
    Aber jetzt gehts erstmal nur um einen Übungsamp

    Bin für jeden Anspieltipp dankbar :)
     
  2. packesel

    packesel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    16.10.14
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    901
    Erstellt: 29.11.06   #2
    Vor dem gleichen Problem stehe ich auch, suche auch nen Amp für`s Wohnzimmer, da mein Marshall trotz Mastervolume immer noch arg zu laut ist.
    Mir wurde der Behringer AC-108 Vintager empfohlen, habe ihn aber selbst noch nicht getestet.
     
  3. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 29.11.06   #3
    Ich hatte mal den Tech21 TM10 unter meinen Fingern. Toller Klang, schön klein und leicht. Weis nicht obs den noch gibt, aber wenn nicht gibts noch den TM30.
    Sonst werden gerne der Epiphone Valve Junior (5W Röhre) und Vox Ad15VT. Weiß ja nicht wie dein Preislimit ist, aber es gäbe da dann noch als 15 watt Röhren die Laney VC15 und LC15 sowie diverse Fender sowie der Fame GTA15. Alle sind auf jedenfall Blues/Rock fähig, bei Megadeth weiß ich es nicht. Eventuelle Treter sollten da aber helfen. Zum Schluss der Forum - Signature - Satz: Antesten musst du natürlich selber :)
     
  4. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 29.11.06   #4
    ich kann dir einen fender frontman 25 R empfehlen, der klingt ziemlich gut, hat zwar nicht viel zerre, aber das willst du sowieso nicht unbedingt, wie du sagst. der kann auch ziemlich laut, wenn er will, aber das muss er nicht. als günstige und sehr schöne zerr-beigabe zur erweiterung kann ich dir noch ein digitech bad monkey ans herz legen. das rundet den sound, den du willst noch sehr schön ab.

    link zum fender frontman
    bad monkey
     
  5. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 29.11.06   #5
    Kein Preisrahmen? THD Univalve. Wenn es Dir ernst ist mit einem sehr guten Amp für zuhause, dann kommst Du an dem IMO nicht vorbei. Allerdings kostet der Amp allein schon mehr als das doppelte einer Epiphone. :rolleyes:
     
  6. Patzwald

    Patzwald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    3.763
    Erstellt: 29.11.06   #6
    würde dir mal raten einen peavey classic 30 zu testen.

    ja ich weiß 30 watt und röhre - aber der reicht dann auch für gigs wenn du ihn auf drehst, ist sehr flexibel im sound mit schöner zerre, fx-loop, sehr kompakte bauweise und 12" speaker.

    dank post volumenschalter auch "leise" nette zerr sound.

    geeignet von blues bis hard rock. rest halt mit tretern.

    benutze ihn selber zuhause zum üben wegen der oben gennanten eigenschaften.

    gibt es gebraucht schon recht günstig zu erwerben.

    valbee hatte ich mal zum üben, ahbe ihn wieder verkauft weil er mir nciht lang genug clean blieb und mit tretern davor seh sehr schnell matschte.

    also wenn die die chance hast teste den mal. wirst nicht enttäuscht.

    meine richtung ist auch blues bis hardrock.
     
  7. Brian May

    Brian May Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 29.11.06   #7
    schonmal vielen dank für die Antworten
    aber 400 oder 500 euro hatte ich dann doch nicht vor für einen Heimverstärker auszugeben ;)
    ich setz dann mal ein Limit von 300 Kröten fest.
    unterscheidet sich der Frontman 25R stark vom Frontman 212? Den hat ein Bekannter von mir, d.h. den könnt ich ausgiebiger antesten.
    hat jemand Erfahrung mit dem FM15? den gibts ja einmal mit und einmal ohne Effekte wenn ich das jetzt richtig gesehen hab.

    mfg
     
  8. Marco290991

    Marco290991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Weiden i.d.OPf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 29.11.06   #8
    :D Den hab ich mir vorgestern gekauft. Also is schon sehr laut wennst verzerrung brauchst^^ So ab 14 Uhr gibts erst ein bissl zerre^^ Aber mit an Verzerrer is schon sau geil. also der amp selber. und net mal teuer. Also eigentlich absolut empfehlenswert.:great:

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  9. PietB

    PietB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 29.11.06   #9
    @Patzwald spiele selber den Peavey classic 30 aber für zu hause is er mir persönlich zu laut.
    Stehe selber auf den Epi valve junior (bin hinter der combo her, laut solls eh nicht werden) hab dazu in dem Kofferamp thread auch grad meine meinung geschrieben.
     
  10. Patzwald

    Patzwald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    3.763
    Erstellt: 29.11.06   #10
    also wenn ich ihn aufreise dann ist er laut, aber bei zimmer lautstärke hat sich noch kein nachbar je beschwert ;) und dann ist er ncoiht zu laut!

    dreh bis 2 auf und ab gehts. dank master volumen dann auch sehr sehr schöne zerre.

    habe den epiphone mal als combo gespielt und ohne trebel booster war er mit viel zu dröhnig und matschig und kalng nur bilig. mit trebel und in höherer lautstärke schon nett. dann aber auch LAUT.
     
  11. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 29.11.06   #11
    Da es ein reiner Übungsamp für zuhause sein soll, auf keinen Fall den guten Micro Cube vergessen. Dann sparst du 200 EUR, die du evtl. in eine bessere Gitarre investieren kannst.
    Und durch die Vox und Marshall Simulationen bekommt man auch vintage Rocksounds aus dem Gerät heraus.
     
  12. Brian May

    Brian May Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 30.11.06   #12
    ich hab eigentlich gedacht die Gitarre ist ganz gut und auch bühnentauglich (für später) :(
     
  13. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 30.11.06   #13
    natürlich ist sie brauchbar. Aber wenn du an dem Übungsamp sparen kannst ist doch um so besser. Der Micro Cube reicht wirklich für zuhause, ob du da einen 2 Watt oder 15 Watt Amp hast macht wenig Unterschied.
     
  14. Brian May

    Brian May Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 30.11.06   #14
    stimmt auch wieder. Naja wenn ich den Microcube für in Ordnung befinde schau ich mal nach einer Epi Les Paul Custom. werd dann ja noch sehen wo genau da die Unterschiede liegen. das Epi FAQ druck ich mir sowieso aus und nehms mit.
     
  15. Baesher

    Baesher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.06   #15
    also zum thema behringer kann ich nur eins sagen:
    FINGER WEG!!! Hab zwar noch nie einen angespielt, aber ich höre von allen seiten nur, dass die echt nix für die ewigkeit. Die sollen übelst schnell kaputt gehen und miserabel klingen...
    Dann nimm doch lieber den micro cube. Für zu hause reicht der echt aus!

    gruß

    baesher
     
  16. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 30.11.06   #16
    Also der µCube ist ein toller kleiner Amp. Allerdings konnte ich noch nie brauchbare Zerrsounds einstellen und von einigen anderen höre ich dasselbe. Für Cleanes und für SRV ist er wirklich gut, das macht richtig Spaß. Ich habe noch einen Vox AD30VT, der eine Leistungsregelung hat. Wirklich gut, die kleine Kiste und bietet durch das geschlossene Gehäuse auch mächtig Bass an. Peavey Classic ist ein guter Amp aber ich neige immer dazu, den Amp etwas mehr aufzureißen, als meine Nachbarn das mögen würden. Von daher erfordert ein Röhrenamp zu Hause tierisch viel Disziplin, die ich nicht habe. Übrigens die Zerre vom Peavey ist IMHO etwas gewöhnungsbedürftig aber auf ihre Art sicherlich ganz gut. Mir gefiel sie irgendwie nicht so recht. Von den Trademarks hört man wirklich nur Gutes, das könnte auch was für dich sein. Analog wird zudem immer weniger kritisch oder stilechter als Modelling angesehen... ;). Spaß bei Saite(;)) der Vox klingt sehr gut dafür, für was er gebaut wurde. Kleiner Übe- bis Session-Amp. Für Gigs ist der Speaker irgendwie schlapp und es klingt ein wenig topfig. Aber High End Sounds können für den Preis wohl auch nicht erwartet werden. Ich find' den klasse und neulich bei Emergenza durfte ich seinen großen Bruder fahren... Ganz ordentlich (auch für den Preis, versteht sich)...

    Gruß,
    /Ed
     
  17. Desperados

    Desperados Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 30.11.06   #17
    Hi,
    lass dich nicht bekloppt machen.
    Die Epi Standard ist absolut gut und reicht auch völlig aus um auf der Bühne nen Gig zu spielen.
    Habe die Gitte gehört und war begeistert.
    Immer dieses Wettrüsten von wegen "je teurer ne Gitte umso besser" :confused:
    Bei Preissprüngen von 500-1000 € mag das ja vielleicht stimmen aber 200€ mehr als ne Epi Std. da wird meines achtens nicht viel bei rum kommen (erhebliche Verbesserung).
    Versuch mal den VOX AD 30 VT.
    Du wirst sehen dass der Amp mehr als Tauglich für zu Hause ist (hätte ihn mir auch gekauft aber die Kohle fehlte zu dem Zeitpunkt).
    Für nen kleinen Gig (kleiner Saal) tut es der AD30VT auch bestens.:great:
     
  18. Brian May

    Brian May Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 30.11.06   #18
    also bis jetz hab ich zum anspielen folgendes auf meiner Liste:

    Roland Microcube
    Vox-AD15
    Fender Frontman 25R
    Fame GTA15
    Laney LC15

    der Trademark klingt auch sehr vielversprechend, jedoch gibts den TM10 leider nicht mehr, wie ich grade auf der Tech21 Seite gelesen hab.
    reicht der TM 30 für kleine Bühnen oder Sessions wenn man ihn nicht abnimmt? wenn er abgenommen wird, gibts ja kein Problem.
    Falls das genau mein Fall sein sollte würde ich für sowas dann etwas über mein Limit gehen, da der ja dann nicht nur Zuhause gespielt wird.
     
  19. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 30.11.06   #19
    hm...ich würde fast sagen, NEIN auf keinen fall!!!!.

    30 watt transe...stell dir das mal bitte vor...arg :eek:
    oder lass es lieber :D

    zumal man mit ner combo eh keine gigs alleine spielen könnte, wird das mit einem 12" speaker und 30 watt ein soundtechnisches tschernobyl. man wird dich garnicht, bis nischt, und wenn da sehrleise und grausam schlecht hören. Amps sind kein PA ersatz, auch bei 180 watt und ner 412er nicht wirklich fürs beschallen einer menschenmenge geeignet. nicht umsonst haben Pa anlagen mal eben locker ab 1000 watt und einige lautsprecher der verschiedensten bandbreiten und positionen.

    für ne kleine jam-session mit anderen gitarristen, ohne Drum...joa..geht, klar..aber gigs oder probe...nja..eher nich
     
  20. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 30.11.06   #20
    Also ich würde dir wirklich empfehlen, den 30er zu nehmen, da diese Leistungsregelung überaus Sinn macht und den Preisunterschied mehr als wettmacht...

    Gruß,
    /Ed
     
Die Seite wird geladen...

mapping