USB Mixer?

von Metus, 31.03.05.

  1. Metus

    Metus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.14
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 31.03.05   #1
    Ich will mri ein kleines Homerecording Studio daheim einrichten.
    Da bin ich jetzt auf das Mischpult hier gestoßen:
    http://www.alesis.de/produkte/multimix16usb.html
    Erst mal: Denkt ihr das taugt was?
    Das ist ja über USB mit meinem Rechner verbunden, brauch ich da dann überhaupt noch ne gute Soundkarte mit Inputs? Weil der ja anscheinend die Audiodaten über USB veschickt...

    und was ist eigentlich der unterschied zwischen einem Mischpult und einer Workstation??? Nur dass in der Workstation schon ne Festplatte+Rechner eingebaut sind?

    Danke :)
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 31.03.05   #2
    Interessantes Gerät, ich dachte erst, dass dann bestimmt teuer ist.
    Dann hab ich kurz gegoogelt:
    http://www.musikland-online.de/onlineshop/pamisch3550458284/Alesis-MultiMix-16-USB-Mixer.html
    Wow, dachte ich zunächst, geiler Preis, warum habe ich mir eine 250€ Yamaha Pult plus (damals) 300€ Delta101LT gekauft?
    Dann las ich aber auch, wo der Haken ist:

    "...durch einen USB-Port erweitert, über den man Stereo-Audiosignale direkt zwischen Computer und MultiMix 16USB austauschen kann."

    Also ersetzt es doch keine Multichannel Interface. Es handelt sich also um ein "normales" Mischpult mit dem USB-Anshcluss als Bonus, über den man z.B. die Summe in den PC schicken kann.
     
  3. Metus

    Metus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.14
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 31.03.05   #3
    also das heißt, ich müsste das ganze dann schon im Pult abmischen?
    aber wenn ich Aufnahmen im Overdub (?, also nacheinander einspielen) mache, spielt das dann überhaupt ne Rolle?
    Wenn, dann nur bei den Drums, oder?
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 31.03.05   #4
    Richtig, wenn Du immer nur eine Spur aufnimmst reicht das. Ich weiß nur noch nicht ganz genau, wofür Du das Pult benötigst. Dank Digitaltechnik spielt sich ja theoretisch alles im Rechner ab. Für einfach Zwecke brauchst Du also theoretisch nur ein einfaches 1/2-Kanal-Audio-Interface, mit dem Du Gitarre, Bass, Gesang...nacheinander aufnimmst. Abgemischt wird dann auch in deiner Software. Was halt nicht optimal ist, ist das Bedienen von fadern etc. per Maus. Dafür gibt es dann Controller, die Du an einen Rechner an schließt. Diese sehen dann aus wie Mischpulte, sind dber nur (zeimlich teure) "Fernbedienungen".
    Ich glaube es gibt allerdings auch Digitalpulte, die beides vereinen. Sie haben fungieren einerseits als autarkes Mischpult, anderseirs lassen sie sich so mit dem Rechner verbinden, dass sie ein Audiointerface ersetzen (wir beide dachten ja wohl zunächst, das Multimix16USB wäre so etwas) und im Idealfall lässt sich dann damit auch das Softwaremischpult steuern.

    EDIT: Ich benutz das Pult nur zum abhören der Summe (CD-Player hängt auch ncoh dran) sowie als 8 fach Mic-PreAmp (per DirectOut). ICh hab Pult und Audio karte eben nach udn nach gekauft, für das geld ist da sauch keine schelchte Lösung, zumal ich sehr flexibel bin - ich hab eben ein ganzes Mischpult, welches ich auch für den Livebetrieb verwenden kann.
    Fürs reine Recording würde ich heute vielelicht eher zu so etwas greifen:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/Presonus_Firepod_FirewireInterface.htm
    Hat alles was ich brauche, aber in einem kompakten Gerät. Wenn ich dann noch ein Notebook hätte, so wäre das viel entspannter bei Proberaumaufnahmen. Jetzt schlepp ich MiniTower und Mischpult dorthin und hab zig Kabelverbindungen. Gut, Du willst aber ja ein festes Heimstudio einrichten. Ich weiß nicht ganz wofür man heutzutage fürs Recorden (gerade im kleinen Rahmen) ein Mischpult benötigt. Profis haben eben einen Controller, für den "Privatbedarf" würde ich aber kein geld dafür ausgeben, denn das ergebnis wird nicht schlechter, wenn man am Bildschirm mischt.
     
  5. Metus

    Metus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.14
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 31.03.05   #5
    ich möchte halt auch drums aufnehmen. das heißt ich brauche irgendwie 6-8 XLR Inputs.
    und die hab ich doch eigentlich nur in einem Mischpult oder?
    aaahhh, ich blick nciht durch!
    Dann muss ich, wenn ich von einem Gerät mit 6 XLR Inputs in meine Soundkarte gehen, die einen Bestimmten Standart hat, von dem ich nicht mehr weiß wie er heißt. (irgendwas mit A :D )
    also gehe ich:
    Mikros->Input (aber input von was?)->Soundkarte
    und die Mischfunktionen von z.B. Cubase nutze ich über so einen Controler.
    Stimmt das soweit?

    /Edit:

    wär das hier so ein Controller?
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/Evolution_UC33_E.htm
    jaaa, ich steh auf USB ;)
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 01.04.05   #6
    Genau, der ist ja sogar recht preiswert. Dennoch sind 200€ viel Geld, und ich würde zunächst mal drauf verzichten. Wenn Du nicht ein Tonmischer "alter Schule" bist, der regler in der Hand barcuht, so kannst Du dich vielleicht auch an die Maus gewöhnen. Wenn nicht, kannst Du ja später immer noch einen Controller kaufen.
    Für ein Schlagzeug benötigst ein Audointerface/Soundkarte...eben ein technisches Gerät, mit dem Du mehrere (ich würde auch acht nehmen, ist auch standard) Audiosignale gleichzeit, aber getrennt auf dem Rechner aufnehmen kannst. Und zwar müssen die Signale entsprechend vorverstärkt werden, a es sich ja um Mikrofonsignale handelt. Da gibt es mehrere Möglichkeiten.
    Ich habe z.B. habe diese Audiokarte:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/MAudio_Delta_1010_LT.htm
    Die beiden XLR-Eingänge habe ich auf LIne-pegel gestellt.
    Als Mikrofonvorverstärker benutze ich die aus diesem Mischpult:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Mischpulte/Yamaha_MG164.htm
    Es dient dabei aber gar nicht direkt als Mischer, stattdessen gehe ich aus jedem Kanal direkt vorverstärkt wieder raus in die Audiokarte. Also mict acht analogen Kabeln. Stattdessen hätte ich mir auch einen Achtfach-Mikrofon Verstärker kaufen können, wie den hier:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Effektgeraete/PreAmps/SM_Pro_Audio_SM_PR8_MK_II_8fach_Preamp.htm
    Hab ich aber nicht, weil es blöd ist, aus der Audiokarte direkt in die Aktivboxen zu gehen. Daher gehe ich in den Mischer, und bin dann flexibler (Lautsärkeregelung, Kopfhörer etc.).
    Du kannst Dir aber auch ein Audionterface holen, welches schon 8 MicPreAmps, greifbaren Lautsärkeregler, Kopfhörer...beinhaltet, wie das schon von mir erwähnte:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/Presonus_Firepod_FirewireInterface.htm
    Ich weiß nicht, wieviel Du ausgeben willst, ob Du noch Anfänger bist etc. Di von mir erwähntebn lösungen sind Einsteigerklasse. Es gibt natürlich wesentlich hochwertigere Sachen, vor allem Mikrofon-Vorverstärker.

    EDIT: Bei dem Standard mit "A" meinst Du vielleicht ADAT. Das wäre dann noch eine Möglichkeit. Du würdest dann eine ADAT-Karte in deinen Rechner bauen (http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/RME_Hammerfall_DIGI_9636.htm), die bietet pro ADAT-Eingangsbuchse 8 Digitale Audiosignale im ADATformat. Dazu brauchts du dann eben Mikrovorverstärker plus Analog/DigitalWandler für ADAT. In einem Gerät gibt es das auch:
    http://www.musik-service.de/ProduX/.../PreAmps/Behringer_Ultragain_Pro8_Digital.htm
    Allderings musst Du dann noch sehen, wie Du wieder rauskommst zum Abhören, die Hammerfall ADAT-KArte hat nur Digitalausgänge.
    ICh hoffe Du bist jetzt nicht noch verwirrter also vorher:)
     
  7. Metus

    Metus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.14
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 01.04.05   #7
    Wow, danke für die riesen Antwort :great:
    hat mir was gebracht. Mein Budget beträgt so 500-600 € Nur möchte ich mir halt nicht irgendeinen Ramsch für 100€ holen, um den dann in einem Jahr wieder zu ersetzen.

    Also gut.
    http://www.musik-service.de/ProduX/...ps/SM_Pro_Audio_SM_PR8_MK_II_8fach_Preamp.htm
    der hier hat ja anscheinend optionalen ADAT (was ich auch gemeitn habe) Anschluss.
    aber ich denke mal der hier
    http://www.musik-service.de/ProduX/.../PreAmps/Behringer_Ultragain_Pro8_Digital.htm
    wäre halt schon besser, oder? der hat ja auch AD/DA Wandler.Aber wie komme ich da auch wieder getrennt raus für Kopfhörer und Monitore? Kann man das Digitale Output Signal nicht wieder in ein analoges umwandeln? der Preamp hat doch AD/DA wandler???
    Nur hab ich gehört dass die Behreinger Preamp nicht der reißer sein sollen. klar, ist Behringer eh nicht, aber wie schaut da die Quali aus? Kann ich da noch irgendwie einen "externen" Preamp, vllt auch mit röhre dazwischen schalten?Dass ich zwar die 8 Eingänge habe, aber einen anderen Vorverstärker?

    Und jetzt zum ADAT. Nur damit ich das richtig verstehe:
    Der kreigt in einen Input der Soundkarte ein gebündeltes Signal. Doch da das mit ADAT codiert ist, kann er das wieder aufsplitten,
    und ich habe in Cubase dann die einzelnen Micros auf versciedenen Spuren. Ist das so richtig?


    Danke Mama ;)
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 02.04.05   #8
    Wieso soll der Behringer besser sein als der SM PRoAudio, wenn Du selbst sagst, dass Behringer nicht gerade für hochwertige MicPreAmps bekannt ist? Was jetzt genau die "ADAT-Option" beim SM Pro Audio ist weiß ich auch nicht denau. Aber handelt es sich dabei ja um den A/D-Wandler. Die acht signale müssen digitalisiert werden. Und dann aus der Kiste raus in den PC. Hier wird dazu eben ADAT verwendet. Dabei werden die acht digitalen Kanäle über einen optischen Leiter übertragen. Nur braucht dein PC eben auch einen ADAT Eingang. Und den bieten meines wissens nach bisher noch kaum eine günstige Karte, sondern nur welche von RME und ähnliche (Eine KArte mit einem AAT-Eingang wird dann aber 8 Eingänge anzeigen, die Du als solche verweden kannst, also getrennt auf 8 Spuren aufnehmen). Dafür müsstest Du also auch Geld ausgeben. Ob man das Behringer-Gerät auch zum D/A-Wandeln von eingehenden ADAT-Signalen verwenden kann (Zwecks abhören), weiß ich nicht. Und noch einen PreAmp holen, weil die im Behringer möglicherweise nicht so toll sind, finde ich wieder unnötig aufwendig.
    Ja, es ist ein schwieriges Thema.
     
  9. Metus

    Metus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.14
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 03.04.05   #9
    Bin am überlegen das auch so zu machen.
    Aber wie machst du es wenn du Drums aufnimmst? Das kannst du dann ja nur auf 2 Spuren, oder? Da du ja nur 2 XLR-Inputs an deiner Karte hast.
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 03.04.05   #10
    Nein, eben nicht! Von den XLR-Eingängen auf der Delta101olt nicht verwirren lassen, die haben bei bei mir die selbe Funktion wie die anderen, nur eine andere Buchse! Mann kann jede Karte nehmen, die 8 analoge Eingänge hat. Mein Mischpult ist mein mikrovorvertärker. Das Bassdrummikro steck ich in kanal 1 des Mischers, geh direkt aus dem Kanal wieder raus (das Pult hat eigentlich keine DirectOuts, ich missbrauche aber die Inserts als solche) und gehe in Eingang 1 meiner Soundkarte. Snare Mikro geht in Eingang 2 des Mischpults , vorverstärkt raus in Eingang zwei 2 der Audiokarte. Kleine Tom geht in Kanal 3 des Mischpults, dirket raus in eingang 3 der Sounkarte usw.
    XLR ist nur ein Buchsentyp, und sagt nichts über den Pegel aus! Ich hätte auch eine Karte nehmen können, die 8 Cinchbuchsen hat, oder acht Klinke, oder 8 XLR etc. Aber die meisten haben eben nur Eingänge für Line-Pegel, daher bracuht man Mikrofonvorverstärker. Viele, wie eben auch meine Delta1010LT haben von den 8 Eingängen zwei Mikrofoneingänge. Allederings sind die in deisem fall ohne Phantomspeisung. Per Jumper auf der Steckkarte habe ich die dann auf Linepegel gestellt, und benutze eben die Vorverstärkung des Mischpults.
    Gut, es gibt einen unetrscheid zwischen XLR udn Cinch, nämlich das erster symmetrsich, was im Profibereich eigentlcih standard sein sollte. daher sind einige vielelicht Karten mit unsymmetrischen Cinch-Anschlüssen skeptisch gegenüber. Aber für meine Konfiguration ist das egal, da mein Direct-Out- Signal eh unsymmetrisch ist.
     
  11. Metus

    Metus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.14
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 03.04.05   #11
    so, hab mal Überlegungen angestellt.
    Ich würde diesen Preamp
    http://www.musik-service.de/ProduX/...ps/SM_Pro_Audio_SM_PR8_MK_II_8fach_Preamp.htm
    nehmen und mit ADAT in diese Sounkarte
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/RME_Hammerfall_DIGI_9636.htm
    gehen, und das ganze dann am Pc bzw. mit Controller mischen.
    Jetzt ist die Frage, wie komm ich da mit dem Signal auf Monitore und Kopfhörer?
    Das müsste ja eigentlich mit den Outputs am Preamp gehen. Soundkarte geht ja nicht, weil die ja nur Digital Outs hat. Und wenn ich zwischen Kopfhörer/Monitor einen A/D D/A Wandler häng? Geht das dann? Welchen würdet ihr mir dafür empfehlen sofern es geht?
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 03.04.05   #12
    Wer hat Dir den ADAT-Floh ins Ohr gesetzt? ;) OK, ist ja keine schlechte Sache, aber auch nicht zwingend.
    Die ADAT-Option kostet übrigens noch einmal 100€.
    Damit wärst Du schon bei über 600€ - und hättest immer noch das Problem, dass Du nur Digitalausgänge hast. Der Preamp nützt Dir dabei nicht viel, der vorverstärkt nur die acht Mikrosignale, und gibt diese entweder analog oder -mit ADAT-Modul- Digital über eine ADAT-Leitung aus.
    Hallo an alle, ich helfe ja gern, aber weiß vielleicht noch jemand, ob es z.B. günstigere ADAT-Karten gibt?

    EDIT: Ich weiß nicht, was an der Hammerfalltechnologie so besonders ist, ansonsten scheint nämlich die Karte hier
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/RME_Digi968_Pad.htm
    für Dich interessanter zu sein. ISt ein paar Euro billiger, hat aber Analog-Ausgänge.
     
  13. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 03.04.05   #13
    Guck mal >Hier< oder >Hier< oder der >hier< wird auch gerne empfohlen.

    OT on
    Es ist halt schwierig Unterstützung zu leisten wenn der Theradsteller nicht weiss was er will (Anzahl Kanäle, Signale wie Line oder Mic etc. sowie Preisvorstellungen).
    OT off

    @Metus
    Wenn Du genügend € hast schau dich mal Digidesign unter Protools LE Sytems (Digi002 / Rack) um. Da wird gleich auch noch Protools LE mitgeliefert.
     
  14. Metus

    Metus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.14
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 03.04.05   #14
    Puh, danke erst mal :)
    Wer mir den Floh ins Ohr gesetzt hat weiß ich nicht, das klang halt so gut :)
    naja, eigentlich hab ich ja alles gschreiben. Ich will 8 Kanäle, da ich Drums aufnehmen will, und will eigentlich nur Mic In, da ich mikrofonieren will. Mein Budget hab ich ja oben genannt. Ansonsten musst du halt entschuldigen, dass es Leute ie mich gibt, die leider nicht viel Ahnung von der Materie haben, da sie gerade erst anfangen :) < jetzt bloß nicht falsch verstehen :)
    Ich glaube die Diskussion führt hier zu nix, da ich mich noch nicht genug auskenne.
    Werde mir jetzt erst mal "Das eigene Musikstudio" von Ingo Raven holen, dann bin ich schon mal (hoffentlich) klüger :)
    Trotzdem Danke für Eure Hilfe :)
     
  15. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 03.04.05   #15
    @MetusBitte entschuldige, aber irgendwie ist der Thread etwas an deinem jetzigen Verständnis vorbei gegangen (was Du ja selbst gemerkt hast), deshalb meine Bemerkung. :eek:

    Und wenn man sich durch den ganzen Thread wühlt kommen ja doch noch alle Infos zusammen....:great:

    Macht ja nix, jeder hat mal klein angefangen....:D
    Sicher mal die billigste und vernünfigste Investition!:great:
    Es gab hier auch noch andere Buchempfehlungen. Einfach mal die SuFu bemühen.
     
  16. Christoph Hart

    Christoph Hart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    15.11.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 20.06.05   #16
    Hallo,

    ich weiss nicht, ob ich was übersehen habe, aber ich finde, die beste Lösung ist der Alesis Multimix 16 FIREWIRE.
    Herstellerlink: http://www.alesis.de/produkte/multimix16fw.html

    Genau die selben technischen Daten wie der USB-Mixer von Alesis, nur jedoch mit Firewire. Die Vorteile liegen auf der Hand:

    - nur eine AD/DA Wandlung
    - der Komfort eines Mixers (Monitoranschluss, Fader...)
    - keine ADAT-Schnittstelle benötigt
    - alles in einem Gerät

    In Deutschland ist er noch nicht erschienen, aber in den USA kostet er ca. 500$, das heisst hier ungefähr 450 Euro.

    Das ist sozusagen ein Mackie Onyx 1620 LIGHT, zum Bruchteil des Preises, und tschuldigung, aber 444 Euro für die optionale Firewire-Schnittstelle (beim Onyx) ist ja mal voll übertrieben, (erinnert an die Neumann-Spinne für 333,-...)

    Ich frage mich nur, in welchem Bereich da man Einbusse akzeptieren muss. Ein Behringer-Mixer mit vergleichbaren Funktionen kostet ca. 270 Euro. Ich hoffe die Qualität (v.a. der Preamps) liegt deutlich darüber, ansonsten hat mann halt den Nachteil nicht nachrüsten zu können. Bekommt man andererseits für 180 Euro (450 - 270 Euro) eine Firewire-Schnittstelle + Markennamen?

    Ich denke, die Qualität ähnelt der des USB-Mixers von Alesis, der ja jetzt erhältlich ist. Hat damit jemand Erfahrungen gemacht?
     
  17. HillsOfBarley

    HillsOfBarley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    19.12.06
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 20.06.05   #17
    Hallo,

    Wenn ich das richtig verstehe, ist der Alesis-Mixer mit Firewire aber auch kein Mehrkanal-Audio-Interface und wäre somit für den beschriebenen Zweck nicht geeignet.

    Hier noch drei Lösungen, die in der jeweiligen Kombination bisher nicht genannt worden sind:

    1) SM Pro Audio 8-fach Preamp kombiniert mit M-Audio Delta 1010LT oder einem anderen 8-Kanal-Interface.

    2) Behringer ADA 8000 zusammen mit Marian Marc A, die ADAT Ein- und Ausgänge hat. Diese spezielle Karte kenne ich zwar nicht, habe aber mehrfach mit einem 8-Kanal-Interface von Marian gearbeitet, bei ich nichts zu meckern hatte.

    3) Wie 2) aber anstelle der ADAT-Karte das BCA 2000 von Behringer, das auch über ADAT I/O verfügt. Das ist auch die Lösung, die ich für mich selbst geplant habe: Das BCA2000 habe ich schon und seit den aktuellen Beta-Treibern (2.0.0.5) läuft es bei mir sehr stabil, und wenn zum Homerecording Demo-Aufnahmen für die Band dazukommen, werde ich mir das ADA8000 anschaffen. Wahrscheinlich fehlt mir einfach nur die Vergleichsmöglichkeit zu wesentlich teueren Geräten, aber ich komme mit den Behringer Mic-Preamps sehr gut zurecht.

    Gruß

    Jan
     
  18. Christoph Hart

    Christoph Hart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    15.11.10
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.06.05   #18
    @Mr. G:

    Für mich sieht das schon nach Mehrkanal-Aufnahme aus. Dasselbe wie beim ONYX Mixer: Alle Eingangskanäle seperat aufnehmbar, plus den Stereomix zurück für Monitor-Controlling. Wie ist das dann eigentlich mit der Recording-Karte? Wird die dann überflüssig? Wie sieht das mit der Latenz bei Firewire Mixern aus?

    Das Problem bei dem Mixer ist, dass er erst Ende dieses Jahres auf den Markt kommt, d.h. man sich gedulden muss.
     
  19. HillsOfBarley

    HillsOfBarley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    19.12.06
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 21.06.05   #19
    Hmm... Du scheinst Recht zu haben. Zitat von der Alesis-Seite:
    Wenn das Teil wirklich in der genannten preislichen Größenordnung liegt, ist das wirklich eine interessante Option.

    Gruß

    Jan
     
  20. Schnemax

    Schnemax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    468
    Ort:
    Kissing
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    597
    Erstellt: 25.06.05   #20
    Mit dem ONYX da steigt ihr aber bereits in eine ganz andere Preisklasse ein (ca. EUR 1400 plus Kosten für das Firewire-Interface). Da meine ich, dass der Vorschlag von Mr. G (BCA2000 plus ADA0800) schon wesentlich mehr Sinn macht.
    Und man kann ja viel über Behringer schreiben und mäckeln - ich benutze sowohl BCA2000 (als kleines Interface, da ich die ganze Woche unterwegs bin) sowie DDX3216 mit ADAT-Interface. Wobei wir letzteres auch in der Band als unser Mischpult für alle Live-Gigs benutzen und wir damit bisher sehr gut gefahren sind. Und bei diesen Geräten spielt sich die Preisklasse so um die 670 EUR (DDX3216) plus ca. 160 EUR für das ADAT-Interface.
    Ich bin auch am Ueberlegen, ob ich mir nicht ADA0800 noch als Erweiterung kaufe, denn das würde mir dann insgesamt 24 Känale bescheren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping