Verzerrter Sound "matscht" --> abdämpfen?

von RG-Jule, 17.03.08.

  1. RG-Jule

    RG-Jule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 17.03.08   #1
    Hallöchen :)

    ich hätte da mal wieder ne Frage ;).

    Und zwar ist mir aufgefallen, dass der verzerrte Sound bei mir ziemlich matscht, wenn ich zwei oder mehrere Töne nacheinander auf verschiedenen Saiten spiele. Die erste Saite klingt ja - wenn man sie nicht abdämpft - immer noch weiter, wenn man schon die zweite anschlägt. Aber der Sound, der entsteht, wenn beide Saiten dann gleichzeitig schwingen, ist echt mies :( ... es "matscht" halt.
    Nun frag ich mich, wie man so jemals ein ordentliches Solo hinkriegen soll? Jeden Ton abdämpfen, nachdem man ihn gespielt hat (indem man mit dem entsprechenden Finger einfach den Druck nachlässt)? Allerdings wird einem doch überall beigebracht, dass man Ruhe in die Greifhand bringen und die Finger immer so lange es geht liegen lassen soll. Wenn ich jetzt nach jedem Ton den Finger leicht hebe, damit die Saite nicht weiter schwingt, kommt irgendwie eine ganzschöne Unruhe rein, oder?

    Wisst ihr, was ich meine? Ist das normal, dass der Sound da so "matscht"? Oder liegt das an irgendeiner Amp-Einstellung oder sogar an der Gitarre :eek:? (Equip: Yamaha Pacifica 112 + Roland Cube 20x).


    LG,
    Jule :)
     
  2. *Nirvana*

    *Nirvana* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    190
    Erstellt: 17.03.08   #2
    hey,

    versuch mal etwas verzerrung rauszudrehen...wenn es immer noch nicht klappt denk ich liegt es daran das die tonabnehmer einfach zu billig sind und matschen

    MFG
    *NIRVANA* :)
     
  3. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 17.03.08   #3
    Liegt wahrschienlich ein bisschen an Allem. Du müsstest mal ein konkretes Beispiel bringen, ABER ich tendiere da zu verschiedenen Ansätzen:
    1. Du hast zu viel Verzerrung reingedreht und deswegen komprimiert der Amp so stark und klingt schäbbig...Dazu kommen bestimmt auch die PUs, die nicht Hi-End sind, also sie sind bestimmt nicht schlecht, aber billigere PUs neigen vermehrt dazu, bei zu viel Verzerrung zu matschen. ALso Verzerrung rausdrehen ;) Da lernt man auch besser spielen, als sich in Verzerrung zu verlieren.
    Das soll kein Angriff sein!! Aber als ich meinen Tubefactor gekauft hab, hatte der auch weniger Verzerrung als mein AMp davor und ich musste doch mit Erschrecken feststellen, dass ich an einigen Sachen arbeiten muss ;)
    2. Du dämpfst die Saiten eben nicht richtig ab, was ja je nach Solo doch gewünscht ist, im Gegen satz zu "liegenlassen"
    3. DIe Gitarre ist nicht 100% gestimmt oder Oktavrein, was es dann noch etwas schlimmer klingen lässt ;)

    und 4.
    Warum heißt du LP-Jule, wenn du ne Pacifica hast :D
     
  4. AWESOM-O

    AWESOM-O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.639
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    8.654
    Erstellt: 17.03.08   #4
    :D



    Wie viel Gain hast du denn drin?

    Also eigentlich ist es ja "normal" dass man die Finger vom Ton nimmt, sobald dieser fertig ausklingen konnte. Viele dämpfen zusätzlich mit dem Handballen der Schlaghand etwas ab (natürlich nicht so satrk wie beim palm muting), das macht das Ganze noch sauberer.
     
  5. RG-Jule

    RG-Jule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.07
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    5.549
    Erstellt: 17.03.08   #5
    Das LP steht für Linkin Park ;)

    Ich hab es auch schon mit weniger Zerre probiert. In der Tat matscht es da nicht ganz so stark, aber es ist dennoch wahrnehmbar und störend.
    Naja, wenn es zu sehr stört, werde ich in Zukunft wohl wirklich mehr abdämpfen müssen ;). Alle Faktoren, die von meinem Equipment beeinflusst werden, kann ich wohl vorerst eh nicht beeinflussen (neue Gitarre muss her :D ... naja, das muss leider noch ein bisschen warten).

    Bei hochwertigeren Gitarren kann man also auch zwei Töne gleichzeitig spielen, ohne das es matscht?
     
  6. epixbender

    epixbender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    24.11.09
    Beiträge:
    45
    Ort:
    flensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.08   #6
    Vielleicht ist der Druck der Finger auf den Saiten auch unterschiedlich. Dann können sich schon mal Dissonanzen einschleichen. Vor allem wenn die Saitenlage hoch oder die Bünde sehr tief sind.
    Ansonsten tippe ich auch auf Bundunreinheit und schlecht gewundene PUs.
     
  7. AWESOM-O

    AWESOM-O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.639
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    8.654
    Erstellt: 17.03.08   #7
    Nicht unbedingt. Ist wohl eine Üungssache, also ich nehme das gar nicht mehr als Problem wahr (spiele auch erst 2 Jahre^^)
     
  8. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 17.03.08   #8
    Klar ist das Übungssache, auch mit dem Abdämpfen. Und wenn man es nicht kann, dann klappt es aber auch auf einer teuren Gitarre nicht ;)
    Ich habe mir bei Soli angewöhnt, einen Finger, den ich gerade nicht brauch als halben "Barré-Griff" umzufuntionieren, damit er die anderen Saiten abdämpft, das klappt auch ganz gut, nur wenn man alle Finger braucht geht das natürlich nicht...da muss man dann eben auch lernen, sauber zu spielen... ;)
     
  9. toto

    toto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 17.03.08   #9
    Ich denke mal, dass es nicht am Equipment liegt. Eher ne Sache der Spieltechnik. Gewisse Intervalle reiben schon mal fies im verzerrzen Bereich...

    Es geht hier, glaube ich, eher darum, verzerrte Singlenotes sauber zu spielen.. (Oh Gott, das Problem hatte ich vor 20 Jahren auch mal :-))

    Ne geschickte Abdämpftechnik muss man halt erst lernen um die Zerre in Griff zu bekommen.
    Aber irgendwann macht man das völlig unbewusst...

    Also: auch beim Solo muss man mit dem rechten Handballen hin und wieder abdämpfen, damit die Töne nicht ineinander "verwischen".

    Schwer zu erklären... Gefühl und Kontrolle halt...
     
  10. TCMI_Seb

    TCMI_Seb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Wittenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    223
    Erstellt: 17.03.08   #10
    ...kenne ich, vor allem gespielte Leersaiten, die nicht abgedämpft werden, zerwürgen den Sound immens!
    zB "dammit" von blink: hammer Riff, aber wenn man da nicht gut abdämpft hört sich das Ganze völlig daneben an!
    (gespielt auf harley benton UND lite ash)
     
  11. toto

    toto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 17.03.08   #11
    Da trifft wieder der bescheuertste aber wahre Spruch zu:

    ÜBEN!:D

    Ich kenne das auch heute noch. Spiele schon 20 Jahre und bekomme einfach keine schnellen Dur-Läufe übers gesamte Griffbrett hin.

    Denk mir dann immer wieder: Ich übe doch wie ein Bekloppter:screwy:
     
  12. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 17.03.08   #12
    Ohja...das stimmt, bei mir ist das mit dem Abdämpfen irgendwann auch unterbewusst gekommen, man lernt das eben entweder mit der Zeit(wie ich :D )oder aber man setzt sich hin und lernt es, aber dazu gehört im Endeffekt immernoch ein bisschen Gefühl dazu, ich bin der Meinung, das ist einer der Sachen, die man nicht nur "lernen" kann, sondern, die durch Gefühl und n bissl Erfahrung kommt...

    Aber irgendwo würde ich das schon aufs Equipment schieben, also zwar nicht komplett, das wäre doof, aber einen gewissen Teil trägt das ja auch dazu bei.
     
  13. toto

    toto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 17.03.08   #13
    OK!
    Langsam weiche ich vom Thema ab....

    Aber es ist schon irgendwie interessant, dass wir Gitarristen unseren Sound mit Verzerrung komplett zerstören, nur um mit viel spielerischem Aufwand und großen Anstrengungen das Baby wieder zum singen zu bringen:screwy:
     
  14. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 17.03.08   #14
    Inwiefern zerstören? Verzerrung ist geil...versuch mal mit Cleansound einen so genialen schreienden Ton zu erzeugen, keinen Artificial Harmonic ;) Hehe, Verzerrung ist schon was schönes und ich bin auch froh, dass die das weiterentwickelt haben, stellt euch vor, wir hätten nur eine Verzerrung wie damals 60/70-er Jahre, wo es nur eine leichte BLuesverzerrung war...ok mein Amp kann im Endeffekt auch nicht mehr (inzwischen wieder - Review seht unten) aber ich bin zufrieden und weniger ist manchmal mehr ;)
     
  15. toto

    toto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 17.03.08   #15
    Natürlich waren die 60s 70s Zerrsounds heftig fies. Aber die Jungs mit Erfahrung, Talent und das gewisse Etwas in den Fingern konnten damit geile Ergebnisse erzielen.

    Jimi Hendrix. Eddie Van Halen Ende der 70er...

    Also: die Finger machen den Ton!!!:great:

    Hab das früher auch für dummes Geschwafel gehalten und ständig neues Equipment gekauft...
     
  16. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 17.03.08   #16
    Hehe, ne sogar ich mit meinen mickrigen fünfeinhalb Jahren Speilerfahrungen arbeite neuerdings lieber an mir selbst, als immer neues Equipment zu kaufen. Das bringt einen ja doch irgendwo nicht weiter und ich bin auch der Überzeugung, dass Stimmstabilität das wichtigste an einer Gitarre ist ;)
    Aber, wie ich im 3 Post geschriebn habe, hat mich der Tubefactor mit "weniger" Verzerrung dazu verdonnert, einiges an meiner Technik zu ändern, dass es sich auch mit weniger Verzerrung gut anhört und das ist ja das, wodrauf es ankommt. Wenn man wirklich spielen kann, kann man alles, was man mit Zerre kann auch clean :)
    So ich hau mich mal hin, morgen schreib ich nämlich Technische Mechanik ;)
    Gute Nacht
     
  17. toto

    toto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 17.03.08   #17
    Richtig!!!

    Spielen muss man können! Alles andere ist Wurscht!!!
     
  18. *moshing joe*

    *moshing joe* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.07
    Zuletzt hier:
    3.07.09
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.08   #18
    Es kann auch daran liegen, vorausgesetzt die Töne liegen auf einem Bund, das wenn du den Finger "liegen" lässt ein Chord entsteht anstatt die einzelnen Töne.
    Da musst du den Finger nach dem ersten Ton auf die andere Saite abrollen.

    Hier kann man das im letzten drittel gut sehen: http://youtube.com/watch?v=se9dl0UxoOY&feature=related
     
  19. toto

    toto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 17.03.08   #19
    Das Abrollen mit Bareefinger mach ich auch.

    Aber für Änfänger ist das doch ganzschön schwierig...

    Mache das z.B. um ein A-Typ Arpeggio zu erzeugen
     
  20. toto

    toto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.02.16
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 17.03.08   #20
    Da verwischts aber dann auch:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping