Vollröhre mit geringem Output und schönem Fender Clean

von C.D., 02.02.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. C.D.

    C.D. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    716
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    1.569
    Erstellt: 02.02.20   #1
    Wie man an meinem Profil sieht, bin ich schon einige Jahre dabei - immer wieder mit Unterbrechungen. Eine solche habe ich gerade hinter mir gelassen.

    Die letzten Jahre habe ich in Mietswohnungen gelebt und wenn überhaupt, dann über einen Fender Mustang leise oder mit Kopfhörer gespielt. Wirklich zufriedenstellend ist das nicht.

    Inzwischen habe ich die Möglichkeit etwas lauter zu spielen. Dazu habe ich meinen H&K Statesman Dual 20 W Combo wieder ausgepackt. Hier nutze ich eigentlich ausschließlich den Clean-Kanal (kein Master Volume). Auf einer für mich akzeptablen Lautstärke (es geht nicht darum, dass niemand im Haus etwas hört, aber in anderen Räumen sollte man schon noch fernsehen, sich unterhalten können...) klingt er mir zu bedeckt. Außerdem soll einfach etwas neues her.

    Ich weiß, mit den verschiedenen Möglichkeiten des Modeling wären wohl genau das Richtige für den Heimgebrauch. Das lehne ich aber aus vollkommen irrationalen und hier nicht näher erläuterten Gründen ab - es soll ein ganz klassischer Röhrenverstärker sein (bitte keine Diskussionen darüber).

    Um den Klang, der mir vorschwebt, auf einem etwas geringeren Lautstärkelevel zu erreichen, schweben mir 2-3 Stellschrauben vor:
    - Leistungsreduzierung: Es darf ruhig weniger als 20W sein - Band Ambitionen bestehen aktuell keine
    - Lautsprecherreduzierung: 8 oder 10 Zoll dürften für mich auch passen und weniger "Wums" haben
    - Master-Volume etc.: Wenn man die originäre Leistung des Amps noch weiter reduzieren kann, wäre das sich auch nett

    Beim Beschreiben von Sound tue ich mich besonders schwer. Wenn ich es mit einem Album beschreiben müsste, wäre es wohl das Continuum Album von John Mayer (ohne diesen Sound kopieren zu wollen, aber diese schönen klaren Strat Klänge mit einer Verzerrung maximal im Bereich von seinem Bold as Love Cover).
    Ich wünsche mir eine hohe Dynamik, sodass der Amp sehr gut auf Anschlag und Volume Poti der Gitarre (im Wesentlichen Fender AVRI 62' Strat) reagiert.

    Nach vielen Stunden der Recherche, denke ich, dass es in Richtung Fender Sound gehen soll (wegen der geringeren Leistung also Richtung Champ/Princeton) - korrigiert mich, wenn das nicht zum oben geschriebenen passt.

    Näher auseinandergesetzt, aber bis auf einen Vintage Sound noch keinen gespielt, habe ich mich mit folgenden Modellen/Herstellern:
    Günstig und fertig (das wäre etwas zum ausprobeiren und schmerzfrei wieder zu verkaufen):
    VHT Special 6
    Birdsong Merlin oder Kestrel

    Bauen lassen (man könnte alle Wünsche berücksichtigen, wenn es dann nicht passt, tut es allerdings weh):
    Klone Valveamps Princeton Reverb Killer
    Linnemann
    Ritter Amps Princeton Head

    Boutique (mir dann eigentlich zu teuer, vielleicht bei günstigem Gebrauchtschnäppchen):
    Milkman 5W
    Victory
    Vintage Sound 5W
    Two Rock Studio Pro 22

    Vintage:
    Ein echter Handwired Princeton wäre natürlich auch was feiner. Dann käme für mich aber wohl eher etwas unverbasteltes in Frage und dann wird es sehr teuer...

    Das Budget hängt letztlich von der Überzeugung ab.

    Zur Ausstattung:
    Head oder Combo ist mir erstmal egal, Head hätte den Vorteil, dass man leichter mit der Boxengröße variieren kann.
    Ein hochwertiger Reverb wäre fein, Tremolo nett zu haben.
    Ein Mastervolume wäre eine feine Sache, wenn er sonst bei geringerer Volume-Stellung nicht klingt, ein Muss.
    Effekt-Loop brauche ich nicht zwingend, da ich meine Effekte eh reduzieren will, bei eine Custom-Order würde ich ihn wohl eher dazunehmen.
    Ein Einkanaler wäre mir eigentlich lieber als ein Zweikanaler. Bei mehr Verzerrung würde ich dann den Tubesreamer vorschalten.

    Alles in allem suche ich einen netten kleinen Amp, der bei moderater Lautstärke den schönen glockigen Ton meiner Fender Strat unterstreicht und das Spiel (inkl. aller Mängel) ehrlich überträgt.

    Was der Amp nicht sein muss:
    - Schlafzimmertauglich, sodass man um 01 Uhr noch proben kann
    - vielseitig (Kanäle, Voicings etc.) - ein guter Sound reicht mir
    - nach "Vintage" aussehen - ein schönes Äußeres ist nett, aber kein muss

    Ich würde mich über ein bisschen Input freuen und auch, wenn ihr was zu meiner Vorauswahl beizutragen/zu ergänzen habt.


    1.) Spielerfahrung:

    Ich bin...


    [ ] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [ ] Ambitionierter Anfänger
    [X] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [ ] Semi-Profi
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Anderes (bitte angeben)

    2.) Musikrichtung:

    Ich spiele...


    [X] Blues
    [ ] Rock
    [ ] Metal
    [ ] Funk
    [X] Soul
    [ ] Jazz
    [ ] Cover/Top40
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?


    [ ] Nein
    [X] Ja, und zwar:
    H&K Statesman Dual 20 W Combo

    4.) Bauform:

    Ich suche...

    [X] Topteil
    [X] Combo
    [ ] Rack Preamp
    [ ] Komplettes Halfstack


    5.) Mein Budget:

    [x] 150-300€
    [X] 300-500€
    [X] 500-750€
    [X] 750-1000€
    [X] 1000-1500€
    [ ] 1500-2000€
    [ ] 2000-3000€
    [ ] über 3000€


    6.) Gebrauchtkauf:

    [X] Ja
    [ ] Nein
    [ ] Egal
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    7.) Einsatzort:

    Ich brauche ihn für...


    [X] Zuhause
    [ ] Proberaum
    [ ] als Zweit-Amp
    [ ] Bühne
    [ ] Studio
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    8.) Technik:

    Ich will...


    [X] Röhre
    [ ] Modeling
    [ ] Transistor


    9.) Klangliche Ausrichtung:

    [ ] Britisch
    [X ] Amerikanisch
    [ ] Universal-Genie
    [ ] Clean Amp (für Pedale)


    10.) Erwünschte Features:


    [ ] Fussschaltbare Kanäle
    [ ] FX-Loop
    [ ] Reverb
    [ ] Interne Effekte
    [ ] Kopfhörer Anschluss
    [ ] Line Out
    [ ] D.I./Recording Out
    [ ] Power Soak
    [ ] Anschluss für externe Speaker
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    11.) Vorfeld

    [ ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
    [X] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
    [ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.



    Optional:

    12.) Klangliche Ansprüche:


    [ ] sollte halt zum Proben reichen
    [ ] sollte klingen
    [X] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


    13.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig
    [X] mittelfristig sollts schon halten
    [ ] wir halten ewig!
     
  2. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.796
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3.016
    Kekse:
    15.440
    Erstellt: 02.02.20   #2
    Da bin ich voll bei dir und klangtechnisch und vor allem von der Response des Amps kann man es m.E. sogar rational begründen. Aber nun gut, darüber wollen wir hier nicht diskutieren. Dennoch eine Bitte an dich: Überlege bitte mal ob du deine Abneigung etwas lockern kannst und wirklich nur auf Modelling beschränken kannst. Zwischen Modelling und Röhre gibt es noch die Transistor-Welt. Spätestens wenn du berücksichtigst, dass bereits viele Röhrenamps auch keine Vollröhren mehr sind, sondern im inneren einige Röhren bereits durch Transistortechnik ersetzt wurden, musst du deine Meinung revidieren.

    OK, wenn du soweit mitgehst, habe ich einen absolut heißen Typ der dir genau das hier liefert:
    [​IMG]
    Ich habe vorgestern angespielt und war richtig Baff. So einen schönen Fender-Clean kenne ich sonst nur vom Fender 65 De Luxe Reverb, allerdings ist dieser nicht unbedingt für Wohnzimmerlevel ideal. Den Tonemaster kann man zuhause auch nur bis etwas über 1 am Volumeregler drehen aber dieser kleine Bereich lässt sich sehr genau regeln ohne Sprünge wie bei dem Röhrenbruder. Für mich eine kleine Sensation bei Fender.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Beiträge:
    2.816
    Zustimmungen:
    1.273
    Kekse:
    18.612
    Erstellt: 02.02.20   #3
    Victory V40.
    Der sollte deine Wünsche erfüllen. Selbst mit der passenden Box bist du im Budget.

    Bezugnehmend auf deine Liste: Ich hatte den V40 und den Two Rock Studio Pro 35 zur gleichen Zeit. Der Victory kam andauernd zum Einsatz, der Two Rock bleib meist ungenutzt.

    Schau dir mal ein paar gute Videos zum V40 an. Mit dem Amp machst du meiner Meinung nach nichts falsch!
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.813
    Kekse:
    39.114
    Erstellt: 02.02.20   #4
    Vlt erwischst Du einen Marshall 1-Watter. Die JTMs sind evtl. Genau was Du suchst, Clean, glockig, Vintage, Wohnzimmertauglich :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.02.20   #5
    Das klingt echt interessant.
    Ich spiele u.a. einen 65 DR, muss ich bei Zeiten echt mal vergleichen, wäre evtl ne alternative für den Tour Alltag.Und Leichter ist er auch.
     
  6. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.796
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3.016
    Kekse:
    15.440
    Erstellt: 02.02.20   #6
    Könnte ich mir gut vorstellen aber teste ihn mal bei großer Lautstärke. Ich habe ihn nur bei humaner Lautstärke angespielt und da kam ein sehr schönes Bassfundament und in den Höhen nix harsches. EQ war auch sehr effektiv. Und leicht ist er, ja. Er stand auf einer sehr glatten Oberfläche im Laden und ich musste ihn festhalten beim Kabel reinstecken.. :) Der Rücken wird sich freuen. Hätte ich die Kohle gerade locker, würde ich mir so einen Teil ins Wohnzimmer stellen (damit sich mein Vox und mein Laney nicht so einsam fühlen...) :D

    Der Abteilungschef im Laden hier ist eher so ein Metaller und eigentlich garnicht so auf Aussagen wie "reagiert wie ein Röhrenamp". Aber den Tonemaster fand er diesbezüglich erstmalig sehr gut.
    --- Beiträge zusammengefasst, 02.02.20, Datum Originalbeitrag: 02.02.20 ---
    ups... sehe gerade bei Thomann, dass man beim Tonemaster hinten 5 Dämfungsstufen einstellen kann. Keine Ahnung auf welcher ich gespielt habe aber ich vermute der war auf volle Pulle gestellt.


     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Thilo278

    Thilo278 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.07
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    1.504
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    286
    Kekse:
    2.897
    Erstellt: 02.02.20   #7
    Erster Amp, der mir in den Sinn kam war ein Brunetti Singleman als Combo. Der sollte passen. Guck dir mal die demos von UnterlassAudio an bei Youtube. Das ist die 1W Einstellung, soweit ich mich erinnere. Habe ihn auch mal selbst gespielt. Klingt sehr schön.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.935
    Zustimmungen:
    1.597
    Kekse:
    37.219
    Erstellt: 02.02.20   #8
    Hi!

    Halt einfach die Augen auf!

    Gerade diese Woche ist noch ein sehr schöner/cleaner silverface Princeton Reverb bei Ebay weggegangen - innerhalb deines Budgets :great:


    cheers - 68.



    P.S.:

    Aktuell gibt es dort noch ein - nicht ganz so cleanes - Angebot, das Morgen endet ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    4.522
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    26.203
    Erstellt: 02.02.20   #9
    Im Grunde gibt es nur eines das hilft, und zwar ein alter Champ. Dazu holst Du Dir ein gutes Reverb-Pedal und Ende der Diskussion.

    Egal ob

    . Blackface Champ/Vibro Champ
    - Silverface Champ (1968 ~ 1982)
    - Silverface Vibro Champ (ebenso, da wär das Trem schon drin)
    - Champ II
    - Super Champ (da wär der Hall schon drin)
    - Champ 12 (da auch)

    Das Gebrauchtangebot ist nach wie vor groß, und bei Deinem Budget kannst Du locker auf ein durchgesehenes Exemplar vom Händler zurückgreifen. Also quasi ohne Risiko. Selbst die teuersten genannten dürften im Schnitt noch locker dreistellig ausfallen ... da bleibt noch einiges übrig für einen feinen externen Effekt.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  10. paulfender

    paulfender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    276
    Erstellt: 02.02.20   #10
    Moin
    ich empfehle den Peavey Classic 20 Head. Der erfüllt so ziemlich alle Anforderungen die du an deinen neuen Amp stellst und der Clean Kanal ist schon sehr sehr Fendermäßig.
    der Classic 20 klingt durch die Leistungsreduzierung und das gut fuktionierende Mastervolumme auch bei Zimmerlautstärke sehr gut und er kann mit seinen 20 Watt auch in der Band bestehen.
    Schöner Amp !
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. notbad

    notbad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.12
    Zuletzt hier:
    2.07.20
    Beiträge:
    505
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    722
    Erstellt: 03.02.20   #11
    ich wollte noch mal darauf hinweisen, dass der Fender Tonemaster ein Modelling-Amp ist („mächtige Prozessorleistung, mit der die Schaltkreise und der 22-Watt-Output eines Deluxe Reverb Röhrenverstärkers originalgetreu nachgebildet werden“ Zitat von Fender), halt nur mit einem Modell.

    Der würde also herausfallen ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. C.D.

    C.D. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    716
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    1.569
    Erstellt: 03.02.20   #12
    Der ist auf meiner Liste gelandet. Mit 40 Watt natürlich eigentlich etwas zu viel des Guten, aber trotzdem interessant.

    Den schaue ich mir mal näher an, ich verbinde mit JTM irgendwie einen etwas anderen Klang.

    Schaue, ich mir mal in Ruhe an, aber so ganz mag der Funke noch nicht überspringen.

    Keine Ahnung, warum ich den nicht mit aufgenommen habe. Eigentlich kommt der meinen Vorstellungen schon recht nah. Danke.

    Das wäre echt noch eine Überlegung wert, da muss ich mich mal ein bisschen einlesen. Für den Vintage Markt fehlt mir der Überblick.

    Der ist gerade ganz oben auf meiner Liste, klingt sehr interessant, aber auch hier muss ich mich erstmal einlesen. Auf den ersten Blick finde ich den Silverface Vibro Champ am verlockensten.

    So rein vom Datenblatt klingt der ja wie mein alter H&K, aber ich höre ihn mir mal an, danke.
     
  13. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.796
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3.016
    Kekse:
    15.440
    Erstellt: 03.02.20   #13
    Habe ich im Nachgang auch gelesen (war mir vorher garnicht bewusst) aber ich habe ihn selber auch angespielt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. captain0492

    captain0492 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    461
    Kekse:
    2.302
    Erstellt: 03.02.20   #14
    Schliesse mich @kypdurron an: Du brauchst einen Champ.
    Besitze selber einen alten SF Vibro Champ mit 8' Speaker und einen XD mit 10'. Der VC alleine klingt mir ein wenig boxy, allerdings ist das Trem erste Sahne. Mittlerweile nutze ich den XD und schicke das Signal übers LineOut in den VC. Resultat ist ein herrlicher, dreidimensionaler Klang.

    Hinzugefügt sei, dass ich die im XD fest verdrahteten Effekte und Amp Sims grösstenteils absolut brauchbar finde, zumindest für den Hausgebrauch. Hall und Delay gehen völlig i.O., ebenso das Voodoo Vibe und dank der Amp Sims ist zwischen clean und hi-gain alles möglich, selbst Feedback - Orgien àla "Star Sprangled Banner" auf Zimmerlautstärke.

    Bei den neueren XD's sind, glaube ich, die Effekte sogar editierbar und sie verfügen über ein USB Output.
     
  15. drul

    drul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.11
    Zuletzt hier:
    2.07.20
    Beiträge:
    2.634
    Zustimmungen:
    1.727
    Kekse:
    7.045
    Erstellt: 03.02.20   #15
    Klone Valveamps baut nicht mehr; glaub ich.
    Naja; Anfrage über HP-Kontakt hilft sicherlich
     
  16. Bluesbrother71

    Bluesbrother71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.20
    Zuletzt hier:
    1.07.20
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    398
    Erstellt: 03.02.20   #16
    Habe gerade erst den Fender Super Champ X2 Head mit der passenden SC112 Box inbetrieb genommen, die Kiste rockt! Auch super Sound für zuhause. Channel 1 sahniges Fender Clean über 100 Prozent Röhrentechnik, Channel 2 alles an Sounds verfügbar was das Herz begehrt, gut gemachte Simulationen von über 8 Fender Amps und anderer Hersteller wie Engl Mesa Boogie und Marshall, vollständig über Fender Fuse editierbar. Habe jeden der 16 Presets noch einmal in ein paar Feintuning-Punkten angepasst, gefällt richtig gut.

    Geheim Tipp !! :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. SlowGin

    SlowGin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Beiträge:
    459
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    404
    Kekse:
    5.018
    Erstellt: 03.02.20   #17
    Klingt ja schon so ein bisschen nach dem Sound der alten Fender und ähnlichen Amps.

    Fender Blues Deluxe
    Fender Hot Rod Deluxe III

    Ich mag diese ollen Sounds auch ganz gern und habe mir schon vor einigen Jahren einen Brunetti Singleman 16 gekauft.
    Vielleicht nicht ganz so bekannt, aber vielleicht einen Versuch wert.
    Man sieht auch immer mal wieder gebraucht welche. (um die 800,00 EUR)
     
  18. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Beiträge:
    2.816
    Zustimmungen:
    1.273
    Kekse:
    18.612
    Erstellt: 03.02.20   #18
    @C.D.
    Der V40 hat zwar 40 Watt, aber er kann grundsätzlich leise und lässt sich außerdem noch in der Leistung reduzieren. Und zwar so, dass es keinesfalls schlecht klingt.
    Bräuchte ich einen Cleanamp, dann wäre der V40 meine Wahl.
     
  19. prs85

    prs85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.13
    Zuletzt hier:
    2.07.20
    Beiträge:
    245
    Ort:
    Jacobsdorf
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    747
  20. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.935
    Zustimmungen:
    1.597
    Kekse:
    37.219
    Erstellt: 03.02.20   #20
    Hi!


    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht so recht, was an diesem Amp gut/toll sein soll - ausser dass er "leicht" ist...

    Ich habe jetzt FÜNF Mal einen "Blindtest" gehört, und konnte bei jedem dieser Tests sofort hören, welcher der "Tonemaster" und welcher der "Röhrenamp" war.
    Der "Tonemaster" KLINGT einfach nicht so besonders gut ;)

    Das ist sicher für viele völlig OK - wenn der Drummer eingezählt hat, hört man halt auch viele Details nicht mehr so genau ;)

    Aber der Amp kostet 900,- € + ein paar Gequetschte.
    Für das Geld (oder 2-300,- € mehr) bekommt man auch einen ECHTEN (sogar einen alten!) Fender-Amp - und die klingen wirklich/echt richtig gut, sind langlebig + werthaltig.

    Warum sollte man sich da für 900,- € ein "Surrogat" zulegen?


    cheers - 68.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping