Was braucht es zum Metal Gitarristen?

von wESPenstich, 22.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wESPenstich

    wESPenstich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.10
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    10
    Kekse:
    17
    Erstellt: 22.06.10   #1
    Ich spiele seit drei Jahren Gitarre (2,5 A-Git; 0,5 E-Git), habe Probleme mit Improvisation und Schnelligkeit und weiß nicht womit ich beginnen soll/was ich konkret lernen muss. Sollte ich mir als Anfänger Skalen (welche?), Songs von Bands (welche?), Technik (was?), Theorie (was?) zu Gemüte führen?

    Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen:confused:
    Thx im Voraus
     
  2. slash85andreas

    slash85andreas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.09
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    -71
    Erstellt: 22.06.10   #2
    Hallo, wie wärs mit einfachen Stücken zum Anfang bei denen du schnelle Erfolge hast und Grundlagen lernen kannst wie PowerChords.... Beispiele gibt es viele zum Beispiel von Blink 182, Nirvana oder The Offspring, die spielen zwar schnell aber oft nur Powerchords, da kannste schnell Fortschritte machen. Nebenbei kannst du dir ja einige Pentatoniken anschauen und diese üben, das hilft um sich auf dem Griffbrett besser zurecht zu finden und macht die Finger gelenkig. Wenn du Grundakkorde üben willst kann ich dir auch Stücke von Oasis oder den Beatles empfehlen, aber nur wenn dir diese Musik gefällt, weiß ja nicht was du spielen willst.
    Und immer schön langsam üben und sauber spielen, die Schnelligkeit kommt dann von allein.
    Gruß
     
  3. slash85andreas

    slash85andreas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.09
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    -71
    Erstellt: 22.06.10   #3
    Sorry hab gerade gesehen du bist ja Metal Gitarrist da sind die Beatles vielleicht nicht der beste Ratschlag:p aber gut schöne Musik ist es trotzdem und zum Akkorde üben auch nicht schlecht;)
    Gruß
     
  4. Schwatta

    Schwatta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.08
    Zuletzt hier:
    26.12.13
    Beiträge:
    136
    Ort:
    NDS
    Kekse:
    400
    Erstellt: 22.06.10   #4
    Ich kann sicher 30 normale akkorde auswendig und ganz viele auch bilden, also ich kann eigentlich alle möglichen, ich kann die 5 pentatoniken pattern gut anwenden, ich kann schnell und flüssig alles mögliche greifen und schon recht gut improvisieren aber ich bekomme es einfach nich thin metal zu spielen :/ .... ich frag mich auch was man dafür wirklich braucht hm

    vom speed her spiele ich immer zu nem 4/4 150 bpm schlagzeug, ich mache nur Abschläge, das ist denke ich auch erwähnenswert....
     
  5. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    2.437
    Ort:
    München
    Kekse:
    8.060
    Erstellt: 22.06.10   #5
    Den Teil kapiere ich nicht. Is das ein Ratschlag? Wenn ja, warum nur Abschläge? Es gibt Lieder, bei denen kommste nur mit Downstrokes nich weiter... Und was soll die Tempoangabe bedeuten?
     
  6. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    22.12.19
    Beiträge:
    1.142
    Ort:
    Essen und Siegen
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 22.06.10   #6
    Hallo

    Metal ist eine recht komplexe Spielweise! Es hilft wenig, "nur" bestimmte Skalen zu beherrschen usw. Viel kommt eben aus der Ausformung. Also wie ist der Anschlag usw, aber auch typische tricks des Songwriting spielen eine Rolle! Metal ist NICHT die möglichst schnelle Aneinanderreihung irgendwelcher Töne bei maximaler Verzerrung ;)

    Leider wissen wir nicht, wie weit Du schon bist. Deshalb ist es schwer, konkrete Tipps für Übungen zu geben. Wichtig finde ich persönlich, daß die Basics (saubere Greif und Anschlagstechnik, Timing usw) von einem Lehrer gezeigt bzw überprüft werden. Man muß zwar nicht unbedingt Jahrelang Unterricht nehmen aber gerade am Anfang hilft das schon sehr.

    Übrigens, im "Gitarren Anfänger Bereich" findest Du einige Videos speziell für Anfänger und im Breich "Grifftechnik&Spieltechnik" eben auch was für Fortgeschrittene.

    Grüße

    LesPaulES
     
  7. CircleofaMaggot

    CircleofaMaggot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.09
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Niedersachsen
    Kekse:
    498
    Erstellt: 22.06.10   #7
    Was brauchst du zum Metal (Wenn wir uns mal auf den Titel beziehen)
    1. Eine fette Klampfe
    2. Spielerisches Können
    3. Einen Amp der Menschen töten kann
    4. eine Monitor Box, für den linken Fuss

    2. ist ganz wichtig, üben, üben, üben ist die Devise, such dir Songs aus, die du auswendig mitsingen/summen kannst und versuche sie mit (GUTEN!) Tabs nachzuspielen.
     
  8. Schwatta

    Schwatta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.08
    Zuletzt hier:
    26.12.13
    Beiträge:
    136
    Ort:
    NDS
    Kekse:
    400
    Erstellt: 22.06.10   #8
    Das sind die Infos über "mein Können" bzw. meine Spielweise, mit der ich es "nicht" schaffe vernünftig Richtung Metal was hinzubekommen xD
     
  9. H?rman

    H?rman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Springstille
    Kekse:
    3.277
    Erstellt: 23.06.10   #9
    Nebenbei: 4/4 150 Bpm sagt leider so gar nichts über deine Geschwindigkeit aus

    Und zum Thema: Wie bei allen Musikrichtungen imho, muss man viel dieser Musik bewusst und analytisch oft und über lange Zeit hören um ein Gefühl dafür zu bekommen. Wobei Metal da recht einsteigerfreundlich sein sollte.
    Wer mal versucht hat guten Prog zu schreiben weis wie lange es dauern kann.
     
  10. HenningAsphyx

    HenningAsphyx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.09
    Zuletzt hier:
    2.06.11
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Bad Zwischenahn
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.10   #10
    nur downstrokes is bei schnellerem metal schon mal ein todesurteil für jedliche motivation. Am besten versucht man sich das erstmal anzueignen. dann würd ich mich eigentlich der allgemeinheit anschließen und dir empfählen dir gute lieder, die du persönlich magst, zu suchen und nachzuspielen. Ich persönlich hab so angefangen zu spielen. Ich wollte einfach selber musik die mir gefällt (metal) spielen und kreieren. Also hab ich mir einfach ein anfängerset geholt und den ganzen tag nur songs nachgedudelt: sprich learning by doing. Die techniken kamen dann mit der zeit, aus permanenten downstrokes wurde alternate picking aus zu lahmen fingern wurden nich mehr sooooo lahme finger und selbst sweeppicking war kein problem.

    Also: einfach spielen,spielen, spielen!!!!
     
  11. B.O.C.

    B.O.C. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.09
    Zuletzt hier:
    8.06.12
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zürich
    Kekse:
    1.184
    Erstellt: 23.06.10   #11
    Mein Tip ist banal und einfach.

    Skalen und Technik ist alles gut aber nur eine Hälfte, Musik kommt aus den Fingern und dem Herzen (ja sogar beim Metal). Wen du die Musik spührst (töhnt jetzt ein bisschen lauwarm) und die Technik im Griff hast klappt dass. Also fiel üben und dich rein versetzen.
    Für die Technik giebt es fiele Bücher und DVD`s aber explizit auf Metal kenn ich leider kein gutes.

    Gruss Mark
     
  12. Kill'emAll

    Kill'emAll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.10
    Zuletzt hier:
    14.08.10
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Halblech
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.10   #12
    Exakt das gleiche bei mir.
    Ich spiel jetz seit ca. 1,5 Jahren.
    Hab auch mit nem Anfängerset angefangen(von ebay mit ner statocaster und nem AMP für gesamt 120€ ^^)
    Vor ca nem 3/4 Jahr hat mir ein Freund seine LesPaul verkauft (is zwar auch ne Klampfe aber besser) und vor kurzem hab ich mir nen Spider IV 30 geleistet.
    So und nach Wacken (in 43 Tagen gehts los jungs!!!) werd ich mir wahrscheinlich ne Jackson RR3 besorgen.

    Wie gesagt n bisschen ausrüstung gehört dazu, dass da wenigstens was hörbares rauskommt.

    Aber wie gesagt so learning by doing über 911tabs.com Tabs angeschaut.
    Zu anfang hab ich noch die einfachen als Textdatei genommen, dann hab ich Power Tab gefunden und später dann hab ich mir Guitar Pro 5 geleistet.
    Also selber beigebracht. Ohne Unterricht oder sowas. Ich hab mir dann immer wieder mal was über die Techniken in YouTube gefunden und habs probiert.
    (YouTube is voll mit sonem Zeug)
    Meines erachtens is am anfang Speedpicking, und tabbing am reizvollsten.
    Wenn du Metal spielst is es natürlich unerlässlich dass du Palm muting drauf hast, sowie Hammer on und Pull offs sitzen!!

    Hier ein paar lieder die ich dir nur raten kann:
    (natürlich mit allen Techniken, die im Tab vorkommen)
    - Enter Sandman
    - Nothing else matters (zumindest den anfang)
    - For whom the Bell tools
    - Seven nation army
    - Das solo von Afraid to Shoot Strangers von Iron Maiden (2:43-3:43; 5:42-6:45)
    - Wir ham noch lange nicht genug (böhse onkelz)

    Wenn dass mal so n bisschen sitzt:
    - Master of Puppets
    - Creeping Death
    - 2 Minutes to midnight
    - Aces High

    (Is n bisschen Metallica lastig, Ich bin halt überzeugter Hammet und James Fan:D)

    Ich hoff es war n bisschen hilfreich.....
    greez

    PS: Fear of the Dark und The Number of the Beast hab ich vergessen :o
     
  13. Bouncor

    Bouncor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.08
    Zuletzt hier:
    23.01.14
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Kekse:
    81
    Erstellt: 24.06.10   #13
    oh ja :D
     
  14. zulu-man

    zulu-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.10
    Zuletzt hier:
    31.10.20
    Beiträge:
    227
    Kekse:
    123
    Erstellt: 24.06.10   #14
    Enter Sandman ist nicht einfach! :mad:

    :D
    Ich weiß nicht, nach welchen Noten/Tabs ihr den Main Riff gelernt habt, aber es gibt einen (falschen) Anfänger-Riff und den richtigen. Und der richtige hat diesen blöden Slide, der ist nicht (für mich) nicht so einfach.
    Ich komme mir so vor, alsob ich für Bonede.de ständig Werbung mache, weil ich gern auf deren Wprkshops verweise, aber dieser lohnt sich: http://www.bonedo.de/workshop/gitar...index.html?bereich=gitarre_bass&type=workshop
    Er übertreibt zwar etwas, aber irgendwie hat er Recht.
     
  15. ReiRo

    ReiRo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.09
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    981
    Kekse:
    3.710
    Erstellt: 25.06.10   #15
    Was noch nicht wirklich erwähnt wurde aber für Metal essentiel ist, ist das beherrschen von palm muting in allen Lebenslagen:great: dann natürlich sehr stilistisch das abdämpfen/offen shreddern der tiefen E Seite in verbindung mit Akkorden oder Singlenotes...

    Beispiele für sowas, mit moderatem schwierigkeitsgrad und schönem nicht schwerem Solo: At the Gates - Blinded by Fear

    http://www.youtube.com/watch?v=SF0U77bm9mc

    Gruß
     
  16. Chirp

    Chirp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.07
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    174
    Erstellt: 25.06.10   #16
    Hi,

    es gibt zwei kleine Heftchen von Guitar " schöol of metal 1 und 2 inkl. CD" Die sind super, um die verschiedenen Spieltechniken im Metal kennenzulernen. Metal kann man auch ohne Amp üben:cool:. Ich habe meist eine Gitarre beim Fernsehschauen auf dem Schoß und spiele.
    Gitarre egal, Amp egal. Spiel die Hefte durch und danach geh als gestandener "Metal- Gitarrist" auf die Pirsch zwecks neuem Spielgerätezeugs.
    In den Heften wird auch Zeugs empfohlen.
    lg
     
  17. Kill'emAll

    Kill'emAll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.10
    Zuletzt hier:
    14.08.10
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Halblech
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.10   #17
    siehe

     
  18. Tenos

    Tenos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.10
    Zuletzt hier:
    24.11.15
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Homburg
    Kekse:
    1.139
    Erstellt: 25.06.10   #18
    Ich meins nicht böse aber für Metal-Verhältnisse ist es einfach, ich würde dieses Lied auch empfehlen. Allg. hilft es mir sehr viel sich vieeell anzuhören und auch anzuschauen, Lieder verschiedenster Art zu üben und gerade auf die Betonungen zu achten, gibt da viele tolle YoutubeVideos :) Skalen sind ein kleiner aber wichtiger Teil davon. Ich mag Metallica eigentlich nicht sogern, wobei mir Kirk recht sympatisch ist, auch wnen ich den Hype um ihn für mehr als ungerechtfertigt halte, nichtsdesto trotz sind gerade die Metallica Soli im Schwierigkeitssektor (ich sag mal im bereich von 3-6 auf ner Skala von 1-10) recht gut wenn man mal nen Anfang gefunden hat! Gerade auf den Platten ist die akzentuieren eigentlich recht cool, schau dir die tabs z.b. an und hör dir an wie es gespielt wird (auffer Platte :) ) So lernst du zum Beispiel wie du die Töne sinnig zum Ausdruck bringst. hier finde ich auch Blues extremst wichtig. Mein erstes Solo war das von Watching over me von iced earth, ich mag das :)

    Hoffe dir geholfen zu haben :)

    Michael
     
  19. ReiRo

    ReiRo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.09
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    981
    Kekse:
    3.710
    Erstellt: 25.06.10   #19
    @kill em all

    Ups, hab ich wohl übersehen aber Palm Muting haben wir noch vergessen zu erwähnen ;)

    Gruß
     
  20. Kill'emAll

    Kill'emAll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.10
    Zuletzt hier:
    14.08.10
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Halblech
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.10   #20
    Allerdings!

    Sogar Jamesund Lars sagen im Buch "So what!" dass Enter Sandman das leichteste Lied von Metallica is!
    :great:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping