Was für ein Intervall liegt hier vor?

von 2-3 clave, 10.06.07.

  1. 2-3 clave

    2-3 clave Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.07
    Zuletzt hier:
    11.06.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.07   #1
    Hallo,

    habe noch ne Frage.
    Was für ein Intervall liegt zwischen

    fis und b flatflat (also b doppel erniedrigt) :eek:

    Könnt ihr mir viel. auch mal n Tip geben wie ich das von fis aus abzähle.

    Danke sehr

    MfG
     
  2. SuiMizu

    SuiMizu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    2.08.09
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 10.06.07   #2
    Also wenn du (was logisch wäre) das B also das europäische H ansiehst, dann ist das B bb (flat flat) der Ton B (bzw. H) zweimal erniedrigt worden. Quasi könnte man auch sagen, dass es nun ein A ist. Zwar ganz böse enharmonisch gewechselt und nicht die Vorzeichen beachtet, aber jetzt siehst du es wahrscheinlich besser.

    Dann nimm dir eine Klaviertastatur und zähl die Halbtonschritte von F# bis B bb aus.

    [​IMG]

    Also wäre das Intervall von F# zu B bb eine kleine Terz
     
  3. 2-3 clave

    2-3 clave Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.07
    Zuletzt hier:
    11.06.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.07   #3
    Hallo und danke,

    also ich zähle 6 halbtonschritte, warum denn dann eine kleine terz?

    Sorry für die dummen Fragen, aber ich hab da irgendwie n Denkfehler:screwy:
     
  4. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 10.06.07   #4
    ACHTUNG: Intervalle sind der abstand zwischen zwei NOTEN und nicht zwischen 2 TÖNEN. Es mag zwar eine kleine Terz klingen, der/das Intervall ist jedoch einfach eine doppelt verminderte quarte.
     
  5. Effjott

    Effjott Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.15
    Beiträge:
    3.479
    Ort:
    Emsiges Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    17.433
    Erstellt: 10.06.07   #5
    Da kann ich dir nicht ganz folgen. Intervalle bezeichnen meiner Meinung nach Tonhöhenverhältnisse zwischen 2 Tönen, nicht ihren tatsächlichen Abstand.
    Es handelt sich dabei um Ordnungszahlen, also der erste Ton, der zweite Ton etc., immer gesehen vom Ausgangston.
    Man kann das vorliegende Beispiel als doppelt verminderte Quarte ansehen, aber SuiMizu hat bereits darauf verwiesen, dass er, wenn man es enharmonisch betrachtet, den Ton anders bezeichnen muss als A.
    Wie auch immer landet man von der Taste Fis ausgehend bei doppelter Erniedrigung des Tons B(im Deutschen H) auf der weißen Taste A(die man dann anders bezeichnen kann,z.B. bes).
    @ 2-3 clave
    Wie kommst du denn auf 6 Halbtonschritte?
     
  6. 2-3 clave

    2-3 clave Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.07
    Zuletzt hier:
    11.06.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.07   #6
    Hi,

    äh 4 mein ich

    fis - g- gis- a

    und dann?

    LG
     
  7. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 10.06.07   #7
    Die Bezeichnung eines Intervalls richtet sich immer nach den Stufen bzw Stammtönen.
    Von F bis B (dt.H) sind das vier. F - G - A - B => Quarte.

    Wenn man weiß, daß die Töne einer Durtonleiter vom Grundton aufwärts nur große oder reine Intervalle sind, läßt sich leicht ableiten ob es groß/klein/rein bzw. überm./verm. ist.

    Jetzt genauer:
    F# - B = reine Quarte
    F# - Bb = verm. Quarte
    F# - Bbb = doppelt verm. Quarte.

    Oder vom F ausgehend:
    F - Bb = reine Quarte
    F# - Bb = verm. Quarte
    F# - Bbb = doppelt verm. Quarte

    Gruß
     
  8. Livia

    Livia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 10.06.07   #8
    Guck erstmal auf das Notenblatt.
    Du siehst ein F und ein H (ohne Vorzeichen). Eine Note zwischen Linien und eine auf der übernächsten Linie liegend. Was sieht immer so aus? Genau, eine Quarte.
    Du weißt, dass eine reine Quarte die Anzahl 5 an Halbtonschritten hat.
    Jetzt zählst du, wie viele Halbtonschritte du hast, wenn du die Vorzeichen beachtest. Es sind 3.

    Also hast du eine doppelt verminderte Quarte.

    4 HS wären eine verminderte gewesen.

    EDIT: Zu langsam.
     
  9. Effjott

    Effjott Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.15
    Beiträge:
    3.479
    Ort:
    Emsiges Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    17.433
    Erstellt: 10.06.07   #9
    Kleine Korrektur: Wobei F - H ein Tritonus ist(6 Halbtonschritte), ansonsten richtig.
     
  10. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 11.06.07   #10
    Ein Tritonus ist aber in diesem Fall auch nur eine übermäßige Quarte. Also immer noch ne Quarte.
    Die goldene Regel lautet: Erst den Intervall den Noten bestimmen ohne die Vorzeichen zu beachten. Danach kann man durch zusätze wie groß/klein/überm/verm die Auswirkungen der Vorzeichen beschreiben.
     
  11. ferdi

    ferdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    31.01.12
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 11.06.07   #11
    Es gibt kein Notenblatt, oder hab ich das übersehen?
    Wenn doch, dann wäre alles klar, denke ich.

    Doppelt verminderte Quart könnte es sein.

    Es könnte aber genauso gut sein, dass der Threadersteller eigentlich Gb gemeint hat und fälschlicherweise F# geschrieben hat.

    Dann wären wir wieder bei der kleinen Terz (von Gb-Dur z.B)
    Erscheint für mich logischer, da mir # und b's in der Konstelation noch nicht untergekommen sind. Aber wer weis ... :)
     
  12. Livia

    Livia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 12.06.07   #12
    Korrektur: Schreib's dir auf ein Notenblatt auf.
     
Die Seite wird geladen...