welches anfänger bass set für mich?

L

L/A

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.09.11
Registriert
21.07.11
Beiträge
6
Kekse
0
Hallo,

Ich habe mich nun entschlossen, zusätzlich zu Klavier und Saxophon auch noch bass zu lernen ;) Saxophon spiel ich schon seit 6 Jahren, Klavier erst seit 3. Mit der Theorie und den noten kenn ich mich also aus. Auch einigermaßen bei gitarren/bässen.

Da ich Bass nur "so neben her" spielen will, möchte ich dafür nicht unsummen an geld ausgeben. Ich weiß, dass wirklich gute instrumente ( zumindest beim saxophon :p ) mehr kosten, aber ich möchte nicht mehr als nötig bezahlen.
Ich hatte auch schonmal einen bass in der hand ;)
Unterricht möchte ich erteinmal nicht extra nehmen, denn mein Klavierlehrer spielt schon seit 15 Jahren bass. bei wichtigen fragen kann ich mich also ab und an mal an ihn wenden. Vielleicht werd ich auch einmal im monat eine stunde bass anstatt klavier nehmen, je nach dem, wie ich und er für am besten halten.
Nun hat er mir für den einstieg den
HARLEY BENTON HBB400-SET 1/2/3
empfohlen. Dieser soll ja auch laut diesem und diversen anderen foren dem preis entsprechend brauchbar sein. Allerdings hat der örtliche Musikladen (MusikProduktiv in Laggenbeck/Ibbenbüren) Diesen nicht im Angebot.

Dort verkaufen sie einerseits einen selbst laut verkäufer wirklich billigen collins-bass. Von diesem wurde mir deutlich abgeraten.

Dann haben die noch das Ibanez Jump Start GSR190BK Set. Was noch so grade innerhalb meines bugets liegt. Der gefiel mir dort gut. Nur ist hier der verstärker wohl mist. Da müsste man dann sehr schnell einen neuen kaufen. (Laut verkäufer nur fürs üben alleine zu gebrauchen) Aber das ist erstmal egal. Denn wenn ich mit ein paar freunden spielen sollte, haben wir einen anderen vertärker, der auch gegen dir drums ankommen sollte ;) Aber soweit ist es erstmal noch nicht.
Ist bei diesem set der Bass besser, denn der Verstärker dürfte ja billiger sein als der vom Harley Benton aber insgesammt ist das set Teurer. Daraus schließe ich, dass entweder der bass besser ist oder man für die Marke noch was draufzahlt. Korrigiert mich bitte :)
Meine (vorläufige) Entscheidung häng davon ab, Ob ihr mir sagt, dass der Ibanez (deutlich) besser als den Harley Benton ist. Wenn nicht, suche ich mir jemanden, der den Benton hat und vergleiche mal direkt.

Fals ihr noch gänzlich ander vorschläge habt, immer her damit :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
C

_Cole_

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.17
Registriert
19.02.11
Beiträge
39
Kekse
260
Der Verstärker des Harley Benton Sets ist allerdings auch nur fürs Üben alleine zu gebrauchen, da sich die empfundene Lautstärke nicht proportional zur Leistung verhält. Spielt man mal mit einen Schlagzeuger zusammen werden die 15 Watt vom Ibanez mit Sicherheit nicht ausreichen, die 40 Watt vom Harley Benton allerdings auch nicht. Spätestens wenn mehr als du un ein Drummer spielst wirst du der einzige sein, der dich noch wirklich warnimmt. Willst du mit anderen zusammenspielen, und da wird man als Bassist auch kaum drumherum kommen, wirst du früher oder später sowieso etwas in Leistungsklassen von >150 Watt, je nach Genre kaufen müssen. Ein Übungsverstärker für zu Hause ist allerdings immer praktisch, dann muss man nicht die schweren Verstärkerteile herumkutschieren, die häufig eine gewisse Mindestlautstärke haben, welche fürs leise Üben schon zu laut ist.
Harley Benton hat jetzt nicht unbedingt den besten Ruf und ich selber spiele das nächst größere Ibanez Modell, den GSR200EX und kann mich eigentlich nicht beklagen, würde ihn auch jedem, der einen preiswerten Einsteigerbass sucht weiterempfehlen.
Ich würde wenn möglich beide Bässe anspielen, vergleichen, wer liegt besser in der Hand, welcher klingt besser. Falls es möglich ist noch die Verstärker antesten und darauf achten welcher stärker rauscht, mit und ohne aufgedrehte Höhen und evtl. auch im Klang vergleichen. Amps und Boxen haben einen starken Einfluss darauf, was beim Hörer ankommt.
Mein kleiner Fender Übungsamp unterscheidet sich im Sound bspw. stark von meinem Gallien Krueger - Ashdown Halfstack.

Standardtip ist also: Probieren geht über studieren.

Und die Amps sind für den Bandbetrieb imo beide nicht zu gebrauchen, zuhause üben ist natürlich mit beiden problemlos möglich.
 
L

L/A

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.09.11
Registriert
21.07.11
Beiträge
6
Kekse
0
Okay danke.

Ich mal rumfragen, wer denn einen Harley benton hat und auch mal anfassen gehn :D Aber ich denke, dass es der ibanez wird. Der hat mir sehr gut gefallen.

Ich würde mich aber über weitere meinungen noch freuen :great:
 
kante_bass

kante_bass

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.09
Beiträge
121
Kekse
0
Also ich habe damals mit einem Ibanez GSR 180 angefangen, das ist praktisch fast der selbe wie der 190.

Ich war mit dem Bass Anfangs ( die ersten 3 Jahre ) und hab mir nach dem dritten Jahr erst einen neuen Bass gekauft. Der ist perfekt zum einsteigen, einfach auspacken und losspielen ;-)

Kann die den Ibanez GSR 190 also nur empfehlen!
 
L

L/A

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.09.11
Registriert
21.07.11
Beiträge
6
Kekse
0
Sooo, nach kurzem Telefonieren und anschließendem besuch bei jemanden, der den Harley Benten sein eigen nennt scheidet dieser aus. Er fühlte sich zwar nicht schlecht an, aber der Ibanez gefiel mir deutlich besser.
Nun habe ich also die wahl zwischen dem Ibanez und dem Fender Bass. Das wird dann im direktvergleich entschieden. Es sei denn, es gibt gute argumente die für/gegen einen dieser bässe sprechen?
Nun hab ich erstmal nurnoch eine Frage: Es gibt den Fender Als P-Bass und als J-Bass. Ich finde allerings keinen wirklichen unterschied?! :confused:
 
C

_Cole_

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.17
Registriert
19.02.11
Beiträge
39
Kekse
260
Der Unterschied liegt hauptsächlich in den Tonabnehmern, der Precision hat einen einzelnen Split-Coil, während der Jazz über zwei Single Coils verfügt. Der Jazz Bass ist vom Sound her daher der flexiblere, der Precision das altbewehrte Rockbrett. Ansonten unterscheidet sich noch die Korpusform ein wenig und in der Regler ist der Hals des Precision ein Stück dicker als der des Jazz-Basses. Da sollte man dann einfach wieder ausprobieren, was einem vom Handling und vom Sound am besten gefällt.
 
L

L/A

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.09.11
Registriert
21.07.11
Beiträge
6
Kekse
0
Sooo :D
Heut war ich dann nochmal im musik Prodiktiv und kann nun ein Ibanez GSR 180 und ein Marshall HB-30 mein eigen nennen. Nachdem ich heut mal den verstärker gehört hab, der bei dem set dabei ist, hab ich lieber gaaanz schnell einen anderen gesucht!
War zwar nun etwas teurer als gedacht, aber jetzt hab ich was (laut verkäufer und 2 anderen kunden im laden) solides. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
W

wasweissich

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.15
Registriert
25.10.11
Beiträge
97
Kekse
110
hey leute,

ich will bass lernen und wollte mir dann zu weihnachten ein ebass hohlen und eis was zu metal passt also bands wie slipknot korn suicid silence deftones dope etc.
naja sollte ein set mit verstärker und co. sein bis 250€
am besten von https://www.thomann.de
oder amazon.de
also könntet ihr mir da ein empfehlen?

laso danke im vorraus und sorry wenn dieses thema schon gibt.
lg michael

---------- Post hinzugefügt um 17:31:18 ---------- Letzter Beitrag war um 17:29:30 ----------

es geht auch andere shops hauptsache das beste angebot und sicher
 
Rickenslayer

Rickenslayer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
21.05.07
Beiträge
1.783
Kekse
24.083
Ort
Schweiz
Dieses "Sorry, wenn es das Thema schon gibt" wächst langsam zu einer ätzenden Unsitte aus :mad:

Mit weniger als fünf Minuten Recherche findest und drei Dutzend Threads zu diesem Thema.
ETWAS Eigeninitiative sollte doch wohl drin sein...oder haben wir es hier nur noch mit den "Guttenbergs von morgen" zu tun?
 
d'Averc

d'Averc

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Registriert
23.07.04
Beiträge
16.268
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
ich hänge diesen titel an einen ähnlichen thread dran und bitte nächstmal ggf. um nutzung der suchfunktion (oben rechts).

(der ansonsten beanstandungswürdige titel ist hier sogar passend - vll. machen wir mal´n sammelthread o.ä. draus ;))
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.162
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Hallo Michael,

Sets bis 250 Euro sind ein Problem ...
Mit Soundgeschmack kommt man dann auch kaum weiter - außer, dass Du vermutlich einen Bass mit "Humbucker" am ehesten nehmen solltest. Also einen "P-Bass" (Precision Bass) oder Bässe mit "MM" oder anderem "Humbucker" ...

Ich schlage mal dieses Paket vor: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...-YC-200-Black-Fame-PL-60B-Zubehoer/art-BAS022
Der Bass sieht "modern" aus und hat einen "MM Pickup". Der Verstärker ist bestimmt nicht toll, reicht aber für zuhause.
Das Kabel wird vermutlich zuerst seinen Geist aufgeben. Gutes 3m Kabel für zuhause kostet ca. 10 Euro. Der Gurt ist auch Mist, aber er reicht für die ersten Wochen. Dann sollte ein Gurt so um die 10 bis 15 Euro her. Das "Gigbag" tut vermutlich seine Dienste.

Dein Thomann Link funktioniert nicht ...
Falls es dieser war https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbb400set_3.htm , halte ich das Angebot nicht für besser. Zudem ist der Bass nicht lieferbar.

Für eine Band ist keines der Sets geeignet. Da braucht es teure Verstärker (besonders für Metal).
Du kannst aber mit dem Bass im von mir verlinkten Set auch später über größere Verstärker spielen.

Gruß
Andreas
 
Hallward

Hallward

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.18
Registriert
25.10.10
Beiträge
188
Kekse
80
Ort
Beermuda
hi

wie wärs mit einem der sets von squier?
ich hab seit ziemlich genau einem jahr die jazzbass version und bin voll zufrieden damit
übersteigt dein buget um nur 10 euro
bis auf den gurt (schmales nylon ding tut recht schnell weh ;)) und die kopfhörer (klingen schei**) ist alles top
der amp reicht in ner mietwohnung durchaus für ne klage wegen lärmbelästigung und klingt bestimmt besser als die tröten der bekannten hausmarken wie harley benton, etc
bei der bespielbarkeit und der verarbeitung gibts bei mir auch nichts zu beanstanden
ein freund von mir hat das selbe set schon ein paar jahre länger und auch bei ihm gibts nichts auszusetzen
(hatte das set bestellt weil ich das zeug mal bei meinem freund in der hand hatte, mal anfingern/probespielen würde ich dir auch empfehlen ;))

hier der jazzbass

und hier die precision ausführung

soundtechnisch würder der p wohl eher passen, welcher sich besser spielen lässt musst du selbst rausfinden

soviel zu meinem wahrscheinlich ersten hilfreichen beitrag xD
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben