Wie hat sich euer Musikgeschmack im lauf der Zeit verändert?

von Executed, 04.08.08.

  1. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.461
    Erstellt: 04.08.08   #1
    Hallo Zusammen!
    Wenn es diesen oder nen ähnlichen thread schon gibt dann sorry... soweit hab ich aber nichts gefunden.
    Mich würde es einfach mal interessieren wie sich euer Musikgeschmack verändert hat.
    Ich kann noch nich so viel erzählen da ich noch nich so alt bin aber bei mir hat es mit
    HipHop angefangen(ja ich weiss es war eine schlimme zeit;))
    dann bin ich dank Green Day auf die richtige seite gekommen und im moment hör ich halt hauptsächlich Punk Rock und ein bisschen Metal...
    Noch nicht so wirklich viel aber ich denke die etwas älteren user haben mehr zu berichten
    Fröhliches Posten:great:
     
  2. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.507
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    14.865
    Erstellt: 04.08.08   #2
    Also ansich hats Angefangen durch die Ärzte, nen Kumpel hatte mir damals die Bestie in Menschengestalt sowie die Planet Punk auf Kassette mitgebracht, das hat mich ziemlich begeistert. Das hat sich so einige Zeit hingezogen, dann nebenbei auch die Hosen gehört und immer mehr "richtige" Punkbands, was halt true war :D Irgendwann hab ich mal die Helloween Cover Scheibe entdeckt (Metal Jukebox) das war schon spannend. Dann gings weiter mit Judas Priest, und zwar der Defenders of the Faith, die hab ich bis zum geht nicht mehr gehört. Nightwish waren dann spannend , sowohl als auch Children of Bodom. Naja so hat sich das erst Richtung klassischer Metal / Power Metal entwickelt bis dann irgendwann die Wende kam zu Death/Thrash Metal. In der Ecke steck ich noch, allerdings hör ich inzwischen recht vielfältiges, also auch Beatsteaks und ähnliches, wies mir grad passt. Allerdings haben mich Metallica durch alle Phasen hindurch begleitet
     
  3. AWESOM-O

    AWESOM-O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.639
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    8.654
    Erstellt: 04.08.08   #3
    Ich hab irgendwann mal mit so :-)D) Hardrock oder so angefangen, Bon Jovi z.B., danach kamen Greenday und ähnliches, irgendwann dann noch (zusätzlich) den ganzen Nu-Metalkram (Slipknot, Static-x,...). Irgendwann dann kamen BFMV, ausserdem hab ich ne Zeit lang viel "Emo" :-)rolleyes:), sprich Funeral For A Friend usw. gehört. Irgendwann wurde mir das alles zu Soft und so, dann hab ich As I Lay Dying, Killswitch Engage usw. entdeckt und heute hör ich eigentlich alles zwischen Post-HC und Grindcore, auch Melodic Death, vor allem aber Metalcore.
     
  4. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.461
    Erstellt: 04.08.08   #4
    Is schon sehr interresant, dass sich die meisten mehr in die härtere richtung entwickeln (Ich auch) wobei ich mittlerweile auch sehr vielseitig geworden bin (unter anderem Jack Johnson...)
     
  5. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 04.08.08   #5
    Also ich gehe jetzt ma nur vom Rock-/Metal-Relevanten Teil aus (sprich so ab 14 ca.) und lasse das davor ma weg, da war man ja 0 gefestigt.

    Angefangen mit Onkelz, Limp Bizkit und Running Wild.
    Dann gings weiter mit Disturbed, Godsmack, In Flames, Soilwork, Metallica und Co.
    Dann kam Geprügel dazu Machine Head, Kataklysm, Nile, usw.
    Dann wieder mehr klassischer Power/Thrash Metal wie Queensryche, Brainstorm, Kreator oder Slayer
    Und zuletzt (also so seit 1, 2 Jahren) kommen vermehrt Proggige bzw. klassische Sachen wie Genesis, Pink Floyd, Rush, Journey, Springsteen oder Dream Theater, Symphony X bzw. Porcupine Tree dazu.

    Meine Lieblingsbands sind im Moment Onkelz, Metallica und Porcupine Tree

    ...

    Ich höre übrigens vom Prinzip her immer noch fast alles was ich ma gut fand,
    sprich mein Geschmack hat sich eher erweitert und nich verändert ;)
     
  6. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 04.08.08   #6
    Ich denke das ist relativ normal.
    Man fängt an mit harter Musik weil es einen umhaut und man denkt "ALTE SCHEIßE!!!!".
    Das will man dann natürlich immer wieder toppen und toppen und toppen.

    Und irgendwann merkt man dann, das nur hart, brutal und schnell irgendwie langweilig wird und dann sind auf einmal so halbe schmuseriffs schon wieder hart, weil sie im Kontext mehr wirken als jeder Blast in Mitten von drölfzige anderen Blasts.

    Zumindest wars bei mir so.

    ...

    Bei mir haben z.B. die harten Bands niemals auch nur ansatzweise einen Stellenwert erreicht wie die eher softeren oder gemäßigteren Bands, egal wie gerne ich das Geballer gehört hab.
    Das hat für mich einfach nich die Substanz die normale Rock oder Metalmusik hat.

    Das merk ich alleine schon beim Musikschreiben.
    Irgendwie isses 10x einfacher normales Thrash-/Death-Geballer zu schreiben wie es grade alle machen, als nen ordentlichen Normalo-Metal-Song mit 1 Melodie, 1 Roten Faden und das dann aber richtig ausgearbeitet.

    Einfach Brutalo-Riff A an Brutalo-Riff B zu klatschen mag gut klingen und schwer zu spielen sein, ist komponisatorisch gesehen doch ziemlicher kindergarten *find*
     
  7. KingConci

    KingConci Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    28.06.14
    Beiträge:
    1.406
    Ort:
    Berlin.
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.266
    Erstellt: 04.08.08   #7
    Kind:
    -Gerhard Schöne
    -Traumzauberbaum
    -Reinhardt Lakomy
    -etc

    danach angefangen mit Hosen und Ärzte, darüber zu Terrorgruppe und Wizo gekommen und insgesamt zum Deutschpunk, Dritte Wahl, No Exit...die ganze Schiene.

    -----

    etwas später mich angefangen für Amipunk zu interessieren, NoFX, Pennywise, Distillers, Anti-Flag und darüber zum Hardcore gekommen. Dann immer mehr härtere Musik gehört, Metalcore, Chaoscore, etc...hauptsache Core...irgendwann davon gelangweilt, PostHC und Screamo entdeckt, über den Posthardcore zum Indie gefunden, irgendwie nebenbei auch oldschool und straight edge näher kennengelernt, Crust und D-Beat lieben gelernt...
    ...und irgendwann dann gemerkt dass mir genrebezeichnungen inzwischen egal sind, dass musik mich berühren muss, und das schafft ein Olafur Arnalds genauso wie Envy, das schaffen Hot Water Music genauso wie Heaven Shall Burn...egotronic genauso wie from ashes rise.
    ...ich höre heute also ne ganze menge verschiedener musiken, wichtiger als das genre ist mir eher dass was dahintersteckt...die aussage, die intention, es muss ehrlich sein.
     
  8. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 04.08.08   #8
    Angefangen hat es ursprünglich, wie schon bei mehrer mit Green Day und Die Ärzte. Das hat sich dann über AC/DC über In Flames bis zu Dimmu Borgir gezogen. Bin als beim Metal hängengeblieben, mit langen Haaren und Kutte, das volle Programm. Nach der Metalzeit fing die Rockzeit mit Donots, Rage Against the Machine, Incubus etc... an. Da bin ich auch heute noch geblieben. Eine Zeit fande ich Chillout Musik auch recht geil und habe es fast nur noch gehört. Parrallel zu damals Metal und heute Rock hörte und höre ich immer noch andere Sachen. Funk, Pop, Reggae. Also an Beispielen Tower of Power, Maroon5, Gentleman. Zur Zeit hat sich alter deutschsprachiger HipHop mit etabliert. Dennoch bleibt die Hauptmusik immernoch Rock! Da kann kommen was will, es wird auch so bleiben. ;)

    Ich kann es ja mal chronologisch an ein Paar Alben festmachen.

    Dollsunited / Captain Jack (hatten jeweils nur ein Album)
    Die Ärzte - Bestie in Menschgestallt/ Green Day - Dookie
    AC/DC - Ballbreakers / In Flames - Whoracle
    Dimmor Borgier - Fall all tid
    Pantera - Cowboys from Hell
    Rio Lounge Vol. 2
    Al Jareau - grow
    Sepultura - Chaos A.D.
    In Flames - Live in Japan
    Queens of the Stone Age - Songs for the Deaf
    Green Day - Nimrod
    Donots - We got the Noise
    Stefanie Heinzmann - ähh kp gerade wie Album heißt
    Daniel Wirtz - 11 Zeugen

    so in etwa stimmt das. ;)

    mfg
    derMArk
     
  9. themarvellous

    themarvellous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    28.08.15
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.144
    Erstellt: 04.08.08   #9
    Ich stehe zu meinen Kindheitssünden von Grease bis zu Michael Jackson und vielen fast verbotenen Interpreten dazwischen, und eigentlich stehe ich immer noch drauf!!
    Ich höre einfach nur viel mehr Musik als früher, welche sich mittlerweile stillistisch überwiegend auch in härteren Ecken abspielt, aber nicht weil mein Geschmack sich verändert hat, sondern auch wegen der damaligen Ermangelung solcher Musik...

    MfG & Rock on...

    Marv:rock:
     
  10. Binz

    Binz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.08
    Zuletzt hier:
    17.10.11
    Beiträge:
    740
    Ort:
    Isny (Nähe Ravensburg)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.901
    Erstellt: 04.08.08   #10
    Jaja der gute alte Musikgeschmack.

    Ich glaub der aktuelle Musikgeschmack einer Person hat immer sehr viel gemeinsam mit dem Umfeld in dem er sich befindet. Man orientiert sich gern an Geschwistern oder Freunden.

    So hab ich zum Beispiel immer das Zeug von meinem Vater oder meinem Großen Bruder gehört. Damals waren das Deutschrap sachen (DJ Tomekk xD) oder Oldies von meinem Dad. Bunte Mischung.
    Irgendwann hat mein Bruder angefangen Metal zu hören, kommt wahrscheinlich daher, dass seine Freunde sich das von deren Brüdern abschauten.
    Meine Freunde wiederum hören mehr Hip Hop und Dancehall (und so Zeugs :p). Dadurch hab ich auch ne Zeitlang nur amerikanischen Hip Hop gehört. Kommt daher dass ein Kumpel von mir halber Ami ist und immer Zeug aus den Staaten mitbrachte. Mittlerweile hab ich es aber auch geschafft, dass er Devildriver, Heaven Shall Burn, All That Remains und so ein Zeug hört :D.

    Bei mir ist so, dass ich eher beides hör. Ein bisschen (guter) Hip Hop darf sein, aber hauptsächlich Metalcore / Hardcore Gedöns. Zu neuen Sachen komm ich meistens durch Freunde oder Internet (Youtube und so :rolleyes:).
    Bin jedoch auch offen für alles andere wie Alternativ, Indie und so ein Zeug.
     
  11. Reki

    Reki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.06
    Zuletzt hier:
    5.05.11
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    540
    Erstellt: 04.08.08   #11
    Ich bin wohl nicht der einzige, bei dem es durch "Die Beste in Menschengestalt" losgetreten wurde ;)
    Also ich hab mit -lasst mich rechnen- 11-12 (?) eben besagte Platte vom Freund meiner Schwester geschenkt bekommen gemeinsam mit WIZO - Uaaaargh :D
    Dann hab ich sehr lange nur diese beiden Platten rauf und runter gehört.
    Später kam ich über Umfeld/Freunde mehr auf die Linkin Park-Schiene.
    nach langer Halbpop-Zeit hab ich schließlich ich den Punk aus der Mottenkiste geholt und den Hardcore entdeckt- und bin stolz drauf :)
     
  12. BigD904

    BigD904 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.08
    Zuletzt hier:
    18.12.10
    Beiträge:
    703
    Ort:
    Nürnberg aka LebkoungCity
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.095
    Erstellt: 04.08.08   #12
    aaaalso... als kind hab ich sämtlichen popbullshit der so im radio lief gehört xD
    bis zum alter von 12/13... da kam dann der erste deutsch- un amirap... (so ziemlich alles, was man kennt/kennen sollte)
    so mit 14/15 hat's mich dann aber mehr zum metal gezogen (erstma der ganze nu-metal-kram -> slipknot, korn...), über roadrunner bin ich dann zu den anderen metal-genre durchgedrungen, die ich auch konsequent alle ne zeit lang gehört hab...
    irgendwann kamen dann bands, wie killswitch engange (alive or just breathing) un v.a. caliban dazu (glaub des war damals die "a small boy and a grey heaven" oder so...)
    un nach un nach bin ich immer weiter in den hc-sumpf vorgedrungen, wo ich mich jetz au ganz gut eingependelt hab...

    der hip hop/rap war zwar nie komplett verschwunden, is aber nur noch 2-rangig...
    auch ansonsten is mein musikgeschmack recht gemischt... da is so ziemlich alles vertreten... ob's nun tom jones is (xD), jack johnson, portishead, de phazz, burro banton oder moneybrother is :D
     
  13. Surf Solar

    Surf Solar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    26.03.11
    Beiträge:
    2.918
    Ort:
    Ω
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    11.814
    Erstellt: 04.08.08   #13
    Mein Musikgeschmack durchfuhr im Laufe der Zeit auch recht viele Berge & Taeler :D
    Angefangen im Kindesalter (so 6-7 Jahre also) mit den Schluempfen ( :eek: :D) und irgendwelchen Technokram hab ich dann zusammen mit einem Kumpel irgendwann die Aerzte (kam wohl durch "Maenner sind Schweine" :rolleyes: :D ) entdeckt, mir die ganze Diskografie gekauft und war so 2 Jahre ziemlicher Die Hard Aerzte Fan. Hab mich dann ziemlich fuer deutsche Rockmusik interessiert und hab dann so mit 14 vlt sehr viel Ton Steine Scherben gehoert. Durch meinen Vater kam ich dann irgendwann zu Pink Floyd und The Cure, die ich damals verschlang :D

    So mit 16 als ich mit Gitarrenspielen anfing war musiktechnisch meine schlimmste Phase :D
    Hab viel Metallica, Led Zeppelin und den ganzen Gitarrenkram gehoert, wie es sich fuer ein Gitarrenkiddie eben gehoert. Gott sei Dank war das schnell vorbei und ich hab mich wieder richtiger Musik zugewendet ;)

    Vor allem durch das Musikerboard hier hab ich elend viele Bands kennengelernt, die ich heute zu meinen Lieblingen zaehle. Viel Post Rock, Sigur Rós oder GY!BE, Mogwai usw. Das breitete sich dann auch auf den Post Metal aus (Isis, Jakob usw) was ich unter Anderem einem sehr netten User aus dem Board hier zu verdanken habe. Auch Elektronischere Musik erschloß sich mir langsam, Aphex Twin mit seinen Frickelorgien oder auch Trip Hoppiges passt mir sehr gut :D

    Das hat sich eigentlich auch nicht geändert, nur dass ich in den letzten paar Wochen auch gern mal poppigere Sachen anhoere, die manche auch unter dem Unwort "Indie" oder gar "Nu-Rave" oder so beschreiben :D

    Alles in Allem bin ich ueber die Entwicklung und meinen breit gefaecherten Musikgeschmack sehr froh, kann mir (bis auf die Schluempfe und diverse Metallicaverbrechen) alles heute noch sehr gerne anhoeren, hab fuer jede Gelegenheit was passendes im CD/Vinylregal stehen :)
     
  14. Souleater

    Souleater Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.08
    Zuletzt hier:
    27.02.16
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    229
    Erstellt: 04.08.08   #14
    Alles fing mit böhse Onkelz an da die einfach jeder gehört hat und auch weiterhin hört, irgendwann wurde ich dann auf Linkin Park aufmerksam und amchte dann über Korn und Slipknot erst mal die Nu Metal Ecke ab. Rammstein war während dieser Zeit übrgiens mein All-Time-Fave (kleine Randbemerkung :D). So lies es sich eigentlich auch eine Zeit lang leben aber dann aber dann...
    .... kam ich irgendwann in den Genuss des unglaublichen Liedes namens Only For The Weak und von da an änderte sich mein Leben ich wurde ein Fan der härteren Gefilde angefangen bei In Flames über Amon Amarth, Carcass, Children of Bodom, Arch Enemy und vielen mehr die man erwähnen sollte aber ich keine Lust habe :D

    Abschließend möchte ich noch erwähnen das ich noch alle Interpreten höre, jedoch hauptsächlich die letzteren und auf meinen Musikgeschmack sehr stolz bin. Das Lied Only For The Weak stellt für mich immer noch eines der besten Lieder überhaupt dar.

    mfg
     
  15. KingConci

    KingConci Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    28.06.14
    Beiträge:
    1.406
    Ort:
    Berlin.
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.266
    Erstellt: 04.08.08   #15
    halt ich aber fürn gerücht... ;)
     
  16. AWESOM-O

    AWESOM-O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.639
    Zustimmungen:
    254
    Kekse:
    8.654
    Erstellt: 04.08.08   #16
    Konnte die noch nie ausstehen..
     
  17. Robotosaurus

    Robotosaurus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    2.310
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    14.076
    Erstellt: 04.08.08   #17
    wer kann das schon xD

    kurz zusammengefasst

    AC/DC (danke papa :>), genesis, fleetwood mac, pink floyd -> korn, tonkpils, disturbed -> six feet under, cc, dimmu borgir, in flames -> hsb, caliban, job for a cowboy -> und nun halt brutal / technical death metal krams, alle möglichen sachen mit core am ende (siehe last.fm und so) und aber auch noch die zuerst genannten sachen die mir ein vater netterweise als erstes näher gebracht hat
     
  18. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    3.461
    Erstellt: 04.08.08   #18
    Onkelz sind irgendwie auch nie so mein stil
     
  19. Ian McDeath

    Ian McDeath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    30.01.09
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Rheinberg Rockcity!
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    66
    Erstellt: 04.08.08   #19
    Also bei mir hats als Kind angefangen mit Bravo hits und son kram^^ Ging dann weiter mit Techno, hab mir so mit 11 oder so future trance und ähnliche cds gekauft. dann, weil ich so "cool" sein wollte wie meine restlichen Klassenkameraden, hab ich hip hop gehört ein jahr lang. So mit 13 hat mir ein junge, der zu einem meiner besten freunde und meinem ex bassisten werden sollte, mich auf nen neuen musikgeschmack gebracht. Hab mir die erste Scheibe von System of a down reingezogen. Beim ersten hören fand ichs einfach kacke. Beim zweiten hören fand ichs okay und irgendwann war ich davon begeistert. Es folgten weitere Bands wie Red Hot Chili Peppers und Metallica natürlich. Dann auch Nirvana und co. Irgendwann kam ich dann auf die "härteren" sachen ala Deathmetal und sowas. Hab mich dann vom metal zum hardcore bewegt. Zeitgleich hab ich auch angefangen viel Rock zu hören, vor allem Pink Floyd und 80er Jahre rock ala Van Halen und Twisted Sister uvm. Heute hör ich hauptsächlich noch alles was ein core enthält und rock, aber auch nur hauptsächlich. Hör mitlerweile jede andere Musikrichtung, denn ich bin fest davon überzeugt, dass es in jedem genre gute und schlechte musik gibt und ich möchte mich nicht auf einen stil festlegen, weil ich nichts dadurch verpassen möchte.

    mfg Ian
     
  20. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 05.08.08   #20
    Naja ich denke "Onkelz" sollte man hier stellvertretend für "Onkelz, Hosen und/oder Ärzte" sehen.
    Irgendwas davon hat doch wirklich fast jeder ma gehört. ^^