100€ Cajon

von Kame, 28.07.08.

  1. Kame

    Kame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 28.07.08   #1
    Hi !!

    Ich will mir ein Cajon zulegen,
    bin jedoch blutiger anfänger und wollte es um nebenbei ein bisschen zu spielen und zum jammen.
    (eine Abwechslung zum Bass^^)

    Könnt ihr mir Modelle empfehlen?
    Der Preis sollte sich so um die 100€ bewegen.
     
  2. Moti

    Moti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    21.11.15
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Kreis Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    185
    Erstellt: 29.07.08   #2
    Hi,

    ich habe mir im Frühjar die SCHLAGWERK CP404 CAJON zugelegt und bin absolut zufrieden.
    Kostet allerdings ca. 140€. Von Meinl gibt's welche, die günstiger sind, keine Ahnung ob die was taugen.

    Ich habe damals auch lange überlegt und wollte eigentlich auch nicht mehr als 100€ ausgeben. Über eine bekannte konnte ich dann mal eine La Peru antesten :great:.
    Allerdings wollte ich immer eine Snare-Cajon und bin somit zu dem Schluss gekommen, dass ich doch etwas mehr investieren werde und dann auch etwas habe, das Spass macht.

    Zur Info:
    Ich spiele das Teil nur gelegentlich, wenn wir auf der Straße spielen. Normalerweise spiele ich Schlagzeug.
     
  3. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 29.07.08   #3
    Ganz wichtig!

    Ich würde mich freuen, wenn sich mal jemand an dieses Teil rantraut und hinterher was dazu schreibt:

    http://www.musik-produktiv.de/magnum-cm-90.aspx

    Grüße
    olliB.
     
  4. Kame

    Kame Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 07.08.08   #4
    ich dachte an ein string cajon.
    Und ich bin nun doch bereit mehr dafür zu bezahlen denn dann hab ich auch was vernünftiges.
    ich dachte an eins von Meinl...
     
  5. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 08.08.08   #5
    Hallo Kame,

    auch wenn ich das Gefühl habe, Du hättest hier im Forum schon jede Menge Argumente für und wider verschiedene Marken und Modelle finden können, frage ich zurück: :eek: warum? :confused: ;)

    Grüße
    olliB.
     
  6. Peacefrog

    Peacefrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.903
    Erstellt: 08.08.08   #6
    Hallo Kame,

    schau nicht auf den ein oder anderen Euro, spar lieber 2 Monate länger und
    hol Dir ein Schlagwerk Teil, dann hast Du auch was vernünftiges.

    Es gibt mittlerweile Cajons die da mithalten können, aber die sind nicht so
    leicht zu kriegen und vor allem nicht so günstig. Meist hierzulande unbekannte
    Firmen.

    Schlagwerk Basismodell 2inOne 140 Euro mehr Sound für weniger Geld gibts nicht
    und wenn man auch nur manchmal spielt so will man doch was ordentliches
    fürs Ohr haben. Und da so eine Kiste auch immer ein Stück lebendig ist, sprich
    jedes Cajon (auch vom gleichen Typ und Hersteller!) immer etwas anders klingt,
    empfehle ich immer irgendwo vor Ort im Musikgeschäft ein paar Kisten antesten
    und eine aussuchen. Dort wird man nämlich direkt hören und fühlen warum das
    ein oder andere Modell 20Euro weniger kostet und kann sich danach entscheiden
    ob sich die Ersparnis lohnt.

    Und such Dir einen Laden aus, der wirklich ein paar Kisten vor Ort hat und kein
    Tante Emmaladen mit 2 Ausstellkisten.


    Grüße Peter

    PS @Olli: Magnum Kiste hab ich noch nirgendwo angetestet bzw. gesehen kann ich gar nix zu beitragen.
     
  7. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 08.08.08   #7
    Hallo Peter :)

    Hast Du vielleicht überlesen, aber Kame …

    Die 2inOnes sind aber Teppich-Kisten.

    Als Cajonbauer habe ich ein Interesse daran, die Wahrnehmung cajonaler Vielfalt so breit wie möglich zu halten. Und da gibt´s auch noch andere günstige Kisten, auf deren Qualität man sich höchstwahrscheinlich verlassen darf, z. B. von einer inzwischen recht bekannt gewordenen Firma:

    [​IMG]

    Und der Kauf eines Instruments bei Stefan Emmerich ist sicherlich ein anderes Erlebnis als sich einen Karton vom 100er-Stapel eines großen Händlers zu nehmen (selbst wenn´s der Fachverkäufer für einen macht).

    Damit hast Du natürlich recht - aber ob wir in der Beziehung nicht schon Opfer einer weitgehenden Normierung geworden sind …?

    Und feststellen, dass alles ganz verwirrend sein kann (insbesondere bei Meinl-Sachen).

    Ich finde, die machen einen guten Eindruck und die veröffentlichten Tests wirken seriös.

    Grüße
    olliB.
     
  8. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 09.08.08   #8
    Hey olliB., der sieht ja klasse aus! Wie ist denn der Preis?
     
  9. stithra

    stithra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 09.08.08   #9
    Letzte Woche habe ich an einem Jazzcamp hier in Nord-Norwegen teilgenommen, und hatte im Konsert am Samstag Abend die grosse Ehre auf der Buhne mit Alex Acuna (mein grosses Vorbild seit Kindesalter) zu spielen! Ein total fantastisches Erlebniss!:) Nacher hatten wir ein sehr nettes Gespraech. Als hoch profilierter Perc-Profi ist er wahnsinnig nett und macht halt "Workshops" egal wo und wann.
    Er hat mir viele Tips gegeben. Von Wegen Cajon, was er super spielt, meinte er, dass der beste Cajon wird in Peru gebaut und ist aus der Marke Flamenco Crafts. Ich habe wenig Ahnung von Cajons und kann das auch nicht besonders gut spielen. Acuna hat mir auf jeden Fall inspiriert mit Cajon-Spielen anzufangen! Kennt hier jemand diese Cajon?

    http://www.cajonflamencocrafts.com/


    Viele Gruesse,
     
  10. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 09.08.08   #10
    Hallo Stian,

    Hmm. Ob Du das hier hättest erzählen dürfen :p – schließlich hat Alex Acuna ein eigenes Signatur-Modell bei der Firma Gon Bops. Aber wir sind hier ja unter uns :D.

    Was am Ende wirklich das Beste ist, kann, glaube ich, auch Alex Acuna nicht beurteilen. Wie Du vielleicht mitbekommen hast, wird hierzulande immer wieder ein möglichst schlagzeug-naher Sound nachgefragt. Ob das die peruanischen Cajones bieten?

    Ich nicht. Aber schon erstaunlich, dass eine original-peruanische Firma ein Modell aus Ostsee-Birke (baltic birch) im Sortiment hat.

    @congaman: bei trE.S. lados steht das Cajon mit 219,- € in der Liste.

    Grüße
    olliB.
     
  11. stithra

    stithra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 09.08.08   #11
    Hi olliB!

    Tja, weiss ich nicht. Bestes Cajon...Hmmm, dazu gibts wohl sowieso keine Fazit! Ob die Cajons von Flamenco Crafts shlagzeugnahest sind, weiss ich auch nicht. Ich glaub vom Sound her, dass Acuna die mehr originale Sound gemeint hat. Er meinte auf jedem Fall, dass diese Cajons sehr "fett" klingen...vielleicht schlagzeughah, oder ganz anders...
    Von ihm habe ich doch mitbekommen, dass weder Gon Bops noch die Cajons von "Schlagwerk" wirklich klasse sind. Ist ja halt den Gescmack von Acuna...

    Grusse,
     
  12. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 09.08.08   #12
    Hallo Stian,
    auf das Gon Bops wäre ich trotzdem sehr neugierig. – Und was macht dann am Ende den Erfolg von Schlagwerk?

    @ kame: habe mal bei DG (aus Italien, wenn mich nicht alles täuscht) geguckt und war erstaunt, dass in deren Sortiment recht günstige Cajones sind:

    http://www.cajondg.com/en/products/cajones.html

    Grüße
    olliB.
     
  13. stithra

    stithra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 10.08.08   #13
  14. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 10.08.08   #14
    Die haben einen recht guten Ruf und sind erstaunlich preiswert. In einem Laden habe ich allerdings noch keins gesehen. Und was es heißt, dass Steward Copeland als Endorser geführt wird … – bei anderen Firmen geht´s ja oft um ganz andere Instrumente im Gesamtsortiment und die Cajones müssen von den Endorsern quasi in Kauf genommen und gelegentlich mit vorgeführt werden.

    Grüße
    olliB.
     
  15. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 10.08.08   #15
    Uff, nicht wenig :eek:
    Aber der Markt für wirklich qualitativ hochwertige Cajones ist ja
    seit einiger Zeit in höchster Blüte .
    Die Schlagwerk-Dinger gibt´s ja z.B. auch nicht gerade umsonst ;)

    Dabei fand ich noch nicht mal alle oberklasse vom Sound her.
     
  16. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 10.08.08   #16
    Ich finde, dass das ein äußerst knapp kalkulierter Preis für ein Instrument ist, das in reiner Handarbeit entstanden ist. Alles was weit drunter liegt, rechnet sich wahrscheinlich nur im Zusammenhang mit einem Gesamt-Marketing-Konzept (wo auf einen späteren Umstieg bei gleichzeitiger Markentreue gesetzt wird) oder entsteht durch Kinderarbeit ;).

    Kann mir aber auch bei dem trE.S.-lados-Teil vorstellen, dass es nur zum Anfüttern im Sortiment ist.

    Na hoffentlich! ;)

    Seit sich alle einreden, bei dem populär gewordenen Bausatz handle es sich im Ergebnis um ein Schlagwerk-Cajon, kommt man mit 42 € davon. Ist halt ein wenig der Des-Kaisers-Neue-Kleider-Effekt. Obwohl es natürlich viel besser klingt als alles, was zum ähnlichen Preis aus China kommt.

    Ich bin jetzt aber neugierig, wie die soundmäßige Oberklasse Deiner Meinung nach denn klingen müsste ;) – erzähl mal!

    Grüße
    olliB.
     
  17. Peacefrog

    Peacefrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.903
    Erstellt: 11.08.08   #17
    Moin zusammen,

    Die Tres Lados sehen schon total interessant aus, sind aber auch vom Einzelpreis zwischen 220 und 550€. Ich als Endverbraucher müsste ja dann auch beide Spitzenmodelle (Treslados, Schlagwerk)miteinander vergleichen und dann entscheiden ob Tres-Lados wirklich doppelt so gut ist, weil doppelt so teuer. Das wird eng :-)

    Ich hatte übrigens gerade einen Cajonbaukurs mit Susanna Hallmann und Martin Roettger in meiner Musikschule und ich war über den Schalgwerk Bausatz total überrascht.
    Wir hatten rund 16 Teilnehmer und jede Kiste hat wirklich einen guten Sound gehabt. Einzig und allein über die Größe von 45cm kann man sich streiten, aber da hat ein Bastler bestimmt ja auch noch Möglichkeiten.

    Und @Olli: Bezüglich Kisten antesten und Meinl: Ich war gerade im Laden weil ich total begeistert war, von dem Video zur neuen Trejon zu bestaunen auf der HP von Meinl.
    Einen solchen Schrottkoffer habe ich schon lang nicht mehr angespielt und ein solches Video zu dem Koffer zu veröffentlichen ist lächerlich und das ganze dann noch für glaube ich 250€ verkaufen zu wollen ist ein Frechheit. (aber nur meine Meinung!!!)


    Um aber nochmal ein neues Instrument in den Raum zu werfen (habe ich auch noch nicht ausgetestet) Jose Cortijo ist doch Endorser für die "Klangspiel" Cajon aus dem Raum Stuttgart. Kennt jemand dieses Ding ?

    Grüße Peter
     
  18. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 11.08.08   #18
    Hallo Peter,

    Soso: ein Endverbraucher bist Du also ;) – als solcher muss man natürlich beim Vergleichen sehr sorgfältig sein und nichts außer Acht lassen.

    Ein Genießer ist da sicherlich spontaner und zu glauben geneigt, dass der klitzekleine Unterschied u. U. nur durch enorm viel größeren Aufwand herzustellen geht.

    Kann man mal sehen! Und Thomann ist auf den Dingern sitzen geblieben. Von daher bleibt meine Neugierde auf die Qualität der Magnum-Kisten.

    Die des Endverbraucher-Peters ;). – Aber damit ist wieder mal bestätigt, wie wenig man auf Soundfiles geben sollte. Letztlich zeigen sie aber dennoch, was man mit entsprechender Mikrofonierung dann doch rausholen kann. Für Profis (im Unterschied zu E.) unter Umständen das entscheidendere Argument.

    José Cortijo oder das Cajon? Hergestellt werden die Instrumente in Halle. Es handelt sich um einen Cajon-Direkt-Ableger, dessen Produkte nicht nur ausschließlich im Direkt-Vertrieb erhältlich sein sollen.

    Grüße
    olliB.
     
  19. Peacefrog

    Peacefrog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.903
    Erstellt: 11.08.08   #19
    Hallo Olli,

    das Vergleichen ist als Musiker und auch als Unternehmer immer wichtig.
    Ich muss ja keine 550€ Cajon kaufen wenn ich nicht in der aller ersten Liga spiele.
    Das ist natürlich aus unternehmerischer Sicht Verschwendung.

    Außerdem bin ich schon sehr offen, ich probiere alles aus hab schon etliche Kisten gespielt und dann darf man auch ruhig mal seine Meinung kundtun, wenn einem was nicht gefällt.

    Ich habe auch überhaupt nix gegen die Fa Meinl, im Gegenteil von der Fa. Meinl stehen viele Instrumente in meiner Schule, ich hab Sie in anderen Bereichen oft meinen Schülern weiterempfohlen, nur von den Cajons bin ich sehr enttäuscht. Und die Trejon war da der Oberhammer und das war nicht nur meine Meinung, sondern auch basierend auf dem Erfahrungsautausch mit anderen Probanden.

    Aber über Geschmack lässt sich streiten, Du kannst mir ja mal gern deine Erfahrung mit der Trejon posten was Du davon hälst.

    Wir sind aber auch ziemlich von der Anfangsfrage weggeschlittert, mal abgesehen davon das die 2inOne keine Stringcajon ist, hätte mich ja mal interessiert welches Instrument Sound- und Verarbeitungsmäßig mit dem Preis von 140€ mithalten kann.

    Ich lass mich da gern belehren.

    Gruß Peter
     
  20. olliB.

    olliB. Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    20.10.11
    Beiträge:
    732
    Ort:
    Schleswig-Holstein, Kiel
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 11.08.08   #20
    Hallo Peter,

    aber als Musiker interessiert mich schon, was möglich ist, wenn ´ne Kiste nicht nach Marketing-Gesichtspunkten, sondern nach klanglichen (und meinetwegen auch handwerklichen) konzipiert ist. Der Preis ist dann ja nur die Umrechnung in eine abstrakte Werte-Schematik, d. h. er beschreibt das Ding als solches in keiner Weise.

    :eek:

    Ich habe mal auf einem für 149,- € gesessen, das ich problemlos empfehlen könnte. Und überrascht hat mich auch mal eines für angeblich 99,- €, das auf einem Workshop zur Verfügung stand. Bei Meinl (immerhin weltweiter Marktführer bei Cajones) ist nach oben dann aber klanglich keine Steigerung mehr drin, d. h. für 200,- € kriege ich keinen besseren Sound, sondern nur irgendein Dingeling, was da irgendwie zusätzlich noch drangebastelt ist.

    Ich kenne ja nun das Original-Trejon von Arend Schmidt-Landmeier, von dem Meinl das Konzept übernommen hat. Das ist ein anderes Instrument mit z. B. einem ganz speziellen Snare-Mechanismus, der dem geringen Hub des recht kleinen Plattensegments Rechnung trägt. Beim Trejon von Christian von Richthofen hat Arend für das Snare-Segment wunschgemäß eine Metallplatte verwendet.

    Mal abgesehen davon, dass ich schon das eine oder andere meiner Cajones für um die 80 € über eBay habe abgeben müssen :-)mad:), könnte DG tatsächlich mal ein Abenteuer wert sein. Da habe ich u. a. Kisten für 120,- € gesehen.

    Grüße
    olliB.
     
Die Seite wird geladen...

mapping