Anfänger mit ein paar Fragen

von Tarotkartenleger, 21.08.06.

  1. Tarotkartenleger

    Tarotkartenleger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    13.09.06
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.08.06   #1
    Hallo erstmal
    Also erstmal ein bisschen was über mich:
    Ich bin 16 Jahre alt und spiele seit Februar auf einer Sonor Force Snare. Da ich jetzt gemerkt habe das mir das Schlagzeugspielen Spaß macht wollte ich mir im Dezember nach meinem Geburtstag ein eigenes Set kaufen. In Augeschein genommen habe ich ein Pearl Export und dazu wahrscheinlich Paiste PST 5 Becken.
    Da ich mir nicht nach 2 Jahren schon wieder ein neues Set kaufen will dachte ich ist es besser einmal etwas mehr zu investieren und dann länger davon etwas zu haben.Hab mich hier schon ein bisschen schlau gemacht und die halbe drum-abteilung durchgelesen. Wie man sehr oft lesen kann wird für Anfänger oft das Basix Costum empfohlen.Ist es so das beim Basix der Sound besser ist? (wegen Birkekessel)
    Und das Export hat dafür die bessere Hardware?Würde mich auch über alternative Vorschläge freuen
    Eine andere Frage wäre was es sich mit den ganzen Hölzern aufsich hat?
    Also was sind so die klanglichen Eigenschaften von Mahagoni,Papel,Birke,Ahorn,afrikanisches Rosenholz usw?
    Nur bin ich mir auch noch nicht mit den Kesselgrößen sicher?Vom Musikstil würde ich gerne ehr Metal,Hard Rock und Punk spielen
    Hab hier schon öfters gelesen das hierfür ehr 22,12,13,16 empfohlen wird als 22,10,12,14. Ist es nun gänzlich unmöglich auf einem Set mit den Kesselgrößen 22,10,12,14 Metal,Hard Rock oder Punk zu spielen?
    Vielen Dank an alle die bis hierher gelesen haben.
     
  2. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 21.08.06   #2
    Also, erstmal Welcome :great:

    Zu Export:
    Die ältere Version des Exports ist viel besser als die neue. DIe neue klingt wie Pappe sagen viele. Sprich wenn Export dann gebraucht nach alten Serie gucken :great:

    Zu dem Vergleich Basic:Export werden dir mit Sicherheit andere noch viel erzählen :)

    Zu Kesselgrößen:
    Muss nicht sein. Ich habe eine 22, 10, 12, 14 Konfig. Passt gut.
    Spiele auch Metal. Allerdings habe ich meine 14er so tief gestimmt dass die eben fast schon wie ne 16er ist :D

    erlaubt ist auch was gefällt. Sprich wenn du mal testest (und das sollteste unbedingt) und dir der Sound ner 10" sehr gut gefällt, dann kannste ja vielleicht die Fusion Variante nehmen.

    Es gilt sowieso: testen, und nehmen was gefällt :great:
     
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 21.08.06   #3

    das würde ich so nicht stehenlassen wollen
    insgesamt geht der trend wesentlich mehr hin zu 10,12,14 und eher weg von 12,13,16
    kommt halt drauf an welche threads du dir dazu durchgelesen hast ;)
    ich denke es hält sich allgemein die waage und ich möchte dazu keine diskussion entfachen, teste die größen einfach an und entscheide dich dann... 10,12,16 ist zB auch noch eine möglichkeit ;) allerdings für den anfänger eher schwer zu stimmen... deswegen würde ich dir auch zu klaren abständen raten (2"), da du noch anfänger bist, erleichtert einiges :)

    nimm ruhig 22,10,12,14 damit bist du sehr flexibel (durch doppellagige felle kannst du das ganze zB noch satter/fetter/rockiger klingen lassen, wenn es wirklich nötig sein sollte)

    nungut, das Export hat bei der Qualität auch nachgelassen (finde die neuen Sets nicht mehr ganz so gut verarbeitet wie die "alten" mahaghoni Sets, zudem ist das Holz nun auch noch Pappel... *bäh* :D )

    Sag doch mal dein Budget an, denn sets aus rosenholz bzw. Bubinga sind glaub ich für dich eine Kragenweite zu teuer *hihi*

    Ansonsten: testen, testen, testen und was gefällt kaufen :)
    Trotzdem würde ich mich momentan, in anbetracht der vielen Alternativen, gegen das Pearl Export entscheiden.
     
  4. MarcoP

    MarcoP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    3.09.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.06   #4
    Ich will hier noch Sonors aus der Force Serie in die Runde schmeißen, vor allem, nachdem Du ja schon die Snare spielst - die klingen vernünftig. Und sonst stimmt, was Drummerin schreibt: 10, 12, 14 geht auch gut. Bist Du "DEINE" Stimmung getroffen hast, mußt Du sowieso noch eine Weile herumprobieren.

    Noch 'was: ich kenne die Paiste Becken, die Du da anführst, nicht - aber bei Becken gilt wirklich: lieber eines weniger, als Schrott kaufen.........und ordentliche Felle!!!

    Und nu' viel Spaß beim Üben und Spielen

    Marco
     
  5. Tarotkartenleger

    Tarotkartenleger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    13.09.06
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.08.06   #5
    Also mein genaues budget bis dezember weiss ich noch nich so genau. Fang halt eben im september des arbeiten an und wenn ich da jeden monat etwas zurücklege und dann is ja mitte dezember mein Geburtstag und 11 Tage danach auch gleich Weihnachten. Um es so zu sagen werde ich vielleicht auf so 900- 1100€ kommen.Deswegen dachte ich an das Pearl Export für 679€ bei musik service und eben an den Pasite PST 5 Rock satz für 288.Da bin ich dann bei 967 € und dann eben noch nen guten Hocker und fertig.Oder ist das im Verhältnis zu teuer?
    Zum Set antesten: Hab mal bei einem Freund eines Freundes auf einem Tama Superstar gespielt mit den Kesselgrößen 22,12,13,16 und bei meinem Schlagzeuglehrer der ein DW set hat wobei ich da die größen nicht genau weis glaube aber es war 22,10,12,14 bin mir aber nicht sicher. Und irgendwie fand ich die 22,10,12,14 Größen angenehmer.Ich weis es sind verschiedene Hersteller und vielleicht auch andere Hölzer.Aber ich denke allein von den Größen her kann man da schon so in etwa sagen was einem letzten endes besser gefällt oder?
     
  6. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 21.08.06   #6
    Hallihallo und herzlich willkommen!

    Ersteinmal: Schön, dass du dich gut informiert hast und gleich auch konkrete Fragen stellst. Das hilft enorm weiter und dürfte die Antworten speziell auf den Profil zuschneiden. Das ist auch für uns einfacher, zu antworten. Wir können dir so auch gezieltere Tipps geben.

    Meinen Vorredner gebe ich in erster Linie einfach mal so Recht. Klar könnte man sich in diesem gebiet noch vertiefen. Die Vorschläge und Bemerkungen sind aber sinnig und hilfreich. Ich werde dir hier lediglich noch zur Holzfrage aushelfen:

    • Als erstes sollte man hier vielleich Ahorn (Maple erwähnen). Ahor is meines Wissens das beliebteste Holz zur Herstellung von Drumkesseln. Ahor hat den Vorteil, dass es die Klanghöhen und -Mitten ideal und sehr universell hervorhebt. Sprich: Ahorn ist sozusagen fast ein Allrounderholz. Je nach Setkonfiguration (Kesselgrössen) eignet es sich perfekt für jegliche Musikstile. Fast paradoxerweise wird Maple auch sehr gerne im Metalbereich eingesetzt. Das liegt meiner Meinung nach an den obengenannten Eigenschaften und aber auch daran, dass die Oberklassesets (mit denen sich Stardrummer gerne identifizieren) halt einfach mal aus Maple gefertigt werden. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Maple die tiefen auch besser hervorhebt als andere Hölzer. Ich denke, es ist ein Mix aus all dem. Meine Meinung, ich kann irren.

    • Als zweites hier ist Birke (Birch) zu nennen. Kurz und bündig: Birke hat sehr viele Höhen und Tiefen, lässt die Mitten aber je nach Modell, Marke und Fertigung etwas untergehen. Gerade diese Eigenschaften sind aber zum Beispiel im Rockbereich sehr gefragt. Höhen aber vor allem auch die Tiefen spielen da eine sehr gefragte Rolle und sind dort also in ihrem Einsatzbereich optimal integriert. Die Höhen, vor allem aber die starken Tiefen kommen mit Birke optimal zum Ausdruck.

    • Zu Mahagoni: Mahagoni ist ein eher teureres Holz. Wird deshalb auch nicht in jede Srie eingebaut. Ein weiterer Grund für die Seltenheit ist die relativ eingeschränkte Allroundfunktion des Mahagoni. Es hebt die Tiefen besonders an. Höhen und Mitten kommen etwas kurz. Deshalb ist der Einsatzbereich des Mahagoni etwas eingeschränkt. Je nach Modell, Konfiguration und Kesselgrössen zeichnet sich ein Mahagoniset aber als ausgezeichnetes Rockset aus.

    Für Infos über Rosenholz oder Bubinga musst du leider auf einen Kommentar von anderen Usern warten. Diese Hölzer hatte ich leider noch nicht unter den Sticks, könnte dir also lediglich nur Internettexte dazu rauskopieren. Aber das kannst du theoretisch ja auch selbst, wenn riesenbedarf dazu besteht.

    Bei weiteren Fragen: Frag! ;)

    liebe Grüsse, Limerick
     
  7. Tarotkartenleger

    Tarotkartenleger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    13.09.06
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.08.06   #7
    Ok danke schonmal für die ganzen informationen.Was gibt es noch so als alternativen zum Export?Tama Superstar? Sonor Force 2000er? PDP FS/FX serie?Hat vielleicht jemand eines der Schlagzeuge und kann mir über vor und nachteile etwas erzählen.(Tama Superstar hab ich ja schon getestet)Oder gibt es noch andere Alternativen?
    PS: Hab den Tread über Anfängerschlagzeuge schon gelesen
     
  8. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 21.08.06   #8
    Tamburo TSB (ca 800 euro)
    Mapex Pro M (zwischen 900 und 1100 euro, je nach Geschäft)
    Premier Artist birch (bei musik schmidt für 899 euro)
    Sonor 3005 (bei Thomann 899 euro)

    ansonsten kann man gebraucht auch einiges für ca 800-1000 euro bekommen... mitunter sehr feine sachen :)
     
  9. MarcoP

    MarcoP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    3.09.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.06   #9
    "Für Infos über Rosenholz oder Bubinga musst du leider auf einen Kommentar von anderen Usern warten"

    Von Sonor gab es so Mitte der 80iger das Sonor Signature in der teuersten Ausführung aus Bubinga - ein Freund von mir hatte das Standardset - das klang sehr tief, sehr voluminös - vor allem aber kann ich mich daran erinnern, daß schon das 12" - Tom unschleppbar war. Ich habe nie wieder ein so schweres Set gesehen.
     
  10. Tarotkartenleger

    Tarotkartenleger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    13.09.06
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.08.06   #10
    Ich denke bis dezember werde ich mich für irgendwas entschieden haben oder eben mal auf dem Gebrauchtmarkt nachschauen.
     
  11. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 21.08.06   #11
    schön

    halt uns auf dem laufenden und wenn noch fragen sind (ich geh einfach mal davon aus, dass es welche geben wird) darfst du dich gerne an mich (und ich denke auch an "uns") wenden :)

    grüße
     
  12. PrOx3

    PrOx3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    26.02.13
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.06   #12
    Also für Rock und Metal würde ich persönlich ja ne große BD und tiefe Toms in Augenschein nehmen...
    Kommt einfach besser rüber als ne 20" BD... meine persönliche Meinung...

    Zu dem Rest hast du ja hoffentlich schon genug angaben, wollte nur dazu nochmal meinen Senf dazugeben :p


    Grüße
     
  13. Frawo

    Frawo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    270
    Ort:
    In der Lüneburger Heide
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    500
    Erstellt: 21.08.06   #13
    Hallo und willkommen im Forum,

    als Ergänzung zu Lims Post hier noch mal ein Thread, in dem es auch um die verschiedenen Holzarten geht.

    Wenn Du etwas kleiner gewachsen bist, könnte ich mir auch vorstellen, daß es ein Fusion-Set war, d.h. 20,10,12,14. Das ist für kleinere Personen angenehmer zu spielen, da die Toms nicht so hoch hängen. Prinzipiell kannst Du damit auch Rock und Metal spielen, nur hat eine 20er Bassdrum nicht ganz so viel Wumms wie eine 22er.

    Gruß,
    Frawo
     
  14. Tarotkartenleger

    Tarotkartenleger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    13.09.06
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.08.06   #14
    Also ich bin mir ziemlich sicher das es eine 22" war/ist denn die hat schon verdammt viel wums.Beim Unterricht sitze ich meisten etwas rechts vor der bd und da kommen schon gute vibrationen rüber.Kann natürlich auch sein das es eine 20" ist die sehr tief gestimmt war. Hab ja noch nich so viel Ahnung deswegen stelle ich jetzt keine konkrete Behauptung auf,werde ihn aber beim nächsten unterricht mal fragen^^;;
     
  15. Drummer Xander

    Drummer Xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    22.08.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.06   #15
    Ich an deiner Stelle würde erstmal ein Einsteiger-Set kaufen das liegt zwischen 250-500 € da kannst du erstmal sehen ob dir das DRUMMEN wirklich so liegt!

    Bei mir war es so das ich 6 Jahre lang Percussions gemacht hab und wollte mich an einem Drumset versuchen jetzt spiele ich seit 7 Mon. was man mir nicht wirklich abnehmen will die denken ich spiel seit mind. 3 Jahren!

    Bei Einsteiger-Sets machst du nie etwas falsch - eine Trommel zu spielen is leichter als bis zu 7 Stück + den Becken!

    Auch der Unterricht wäre reine Geldverschwendung: Entwickle durch learning by doing deinen ganz eigenen drumstil!

    Im Internet findest du viele Tipps und Tricks!

    MFG
     
  16. Tarotkartenleger

    Tarotkartenleger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    13.09.06
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.08.06   #16
    Ich spiel ja "schon" seit Februar nur hab eben noch kein eigenes Set.Außerdem werde ich sicher beim drummen bleiben da ich mir dies nun seit über 2 Jahren überlege und irgendwie schon immer gerne spielen wollte.Bei Einsteiger sets kann man klar was falsch machen nämlich billig sets kaufen!Ein einsteigerset erkaufe ich nach 2 Jahren vielleicht wieder aber ein qualitativ hochwertigeres Set kann man auch mal 5 Jahre und länger spielen.Und geld für den Unterricht als Geldverschwendung zu bezeichnen stimmt mit meiner Meinung auch nicht unbedingt überein.Ohne Unterricht kann man viel falsch machen.Zb falsche Stickhaltung, falsche Sitzhaltung usw..
     
  17. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 21.08.06   #17
    Hallo erstma im Musiker Board :D

    Also zu "Learning By Doing":

    Wurde hier schon SEHR oft angesprochen dass Unterricht gerade zum anfangen SEHR ratsam ist!:rolleyes: Man macht nun einfach zu leicht irgendwelche Fehler, dass an einem Punkt, zB bei der Geschwindigkeit mit den selbsterlenten sachen einfach Schluss ist. Und dann wieder alles von vorne was zu lernen, dann richtig hoffentlich, is auch ned sooooo des wahre. Also: Grundlagen UNBEDINGT mit Unterricht lernen! Nach 2 Jahren, wenn die Grundlagen dann soweit sitzen, kann man dann auch aufhören mit Unterricht und mit Büchern etc. weitermachen.

    Soweit meine Einschätzung, Gruß, Ziesi.

    Edit: Verdammt, zu langsam :p
     
  18. Drummer Xander

    Drummer Xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    22.08.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.06   #18
    Klar musst du selber wissen war halt nur ein tipp!

    Man muss aber wenn schon ziemlich blöd sein nicht zu wissen wie man zu sitzen hat^^

    Es gibt nur 2 Arten Sticks zu halten den klassischen Rock-Stil; und den Jazz-Stil

    Das Einsteiger-Set kannst du später gegen einen Kesselsatz ohne Hardware ersetzen womit man zwar ziemlich tief in die Tasche greift aber dafür fast 20 Jahre vernuenftigen Spielspaß hat!
    Zu Empfehlen TAMA Starclassic Bubinga für 1895,-- € für einen dezenten aber tiefen Ton perfekt für METAL!!!
     
  19. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 21.08.06   #19
    Diese Aussage zeugt ja schonmal ned gerade von viel Schlagzeugwissen :screwy::rolleyes:

    Erstens: Was du mit Rock-Stil meinst sit denke ich der Matched-Grip der Drumsticks, und auf keinen Fall nur für Rock geeignet!!!

    Zweitens: Was du mit Jazz-Stil meinst ist denke ich der Traditional-Grip der Drumsticks, und euf keinen Fall nur für Jazz geeignet!!! Oder spielt Thomas Lang nur Jazz?!

    Drittens: Man kann auch bei Stickhalten viel falsch machen. Was alles muss ich dir hoffentlich nicht alles erklären, das würde den Rahmen hier sprengen :rolleyes:


    Gruß, Ziesi.
     
  20. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 21.08.06   #20
    Drummer Xander:
    lies dich bitte erstmal ein wenig hier in der Forum ein bevor du die leute mit deinen aussagen verwirrst

    zudem hat das ganze so rein gar nichts mit dem thread/anliegen hier zu tun!

    Tarotkartenleger:
    gut, dass du weißt was du willst und dich nicht verwirren lässt :)
    halt uns wie gesagt auf dem laufenden (wenn ich mal zufällig ein gutes angebot sehen sollte kann ich dir ja bescheidsagen)
     
Die Seite wird geladen...

mapping