ATTAX 100 oder Peavy Valveking 212 ?

von Lixiwixi, 25.07.08.

  1. Lixiwixi

    Lixiwixi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    2.09.16
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.08   #1
    Meine Herren,

    ich benötige dringend Eure Hilfe! Folgendes Problem:

    Nach langem stöbern im Board und auch im gesamten WWW hatte ich mich entschieden einen ATTAX 100 Combo zu kaufen.
    Ich brauch das Ding überwiegend für kleine bis mittlere Gigs. Wichtig ist mir ein schöner Cleansound, aber es wird auch mal Metal gecovert. EXTREME-Metal brauch ich nicht, EXTREME- Jazzy auch nicht. Er sollte eben alles einigermaßen ordentlich können. Meistens wird es Rock/Hard Rock Cover sein.

    Der Attax schien mir sehr flexibel zu sein, die Qualität scheint zu passen, und mehr als 500 EUR wolte ich auch nicht ausgeben.

    Schließlich im Musikladen meint der Verkäufer, "für 500 EUR kriegst Du auch nen Vollröhrenverstärker", und hat mir den Valveking 212 vorgestellt. OK, der Fußschalter kostet hier ca. 40 EUR extra, aber das ist nicht das Problem.
    Da ich ein Boss ME-20 habe, bin ich nun nicht unbedingt auf die Effekte des Attax 100 angewiesen.

    ...jetzt hab ich hin und her probiert - bestimmt zwei Stunden mit dem Ergebnis: keine Ahnung, was ich machen soll.

    Natürlich ist der Attax besser ausgestatten und VIELLEICHT von etwas besserer Qualität. Natürlich ist der Valveking etwas weicher im Cleanen und hat mehr dampf: klar, 100 W Vollröhre und 2x12" im Gegensatz zum 1x12" des Attax.

    Wie gesagt: ein Effektboard habe ich und viel mehr möchte ich auch nicht ausgeben. Ursprünglich wollte ich mir eigentlich nur ein Line 6 Spider 75 W kaufen und nun bin ich wieder fast beim doppelten Preis angekommen.

    Also, was meint Ihr denn? Wer kann mir Tips geben. Viele Einzelmeinungen habe ich gesehen, aber der direkte Vergleich???


    Danke schon mal!!!

    eL
     
  2. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 25.07.08   #2
    hm... also das ist wirklich nicht ganz einfach :(
    für rock-hadrock ist der valveking aus meiner sich durchaus zu gebrauchen. clean finde ich ihn besser, als den attax aber die sind da beide sehr gut. der valveking setzt sich im bandsound hervorragend durch und kann pervers laut sein, was für manche live-anwendungen nützlich sein könnte. ein großer nachteil ist die umschaltpause zwischen clean und lead, das sit höchst störend aber wenn man sich dran gewöhnt hat ist es nich mehr ganz so schlimm. für metal kann man ihn gebrauchen aber nur eingeschränkt. ich persönlich mag den zerrsound vom attax nicht so sehr, ich würde mir in dieser situation wieder den valveking kaufen. auf dem gebrachtmarkt würden sich dir aber wesentlich mehr möglichkeiten eröffnen.
     
  3. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 25.07.08   #3
    Ich nehme ersteinmal an, dass du von dem neuen Attax sprichst, richtig?
    Über den kann ich so nichts sagen, weil ich ihn nicht angespielt habe, aber ich habe das alte Modell (90er Jahre) und vllt kannst du ja auch von da etwas schließen...
    Von der Verarbeitung wird der H&K auf jeden Fall besser sein - der ist ja sogar "Made in Germany". Von Peavey hab ich da nicht so viel Gutes gehört.
    Das einzige, was mich ein wenig an meinem Attax stört, ist der Speaker im Combo. Der klingt mir nicht höhenlastig genug - Marshall ist meine Referenz. Aber das werden sie bestimmt geändert haben. In meinem ist ein hauseigener (?) Rockdriver 12" drin. Ansonsten ist der schon sehr vielseitig vom Klang. Und aus Röhren oder nicht würd ich mir heutzutage gar nicht mehr soviel machen. Die Transistorverstärker sind so gut geworden - vom Klang kommen die nah an Röhren, sind aber flexibler. Außerdem muss man bei einem Röhrenamp laufende Kosten einberechnen (Röhrenwechsel bei Defekt, einmessen lassen,...). Und Röhrenamps sind empfindlicher.
    Ich würde in einen Laden fahren und die Dinger in jeglicher Hinsicht beide unter die Lupe nehmen. Und dann würde ich entscheiden.
    Achja: Gebraucht soll's nicht sein? Man kriegt zu dem Kurs schon wirklich sehr brauchbare Röhrenamps (Marshall JCM-Combos, Laney AOR ProTube oder dergleichen)
     
  4. Kingo

    Kingo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 25.07.08   #4
    um ehrlich zu sein-

    Der neue Attax ist nichtmehr so gut wie der alte. Er bietet zwar eine effektsktion an dafür ist der Grundsound (Das wichtigste bei einem Amp) wesentlich schlechter geworden. Er hat zumindest kein Charakter mehr ist zum Teil zu synthetisch oder kratzt.

    Den Peavy kannst du vergessen- jetzt echt. Der ist wenn du ihn mit dem Fußschalter testest unterste Schublade schlag ihn dir einfach aus dem Kopf. Billig produziert (häkt nichts auf dauer aus), lange umschaltverzögerungen, oft Störegeräusche usw.


    Mein Tip

    Besorge dir einen alten Attax amp. Am besten einen 100er Silber. Dort hast du noch einen einschleifweg für effekte, kannst diese noch am Amp beeinflussen...

    Dann zahlst du max. 300 für den Amp und kannst den rest in Effekte oder Box stecken!
     
  5. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 25.07.08   #5
    Dem wage ich dezent zu widersprechen; ich hab den alten Attax 80 besessen und hab jetzt den neuen und der ist um Welten! besser. Gekratzt hat der alte und synthetisch ist der neue mal gar nicht. Der neue ist ein Grundsolider Transenamp mit gutem Grundsound und hochwertigen Effekten.
     
  6. Kingo

    Kingo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 25.07.08   #6
    Erstmal ist der Attax 80 n anderer Amp da er eine reine Transe ist im gegensatz zum 100/200 und 2tens belib ich bei meiner Aussage... hast du schonmal einen 100er Attax in silbern angespielt???

    Außerdem möchte ich den Threadersteller nahelegen das man für 500 tacken nicht unbedingt einen Attax combo holt... das rächt sich später...
     
  7. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 25.07.08   #7
    Ach ja, du denkst die Röhre reisst was?
     
  8. Kingo

    Kingo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.07
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    136
    Erstellt: 25.07.08   #8
    Nein aber ich denke nicht das man über einen Amp urteilen kann den man nicht kennt
     
  9. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 25.07.08   #9
    also ich spiele den valveking jetzt seit 3 jahren und bis auf die vorstufenröhren ist mit dem alles in ordnung. das man ihn sich "aus dem kopf schalgen" soll ist jawohl völliger schwachsinn. das ist grundsätzlich falsch, egal um welchen amp es geht. ich nutze den clean mit ner zerre davor und bin wirklich zufrieden.

    bei 500€ sollte man auch entsprechende ansprüche stellen. man muss beim neukauf bei der summe nunmal auf einige dinge verzichten.

    ich schmeiß mal noch 2 in dei runde:

    https://www.thomann.de/de/randall_rg75g3.htm

    https://www.thomann.de/de/vox_ad100vtxl.htm

    der letztere ist ein ziemlich cooler modellingamp, ziemlich weit verbreitet.
     
  10. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 25.07.08   #10
    Ich kenn die Hughes&Kettner-Amps aus der EditionBlue-Serie. Und die sind auch richtig schlecht. Allerdings sind die auch nochmal eine ganz andere Kategorie von Verstärker - sind made in Vietnam und haben maximal 60 Watt. Die eingebauten Effekte sind schlechter Qualität und die Elektronik ist alle Nase lang kaputt. Wenn Hughes&Kettner das auch bei den neuen Attax-Amps verbaut hat, dann würd ich davon wirklich die Finger lassen.
    Ich würd dir auch einen alten Attax 100 ans Herz legen. Dass die silberen Version anders klingt als die blaue habe ich noch nicht gehört - ich glaube, da wurde nur das Äußere verändert. Wenn du dir einen Combo suchst, bist du mit 250,- gut dabei - höchstwahrscheinlich mit Fußschalter.
     
  11. Lautenquäler

    Lautenquäler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.03
    Zuletzt hier:
    21.12.12
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.368
    Erstellt: 25.07.08   #11
    Hallo
    Ich kenne den Edition Blue 30R und der ist Top, kommt eben drauf an was man damit vor hat.
    Und das der neue Attax nichts ist kann ich auch nicht bestätigen, sollte die verarbeitung nicht stimmen und das Teil die Grätsche machen werde ich von dem Tage an nur noch heulen, weil das Ding eben so schrecklich Genial ist das ich ohne es nicht mehr leben mag rofl
    Gut das war jetzt übertrieben aber was man da beim neuen Attax geboten bekommt ist schon richtig Gut.
    Gruß
    Hartmut
     
  12. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 26.07.08   #12
    Also, die schlechten Erfahrungen, die ich damit gemacht habe, sind für alle potenziellen Nutzer der Serie schlecht, unanhängig davon, was man damit machen möchte. Denn die Elektronik ist schlicht weg schlecht verarbeitet. Genauso wie der Matrix 100.
    Was den Sound angeht - klar, das ist Geschmackssache, aber gegen meinen alten Attax sieht die EditionBlue blass aus.
    Ich zieh mich jetzt aber langsam mal zurück, weil ich den neuen Attax nicht kenne ;)
     
  13. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 26.07.08   #13
    Bitte NICHT den alten Attax 80, die Edition-Serie oder gar den Matrix mit den alten Attax100 oder 200 vergleichen - das sind komplett andere Amps! Attax 100/200 (die alten!) waren mit die besten Hybbrid-Amps. Sehr gut klingende, absolut Band-taugliche Geräte. Der Attax 80, reine Transistor-Schaltung, fällt dagegen deutlich ab. Ja, die Röhre "reisst was" ;) Sind halt mal unterschiedliche Amps ...

    Der Matrix führt(e) dann fort, was sich bei den Editions schon abzeichnete - lebloser, unspektakulärer Sound ohne Durschsetzungsvermögen.

    Der neue Attax klingt wieder deutlich besser - konnte ihn aber noch nicht wirklich testen, v.a. im Bandkontext weiß ich nicht, wie er sich da verhält - zum Vergleich alt/neu kann ich also noch nix sagen ...

    Nur, wie gesagt, aufgepasst, wenn's um Attax Sound geht - da gibt's shcon innerhalb der alten Serie eklatante Unterschiede, und dass der neue jetzt auch wieder "Attax 100" heißt, macht's net übersichtlicher ;)
     
  14. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 26.07.08   #14
    Danke für die Erläuterung; wusste gar nicht das es so grosse Unterschiede gibt zwischen dem 80er und dem 100er. Muss den alten Attax 100 mal anspielen wenn ich die Möglichkeit habe.
     
  15. Lixiwixi

    Lixiwixi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    2.09.16
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.08   #15
    OK, danke für die Meinungen. Hab mir jetzt einen Line6 Spider 75 gekauft und für mein Röhrentop, das eh zuhause herumlag noch eine 412er Box und so hab ich nun was kleines für einfache Gigs und was großes lautes für g'scheite Gigs. Der Attax bzw. Valveking hätte ja vielleicht beides erschlagen, aber jetzt hab ich mich eben so entschieden.

    Aiso: Servus

    wixi
     
  16. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 12.08.08   #16
    ich weiß, es kommt zu spät, aber ich hätte mir an deiner stelle lieben einen line6 spidervalve Combo (555 euro) plus FBV Express gekauft. der kostet zwar geringfügig mehr, aber kann dafür auch mehr als spider, valveking und attax zusammen. die 40 watt an einem celestion V30 machen ne menge dampf und du wärest für kleine und große gigs gleichermaßen gut gerüstet gewesen. dein ME 20 hätteste auch verkaufen können, da der spidervalve ja schon alles wichtige drin hat, und das in einer IMHO wesentlich besseren qualität (wenn man mal abstriche beim chorus macht, aber die mach ich in anbetracht des wirklich geilen sounds gerne)

    vielleicht geht ja noch was, wenn nicht....
    trotzdem viel spass mit dem neuen equipment:great:
     
  17. Lixiwixi

    Lixiwixi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    2.09.16
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.08   #17
    @Pat.Lane

    Ok, geb Dir recht: ein ordentlicher Combo deckt ja alles ab. Ob das ne große Bühne in ner Halle oder eine Probe ist. Aber ich wollte doch unbedingt mein so sensationell repariertes, neuwertige Laney PT100 Top verwenden. :-) Jetzt muss ich eben schleppen, son Mist... :-)

    Aber Danke!
    wixi
     
  18. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 12.08.08   #18
    naja, ich an deiner stelle würde aber nicht mit nem reparierten röhrenamp auf die bühne steigen, dessen zuverlässigkeit nicht 100% durch einen amptechniker bestätigt wurde. wenn vorher beauftragte techniker einen irreparablen schaden bescheinigen, dann wirds im regelfall einen grund haben. vielleicht kann die neue röhre jetzt auch nur etwas mehr ab. shice wirds dann, wenn sich das teil während des auftritts verabschiedet. denn dein ME 20 mag vieles sein, aber mit sicherheit nicht für den notfalleinsatz direkt in die PA geeignet.

    wenn du als coverband nen gig hast, dann ist das im regelfall als job gleichzusetzen. wenn da sowas passiert wie ampabrauchen und man kann den gig dann nicht zuende spielen, oder es klingt dann nur noch shice ist für viele veranstalter der grund die vereinbarte gage zu kürzen, bzw. zu streichen, und vor allem wirst du da nie wieder nen auftritt bekommen. deine bandkollegen werden sich dann auch bei dir bedanken. ich hab etliche jahre coverbanderfahrung und weiß durchaus wovon ich rede.

    und der spider mag für sich alleine sehr gut klingen. im bandkontext geht er leider hoffnungslos unter.
    sprich geiler sound, aber keiner hört ihn. das saug ich mir nun auch nicht aus den fingern, sondern das kannste überall hier im board nachlesen wenn du mal die suchfunktion bemühst.

    mein tip nach dem rückgängig machen kam ja nicht von ungefähr ;)
     
  19. Samanth

    Samanth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    20.10.12
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Bei Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 12.08.08   #19
    Der Spider Valve für 555 €, ist der auch für Punk, Punkrock und Heavy zu gebrauchen.
    Und wenn ja, kostet er neu oder gebraucht 555?
    Ich fin ihn nämlich nur für wesentlich mehr ein Link wäre
    auch nicht schlecht.

    Mfg

    Samanth
     
  20. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 12.08.08   #20
    der händler MGD Fuchs verkauft über seinen ebay-shop versandretouren. die amps sind neuware mit voller garantie, wurden halt nur schon mal angespielt und wieder zurückgeschickt. ist also genau so, als wenn du im laden ein vorführgerät kaufst, nur wesentlich billiger.

    ich und einige user die ich kenne, haben ihre amps zu wirklich günstigen preisen dort gekauft. die jungs da sind schnell, zuverlässig, ware und service stimmen.
    einfach mal suchen.

    der spidervalve ist für eigentlich jede musikrichtung zu gebrauchen. ist halt ein allrounder, sprich es gibt in einzelnen genres mit sicherheit amps die besser dazu passen. aber der SV bietet für den universellen einsatzzweck eigentlich ein unschlagbares preis-leistungs-verhältnis :great:

    für mich übrigens der grund, ihn gegen meinen engl savage einzutauschen :cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping