Beckenschräglage durch Beckenständer?

von Kalashnikow, 14.04.12.

  1. Kalashnikow

    Kalashnikow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.12
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.12   #1
    Einen wunderschönen guten Abend allerseits :)

    Zu allererst: Ich bin neu hier im Forum ;)

    Und nun zu meiner Frage, bzw. mein Problem:
    Bei meinen Becken/-ständern tritt das Problem auf, dass die Becken, jenachdem wie sie "gedreht" sind (also ob z.B. das Logo auf dem Becken zu mir zeigt oder von mir weg zeigt) andere Winkel (flach/steil) haben. Ich gehe mal stark davon aus, dass es an den Beckenständern liegt, da die Becken an für sich eben sind, bzw. haben minimale unrundheit. Ich habe es auch schon mit anderen Filzen für die Beckenständer probiert. Aber da diese ziemlich schwer über den Kunststoffschutz des Beckenständers gingen, hab ich sie wieder weggemacht. Die alten Filze hab ich auch mal unter sich getauscht (oben nach unten, unten nach oben), aber das hatte auch keinen Effekt, es blieb immernoch bei der Winkeländerung.

    Hier noch die entsprechenden Bezeichnungen:
    19" Zildjian K Dark Thin Crash
    19" Samsun Thin Crash
    Millenium CB-801 Pro Series Boom Stand

    Ich weiß nicht, obs wichtig ist, aber ich spiele hauptsächlich im Rock-Bereich (Rock, Hard-Rock, Punk-Rock) und schlage auch ab und an etwas kräftiger in die Trommeln, bzw. Becken (aber ich übertreibs nicht ;))

    Kann mir jemand irgendwelche Tipps geben oder hat jemand schonmal ein ähnliches Problem gehabt? :)

    Hier noch zwei Bilder zum Vergleich (man sieht den Unterschied leider nicht so krass, wie er in Wirklichkeit ist :))

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Bacchus#777

    Bacchus#777 Drums, Crowdfunding Moderator

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    4.703
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.318
    Kekse:
    27.733
    Erstellt: 14.04.12   #2
    Hi und herzlich Willkommen im Forum! :)

    Dein Problem ist definitiv nicht unbekannt und ich kann dir gleich sagen, dass du dir keine größeren Sorgen machen musst, das tritt manchmal auf und ist völlig normal. Ich kann dieses Phänomen auch öfter bei mir beobachten.

    Diese Schräglage in verschiedenen Positionen kann zwei Ursachen haben:

    1: Dein Beckenfilz ist ausgelutscht, demnach ist es nicht mehr elastisch bzw. "fluffig" :D, dein Becken bekommt also durch das abgenutzte Filz eine Schräglage. Filz verformt sich nunmal mit der Zeit auch.
    2: Deine Becken sind zum Teil auch handgehämmert und ihr Gewicht ist durch die natürliche und vorallem individuelle Hämmerung nicht 100% gleichmäßig auf ihre Fläche verteilt.

    Bei deinen K's kann ich mir das sehr gut vorstellen, das Samsun kenne ich nicht wirklich. Ich selbst spiele Meinl Byzance Crashes, also absolute Oberklasse, was Qualität angeht, und mein 18" Crash hängt auch auf einer Seite viel, viel schräger. Gut beobachten kannst du das, wenn du das Becken mit dem Daumen oder einem anderen Finger hälst (mittig am Loch), dann merkst du in der Hand ganz schnell, ob ein Ungleichgewicht besteht. Das ist aber nicht weiter schlimm. Solange dein Becken gut klingt, ist alles ok, allerdings weiß ich, dass das im Spielfluss manchmal ein wenig nervt. ;)

    Meine Lösung bzw. Verbesserung: CymPad Cymbal Washer. Cympad Filze sind eigentlich keine Filze, sondern Moosgummi, das sehr elastisch ist. Selbst, wenn die mal ein wenig ausgeleiert sind, legst du sie einen Tag auf die Fensterbank und sie sind wie neu. Außerdem dämpfen sie minimal ein paar ausreißende Obertöne, das Ausschwingverhalten der Becken ist auch komplett anders, aber für mich nur zum positiven. Alles sehr smooth und easy.

    -> Cympads

    Da gibt es einmal normale Washer, also quasi als Filzersatz und Optimizer, die noch für verschiedene Beckengrößen sind. Braucht man allerdings m.M.n. nicht.

    Hoffe ich konnte helfen, viel Spaß im Forum noch!

    Liebe Grüße :)

    Bacchus
     
  3. Kalashnikow

    Kalashnikow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.12
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.12   #3
    Guten Morgen :)

    Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort ;)

    Kann man bei Filzen den Innendurchmesser irgendie "erweitern"? Geht das auch irgendwie ohne Bohrer? Weil ich hab ja unten noch acht nagelneue liegen, kann diese aber, eben aufgrund des zu kleinen Durchmessers, nicht verwenden. Ich würde diese wenigstens dann auch noch "unfluffig" machen, damit sie nicht sinnlos gekauf wurden ;)

    Das Samsun ist, so denke ich mal aufgrund einiger Angaben und Bilder von dem Herstellungsprozess, ebenfalls handgehämmert ;)

    Kannst du mir den Innendurchmesser der Cympads nennen? Die machen mich jetzt doch ein bisschen neugierig und ich werde sie mir dann auch bald zulegen ;)


    Grüße
    Kalashnikow :)
     
  4. Bacchus#777

    Bacchus#777 Drums, Crowdfunding Moderator

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    4.703
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.318
    Kekse:
    27.733
    Erstellt: 15.04.12   #4
    Den Innendurchmesser? Wie meinst du das nun, den kompletten Filzdurchmesser oder den des Lochs in der Mitte es Filzes? Sorry, habe dich nicht ganz verstanden. Könntest du das bitte noch einmal erläutern? :)

    Liebe Grüße,

    Bacchus
     
  5. qu1r1n

    qu1r1n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    12.10.17
    Beiträge:
    583
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    873
    Erstellt: 15.04.12   #5
    Bacchus! Ich glaube er meint den "Innendurchmesser" also den Durchmesser des Loches des Filzes! Also pratisch die Bohrung. Ich schätze mal das das 10mm sind aber genau kann ich es auch nicht sagen!

    Gruß
    Quirin
     
  6. Bacchus#777

    Bacchus#777 Drums, Crowdfunding Moderator

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    25.04.18
    Beiträge:
    4.703
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.318
    Kekse:
    27.733
    Erstellt: 15.04.12   #6
    Wenn das so ist, dann sollte das kompatibel mit M8-M10, eventuell sogar M12 gewinden sein.

    Bei mir passt es genau über den Plastikschutz am Ständer, der sollte nicht mehr als 1 cm Durchmesser haben.
     
  7. Dreadnought

    Dreadnought Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    8.03.16
    Beiträge:
    1.239
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.529
    Erstellt: 23.04.12   #7
    Meines Wissens benutzen die meisten Hersteller M8 Gewinde, außer Sonor, die benutzen M6.

    Angaben zu den Abmessungen findest du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Metrisches_ISO-Gewinde

    Ich schätze wenn du die Filze einfach draufquetschst sparst du dir viel Arbeit mit Bohren und sowas ;)
     
  8. Kalashnikow

    Kalashnikow Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.12
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.12   #8
    Guten Morgen,

    erstmal sorry, dass ich erst jetzt schreibe ;)

    Mit Innendurchmesser meinte ich das Loch im filz :)

    Und ich habe zwar M8 Gewinde auf dem Beckenständer, jedoch ist da noch so ne Plastik-Hülse drüber, die das Becken schützt (Gewinde und Beckenloch verträgt sich ja bekanntermaßen ned so beim Schwingen ;)) und dadurch hab ich da nen Durchmesser von 11 und beim Filz nen Durchmesser von 10, weshalb ich den Filz erweitern müsste.

    Mit den Abmessungen kenn ich mich aus, ich mach grad ne Ausbildung zum Industriemechaniker im 3. Lehrjahr :)

    Aber wenn ich das draufquetsch muss ich den oberen ja logischerweise auch draufquetschen und der bleibt dann oben an der Schraube und nicht unden am Becken hängen. Macht das was aus?
     
Die Seite wird geladen...

mapping