Beckensound/-Klangideal = Glaubensfrage?


BumTac
BumTac
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.20
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.005
Kekse
21.712
Ort
Whoopa Valley
Zur Abwechslung mal ein bischen Philosophie: Nachdem ich kürzlich länger im House Of Drums in Bochum aud das eine oder andere Blech gedengelt habe, war ich gestern zusammen mit MoltenCrown-5 im Kölner Drumcenter. Nun bin ich - wie auch mein Begleiter - wie hinlänglich bekannt ein Fan türkischer B20 Legierungen, speziell aus dem Hause Anatolian, was aber nicht bedeuten soll und darf, sich anderen Herstellern und Produkten pauschal zu verweigern.
Und so habe ich also auch gestern wieder haufenweise Crashes, Rides und Hats angeschlagen, um im direkten Vergleich beurteilen zu können.

Es waren dabei: Paiste Alpha, Rude und 2002; Sabian AA, HHX und APX, Stagg DH und Myria, Meinl Soundcaster, Zildjian K und A, Sonor Armoni, Istanbul (verflixt... Serie vergessen!) und natürlich Anatolian Ultimate, Expression und Diamond.

Ich habe wirklich ernsthaft versucht, zu vergessen, daß ich ein Fanboy bin und genau hingehört! Mit Ausnahme meiner Anatolians - von denen übrigens auch nicht bei weitem alle richtig gut klangen - war ich z. T. entsetzt, wie schlecht manche Becken aus sehr etablierten Serien und hochpreisigen Bereichen daher kamen :eek:.

Den absoluten Vogel schoß Zildjian K ab (liebe K-Fans, ich habe Euch trotzdem lieb, Ihr mich doch auch, oder?), die wirklich absolut grauenvoll im direkten Vergleich klangen. "Scheppern" war mein allererster Gedanke, den ich sogleich von meinem Begleiter bestätigt haben wollte, der dann zum gleichen Schluß kam.
Paiste kam bei mir besser als erwartet weg, hier ist offenbar ein gewisses Maß an Vorurteil gegeben, daran sollte ich arbeiten :redface:.
Sabian HH klang schon wirklich sehr nett, aber auch nicht sonderlich bemerkenswert.
APX kann ich gar nicht ernstnehmen, flach, langweilig, ausdruckslos.
Die Staggs - cool - speziell unter Berücksichtigung des Preises eine wirkliche Alternative.
Meinls Soundcaster - ich habe selbst ein Splash aus der Serie - sehr scharf, schon fast schneidend, da kommt wohl wieder eine gewisse Ablehnung der B8/B10/B12 Legierungen zu Vorschein.
Istanbul kamen mir sehr hell vor, was ich durchaus mag, speziell die Hats gefielen mir ganz gut.
Ganz klar den besten Eindruck machten mir die Armoni´s, womit ich Haensi´s häufig gestellter Qualitätsthese bzgl. dieser Becken uneingeschränkt Recht geben kann.

Un dennoch blieb am Ende mal wieder Anatolian übrig, welches dann in Form eines 17" Diamonds auch den Besitzer (MoltenCrown-5) gewechselt hat. Sowohl absolut, als auch relativ zum Preis betrachtet (163€ - NEU!!!) hat es im ganzen Laden nicht einen Teller gegeben, der diesem Becken auch nur annähernd nahe kommen konnte.

Und so stelle ich mir langsam die Frage, ob ich bereits zu sehr voreingenommen bin, ob ich nicht in der Lage bin, die klanglichen Qualitäten anderer Schmieden zu vernehmen oder ob gar wirklich die Qualität dieses Herstellers so außerordentlich ist?
Leider hatten sie im Drumcenter keine Masterworks, die ich kürzlich im House Of Drums als konkurrenzfähig empfunden habe, die hätte ich gestern gerne nochmal quer gehört.
 
Eigenschaft
 
J
jordan mancino
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.09
Registriert
17.11.06
Beiträge
1.807
Kekse
652
Ort
nähe wiesbaden
vielleicht hab ichs auch überlesen,aber hast du die becken blind getestet?
denn wenn du schon vorher wusstest von welcher marke sie stammen und du dann diese marke nicht sonderlich toll findest,würde es mich nicht wundern,dass das einen einfluss auf deine einschätzung hatte(bewusst oder unbewusst).
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.094
Kekse
16.570
Ort
Oberfranken
Genau, da liegt meiner Meinung nämlich auch der Hase im Pfeffer.

Kaum einer ist wirklich von "Vorurteilen" frei und wenn man schon glaubt, dass die Becken nicht die besten sind, werden sie es auch nicht sein.
Es ist wohl schon die negative Erwartungshaltung wenn man die Firmenlabel liest, umgekehrt gilt das wohl auch für Becken, die man gut findet.

Man müsste da wirklich einen Blindtest machen. Könnte aber wohl peinlich werden, denn ob jeder "seine" Marke raushören würde wage ich hier mal zu bezweifeln.
Den Unterschied zwischen B8 und B20 Becken werden die meisten schon noch raushören, das dürfte es dann aber wohl schon gewesen sein.
Ob ich den Unterschied zwischen einem 50 € oder 150 € Crash (selbe Grösse natürlich) im Blindtest raushören würde, würde ich nicht so leichtfertig behaupten wollen.
Wie bei so manchen "Verkostungen" kann es da erstaunliche Überraschungen geben.

Auch wer noch so fest behauptet er liese sich von Werbung nicht beeinflussen, ist doch nicht so ganz ehrlich (zu sich).

Nochwas:
Da die türkischen Becken im Prinzip nur von wenigen Leuten hergestellt werden, das Ausgangsmaterial praktisch ebenso fast identisch sein dürfte wie die Herstellungsverfahren, ist der wirklich objektive Klangunterschied wohl gering.
Wahrscheinlich zwischen den Herstellern verschiedener Becken geringer als zwischen manchen Becken einer Serie.
Aber ganz objektiv ist wohl keiner, ich nehme mich da auch nicht aus.
 
P
PotKinRot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.12
Registriert
31.08.08
Beiträge
112
Kekse
34
Wirklich sehr interessant, dein Bericht. Irgendwie komisch, denn fast genau so ging es mir, als es darum ging, meinen kompletten Beckensatz zu erneuern (Thread hier). Ich hab damals zwei Nachmittage im MusicStore Köln verbracht, und versucht, da unvoreingenommen durch die kompletten Reihen zu wandern, und allem mal eine Chance zu geben.
Im Endeffekt waren für mich die besten Becken klar die türkischen Fabrikats (Armoni, Masterwork, Byzance, Istanbul irgendwas). Anatolian sind mir noch nie unter die Augen/Sticks gekommen, dazu kann ich nichts sagen.
Den absoluten Vogel schoß Zildjian K ab (liebe K-Fans, ich habe Euch trotzdem lieb, Ihr mich doch auch, oder?), die wirklich absolut grauenvoll im direkten Vergleich klangen. "Scheppern" war mein allererster Gedanke, den ich sogleich von meinem Begleiter bestätigt haben wollte, der dann zum gleichen Schluß kam.
Das kann ich in dem Maße nicht bestätigen, zumindest ist da in meiner Erinnerung nichts als "grauenvoll schlecht" hinterlegt. (Allerdings auch nichts als herausstechend gut.)
Paiste kam bei mir besser als erwartet weg, hier ist offenbar ein gewisses Maß an Vorurteil gegeben, daran sollte ich arbeiten :redface:.
War bei mir eher andersherum, hatte mir die Becken dieser Schmiede wesentlich besser vorgestellt, die hatten durch die Bank weg einen schlechten Eindruck auf mich gemacht. Klangen irgendwie alle gleich sägend.
Sabian HH klang schon wirklich sehr nett, aber auch nicht sonderlich bemerkenswert.
APX kann ich gar nicht ernstnehmen, flach, langweilig, ausdruckslos.
Da gehts mir genauso.
Die Staggs - cool - speziell unter Berücksichtigung des Preises eine wirkliche Alternative.
Kann ich nix zu sagen, nie angespielt.
Meinls Soundcaster - ich habe selbst ein Splash aus der Serie - sehr scharf, schon fast schneidend, da kommt wohl wieder eine gewisse Ablehnung der B8/B10/B12 Legierungen zu Vorschein.
Ganz klar den besten Eindruck machten mir die Armoni´s, womit ich Haensi´s häufig gestellter Qualitätsthese bzgl. dieser Becken uneingeschränkt Recht geben kann.
Da bin ich ebenfalls voll deiner Ansicht, die Armonis waren (zusammen mit Masterwork, hier insbesondere die Custom (-pointer) Serie) die besten Becken, die ich an diesen Tagen gehört habe, und zwar mit Abstand. (Die Serien fand ich überraschend ähnlich.)
Sowohl absolut, als auch relativ zum Preis betrachtet (163€ - NEU!!!) hat es im ganzen Laden nicht einen Teller gegeben, der diesem Becken auch nur annähernd nahe kommen konnte.
Ich fand es ebenfalls extrem verblüffend, dass die meiner Ansicht nach bei weitem besten Becken im ganzen Laden so umwerfend günstig waren (ein 16" Crash NEU für 96(!) €).
Und so stelle ich mir langsam die Frage, ob ich bereits zu sehr voreingenommen bin, ob ich nicht in der Lage bin, die klanglichen Qualitäten anderer Schmieden zu vernehmen oder ob gar wirklich die Qualität dieses Herstellers so außerordentlich ist?
Ich denke, hier spielen beide Dinge zusammen: Einerseits wird Anatolian wohl qualitativ klasse sein, andererseits wirst du ander Becken immer auch mit dem eigenen Geschmack subjektiv wahrnehmen. Diese Firma scheint deinen Geschmack am ehesten zu treffen, und so werden andere Becken, die eben auf andere Geschmäcker ein-/ausgerichtet sind, immer einen Malus erhalten (der aber auch davon abhängt, wie voreingenommen man an die Sache rangeht, man wird ihn mMn jedoch nie ganz wegbekommen).

Bis dahin. Alles meine, auch subjektive Meinung etc bla bla.

€: What? Als ich angefangen hab zu schreiben, war hier noch keine Antwort!
 
Nicooo
Nicooo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.11
Registriert
08.05.08
Beiträge
1.830
Kekse
1.676
Ort
Coburg
Guten Tag allerseits, interessanter Thread, BumTac, da schreib ich doch glatt mal einen Roman :)

Ich denke, dass auf jeden Fall die Marke, die man "liebt", meistens am besten wegkommt. :rolleyes:

Aber wenn es keine Anatolians gibt, die du nicht magst, wäre es auch komisch. Die "perfekte" Marke gibt es denke ich nicht, also dass einem ALLE Becken gefallen. Gibt soviel verschiedene Teller, ... bei Meinl zum Beispiel.

Es gibt von jeder, naja fast jeder Marke Becken die in meinen Ohren gut klingen (ausgenommen Messing), aber auch viele, die mir nicht gefallen.

Ich war vor ca. nem halben Jahr mal wieder beim Thomann hab auch so ziemlich alles, was da war, getestest und bin dann eben bei Zildjian hängen geblieben.
A-Custom Crashes, Z/K Hihat und K Splashes gefallen mir vom Sound her einfach.
Aber diese neuen Pitch Black sind einfach grausam. Das hat nichts mit guten Zildjians zu tun.

Ich finde es eigentlich schade, dass sich dann viele Firmen ihren Ruf mit den Messingtellern versauen (zB bei Meinl - Meteor, Headliner. Oder bei Paiste - PST3 und 101.)

Jeder hat seinen eigenen Geschmack, den muss man erstmal finden und keiner kann einem vorschreiben was einem gefällt.

Ihr müsst jetzt nicht alles glauben, was schreib ich mit meinen 14 Jahren und da ist sicherlich nicht alles richtig. :rolleyes:

Aber noch vor einem halben Jahr hatte ich PST3 Becken, Pinstripe Felle mit Tempos, dann bin ich auf dieses Forum gestoßen (Hier mal ein großes Lob an alle Mitwirkenden!) und hab verdammt viel gelernt.

Dank euren Tipps, hab ich mir dann gebraucht Becken zusammen gekauft. Erstmal Remo Emperor auf die Toms, einen gescheiden Aufbau zugelegt, ... ;)

Hier mal mein Set im Mai:

73261154pv1.jpg


Und hier ein Foto, dass ich neulich gemacht hab:

img2457tq4.jpg


Hat jetzt nicht direkt was mit dem Thema zu tun, aber damals fand ich halt Paiste am besten und dann hab ich mir einfach ohne zu testen die PST3 gekauft, was natürlich ein Fehlkauf war, denn für nicht viel Geld mehr hätte ich auch Zultan Rockbeat, Masterwork Troy, Istanbul Samatya oder ähnliches kaufen können.

Soooo, langer Text. ;)

Machts mal gut und so, guten Rutsch!

Nico :cool:
 
J
jordan mancino
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.09
Registriert
17.11.06
Beiträge
1.807
Kekse
652
Ort
nähe wiesbaden
Ich finde es eigentlich schade, dass sich dann viele Firmen ihren Ruf mit den Messingtellern versauen (zB bei Meinl - Meteor, Headliner. Oder bei Paiste - PST3 und 101.)

bedenke dabei aber auch einmal,dass wahrscheinlich der größte teil der schlagzeuger im jugendlichen alter anfängt zu spielen und da ist das geld nun mal knapp. und um sich diesen marktbereich trotzdem aneignen zu können,muss man dann halt was billiges herstellen. das klingt halt leider auch billig.

aber ist doch bei schlagzeugen genauso. das sonor 507 ist bestimmt nicht das gelbe vom ei,aber trotzdem wird es oft gekauft weil es günstig ist. mit dem sq² zeigt sonor aber auch,was sie können.

also ich finde nicht,dass sie ihren ruf damit schaden. würden sie bronze becken die so schlecht klingen wie die messing teile herstellen und dafür noch nen hohen preis verlangen,DANN würden sie ihrem ruf schaden.
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.712
Kekse
15.657
Ort
Karlsruhe
Blindtest oder nicht - die Hörgewohnheiten sind verdammt hartnäckig!!

Ich spiele viele Beckenserien namhafter Hersteller durch/zu/miteinander, wie es gerade der Musik, dem Raum, etc. zugute kommt. Mein Grundstock sind aber uralte Aveden, an deren Klang/Sound/Anspielverhalten habe ich mich in den letzten Jahrzehnten derart gewöhnt, daß ich z.B. Probleme habe mit modernen türkischen Becken.

Ich hatte mir ja vor einiger Zeit einen überkompletten Satz Bosphoruse aus den USA mitgebracht, die ich in zwei Tagen mühsam aus einem riesigen Angebot zusammengesucht/gehört hatte und die dort auch traumhaft klangen. Über die Qualität brauchen wir nicht streiten, allererste Sahne, was Serienbecken betrifft.

Ich habe die hier auch ein paar Wochen gespielt, mich aber nie heimisch damit gefühlt, letztendlich bin ich zu meinen alten Aveden zurückgekehrt und habe die Bosphorus fast alle wieder verkauft.

Fazit: wenn Glaubensfrage = Geschmack = Hörgewohnheiten ist, dann kann ich der These von BumTac nur zustimmen!


Noch eine kleine Anmerkung: was in den letzten 10 Jahren an Standardbecken aus der K-Serie kam ist eine Schande für diesen Namen, wenn nur noch Sonderserien und Extra-Ausgaben wirklich gut klingen, dann läuft was falsch!! Ich gehöre auch zu den Kritikern modernen Standard-K's
 
Binz
Binz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.19
Registriert
17.03.08
Beiträge
742
Kekse
2.100
Ort
Ulm
Ähnlich geht es mir auch, Bumtac.
Wie vielleicht ein Paar durch meine propaganda posts und mein Set wissen, bin ich unglaublicher Meinl Fan. Das hat was zu tun, dass mir Meinl einfach unglaublich sympathisch ist.

  • Logo, sieht es gut aus? Passt es?
  • Homepage (Find ich ganz wichtig)
  • Endorser (Wer spielt den Meinl? Ah, Benny Greb, Felix Pollard, Ralf Gustke...)
  • Werbung (Sorgt die Firma dafür, dass man immer wieder was von ihnen hört, es neuers gibt und es nicht "einstaubt"

Diese Faktoren spielen für mich eine große Rolle was die Vergabe von Sympathi betrifft. Natürlich mach ich all dies nicht "aktiv", dass passiert eher "passiv", unterbewusst.

Zildjian:
Zildjian war mir anfangs eher unbekannt, erst durch Forum bin ich erst richtig auf die Marke aufmerksam geworden. Da waren halt immer diese Becken mit diesem unaussprechlichen Namen (damals :redface:), aber wirklich interessant wirkten die auf mich damals nie.
Heute bin ich, wahrscheinlich dank Forum und Preisung von Zildjian, auch ein kleiner Zildjian Fan, spiele (bis her) aber noch keine.

Ich denke Zildjian A/-Custom und K/-Custom haben unteranderem ihren guten Ruf der Foren und Mundpropaganda zu verdanken. Natürlich sind diese Serien sehr solide und sehr vielseitig zu nutzen, aber für mich einfach nicht DIE Topserie, dafür sind sie mir schlicht zu langweilig.

Stagg
Interessante Marke. Kenn sie aber nicht. Große Qualitätsstreuung, durchaus empfehlbar bei Anfängern.

Sabian
Fand ich früher cool, weil ich irgendwie dachten es seien DIE Metal Becken(AAX). Allerdings gefällt mir der Sound eher weniger. Gibt paar coole HHX Scheiben, mit dem Rest kann ich aber nichts anfangen. Dazu kommt das unglaublich hässliche Firmenlogo und für mich eher unsympathisch wirkende Endorser, die mir dazu ehrlichgesagt meistens gar nichts sagen.

Paiste
Mit Paiste kam ich als erstes richtig in Kontakt. Das lokale Musikgeschäöfft empfal mir beim Kauf meines neuen Sets die Paiste Alphas, was wirklich kein Fehlkauf war. Ich war restlos begeistert von den Teilen. Kein Wunder, davor hatte ich ein mehrfach gerissenes Meteor Crash, mit Ride und HH :rolleyes:. Doch die ungeschickte Homepage, die hässlichen Logos der oberen Serien versalzten mir Paiste irgendwie. Ich weiss das klingt doof, dass ich vieles von Markenzeiche und Äusserem ausmach, aber ich glaub so geht es vielen, auchw enn sie es nicht wahrhaben wollen.

Anatolian
.. kenn ich erst seit meinem Besuch bei Music Station in der Nähe von Ulm. Ohne Vorurteile stand ich den Tellern gegnüber. Gefiel mir von vorne rein. Baris, Ultimate und Diamond gefilenen mir sehr. War auch lang am überlegen, mir 2 Crashe aus der Diamond Serie zu holen. Sie sind eben anders und klingen nicht so langweilig wie viele andere Becken.

Allgemein
Allgemein sind Becken eben Geschmacksache was Klang betrifft. ich persönlich hass zum Beispiel langweilig klingende Becken wie zum beispiel mmn. A-Custom. Da gefällt mir Byzance (Dark, XtraDry, Trad) oder Anatolian Diamond um einiges Besser (nur Beispiele). Der andere mag es eben anderst. Dazu ist es blöd Marken miteinander zu vergleichen. Wenn ich hier von einer Marke Rede geh ich immer von den oberen, mir bekannten Serien aus.

Dazu kommt das mit der Optik. Spielt für mich und ich denke den meisten eine sehr große Rolle. So tickt der Mensch eben (Es ist glitzert, es ist sinnlos. ICH MUSS ES HABEN! :redface:). Ich finde das hat auch zum Teil seine berechtigung. Was ich hier übrigens nicht sagen will ist, dass eine Becken unbedingt geputzt oder so sein muss. Es muss für den Schlagzeuger einfach interessant wirken. Die Marke sollte ein klares und Durschaubares Markenzeichen haben, was man bei Paiste nicht sagen kann.
Eine gute Homepage mit Hearroom, Blog und vielen infos über die Endorser sollte eigentlich auch Pflicht sein.

Übrigens ist das hier alles sehr verallgemeinert und sollte nicht allzu pingelig betrachtet werden. Nur weil ich sag mir gefallen Paiste 2002 nicht, weil sie scheisse aussehen, heisst das ja nich dass es schlechte Becken sind. Ich würd sie mir nur nie kaufen, da ich dadurch eben eher zu anderen Serien geneigt bin.

Mit freundlichen Grüßen, Binz:)
 
P
purplemist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.19
Registriert
21.03.08
Beiträge
190
Kekse
84
Becken...schwieriges Thema...

es hat halt jeder seine vorlieben bei becken..und jeder hat ja auch ein anderes gehör und ein anderen geschmack...ist ja bei allem in der welt - gott sei dank - sonst wärs langweilig

Mein Bruder Spielt ausschließlich Sabian AAX, ich ausschließlich Paiste 2002..

ihm klingen die 2002 einen ticken zu altmodisch, was nicht heist das er sie schlecht findet, aber er findet die AAX halt am besten. Ich finde die AAX ein bisschen zu kalt, zu metallisch, und mag lieber den wärmeren, trotzdem hell-erdigen sound der 2002..und so ist das ja bei jedem.

Ausserdem hat mein Bruder starke Probleme in Sachen Haltbarkeit bei den AAX, welche bei mir bei Paiste noch nie aufgetreten sind.

Jeder soll spielen worauf er abfährt...und den rest muss er ja nicht spielen und auch nicht kaufen. Ich denke jedoch bei den ganzen Marken und Serien sollte für jeden Drummer das passende dabei sein.

Gruss
 
Toht
Toht
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
30.08.07
Beiträge
227
Kekse
1.077
Ort
nahe Berlin
Kann Binz nur zustimmen. Auch wenn man es vielleicht nicht merkt unterbewusst spielt sowas auf jeden Fall eine Rolle.
Wenn sich jeder nur von den Klangeigenschaften überzeugen lassen müsste würde es keine Endorser geben und genau das wissen die Beckenhersteller auch. Natürlich gibt es verschiedene Strategien (siehe Zultan und co.) aber jeder ist nun mal beeinflussbar. Sonst würde es nicht so viel Werbung geben ;)
 
BumTac
BumTac
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.20
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.005
Kekse
21.712
Ort
Whoopa Valley
Die Anmerkung bzgl. des Blindtests kann ich natürlich nur bestätigen, immerhin handelte weiland meine Diplomarbeit genau davon, allerdings nicht in Bezug auf Becken.
Dennoch behaupte ich, daß ich mit gewisser Unvoreingenommenheit rangegangen bin, denn immerhin haben die Paiste Becken - gegen die ich immer schon etwas hatte - insgesamt gut abgeschlossen.
Auch ich habe schon fantantisch klingenden Zildjian´s und Sabian´s gehört, ich weiß also, daß es natürlich ganz tolle Perlen bei diesen Herstellern gibt.
Deshalb bin ich aber auch so überrascht, denn ein K-Becken, welches in einer Preisklasse jenseits der 300€ Marke liegt, darf einfach nicht schlecht, blechern oder eben scheppernd klingen, Serienherstellung hin und her, daß kann einfach nicht sein. Es mag einem klanglich zusagen oder nicht, es darf aber nicht grottenschlecht klingen. Oder? Und wohlgemerkt, es waren mehrere K´s dabei, also war es auch kein Einzelfall!

Toll, übrigens, wie ihr auf dieses sehr subjektive Thema sachlich und argumentativ reagiert, klarer Nachweis für die fachliche unhd soziale Kompetenz dieses Unterforums!
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.712
Kekse
15.657
Ort
Karlsruhe
...
  • Logo, sieht es gut aus? Passt es?
  • Homepage (Find ich ganz wichtig)
  • Endorser (Wer spielt den Meinl? Ah, Benny Greb, Felix Pollard, Ralf Gustke...)
  • Werbung (Sorgt die Firma dafür, dass man immer wieder was von ihnen hört, es neuers gibt und es nicht "einstaubt"
...

Es tut mir leid, das kann ich weder verstehen und schon gar nicht nachvollziehen, ob meine Becken Logos haben ist mir völlig wurscht, auf einer HP eines Beckenanbieters war ich (fast**) noch nie, Endorser würde ich eh nicht kennen, weil die mich nicht interessieren und Werbung für Becken habe ich sicherlich seit 25 Jahren nicht mehr gesehn.
Gute Becken habe ich trotzdem immer wieder gekauft.

In diesem Zusammenhang hat mich jetzt mal interessiert, was für Hersteller und Serien ich tatsächlich spiele, wohlgemerkt bunt gemischt, wie ich das gerade gut finde:
Avedis Zildjian (25 Jahre und älter)
K- Zildjian (25 Jahre und älter)
UFIP Class Serie
Sabian (ohne Bezeichnung), hatten die ganz am Anfang noch nicht
Sabian AA
Sabian AAX
Sabian HH
Paiste Formula 602 (25 Jahre und älter)
Paiste Traditional
Paiste 2002 (25 Jahre und älter)
Paiste 505
Paiste Rude
Paiste Dixie
Zyn
Istanbul
Bosphorus Traditional
Wuhan Hand Made
Latin Percussion
Insgesamt über 40 Stück, die sind alle so ausgesucht, daß jedes mit jedem spielbar ist und alle zu bestimmten Zwecken auch eingesetzt werden.


** Ich habe mir ein paar Adressen von den großen Becken-Anbietern in den USA von deren HP abgeschrieben, als ich dort die Bosphoruse kaufen wollte.
 
Binz
Binz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.19
Registriert
17.03.08
Beiträge
742
Kekse
2.100
Ort
Ulm
Es tut mir leid, das kann ich weder verstehen und schon gar nicht nachvollziehen, ob meine Becken Logos haben ist mir völlig wurscht, auf einer HP eines Beckenanbieters war ich (fast**) noch nie, Endorser würde ich eh nicht kennen, weil die mich nicht interessieren und Werbung für Becken habe ich sicherlich seit 25 Jahren nicht mehr gesehn.
Gute Becken habe ich trotzdem immer wieder gekauft.

Sagst du, wenn es in deinem Fall so ist, ist das ja auch schön und gut. Ich sprech ja davon, wie ich das sehe :cool:

Binz schrieb:
Diese Faktoren spielen für mich eine große Rolle was die Vergabe von Sympathi betrifft. Natürlich mach ich all dies nicht "aktiv", dass passiert eher "passiv", unterbewusst.

Ausserdem gehe ich fest davon aus, dass du jeden Tag mit Werbung für Becken konfrontierst wird, allein wegen Tatsache, dass du hier im Forum angemeldet bist. Damit mein ich nich nur die Werbebanner im Flohmarkt oder rechts vom Schreibtext (z.Z. Zultan), sondern auch die Propaganda die hier verbreitet wird (Reviews, "Eure Lieblingsbecken", oder andere Threads). Dies ist vielleicht keine Werbung im eigentlichen Sinne, aber du wirst auf das Produkt aufmerksam gemacht. Das beeinflusst dich sehr wohl. Den einen (vielleicht du) weniger, den anderen mehr.
 
J
jordan mancino
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.09
Registriert
17.11.06
Beiträge
1.807
Kekse
652
Ort
nähe wiesbaden
kann binz nur zustimmen. meinl ist für mich auch aus genau diesen gründen der favorit(mal abgesehn davon,dass es ne deutsche firma ist).
genauso finde ich die homepage von denen super. da kriegt man wirklich was von den endorsern geboten,die man im prinzip ja mit finanziert. total viele videos,tipps,nachrichten etc. die homepage ist auch sehr übersichtlich gestaltet und wenn man lieb fragt kriegt man auch kostenlos aufkleber zugeschicht.

aber natürlich ist mir am wichtigsten der klang. bei meinl hat man halt den vorteil von vier unterschiedlichen bronzelegierungen. und genau diese zwei(b10 und b12) spiele ich.
meinl haben meiner meinung nach auch im vergleich zu paiste,sabian und zildjian das beste preis/leistungsverhältnis und ist auch der innovativste beckenhersteller der großen 4(mal ehrlich,was gabs in den letzten jahren für innovative becken,die an die generation x serie heran reichen?)
 
Limerick
Limerick
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
28.07.04
Beiträge
15.240
Kekse
74.749
Ort
CH
Interessantes Thema, BumTac! ;)

Das habe ich mir auch schon des öfteren überlegt. Ich finde es langsam aber sicher immer schwieriger, Becken zu ordnen und zu werten. Das merken wir hier im Forum ja schon. Fragte ein Anfänger vor ein paar Jahren nach den geeigneten Becken für seine Bedürfnisse und sein Budget, so konnte ihm frisch-fröhlich zu zwei Serien geraten werden, zwischen welchen er sich dann schliesslich entscheiden konnte. Um es mal etwas überspitzt auszudrücken.
Schaut euch mal heute um, was für ein Durcheinander wir bei den Becken haben?

Anfänger haben keine Chance, den Beckenmarkt zu überblicken. Sie können sich nicht einmal grob an den Anhaltspunkten orientieren. Das dürfte hier im Forum ja wohl unübersehbar sein. Geschweige denn die Vorstellung von einem Unwissenden im Musikshop. Was mir zusätzlich Mühe macht sind all die Mogelpackungen (Ich denke da an schwarze und weisse Signaturmodelle), die den Leuten hier angedreht werden. Da hat die Cymbalindustrie so langsam aber sicher am Ziel vorbeigeschossen. In meinen Augen werden damit tausende von Kunden bewusst und linke über's Ohr gehauen. Die Analogie dazu stellen die Signature-Drumkits oder der ganze Schwindel mit den Hölzern und der "doppelstrebigen" Hardware dar. :screwy: Langsam aber sicher verfällt das gesamte Geschäft einer geordneten Kartei mit Begriffen, welche lediglich noch Kunden locken, aber nicht das halten, was sie versprechen. :mad:

Selbst BumTac ist da an seine Grenzen gestossen. Erst bedarf es an enormer Erfahrung um genau zu wissen, was man sich anhören will, und dann steht man im Laden und merkt, dass dieser nur ein Drittel von dem führt, was man gerne angespielt hätte. Wie gesagt: Der Markt ist einfach zu riesig!
Hinzu kommt, dass unbekannte, preiswertere Becken den grossen Herstellern den Rang abnehmen. Diese müssen, wie wir hier auch vermehrt vorstellen, häufig etwas unten durch. Leider auch in Sachen Preis/Leistung, Verarbeitung und Quali- wie vor allem auch Quantität. Schade. Trotzdem aber herzlich willkommen in der freien Marktwirtschaft!
Da bietet sich natürlich zu Recht die Chance den kleineren Herstellern, von welchen sich mittlerweile wirklich viele Gute etabliert haben. Noch aber werden sie nicht so zur Kenntnis genommen, wie man sich es vielleicht wünschen würde. Aber ich bin sicher, das kommt noch.

Ich persönlich kann und muss von meiner Wenigkeit leider berichten, dass ich längst nicht mehr alle Becken aus Überzeugung spiele und von ihnen auch längst nicht mehr behaupte, dass die meinen Wunschvorstellungen entsprechen. :cool: Die Zeiten sind vorbei.

Aber was will ich anderes machen? Sich ein individuelles Beckensetup zusammenzustellen ist eine langwierige Sache, für welche ich momentan weder das Engagement noch das Geld noch die Zeit habe. Um mir da einen feinen Überblick zu verschaffen müsste ich mich enorm mit der Materie beschäftigen. Nachdem ich dann wochenlang durch alle Läden gepilgert wäre und über 300 Bleche (welche ich aufgrund von Gigs, Anspielen, Spielen bei Mitdrummern, ... evaluiert habe) angespielt hätte müsste ich dann schlussendlich wahrscheinlich trotzdem zugeben, dass auch innerhalb der selben Serien alle verschieden klingen, ich unter der enormen Vielfalt wohl kaum einen festen Sieger gehabt hätte und es schlussendlich für mich nicht so eine grosse Rolle spielt, ob ich mir einen Wunsch erfülle oder ich am Set einfach Becken hängen habe, die ihren Dienst mehr als zuverlässig verrichten. Da bin ich persönlich dann an einem Punkt angekommen, wo es für mich aufhört. Für mich es jetzt schon viel zu viele Becken, die ich gerne besitzen würde, weil ich mal in den Genuss gekommen bin, eines (an-)spielen zu dürfen.
Klar kriegt man immer wieder mal ein Leckerli unter die Finger und es freut auch, dass es unter dem Schwarz auch mal ab und an ein Weiss gibt. Und es macht mich dann glücklich, mal wieder ein "richtiges" Crash oder Ride zu hören. Das sind dann aber Dinge, die ich nicht zu nahe an mich heranlasse.
Für mich passt das Setup, was ich spiele. Bin enorm zufrieden. Daher versuche ich auch, das gesamte Marketing aller Hersteller von Anfang an auszuklammern. Darunter zählt neben der enormen Vielfalt, zwischen welcher ich mich sowieso nicht mehr entscheiden könnte leider auch die Tatsache, dass die Geldmacherei langsam aber sicher in den Vordergrund rückt.

Just meine 50 Rappen.

Alles Liebe und einen guten Rutsch in's Neue! :) Lasst euch das Weihnachtsgeld beim Beckenkauf nicht hinterlistig aus den Fingern ziehen.

Lim
 
P
purplemist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.19
Registriert
21.03.08
Beiträge
190
Kekse
84
ich weis nicht...also mir ist es ehrlich gesagt ******egal wie das becken aussieht, noch interessiert mich wer sie ausser mir noch spielt...und auf der paiste page war ich in der zeit ich spiele keine 5 mal...

für mich ist der hauptgrund für den beckenkauf eigentlich der Klang....naja...jedem das seine
 
Toht
Toht
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
30.08.07
Beiträge
227
Kekse
1.077
Ort
nahe Berlin
klar, dass der Klang das wichtigste an einem Becken ist....da wird auch jeder zustimmen.
Die Frage ist ja nur inwiefern das Unterbewusstsein das Empfinden für einen guten Klang beeinflussen.

Fährt sich ein frisch polierter Porsche nicht doch besser als einer mit nem riesiegen Kratzer im Lack? ;)
 
P
purplemist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.19
Registriert
21.03.08
Beiträge
190
Kekse
84
sowas ist mir eigentlich echt latte...

viele finden das finish von meinem pearl set "schwul"..ich finds geil...

genauso wie mein bruder schon belächelt wurde als er sein TMS live gespielt hat...nur komisch das das set fetter klang als manche sets die um einiges mehr kosten und die anderen drummer mit riesen augen da standen...

also ich mach mein ding...
 
Smelly
Smelly
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.21
Registriert
22.06.04
Beiträge
1.441
Kekse
2.769
Ort
Frammersbach
Ich muss da Limerick zustimmen. Ich habe weder Zeit noch die Geduld mich auf dem riesigen Beckenmarkt zurechtzufinden. Wenn mich jemand nach meinen Lieblingsbecken fragt, ich hab keine. Ich kenn fast keine. Mein ehemaliger Schlagzeuglehrer hat Zultan Rockbeat gespielt, und
die haben mir natürlich super gefallen. Ich selbst hatte nur billige Messingschüsseln, und ich spielte ein Jahr oder so und war dementsprechend unerfahren.
Irgendwann brauchte ich ein neues Crash, und dann bin ich zum MS gefahren, und war da schon sehr auf diese Becken fixiert. Hab mir auch andere angehört, aber erstens konnte ich mir damals nichts teureres leisten, und zweitens klangen die anderen Becken auch nicht soviel besser, als dass sich für mich der Preis gelohnt hätte. Und wahrscheinlich war ich die Rockbeats auch schon sehr gewohnt, ich kannte ja nicht wirklich was anderes.
Und es kamen immer mehr Rockbeats hinzu, und ich bin immernoch 100% zufrieden was den Klang angeht.

Und deswegen glaub ich schon irgendwie auch, dass das auch eine Glaubensfrage ist:
Man lernt eine Serie als gut kennen, und später kommt man immer gern zu ihr zurück, man hat ja gute Erfahrungen gemacht und alles andre ist dann halt nicht so gut ;)

Aber selbst wenn es so ist: Man ist dann doch damit zufrieden, also wo ist das Problem daran? :D

Ich war noch nie einfach so Beckentesten, und ich werde es wohl auch nie tun, ich bin zufrieden. Und sollte ich mich dochmal dazu entschließen noch ein Crash zu brauchen, dann werde ich wohl wieder als erstes zum MS fahren, und mir das 19" Rockbeat anhören ;)
Und wenn es mir gefällt dann würde ich es dann auch kaufen, ich denke nicht dass ich noch groß testen würde.
Also ja, für mich ist das ne Glaubensfrage wie ich merke :D

Und jetzt geh ich schlafen, Gute Nacht ;)
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.094
Kekse
16.570
Ort
Oberfranken
Dass es schwieriger wird sich im immer mehr wachsenden "Beckenwald" zurechtzufinden kann ich nur bestätigen.

Die älteren Forumsteilnehmer werden es auch noch wissen, dass es früher etwas einfacher war.
Als ich so Ende der 70er/Anfang der 80er zum ersten mal mit Schlagzeugen in Berührung kam, gab es Beckenmässig nur Paiste oder Zildjian.
Anfänger klopften noch auf meist grottigen Meinl-Becken drauf rum.
Das wars dann schon. Ein paar "exotische" Jazzer hatten vielleicht mal noch irgendwo ein Istanbul oder UFiP, die war aber seltener als ein rosa Elefant.

Heutzutage verliert man fast schon "nur" bei den türkischen Herstellern den Überblick. Es scheint als gäbe es fast monatlich eine neue Firma.
Da die Inhaber meist alte Meister sind, die ihr Handwerk von der Pieke auf gelernt haben, sind die Becken oft besser als bei den "grossen" Firmen, für denen sie teilweise jahrzehntelang gearbeitet haben. Bestes Beispiel dafür sind wohl Masterwork und Anatolian, die sehr gute Becken herstellen (und das noch zu vernünftigen Preisen).

Wie beispielsweise beim Autokauf spielt das Image der Firma bei der Kaufentscheidung auch eine Rolle.
Manche Firmen nützen das, meiner Meinung manchmal fast schamlos aus.
So wurden von Paiste und Zildjian viele Anfänger nur mit dem Namen geködert. Die kauften sich dann billige Teile, weil sie dachten, dass der Name alleine schon für guten Klang steht.
Das muss halt leider nicht so sein.
Im schlimmsten Fall geht sowas allerdings nach hinten los und man kauft nie wieder was, von der Firma. Ob sich diese Firmen das auch mal überlegt haben?

Andersherum funktioniert das aber auch: Stagg z. B. hat nicht den allerbesten Ruf.
Sie machen, ehrlich gesagt auch teilweise richtigen Schrott. Es gibt aber auch Becken, die sich nicht hinter den grossen Marken verstecken müssen und das zu erstaunlich günstigen Preisen.
Firmen wie Meinl haben einen kompletten Imagewandel vollzogen.
Gab es bis in 80er Jahren ausschliesslich Budget-Serie, haben sie mit den Byzance und Mb20 bewiesen, dass sie auch Topserien herstellen können, die den namhaften Marktführern durchaus das Wasser reichen können.

Apropos Image: Das Meinl Drumfestival hat sicher bei einigen dazu beigetragen Meinls Image gehörig aufzuwerten.
War jedenfalls bei mir so. Das Fest war wirklich eines der Höhepunkte in diesem Jahr. Schön gemacht, sehr nette Mitarbeiter und tolle Atmosphäre. Sowas trägt sicher auch zur "Kundenzufriedenheit" bei. Die Identifikation mit (s-)einer Firma ist wohl auch ein Punkt bei der Kaufentscheidung.

@ Smelly
Es freut mich für dich, dass du "deine" Becken gefunden hast.
Sich aber gar nicht mehr für andere zu interessieren, finde ich persönlich schade.
Ich könnte das nicht, aber das hängt wohl auch vom Typ ab.
Ich bin einer der immer experimentiert. So hat die Suche nach "meinem" Stick über 10 Jahre in Anspruch genommen und jetzt bin ich bei 3 Herstellern gelandet und habe praktisch mehrere Favoriten, je nach Einsatzgebiet.

Beckenmässig sieht es bei mir nicht anders aus. Am Set hängen Paiste, Zildjian, Meinl und Stagg.
Es kommt auch vor, dass mir eins nach einem halben Jahr nicht mehr gefällt, dann kommt es wieder weg.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben