Digidesign Eleven Rack User-Thread

von hoss, 04.11.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. hoss

    hoss Threadersteller HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    26.08.19
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    6.866
    Kekse:
    92.963
    Erstellt: 08.11.09   #21
    Für Anwender anderer DAW Programme (Cubase, Logic, Reaper,...):

    Ich habe heute das Eleven Rack mit Cubase benützt und es funktioniert super. Lediglich die grafische "Eleven" Oberfläche ist nur in Pro Tools zur Verfügung, aber wenn man seine Settings mal im Großen und Ganzen zusammen hat, ist das Gerät wunderbar über das Frontpanel bedienbar.

    Man kann in (z.B.) Cubase eigene Eingangsbusse für Stereo Guitar (wet), Mono Guitar (dry), Mono Microphone, etc. anlegen und damit quasi vierspurig aufzeichnen und natürlich auch reampen: Dryspur an Eleven zurück, oder auch ganz normal seine alten VST/AU Plugins wie POD Farm (POD XT als "USB Kopierschutz" zusätzlich angeschlossen), Amplitube, Revalver oder GuitarRig auf die Aufnahmen anwenden und über den Eleven ausgeben.
     
  2. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.088
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 08.11.09   #22
    Was hat denn das mit dem POD Kopierschutz auf sich ??
    Kannst das mal erläutern ?
    Ich hätte gedacht,da benutzt man nen Treiber,das XT als hardwaretool und gut,also so in der Art,wie es mit dem GT-10 zusammen mit dem editor auch funktioniert.

    Gruss
    Ingo
     
  3. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    129
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 08.11.09   #23
    Good news das mit Cubase! Danke Hoss, darf dich leider nicht schon wieder bewerten.

    Jens
     
  4. hoss

    hoss Threadersteller HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    26.08.19
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    6.866
    Kekse:
    92.963
    Erstellt: 08.11.09   #24
    Ja, die kostenpflichtigen Plugins wie POD Farm oder Gearbox (in VST, RTAS und AU Version) funktionieren nur, wenn der POD angesteckt ist.
     
  5. hoss

    hoss Threadersteller HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    26.08.19
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    6.866
    Kekse:
    92.963
    Erstellt: 08.11.09   #25
  6. PacoCasanovas

    PacoCasanovas Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.05
    Zuletzt hier:
    9.03.10
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    7.459
    Erstellt: 08.11.09   #26
  7. hoss

    hoss Threadersteller HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    26.08.19
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    6.866
    Kekse:
    92.963
    Erstellt: 09.11.09   #27
    Hal West ist gerade da und hat seine (meine ehemalige) Gibson Custom Shop 68 Custom authentic (2 Halbtöne tiefer gestimmt) mit.

    Er konnte es ich nicht nehmen lassen, den POD XT Pro und den Eleven zu vergleichen. Der 11R hat ihm gut gefallen, aber was ihm störend aufgefallen ist (mir bisher nur "so", nicht störend) war eine deutliche Latenz, wenn Pro Tools geöffnet ist. Leider ist bekanntlich das 11R GUI nur in PT zur Verfügung.

    EDIT: Low Latency Monitor war nicht aktiviert, ist jetzt aktiviert und es wirkt!

    Hier einige Samples, die er mit der 68CA eingespielt hat. Erster Teil Rhythmus, zweiter Teil Lead zuerst mit Bridge, dann Neck Pickup, als dritter Teil Neck Pickup und Volume Poti und wahlweise Finger und Plektrum.

    http://www.piller.at/music/sounds/samples_11r_halwest_68ca.mp3

    Der Tubescreamer war auf Gain 0, Level 10, und Tone ca. 4 gestellt, der Reverb auf einen "small room" mit 1/3 Mix.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  8. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.088
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 11.11.09   #28
    Mein 11R ist heute angekommen : fummel....hmmmm....bastel..tjaaa.....dreh...horch....
    Kurzum : geiel !!
    Mehr sach ich am ersten Tach noch nicht.
    Ausser : die von mir bemängelte Funktion der Regler lässt sich ganz easy umschalten,dann verändert sich der Wert erst,wenn der Regler ihn sozusagen physikalisch erreicht hat.
    Und man kann die Anzeige von "virtueller Regler" auch auf den genauen Wert wechseln - top gemacht.
    Im direkten Vergleich zu meinem GT-10 würde ich sagen,dass es sich etwas "echter" anfühlt,
    irgendwie mehr nach Amp/Box,weniger nach IC/digital.
    Ausserdem haben die sounds generell eine gewisse Höhenbetonung,was mir sehr gut gefällt,denn es britzelt an allen Ecken und Enden und klingt dadurch sehr "ampig".Die Reaktion auf das Gitarrenvolumen ist klasse,da kommt mancher echte Amp nicht mit.
    Verarbeitung : 1a,tolle Gehäusekonstruktion mit versenkten Schrauben und Winkeln,die die Frontplatte entlasten (..das Teil wiegt für so eine Digitaldose auch echt viel,ich hab` gestaunt...)
    Cool ist auch : an beiden Seiten sind Lüftungslöcher und wenn man da reinschaut sieht man ne Lichtorgel....
    Nee,kein Witz : da leuchten und blinken einige LEDs fröhlich vor sich hin,warum und wozu auch immer.
    Mehr später und demnächst sicher auch was auffe Ohr`n zu diesem Thema :-))

    Gute Nacht aus Buxtehude,
    Ingo
     
  9. Das Bambi

    Das Bambi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.09
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.09   #29
    Hallo!
    Ich bin neu, habe aber das Eleven Rack mir geholt.

    Folgende Probleme gibt es:
    - Die Amp Out sind intern übersteuert, hat jemand eine Ahnung, wie man das beseitigen kann?
    Cabinet-Emulation kann man für den direkten Weg zum eigenen Amp ausschalten. Leider wird dann aber auch die Emulation am Phones-Out ausgeschaltet... was soll das? ^^
    - Bei höheren Feedback-Zeiten der Delays und 50% Mix erhält man nicht mehr als Grütze der ersten Töne, die man gespielt hat --> Untauglich fürs spielen.

    Die Presets sind zwar nett, aber bei individuellen Einstellungen habe ich bis jetzt nur Probleme gehabt (s.o.)

    Könnte jemand das mit dem Delay nachstellen und Bericht erstatten. Vielleicht ist meins ja kaputt ;-)

    LG und frohes Schaffen!
    Das Bambi
     
  10. hoss

    hoss Threadersteller HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    26.08.19
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    6.866
    Kekse:
    92.963
    Erstellt: 12.11.09   #30
    Hi!

    Zu 1) Hast Du in den Optionen geschaut, ob an Deinem gewünschten Amp Out das richtige Signal rausgeht? Also wenn Du z.B. mit einem "Rig Output" in Deinen Amp Eingang reingehst, dann ist das mit Sicherheit übersteuert. Für Deine gewünschte Anwendung (kann ich jetzt nur mutmaßen) gehört vermutlich "Rig Out No Cab" in den Power Amp Eingang (oder FX Return) Deines Amps.

    Zu 2) Das kommt vermutlich daher, dass man bei "Rig Out No Cab" sowieso zu einem richtigen (=LAUTEN) Amp geht und der Kopfhörer nix bringt :D

    Zu 3) Hohes Feedback und Mix führt bei jedem Delay auf der Welt zu endlosen Tonorgien.
     
  11. Das Nichts

    Das Nichts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.09
    Zuletzt hier:
    2.10.18
    Beiträge:
    485
    Ort:
    NWM/MV
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.067
    Erstellt: 13.11.09   #31
    Ich frage auch hier nochmal, weil es in einem der anderen Threads über das Gerät untergegangen zu sein scheint: Hält sich das eingebaute Audiointerface an die Standards, oder benötigt man proprietäre Treiber (nur Sound, Steuerung interessiert gar nicht mal so)?

    Hintergrund ist, dass ich das Gerät schon recht reizvoll finde, es mir aber nichts bringt, wenn ich es nicht (bzw., nur über ein anderes Interface) aufnehmen kann.

    cu,
    Das Nichts
     
  12. hoss

    hoss Threadersteller HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    26.08.19
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    6.866
    Kekse:
    92.963
    Erstellt: 13.11.09   #32
    Ich habe Linux nur auf dem Server, habe das 11R daher nur auf Windows und Mac angesteckt.
    Ist dort dann ein vollwertiges Audiointerface. Ich spiel auch meine MP3s mit iTunes darüber ab.
     
  13. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.088
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 14.11.09   #33
    Ich habe mein 11R gerade wieder zurückgeschickt,da ich es vom sound her zwar klasse fand,im Prinzip auch preislich angemessen (...bei der Konstruktion & Verarbeitung..) ich aber das Pro-Tools 8LE mitbezahle,was ich allerdings nicht nutzen kann,da mein Rechner für solche Sachen
    nicht taugt ( ausserdem habe ich dafür ein Korg D3200 ) und der Mikroeingang leider nur auf USB geroutet ist,ich ihn also auch nicht nutzen kann.
    Das verändert - für meinen Einsatz - das Preis-Leistungsverhältnis etwas....
    Ausserdem ist es wenig flexibel,hat lediglich 2 4x12 Boxen und man kann die Mikroposition nur zwischen on und off-axis wählen.Jeder der mal ein Mikro vor dem Lautsprecher verschoben und die Positionen aufgenommen hat,weiss,was sich da alles tut.
    Der Klang ist toll,keine Frage,klingt wie als wenn nebenan eine fett ablärmende Box abgenommen wird,
    da kann mein Boss GT-10 nicht ganz mithalten.
    Wenn es das Ganze auch als reinen Gitarrenprozessor geben würde,so ala GT-10 oder POD,ohne teure Software dabei und etwas billiger,wäre es wohl in meinem Rack geblieben :-))
    ...Jaja,ich weiss,das POD X3 hat auch nen Mikrofonpreamp,aber den kann man auch auf die analogen Ausgänge legen...
    Fazit für mich : tolles Teil,sehr gut klingend,aber man sollte schon mit dem PC aufnehmen und am Besten auch mit Pro-Tools arbeiten um es voll zu nutzen.
    Vielleicht tauchen die ja bald gebraucht günstig auf.......oder Peavey bringt ein Revalver-Rack raus :-)

    Gruss
    Ingo
     
  14. PacoCasanovas

    PacoCasanovas Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.05
    Zuletzt hier:
    9.03.10
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    7.459
    Erstellt: 15.11.09   #34
    Hi Ingo

    Dann kauf Dir ein Axe-Fx. :D Kein ProTools, kein Kopfhörerausgang, kein Mikrofoneingang, kein USB (nur MIDI wie in den 80er) und ganz viele Speaker (bei denen man bei der virtuellen Abnahme weder off- noch on-axis verändern kann, dafür sind es Impuls-Antworten und Du kannst Dir Deine eigenen Speaker IRs laden) von denen ich wegen dem Überangebot höchstens drei benötige.....


    Scherz.....spiel einfach womit Du Dich wohlfühlst, dann klingt es auch wie Du es haben willst. Wenn es das GT10 ist, dann ist es das GT10. Ich habe früher immer das GT6 favoritisiert, hatte dann leider damals zu wenig Geld dafür;)


    BTW: Hey....schöne Website! :)
     
  15. hoss

    hoss Threadersteller HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    26.08.19
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    6.866
    Kekse:
    92.963
    Erstellt: 15.11.09   #35
    Ich fand eigentlich den GT Pro auch super, allerdings als Computerinterface nicht so toll.
     
  16. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.088
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 15.11.09   #36
    Hey danke für`s Kompliment :-))

    Ja das Axe wäre genau mein Ding,hab mir mal den Editor runtergeladen und die ganzen Parameter angesehen - klasse,da kann man basteln bis der Arzt kommt...
    Ich finde das GT-10 schon cool,aber beim 11R testen ist mir aufgefallen,dass es doch etwas digital klingt,war mir vorher nicht so bewusst.Die Höhen sind etwas "schmierig" während sie mit dem 11R bei vergleichbarem sound ganz sauber und schön bratzig kommen,merkt man sehr deutlich bei einzelnen Tönen in hohen Lagen.
    Deshalb bin ich noch am Suchen,mal schauen.
    Das Axe ist mir leider doch zu teuer,ist ja fast das Doppelte vom 11R und das war schon die Obergrenze dessen,was bei mir finanziell drin ist.
    Vielleicht gibts ja mal gebraucht eins günstig...oder die Konkurrenz wacht auf.
    Soundmässig wäre das 11R schon mein Ding,da ich gerne etwas kämpfe.Das entfällt eigentlich bei allen Modelern,man dreht mehr gain rein und es spielt sich quasi von alleine,das 11R reagiert da doch sehr Amp-mässig : scheisse rein - scheisse raus.

    Gruss
    Ingo
     
  17. joeck

    joeck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    787
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    207
    Kekse:
    2.697
    Erstellt: 18.11.09   #37
    Mein 11R ist angekommen!!!:D:D:D

    Der erste Durchlauf war wie erwartet - immerhin konnte ich vor zwei Wochen das Gerät ja kurz bei Justmusic in HH testen - die Presets sind "suboptimal"...
    In dem Moment aber, wo man sich von den Presets wegbewegt, kann die Klangqualität erstaunlich zunehmen; man darf nur keine Hemmungen haben, die gesamte Bandbreite der möglichen Parameter zu nutzen, also Grobschliff mit TS und Ampeinstellungen, Feinschliff dann mit dem graphischen Equalizer, den Caps und den Micros - dann klappt es auch mit dem Nachbarn (also meiner hat schon gemeckert...:p)

    Nervig ist die Installation von PT auf meinem Laptop unter Vista, aber das kenne ich mittlerweile nicht anders...
    Aber das dauert!:evil:

    Später mehr - jetzt freue ich mich erstmal!
     
  18. hoss

    hoss Threadersteller HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    26.08.19
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    6.866
    Kekse:
    92.963
    Erstellt: 18.11.09   #38
    Vielleicht helfen Win 7 Tipps im Post #16
     
  19. joeck

    joeck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    787
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    207
    Kekse:
    2.697
    Erstellt: 19.11.09   #39
    Danke Hoss - die hatte ich natürlich gelesen, aber unter Vista hat es dann doch ganz gut geklappt - damit habe ich meine mobile Lösung im Griff, aber mein Desktop in der Muckebude machte deutlich mehr Ärger - dabei läuft der noch brav über XP... Jedenfalls hat sich PT beim Hochfahren jedes Mal aufgehängt, wenn die Plugins eingelesen wurden - insbesondere "Structure" hat das Ding jedes Mal ausgebremst... Dazu kommt dauernd die Warnung, dass der Laufwerksname zu lang sei, aber den habe ich gleich geändert. Final bekam ich PT auf dem Rechner gestern erst zum Laufen, als ich bei der xten Neuinstallation auf die zusätzlichen Pluggis von PT verzichtet habe...:mad:

    Das DUC-Forum hat vielleicht eine Lösung hierzu - das habe ich noch nicht geprüft.

    Mal sehen, wo der Hase hinläuft. In diesem Zusammenhang stellt sich mir aber schon die Frage, ob ich wirklich auf PT wechsele oder doch mit Samplitude 10 weiterarbeite und dafür im Kauf nehme, dass ich das 11R nur direkt bedienen kann; so schlimm ist das auch nicht. Hoss - Du hattest ja geschrieben, dass sich auch die Reamping-Technik des 11 mit anderen Sequenzern einrichten läßt - das werde ich demnächst in Ruhe mal ausprobieren.

    Gestern haben mein Sohn und ich noch lange an den Recto- und Marksounds (Treadplate & M2) geschraubt - auch wenn man immer meint, den digitalen Grundcharakter irgendwo raushören zu können (möglicherweise auch eingebildet - und das ist dabei Jaulen auf hohem Niveau...), so ist das Spielgefühl und die Reaktion aus den Lautsprechern bei verschiedenen Spielweise für einen Modeller absolut aussergewöhnlich - es baut sich eine ganz andere Dynamik auf. Nachvollziehbar wird es dann erst richtig, wenn man mit den verschiedenen Eingangsimpedanzen spielt - das macht vermutlich auch den großen Unterschied zu den reinen 11R-Plugins (oder Pod etc.) aus. Vielleicht ist auch eine Menge "esoterisches Element " in meiner Begeisterung, aber die Authenzität des Klangs und das Spielgefühl scheint allgemein Anklang zu finden (was für´n Wortspiel...)

    Eines ist jedoch sicher - alles was ich bisher darüber gehört habe, ist um Klassen besser als das, was ich mittels Micros direkt vom Amp abgenommen habe und da liegt es weder am Amp, noch am Aufnahmeweg! Also jemand wie Lasse Lammert wird das Ding sicher nicht brauchen (Hey Lasse - laß´uns das mal bei Dir ausprobieren!:cool:) - aber als engagierter Hobby-Sound-Bastler finde ich das Ding für meine Zwecke einfach passend.

    Nicht zuletzt genieße ich es, auch in Zimmerlautstärke vernünftige Leadsounds zu hören, die in dieser Lautstärke auch bei den "großen" Vorbildern nicht annähernd so gut klängen!!!

    Gruß
    Jochen
     
  20. hoss

    hoss Threadersteller HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    26.08.19
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    6.866
    Kekse:
    92.963
    Erstellt: 19.11.09   #40
    joeck: Ja, das True-Z ist ein Wunderding. Unglaublich, muss man selbst gespielt haben. Fühlt sich an, wie ein echter Amp mit echten Pedalen davor.

    @Reamping: Du kannst das 11R sowohl mit PT verwenden und RTAS Plugins drauflegen (habe ich mit POD Farm und einer Demoversion von Amplitube probiert). Du kannst aber auch das 11R als Audiointerface für Cubase verwenden und VST Plugins benutzen (habe ich ebenfalls probiert).
     
Die Seite wird geladen...

mapping