Fender oder nicht Fender ...

von Sgt.Pepper, 29.08.06.

  1. Sgt.Pepper

    Sgt.Pepper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.06   #1
    ... das ist hier die Frage!

    Ich möchte mir eine Erle/Rosewood-Strat anschaffen. Mehr als ich für eine neue Fender American Standard Stratocaster ausgeben müsste, will ich jedoch nicht bezahlen. Die Frage ist nun, ob ich für dieses Geld "mehr" Stratocaster bekäme, würde ich auf das Fender-Logo verzichten (was kein Problem für mich darstellen würde). Ich denke hierbei beispielsweise an Modelle wie:

    - Diego SC
    - Blade Texas Standard oder Vintage
    - Realguitars Strat
    - Fret-King Corona (EU)

    Sie bewegen sich preislich unter einer Fender American Standard, aber stellen Sie Eurer Meinung nach eine ebenbürtige oder sogar eine bessere Alternative dar? Oder habt Ihr eventuell eine andere Empfehlung? Über Eure Kommentare und/oder Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.:)
     
  2. the_arcade_fire

    the_arcade_fire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.05
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Graz / Zürich / Amsterdam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    973
    Erstellt: 29.08.06   #2
    Nein

    Ne Fender ist ne Fender. Und die Modelle der American Serie sind absolut hochklassig. Ich kann mir nicht vorstellen das in Punkto Sound, Qualität und Verarbeitung da etwas Konkurrenz bieten könnte. Das ist jetzt meine Ansicht. Aber ne Fender Strat ist und bleibt das Original. Wer eine besitzt weiß warum.

    Mfg

    tHE aRCADE fIRE !
     
  3. kittenskinner

    kittenskinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    29.01.15
    Beiträge:
    596
    Ort:
    Kölle am Rhing
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    241
    Erstellt: 30.08.06   #3
    fretking!
     
  4. worcy

    worcy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.05
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.100
    Erstellt: 30.08.06   #4
    Ich würde an dieser Stelle villeicht auf G&L hinweisen. Die Tributes sind schon sehr gut, und die normalen werden wohl noch um einiges besser sein, wobei ich die noch nicht gespielt habe. Und so gesehen hat man hier auch ne Fender in der Hand ;-)

    G&L Guitars

    Zudem haben die Legacys die schönsten Maple Hälse die ich jemals gesehen habe, für die würd ich sogar nen Riegelahorn links liegen lassen.

    Gruß Daniel
     
  5. Morloc

    Morloc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    397
    Ort:
    northern bavaria
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    963
    Erstellt: 30.08.06   #5
    alles was du aunführst ist besser als fender, wenns um preis/leistung geht. steht halt nicht fender drauf...
    abgesehen ist doch singlecoil-sound sowieso scheiße :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
     
  6. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 30.08.06   #6
    Deswegen klingen Blackmore, Hendrix, Clapton, Gilmour und co. auch so schlecht :rolleyes:
     
  7. the_arcade_fire

    the_arcade_fire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.05
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Graz / Zürich / Amsterdam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    973
    Erstellt: 30.08.06   #7
    'n schönen Abend

    Also das ist wohl einer der unqualifiziertesten Posts die ich je gelesen habe. Was soll das denn bitte heißen? Beide großen Pickup Typen haben ihre Vorteile, genauso wie auch ihre Nachteile. Das ist eben Geschmackssache. Mehr gibts dazu ohnehin nicht zu sagen. Will ich auch gar nicht. Bemerkt wohl gleich jeder.

    Preis/Leistung? Wie bitte?

    Warum soll da Fender schlecht sein? Die Highway Serie kostet an die 600 Euro und was man da geboten bekommt, ist wohl mehr als in Ordnung. Allgemein. Bei Fender klappert nix, ich hab noch nie schlecht abgerichtete Bünde gesehen. Sound war immer gut. Lackierung und Bespielbarkeit sowieso. Alles super. Außerdem gibt es auch noch günstigere Gitarren im Sortiment (Mexico, '50-Serie, ect) die auch alle eine durschnittliche hohe Qualität haben. Light Ash (Tele & Strat)-Spieler werden dich da sicher eines besseren Belehren. Klar gibt es auch Firmen die vielleicht noch mehr fürs Geld bieten. Ich will mal Düsenberg und Hagstrom in den Raum werfen. Aber 1100 Euro oder was die American Strat Deluxe kostet ist doch für eine High-End Gitarre eines Herstellers doch nicht zuviel verlangt. Oder glaubts du ne Gibson bietet ein gutes P/L-Verhältnis? Nix gegen Gibson. Bauen wirklich schöne Gitarren, aber 2000 Euro für ne Les Paul mit schlecht abgerichteten Bünden und solchen Geschichten. Das haben wir hier öfters. Und das ist dann nicht ok. Ok?


    Mfg

    tHE aRCADE fIRE !
     
  8. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 30.08.06   #8
    also meiner meinung nach war meine diego strat im direktvergleich auf jeden fall "besser" (->traf meinen geschmack besser) als die 2 fender american strats (und die highway 1/classic 62).
    außerdem war eine davon absolut mies verarbeitet und die saitenlage wurde sogar von der behringer stratkopie meiner freundin (120€ mit amp e.t.c.) getoppt.
    auch das andere modell war nicht gerade top in sachen verarbeitung!
    NATÜRLICH trifft dies nicht auf alle fender strats zu, aber soviel zu absolut hochklassig...
    es gibt eben, wie bei den meisten dinger, ein paar gurken.
    und diese waren eine in punkto sound und verarbeitung!

    ich würde jederzeit wieder zur diego greifen, auch wenn ich die direkte wahl zwischen einer american strat und der diego hätte. (natürlich als reine player gitarre-die fender hätte natürlich den höheren "materialwert")
    weil:
    1. mir der moderne radius und das tremolo der american strat nicht gefällt
    2. mir der dickere hals der diego um einiges besser liegt
    3. mir der klang besser gefiel

    wenns dann aber an die fender vintage gehen würde, würde ich schwach werden. die sind meiner meinung nach der hammer-aber das nur so nebenbei...

    die realguitars strat sind auch SEHR SEHR fein!
    mit den anderen modellen hatte ich leider noch nichts zu tun :rolleyes:

    fazit:
    antesten und rausfinden ob einem die fender american strats gefallen.
    meiner meinung nach haben die diego's mehr mit der fender american vintage gemeinsam als mit der "normalen" american strat.
    -->wenn dir die american strat vom handlich und sound her gefällt =>kaufen!
    -->wenn dir die american vintage einiges besser zusagt, aber zu teuer ist =>diego in betracht ziehen
    (die american vintage klingen weicher und die diego etwas knalliger und kantiger - das nur zur auskunft - ist eben ne reine geschmacksache)

    wichtig (für alle, die gleich lautstark gegen meinen post protestieren möchten):
    diese aussagen sind das ergebnis aus dem test von 2 fender vintage strats, 2 american strats, 1 highway 1 strat, einer classic 62 strat und 2 diego strats mit alder body!
    meine aussagen sind nicht auf alle modelle bezogen SONDERN auf die von MIR getesteten und das ergebnis entsprang meinem klangempfinden.
    punkt aus!
     
  9. Sgt.Pepper

    Sgt.Pepper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.06   #9
    Danke für Eure Ansichten!

    Meiner Meinung nach wird die Qualität von Fender absolut überbewertet. Und das Unternehmen belohnt dies mit ungerechtfertigten Preisen. Sicher sind die Gitarren aus der American Serie (nicht Highway) seriöse Instrumente, jedoch in punkto Gegenwert unbefriedigend, analysiert man das Marktumfeld genauer. Und nur des Wiederverkaufswertes wegen eine Fender-Gitarre kaufen – nein! Deshalb tendiere ich zu einer Alternative.

    Nächste Woche bin ich in Hannover. Dort will ich unbedingt mal eine Diego Strat anspielen. Ich hoffe, in der Geburtsstadt von Diego/Düsenberg auch die Möglichkeit dazu zu haben… Und bei dem Preis springt vielleicht noch zusätzlich ne Diego Tele raus.;)

    Und übrigens, es geht nichts über das Brummen von Single Coils.
     
  10. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    257
    Erstellt: 30.08.06   #10
    was für ein blödsinn hier gepostet wird, von wegen fender schlechtes p/l verhältnis, mal abgesehen davon könnte fender für die american series locker 1500 euro verlangen und die leute würden zahlen, meiner meinung nach sind die american series strats eine der best verarbeitesten Instrumente aufm Gitarrenmarkt und das zu einen Super preis, 850 euro? wohl n scherz für ein Instrument mit "LEGENDEN-Status" und hier möcht ich drauf hinweisen das Fender wohl weniger extra Kosten für den Namen als auch für den Status der Gitarre verlangt.
     
  11. Morloc

    Morloc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    397
    Ort:
    northern bavaria
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    963
    Erstellt: 30.08.06   #11

    hallo? da sind DREI zwinkersmileys dahinter!
     
  12. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 30.08.06   #12
    Auch wenn ich nix cleveres beizutragen habe:

    Morloc, erlauben dir diese 3 Smileys :rolleyes::rolleyes::rolleyes: solchen Blödsinn zu schreiben ?
    Gilt das als Entschuldigung ?

    Falls ja, könnte also absolut jeder hier irgendwelchen Mist hierhin schreiben, :rolleyes::rolleyes::rolleyes: dahintersetzen, und die Sache ist gegessen ?
     
  13. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 30.08.06   #13
    fender bietet als amerikanische firma top qualität zu dafür guten preisen,ich finde das völlig i.O.!
    ALLERDINGS gibt es durchaus alternativen!ich habe mir auch eine blade texas vintage bestellt,keine fender.
     
  14. Sgt.Pepper

    Sgt.Pepper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.06   #14
    Nunja... die Ratio sollte letztendlich doch siegen, finde ich.;)
     
  15. Boogie-Woogie

    Boogie-Woogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 30.08.06   #15
    also wenn du ich so über die fender preise ärgerst solltest du dir mal andere firmen anschauen...gibt da so eine firma mit dem namen gibson...bin ma gespannt wad ud zu deren preisen sagst :rolleyes:
     
  16. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 30.08.06   #16
    Ich möchte mal ganz kurz etwas in den Raum werfen:
    Die Fender Vintage '57 und '62 orientieren sich an den Modellen des jeweiligen Jahrgangs !
    Eine '57 hat weniger Dampf als eine '62 und eine '62 hat weniger Dampf als die aktuellen Standard Modelle ... Das ist so gewollt, absicht und wird auch vom Kunden so erwartet !

    Die Vintage Serie also mit aktuellen Strats von Fremdfirmen zu vergleichen, die sich wenn überhaupt an der aktuellen American Standard orientieren, ist total hirnverbrannt ;)
     
  17. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 30.08.06   #17
    wenn das auf mich bezogen war, dann hast du defintiv NICHT recht.
    die diego ist voll und ganz auf eine 60' strat angelehnt (dickere alte halsprofil, 21 bünde und den griffbrettradius!) und da ist der vergleich zu fender vintage '62 (wie ichs gemacht habe) sicherlich naheliegend.
    das feeling war nahezu identisch - ganz im gegenteil zur modernen american strat mit dem dünneren hals, den 22 bünden und dem moderneren falcheren griffbrettradius!

    schau doch mal auf die realguitars strats! die richtien sich allesamt nach bestimmten jahrgängen aus der fender serie!

    mich deshalbals "hirnverbrannt" zu bezeichnen ist absolut nicht in ordung! besonders nicht, wenn man keine ahnung von der materie hat, um die es hier geht!
     
  18. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 30.08.06   #18

    Nee, das ist eben nicht der Zwinkersmiley, ich glaub das war das mißverständliche an deinem Post.
     
  19. Sgt.Pepper

    Sgt.Pepper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.06   #19
    was soll ich dazu sagen... das eine rechtfertigt das andere doch nicht. Grundsätzlich würde ich nicht soviel für eine Gitarre von der Stange ausgeben.
     
  20. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 30.08.06   #20
    @ screamer04:

    Nein, das war nicht direkt auf dich bezogen ! Sorry wenn es so rüberkommt.

    Aber du wirst mir kaum widersprechen wollen wenn ich behaupte, dass die meisten aktuellen Stratkopien sich an den moderneren Modellen orientieren. Natürlich gibt es ein paar Ausnahmen, gar kein Thema !

    Ich habe mich vielleicht ein bisschen dumm ausgedrückt aber ich finde, dass meine Kernaussage klar zu verstehen ist. Vergleiche die '62er Modelle & "Kopien" untereinander und vergleiche die "modernen" Modelle & "Kopien" untereinander aber mische es bitte nicht. Das wird jedoch sehr gerne gemacht, vor allem hier im Forum.

    Wie oft liest man, dass die Fender '62 Relic Strats aus dem Custom Shop total beschissen und ihr Geld nicht wert sind ? Sehr oft. Und warum ? Weil sie so oft gegen eine aktuelle Strat getesten werden, die natürlich viel mehr Dampf hat. Prima ! Da geben sich J. English & Co. die größe Mühe den original Strats aus den heiligen Jahrgängen so nah wie möglich zu kommen und dann steht so ein Pickelgesicht im Laden und sagt "Hey, so ein Scheisse. Die Johnson mit meinen EMGs macht viel mehr Dampf. Der Fender Custom Shop kann nichts !" ;)

    Meiner Meinung nach sind die Modelle aus der Vintage Serie ihr Geld wert. Der Preis von der American Standard ist fast geschenkt und auch die Highway, selbst die Mexico, Modelle sind super Gitarren. Würde ich blind kaufen weil ich bisher noch nie enttäuscht worden bin. Natürlich gibt es auch von Fremdfirmen klasse Strats - gar kein Thema ABER Strats sind eben vielseitig wie keine andere Gitarre und es gibt extrem verschiedene Modelle für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete ! Eine Vintage '57 mit entpsrechenden Kloppmann PUs wäre mir Sicherheit die totale Enttäuschung für einen Großteil der Forumsmitglieder ABER für einige ist wäre es das Paradies ;)

    Auf deinen Schwanzvergleich in Bezug auf "keine Ahnung von der Materie" gehe ich jetzt besser nicht ein sondern erinnere dich an Threads bei denen man dir ordentlich Nachhilfe geben musste ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping