Fender Vibrato Stahlblock vs. Messingblock

von Spanish Tony, 09.06.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Spanish Tony

    Spanish Tony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    1.419
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    6.815
    Erstellt: 09.06.20   #1
    Ich habe folgendes Video gefunden

    Finde den Unterschied ganz interessant. Hat jemand persönliche Erfahrungen damit und kann berichten???
    Vielen Dank!
     
  2. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    5.119
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.897
    Erstellt: 09.06.20   #2
    Hi Tony,

    ich bin mir ziemlich sicher dass wir hier im Forum schon mal einen thread zu dem Thema hatten, mag aber jetzt nicht suchen.

    Das Video fand ich recht anstrengend und würde sagen dass die Unterschiede darauf beruhen dass die Gitarre mal so und mal ein bisschen anders verstimmt war. Da wird einerseits recht systematisch vorgegangen, aber dann hapert es an Stimmung, Spieltechnik und Intonation.

    Bin selbst sehr interessiert weil ich irgendwann mal den Zinkdruckgussblock meiner Strat tauschen will, wenn auch aus anderen Gründen.
     
  3. Spanish Tony

    Spanish Tony Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    1.419
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    6.815
    Erstellt: 09.06.20   #3
    Danke für deine Antwort! Ja, das Video ist nicht so aussagekräftig. Daher meine Frage. Aber ich bilde mir ein, dass das Messing etwas weicher und mittiger klingt.
    Stahl und Zinkdruckguss ist ein sehr deutlicher Unterschied. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.968
    Ort:
    Limburg an der lahn
    Kekse:
    35.953
    Erstellt: 09.06.20   #4
    .... ja , und wenn ich mich nicht täusche , ging da sogar jemand durch ein metall lager und schlug verschiedene materialien an und achtete dabei auf den sustain des materials .
     
  5. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    6.640
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.380
    Erstellt: 10.06.20   #5
    Ich habe das mal vor Jahren hier im Forum mit einer meiner Strats gemacht und habe allerdings einen Gußblock gegen einen Stahlblock getauscht. Das Ergebnis war sehr positiv. Allerdings nur bei DIESER Strat, die ich heute noch gern spiele. Es gibt hingegen durchaus Strats, wo ein Tausch eines Blockes, glanz gleich welcher Art, wenig sinnvoll ist, wenn deren übrige Hardware das nicht hörbar macht oder sogar umgekehrt, wo ein nachträglich getauschter Gußblock das Knallige im Sound zum Beispiel bei einer 70s oder bei einer etwas spitzer daher kommenden MIM 60s sogar etwas mildert und dennoch der Attak davon unberührt bleibt.

    Ein Tausch darf man also nicht als generelles Allheilmittel ansehen, sondern er ist nur individuell je nach Strat angezeigt und wenn möglich, sollte man auch eine gergenprobe machen, d.h. die Blöcke nochmal zurück tauschen und dann lauschen.

    Deshalb habe ich nur zum Beispiel in meinem Beitrag zur Optimierung einer Stratocaster nichts über einen Tausch eines Blockes geschrieben, da Guß vs. Stahl bei dieser generell etwas knalligeren 70s gar nicht nötig ist.

    Ach ja, und weil es so schön beisammen ist: Hier habe ich auch mal was zu Erle vs. Erle geschrieben.

    Mit den Jahren des Stratspielens relativiert sich das allerdings alles.

    Eines nur kann ich sicher sagen: Guß ist doof, weil sich da im Vergleich zu Stahl gern die Ballends der Saiten eindrücken und dann wird es immer etwas blöd, die Dinger rauszupopeln. Bei Stahl merkt man davon nix. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    5.119
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.897
    Erstellt: 10.06.20   #6
    Magst Du vielleicht beschreiben welchen Unterschied Du da bemerkt hast?

    Das ist einer der Gründe warum ich den demnächst mal tauschen will.
     
  7. stoffl.s

    stoffl.s E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    18.635
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    41.061
    Erstellt: 10.06.20   #7
    Ja und ja. Ich hab mal den Tremoloblock meiner Mexikanerin gegen einen Stahlblock getauscht. Was mich gleich zu beginn der Aktion etwas verwundert hat: die hatten beide auf das Gramm genau die gleiche Masse. Also konnte der Stahlblock schon mal durch Masse nicht mehr Sustain oder sonst wie einen anderen Sound erzeugen.
    Ansonsten war das eine nette Erfahrung aber auch nicht so, dass sich der Sound gravierend geändert hätte. Genau genommen hab ich eigentlich gar keinen Unterschied gehört. Die Strat hat vorher toll geklungen und sie tut es auch jetzt.

    Was für den Stahlblock spricht ist eben die Härte, dass sich die Ballends definitiv nicht ins Material fressen können, aber mehr würde ich nicht sagen. Daher würde ich mir in Zukunt die Mühe eher sparen, ausser der Block muss getauscht werden, weil eben beschädigt und würde viel eher die Bünde gegen Edelstahl tauschen, denn die sind auf der Mexikanerin inzwischen schon ziemlich wellig, obwohl ich sie vor paar Jahren schon mal hab abrichten lassen. Aber auch das tu ich nicht wegen dem Sound, sondern wegen der Haltbarkeit, da haben sie in Mexiko wirklich kein gutes Material erwischt.
     
  8. Spanish Tony

    Spanish Tony Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    1.419
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    6.815
    Erstellt: 10.06.20   #8
    Also ich habe vor langer Zeit an meiner 83er SQ Strat von Guß auf Stahl gewechselt. In dem Fall war die Veränderung sehr deutlich. Mehr Klarheit, mehr Kontur und mehr Höhen
     
  9. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.968
    Ort:
    Limburg an der lahn
    Kekse:
    35.953
    Erstellt: 10.06.20   #9
    .... ist halt sone sache , wenn man das genau beurteilen will .

    denn zum wechsel des blocks müssen ja die saiten runter und da frage ich mich , wer denn da hergeht , und die alten wieder durch den anderen block zwirbelt ? .... also bedeutet blocktausch auch automatisch , saitentausch ..... würde man den block tauschen , wenn man grad frische saiten aufgezogen hat ??? ;)
     
  10. Spanish Tony

    Spanish Tony Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    1.419
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    6.815
    Erstellt: 10.06.20   #10
    Ich hab ganz gute Ohren. Und wenn ich ein Instrument jahrelang spiele, weiß ich genau wie es klingt
     
  11. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Bern
    Kekse:
    11.418
    Erstellt: 10.06.20   #11
    Ich habe bei meiner American Series Hot Rodded Fat Strat Texas Special den mickrigen Gussblock gegen einen fetten Stahlblock von Callaham getauscht. Der Effekt war deutlich, allerdings habe ich gleichzeitig die Sinter-Saitenreiter gegen Callaham Stahlreiter ( die gebogenen) getauscht. Das Trem war ein Normales 2-Pt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.773
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    17.603
    Erstellt: 10.06.20   #12
    Ich hab' bei 'ner Behringer Billo Strat den Zinkguss-Block gegen einen Messing-Block und die Guss-Reiter gegen gebogene Stahl-Reiter ausgetauscht. Der Unterschied war extrem.

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    6.640
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.380
    Erstellt: 11.06.20   #13
    Wie ich schrieb: Nicht jede Strat hat bei einen Blockwechsel gravierende Tonänderungen zur Folge. Tauscht man zusätzlich jedoch noch Reiter, dann kann sich das Ergebnis erneut ändern, wird aber dann bezüglich nur des Blockes ggf. verwässert.

    Und ja: Es beinhaltet schnell "Glatteisgefahr", nämlich durch einen meistens damit verbundenen Austausch der Saiten eine tolle Klangverbesserung wahrzunehmen, die aber letztendlich nur durch die neuen Saiten herrührt. Daher: unbedingt Rücktausch mit denselben Saiten als Gegenprobe! Das ist jetzt eine elendige Fummelei, aber anders kommt man nicht zu einem schlüssigen Ergebnis!

    Ach ja, der oben von mir beschriebene Blocktausch ist insofern auch deswegen längst hinfällig, da ich diese Classic 50s Strat vor Jahren schon habe neu bundieren lassen => anderer Klang. Offenbar so gut, dass ich immer wieder gern die Anekdote schreibe, wo mal ein Stratliebhaber bei mir war, der zufällig seinen Amp mit meiner, dieser inzwischen nun auch schon ollen Classic 50s Strat, ausprobierte und der die mir sofort abkaufen wollte, so gut hat sie im im Klang gefallen. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Bern
    Kekse:
    11.418
    Erstellt: 11.06.20   #14
    Ich habe die Veränderung nicht primär im Klang, im Sinne von "besser tönen" wahrgenommen. Die Gitarre fühlte sich beim Spielen einfach straffer an, sie "hing irgendwie besser am Gas", die E und A-Saiten hatten schon fast einen pianomässigen Touch. Alles in allem hat die Gitarre einen Schub nach vorne erhalten, wirkte irgendwie grösser.
     
  15. Statler

    Statler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.11
    Beiträge:
    2.367
    Kekse:
    14.632
    Erstellt: 11.06.20   #15
    Das ist denke ich von Haus aus der größere Unterschied: Wie sich das Instrument beim Spielen anfühlt!
    Im (noch dazu elektrisch verstärkten) Sound ändert sich da normalerweise nicht allzu viel.
    Aber allein schon wenn das Instrument "lebendiger" reagiert, ist man als Spieler sicherlich geneigt, auch das, was man dann mit dem Ohr hört, als "spritziger" wahrzunehmen.
    Das soll jetzt nicht heißen, dass sich so ein Tausch nicht lohnt: Meine Strat (auch Mexikanerin) macht mir seit dem Stahlblock (GFS) tatsächlich einfach mehr Spaß!

    Edit:
    Wie ich gerade in meinen alten Beiträgen gelesen habe, hat sich damals durch den Wechsel des Tremolos das Sustain meiner Mexikanerin offenbar deutlich verbessert - das hatte ich gar nicht mehr in Erinnerung!
    Aber damit ist's kein Wunder, dass mir das Spielen seitdem mehr Spaß macht... ;-)
     
  16. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.773
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    17.603
    Erstellt: 11.06.20   #16
    Nein, ich habe extra wieder die gleiche Saiten aufgezohgen... und ja, die Stahlreiter wirken sich stärker auf die Soundveränderung aus.
     
  17. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.773
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    17.603
    Erstellt: 11.06.20   #17
    Deswegen greife ich eigentlich auch gerne zu Messing. Bei Brücken ist es definitiv so. Beim Tremblock finde ich, das der Unterschied zwischen Zinkguss- und Messing- oder Stahlblock sehr deutlich hörbar ist. Der Unterschied zwischen Messing- und Stahlblock fällt bei weitem nicht so krass aus. Da macht sich das Material der Reiter deutlicher bemerkbar.



    Slick hat auf allen Strats ein Trem mit gebogenen Messingreitern... Leider wird das Trem oder die Reiter bei Guitarfetisch nicht als Replacement angeboten :(

    SL57TREM1.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Thilo278

    Thilo278 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.07
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    1.518
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    2.897
    Erstellt: 11.06.20   #18
    Ich habe bei meiner Strat mal den ABM Messingblock gegen einen ABM Stahlblock getauscht. Zusätzlich habe ich noch von 3 auf 5 Federn gewechselt. Was auch immer den Unterschied jetzt gemacht hat: Die Strat resoniert jetzt viel viel mehr als vorher. Das ist definitiv keine Einbildung. Ob sie dadurch jetzt besser klingt, weiß ich nicht. Aber ich mag das Vibrieren des Korpus beim spielen :).
     
  19. Spanish Tony

    Spanish Tony Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    1.419
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    6.815
    Erstellt: 11.06.20   #19
    Also du meinst Stahl ist besser als Messing beim Block????
     
  20. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.773
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    17.603
    Erstellt: 11.06.20   #20
    Das scheinen dann aber die zwei weiteren Federn zu sein, da dort zusätzliche Masse schwingt...
     
mapping