Gainverlußt bei hohen Lautstärken

von Zor8, 21.12.06.

  1. Zor8

    Zor8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.047
    Erstellt: 21.12.06   #1
    Hi:-)
    Ich würde gerne mal dieses "heikle" Thema hier besprechen und frage mal in die Runde
    Wer hat nicht auch mit seinem Röhrenamp bei richtig lautem Setting Gainverlußt ?
    Ich behaupte einfach mal kackdreist das jeder Röhrenamp ab einer gewissen Lautstärke an Gain nachlässt.

    Mich würden eure Erfahrungen zu diesem Thema interessieren und ich würde gerne Gründe dafür hören.

    Sollte ich mich falsch ausgedrückt haben, so meine ich das viele Amps leise oder eben relativ laut gespielt richtig Fett klingen, der Sound mich vor lauter "Gain" förmlich trägt. Alles ist spielerisch möglich , ob frickelige speedlicks oder superschnelle palms , no prob....
    Nur eben richtig Laut gespielt , ob mit oder ohne Band klingts dann immer ein wenig "crunchig".
    Komischer weise ist dieses Phänomen bei Transen nie ein Problem. Nur kaufe ich mir nicht für 1000€ nen Röhrenamp und klemm da nen Pedal vor.Das kann es doch nicht sein.

    Da ich schon die Einträge von wegen : Hey weniger Gain ist mehr und ja aber im Bandsound ist weniger..bla...bereits hier sehe, ignoriere ich das mal und sage : Verdammt ich will genau den leisen Röhrensound mit all seinen Facetten auch Laut hören, ohne Abstriche!
    :great:
     
  2. MichiK

    MichiK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    390
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    453
    Erstellt: 21.12.06   #2
    ich weiss net wie laut du immer spielst aber ich sag aber "den röhrensound" den ich haben will hab ich immer erst wenn ich aufdreh, bei leisen einstellungen geht bei mir oft die dynamik flöten. Bei der sache mit dem gain kann ich dir auch net zustimmen.......iss genau andersrum eigentlich
    du solltest dich evtl vielleicht damit abfinden dass der sound sich ändert wenn du laut spielst und mit dem eq nachkorrigieren, wie iss denn dein amp eingestellt?
     
  3. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 21.12.06   #3
    Wahrscheinlich klingt Dein Amp (und die Box) mit zunehmender Lautstärke klarer, offener und dynamischer. Das nimmst Du als Gainverlust wahr.
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 21.12.06   #4
    Erstens das was meine Vorredner sagen (erst laut klingt er richtig) und zweitens verändern sich Deine Lauschlappen, wenn sie zugedröhnt werden. Die Gehörwahrnehmung ändert sich.

    Ich habe noch nie eine Transe gehört, die laut gut klingt. Aber auch schon viele Röhrenamps die leise nicht gut klingen (Marshall JCM800 z.B.).

    Musikerpolizist, sag doch mal was für einen Amp Du hast und wie Deine Regler so stehen. Normalerweise nimmt man bei viel Volume Gain sogar noch zurück, weil da die Endstufe zu Zerren beginnt und die Vorstufe nicht mehr so viel zerren muss/soll.

    Eine Einstellung wie "Gain 10, Presence 10" wird laut mit Sicherheit schrecklich klingen.

    Gezeichnet Hoss,
    Verstärkerpolizei
     
  5. m-warrior

    m-warrior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.05
    Zuletzt hier:
    15.01.15
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 21.12.06   #5
    ich koennte mir auch vorstellen dass ev. deine box ueberlastet ist / an ihre grenzen kommt bei sehr hoher lautstärke, was sich dann u.u. so anhoert als wuerde das gain zurueckgehen (hab sowas aehnliches mal bei ner billigen marshall mg-box erlebt).

    warrior
     
  6. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 21.12.06   #6
    ich denke es ist wohl das was BF79 sagt. Eventuell empfindest Du den vollaufgedrehten Gain bei geringe Lautstärke als tragend, weil so überhaupt keine Dynamik aufkommt. Dann ist alles fast wie totkomprimiert, was natürlich Spielfehler gut kaschiert. Bei zunehmend aufgedrehter Endstufe, setzt aber (je nach Amp mehr oder weniger) dann die Kompression in der Endstufe ein.

    Andere Erklärung wäre eventuell, das dir der Sound nicht mehr zusagt, wenn die Endstufenzerre einsetzt . Die macht das schöne Metalbrett dann nämlich auch zunichte, was man sich vorher in der Endstufe zurechtgebogen hat. Für einen harten und kalten Metalsound, könnte also durchaus auch ein Transistoramp die Wahl der Waffen sein ;)

    Was hast Du denn für einen Amp?
     
  7. Zor8

    Zor8 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.047
    Erstellt: 21.12.06   #7
    Diverse Amps:
    Engl-Blackmore 100
    Engl-Straight 100
    Marshall jcm 800
    Laney Aor 100

    Die Regler stehen variabel...speziell beziehe ich mich momentan auf den Blackmore
    Regler schau ich naher nach.


    Wechselweise über Engl-V60, Marshall 1960lead jcm 900, H&K Attax 4x12er
    Framus Diablo, Epi-Lp, Charvell Powerstrat,usw....
    Damit sollte man sicherlich nen Metalsound hinbekommen, oder?? :-))))))
     
  8. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 21.12.06   #8
    ohne Frage sollte man das, ich wollte auch nicht sagen das Röhrenamp weniger für Metal geeignet wären...
     
  9. Glühbirne

    Glühbirne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    733
    Erstellt: 21.12.06   #9
    Also mein Marshall nimmt bei zunehmender Lautstärke verdammt viel gain zu.

    Unter master auf 13 Uhr geht da garnix mit härteren metal.
    Desto weiter desto besser. Nur ab 3/4 fängen die boxen an zu jammern(trotz 100watt belastbarkeit und 50watt top)
     
  10. Zor8

    Zor8 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.047
    Erstellt: 21.12.06   #10
    Ich weiss nicht ob das so alles der Weisheit letzter...

    Denke das die Aussage von BF 79
    mir am meisten noch zusagt.

    Fakt ist aber das egal was ich an den Amps einstelle mir zumindest Laut nicht den gewollten Sound beschert. Versteht mich nicht falsch,ich spiele jetzt gut 20 Jahre und kenne mich ein wenig mit Gitarren und Amps aus . Ebenso kann ich an einem Amp diverse Sounds einstellen. Auch bin ich mit dem Sound meines Amps zufrieden-mit der Einschränkung eben das er laut gespielt eben nicht mehr so klingt wie ich das gerne hätte oder vorher "leise" noch war.

    Momentan ist am Blackmore folgende Einstellung:
    Lead(gain) = 16Uhr
    Bass 11
    Mid 11
    Tre 13

    Lead presence : 11
    Lead Vol 9-10

    Master eher mehr und variabel.
     
  11. Sebbo

    Sebbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    18.02.09
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    263
    Erstellt: 21.12.06   #11
    wenn du nen amp laut spielst, das geht ja schon bei 11 bis 12 uhr los, da brauchst du doch nicht so viel gain. als ich mein TSL zum ersten mal laut gespielt hab, hab ich mein gain gleich auf 12 uhr gedreht, weil der 1. übersteuert 2. net so direkt klang
     
  12. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 21.12.06   #12
    naja, wenn du schon so lange im geschäft bist, dann müsstest du ja auch wissen, dass Gitarrenverstärker bzw. -endstufen alles andere als lineare Verstärkungssysteme sind oder?;)
    damit wirst du wohl leben müssen... oder du steigst auf PA-Endstufen um:p
     
  13. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 21.12.06   #13
    Vielleicht liegts auch an der Beschaffenheit des Blackmore... Ich hab früher mal überlegt einen zu kaufen und er hatte mir schlicht (hab ihn nich besonders leise getestet) zu wenig Gain. Hätte ich ihn genommen, dann hätte ich ihn im Zerrmodus immer konsequent mit 100% Gain gespielt...
    Heute würde ich das vll etwas anders sehen, da eigentlich sogar etwas weniger Gain den Sound tigher und damit brutaler (sofern man denn sauber spielt) macht...
    Aber für nen Ultra Hi-Gain Sound reicht der Blackmore höchstens so ganz eben...
     
  14. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 22.12.06   #14
    Das klingt jetzt nach Binsenweisheit, aber wenn es zu schrill klingt, dann dreh Treble und Presence runter. Ich kenne den Blackmore zwar nicht so gut, aber Savage und Konsorten sind recht brighte Amps - bei denen wäre mir dieses Setting viel zu schrill. Da sich je nach Lautstärke der Klang ändert, muß man auch am EQ drehen wenn man aufdreht. Und wenn leichte Anpassungen nicht helfen, dann eben radikale Einstellungen ausprobieren. Deswegen gehen die Knöpfe ja von 0-10. ;) Dann kann am Ende Treble/Presence 1, Mitten 6, Bass 9 oder so rauskommen - hauptsache es klingt.
     
  15. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 22.12.06   #15
    Ich hab hier ein Soundfile. Das hab ich gestern aufgenommen um was auszuprobieren (von clean bis boosted higain). Direkt Gitarre->Zerrpedal->Amp und mit zwei Mikros abgenommen (dynamisches direkt am Vintage 30 Speaker, Kondensator gut 1m entfernt)

    Was hört man raus? Was könnte das für ein Amp sein? Was für ein Zerrer?
    Oder welche Art/welcher Grundsound an Einstellung? Welche Gitarre vielleicht sogar?
    Nicht auf das gespielte hören, war wie gesagt nur ein "quick'n'dirty Soundcheck".

    http://www.piller.at/music/sounds/hoss-ampcheck-2006-12-21.mp3
     
  16. Zor8

    Zor8 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.047
    Erstellt: 22.12.06   #16
    Funzt leider nicht dein soundfile.-((
     
  17. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 22.12.06   #17
    dynamischerer sound wird logischerweise als gainverlust wahrgenommen, denn gain hat kompression zur folge, kompression ist ja ein dynamikverkust, wenn der kompensiert wird, (durch lautstärke z.b., warum weiß ich jetzt auch nicht) dann verleirt man aj einen teil der kompression. daran muss man sich gewöhnen. prinzipiell ist das etwas sehr positives, wie soll man sonst was betonen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping