Gibson Les Paul Asienimport bei ebay

von elrebein, 25.11.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. elrebein

    elrebein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    3.07.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.06   #1
    Hallo.

    Ich frage mich, ob jemand schon Erfahrung mit
    den Gibson-Kopien aus Asien gemacht hat.

    Mich interessiert vor allem die Frage inwiefern sich diese
    Kopien z.B. von den Epiphone Les Pauls unterscheiden. Ist das
    Holz schlechter, bzw. die Verarbeitung? Klingen sie eventuell
    schlechter als die Epiphones?

    Sehe, dass die Asienimporte oft bei ebay versteigert werden,
    für ungefähr den selben Preis den eine Epiphone neu kostet.

    Würde gerne mir eine Les Paul Custom besorgen, die Optik ist
    mir da sehr wichtig (besonders headstock, usw.)...

    Danke! Grüße aus Augsburg
     
  2. Eddy?

    Eddy? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 25.11.06   #2
    Alle reden die schlecht . Doch keiner hat die je bestellt .
     
  3. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 25.11.06   #3
    ein link wäre dazu nicht schlecht, denn es gibt bei ebay mehrere sorten von diesen gitarren.
     
  4. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 25.11.06   #4
    Der Zoll hat das Recht Markenfälschungen einzuschreddern. Ich würd mir das überlegen ob nen Asienimport mit original Gibson Decal das alles wert ist ...
     
  5. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 25.11.06   #5
    Aber wie oft findet der Zoll solche Importe schon?
    Das ist eine im Vergleich zur Gesamtheit verschwindend geringe Anzahl.
    Trotzdem kannst du natürlich Pech haben. Musst du selbst abwägen.
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    18.703
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 25.11.06   #6
    Du willst mit einer vermeintlichen Gibson posen?
     
  7. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 25.11.06   #7
    anscheinend :rolleyes:
    ich würds nicht machen. allein schon wegen dem oben genannten zollrisiko!
    an deiner stelle würd ich in nen laden gehen un massenweise epis testen bis du die beste für dich gefunden hast! da gibts echt gute;)
    ausserdem sind die epis in fast jedem laden verfügbar und man hat auch garantie! das sollte man auch nicht verachten!
    genauso schauts auch mit dem wiederverkauf aus:o
    könntest sie ja als echte gibson anpreisen, jedoch wäre das ein beschiss und betrug...
    ich für meinen teil würde keine gibson fälschung nochmal gebraucht von irgendjemandem abkaufen:D
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 25.11.06   #8
    Ich würde mir keine Gibson-Kopie aus China holen. Es sind übrigens mehr als genug auf dem deutschen Markt zu finden, da doch so einige diese Gitarren importiert hatten und sie schnell wieder loswerden wollen.

    Ansonsten mal auf Lightmanager warten, der hat sich glaube ich mal eine gekauft.
     
  9. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 25.11.06   #9
    Und da bin ich schon...:D

    Richtig, ich hab mir mal welche kommen lassen - optisch einer Gibson zum verwechseln ähnlich, in Sachen Verarbeitung und Material allerdings nicht zu vergleichen.

    Alles in allem aber eine sehr anständige Gitarre, die ich in Sachen Qualität mit einer Epiphone gleichsetzen würde.

    Man muss sich allerding darüber im Klaren sein, dass bei den China-Fakes als Korpusholz hauptsächlich Pappel verwendet wird, welches der Gitarre eine transparentere, aber durchaus interessante Klangcharakteristik verleiht.
    Klingt etwas moderner, als ne normale Paula.

    Die Zollgeschichte wurde bereits angesprochen - ist richtig, dass der Zoll solche Fakes beschlagnahmen kann und man sehr wahrscheinlich auch noch Strafe zahlen muss.
     
  10. Newsted

    Newsted Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.686
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    213
    Kekse:
    7.901
    Erstellt: 25.11.06   #10
    ...und das ist auch gut so.
     
  11. elrebein

    elrebein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    3.07.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  12. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 25.11.06   #12
    Ich habe noch keine Erfahrungmit so einem Piratenprodukt, ich werde mir auch nie eine kaufen.

    Warum nicht?

    Weil die Hersteller schon bei der Herstellung mit Absicht Gesetze brechen, nämlich illegal Logos anderer Firmen auf ihreBilligware pappen.
    Und ein Hersteller, der keine Skrupel hat, mir dir nix zu fälschen, der hat sicher auch keine Skrupel, mir für ein paar Hundert Euronen eine Gitarre mit verzogenem Hals, unreinen bünden und nem Korpus aus billigstem Nato oder Agathis anzudrehen, und das dann noch in der Anzeige als "echtes Mahagoni und 100% bundrein" anzupreisen.
    Und wenn das dann wirklich alles zutrifft, habe ich als Käufer eines erkennbaren Piratenproduktes rechtlich keine Chance.
    Zum einen, weil der Hersteller in China vor deutschen Gerichten sicher ist. Und selbst wenn der Hersteller oder Händler in D-Land wäre, hätte ich dennoch keine Chance, Schadensersatz zu bekommen, denn der wäre schneller im Knast als ich reklamiert habe. Außerdem würde michjederRichter auslachen und fragen, warum ich denn eine offensichtliche Fälschung gekauft habe, wenn ich so erpicht auf Qualität bin.

    Wer mit dem Teufel tanzt darf sich über Brandblasen nicht beschweren.

    Ich kaufe mir in jedem Fall keine schlecht gemachte Gibson-Fälschung in China,wenn ich für ein paar Euro mehr eine *echte* Epiphone oder Burny oder Greco in D-Land bekomme, gerne auch gebraucht, aber gut erhalten.
     
  13. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 25.11.06   #13
    Also ich würd auch die Finger davon lassen.
    Natürlich hätte jeder mal gerne eine Gibson, oder was wo Gibson draufsteht, aber im Grunde belügt man sich damit selbst.
    Durch das Decal klingt die Gitarre sicher nicht besser.:D
    Ich würde auch zu einer Epiphone raten oder mit ein bisschen Glück bekommst du schon eine bessere Japanische Lawsuitkopie in nem guten Zustand

    Achja:
    Scheinbar haben die Chinesen gerafft, dass echte Gibsons Trussrodabdeckungen mit nur 2 Schrauben haben und haben sofot nachgebessert.
    Früher hatten die ja immer 3 Schrauben wie die Epiphones.
     
  14. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 25.11.06   #14
    Nö, ich nicht.
    Das Logo ist ganz egal.
    Mir ist wichtig dass es ein gutes Instrument ist.
    Eine Tokai LS60 mit schönem flame-Top oder eine Epi Elitist in gutem bis sehr gutem Zustand würde ich jeder neuen Gibson LP Standard vorziehen.
    Ne RI9 oder 59 VOS würde ich zwar gerne benutzen, doch dendafür nötigenPreis würde ich dann doch lieber in 2 bis 3 Elitists oder Tokais anlegen ;)
     
  15. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 25.11.06   #15
    Das auf jeden fall!
    Ich bin ja auch der meinung, dass Gibson in letzter Zeit etwas nachgelassen hat und keinesfalls unerreicht ist. Über das P/L Verhältnis reden wir mal gar nicht:D
    Aber sein wir doch mal ehrlich.
    Wenn auf ner Gitarre Gibson steht, macht das vorallem z.B. bei Jugendlichen schon mehr her als Epiphone.
    Ich würd trozdem eine Epi nehmen
     
  16. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 25.11.06   #16
    ich hab vor garnicht langer zeit beim zoll nachgefragt:
    nur wenn der hersteller/bevollmächtigte (hier gibson) explixit deine sendung als fälscherware anschwärzt dann handelt der zoll.
    mr. zoll sagte ausserdem: wie sollen wir ein original von einer fälschung unterscheiden ohne referenzprodukte zu haben...
    sprich wo kein kläger da kein richter.
     
  17. Eddy?

    Eddy? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 25.11.06   #17
    Wie sicher sind eigentlich solche Importe aus China ?

    Was für Möglichkeiten habe ich wenn der Chinaman es nicht abschickt ?
     
  18. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 26.11.06   #18
    Ärgern ;)

    im Ernst, da hat man im Grunde keine Handhabe
     
  19. Zakk Wylde 369

    Zakk Wylde 369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.440
    Erstellt: 26.11.06   #19
    LOL die klampfe hat ja ne Zakk Wylde silhouette hinten drauf!:D
     
  20. Emi

    Emi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    239
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 26.11.06   #20
    Hallöchen!

    Also, ich kann allen hier folgendes zu dem Thema sagen:

    1. Zoll:
    Ich hab schon viele Gitarren aus Asien importiert und nie Probleme damit gehabt.
    Wenn man beim Zoll vorstellig wird, packt man die Gitarre aus, zeigt den Ebaywisch und bezahlt seine Gebühren - fertig (das mit dem Zershredden ist, wie oben schon erwähnt, Schwachsinn. Das würde den Zoll sehr teuer kommen, würden sie bei jedem 2. Mal ein Original erwischen ;)) .

    2. Sicherheit:
    Bezahl immer per Paypal! Die haben ne Sicherheit von 500€ und wenn die Gitarre nicht ankommt, zahlen sie ohne Murren.
    Außerdem findet man schnell Händler, die viele dieser Gitarren verkaufen, also mal auf die Bewertung gucken.

    3. Qualität:
    Die Chinakopien sind qualitativ am schlechtesten, was Verarbeitung und Sound angeht (die Pickups kannste gleich austauschen und wie schon hier erwähnt ,wird in den seltensten Fällen Mahagoni verbaut, ist aber sehr wichtig für den "paulatypischen" Sound). Am besten ist es, man kauft ein japanisches Modell aus den 80ern von Burny, Greco, Suzuki, Yamaha (Studio Lord), Aria, Edwards, Tokai oder Orville.
    Aber auch hier muss man aufpassen, teilweise werden diese Gitarren noch heute in Korea gefertigt und das nicht mehr unter den selben Qualitätsstandarts, aber dennoch als Lawsuitmodelle angeboten.

    4. Fazit:
    Es ist fast volkommen unbedenklich diese Teile bei Ebay zu kaufen.
    Der Sound und die Verarbeitung dieser Gitarren ist für ihr Preissegment ungeschlagen.
    Und auch die "Optik", die jedem der darüber nachdenkt sich so ein Teil zu kaufen scheinbar wichtiger ist als ein gutes Instrument, stimmt 1:1 (zumindest was die japanischen Modelle angeht).
    Wenn man aber ne Gibson haben will und erwartet, dass diese Teile da ran kommen, muss ich sagen hatt man in den seltensten Fällen Glück (auch nicht mit einer Tokai, die angeblich "besser" sind).
    Gibson hatt zwar auch viel Murks gebaut, aber eine im Laden angespielte und für dich als perfekt befundene Gitarre (nicht nur eine Gibson kann perfekt für einen sein) kann keins dieser Teile ersetzen.
    Is zwarauch ein bisschen Offtopicgebrabbel aber was solls ;D
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping