Jäzziges Ende ;-)

von thyme, 14.07.08.

  1. thyme

    thyme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #1
    Moin,

    im Jazz wird ja als Schlussakkord oft ein Akkord mit Sexte genommen. Also beispielsweise eine Stück in G-Dur endet dann mit dem Akkor: g h d e

    Nur wie sieht es in Moll aus? Wie kann ich in Moll ein Stück jazzig enden lassen?
    Beispiel a-Moll.
    Die Tonika wäre: a c e. Mit Sexte wäre es: a c e fis oder a c e f.
    Klingt aber beides nicht so nach jazzigem Ende...

    Weiß jemand wie das geht?
     
  2. bassoo

    bassoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    13.10.15
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    65
    Erstellt: 14.07.08   #2
    zunächst mal: wenn moll-Sextakkord im Jazz, dann praktisch immer mit großer Sexte, also fis (und nicht f) im Falles des a-moll-Sextakkords.
    Du kannst als oberste Note noch die None dazutun, also das h (bzw. in gängiger Jazz-Notation das b, b=h), das ergäbe dann: A c e fis b. Das klingt noch etwas jazziger. Alternativ kannst du in dem Akkord auch statt der Sexte die große Septime (=gis) bringen; in diesem Akkord kannst du die None auch wieder weglassen. Das ergibt dann am-maj7=A c e gis. Ausprobieren! Kommt darauf an, wie es zu dem Vorhergehenden passt.
     
  3. thyme

    thyme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.08
    Zuletzt hier:
    25.07.12
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #3
    Komischerweise ist es jetzt der geworden:
    A e g c' e' h'
    'ne Alternative wäre der
    A e gis c' e' h'
    aber da färbt mir das gis irgendwie zu stark.

    Danke für die Antwort, hatmir sehr geholfen.
     
Die Seite wird geladen...