Kaufberatung Digitalpiano

von Flo1992, 18.07.07.

  1. Flo1992

    Flo1992 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.07   #1
    Hallo zusammen !!!

    bin durchs suchen mit google auf dieses Forum gestoßen und dacht mir ich könnt hier mal fragen ... . Wirklich sehr gute Themen !!! :great:
    ich bin absoluter Klavier-Anfänger und möchte mir jetzt ein Digitalpiano kaufen... . füg jetzt einfach mal den Fragebogen ein und hoffe auf viele Ratschläge :) DANKE SCHON IM VORAUS !!!

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    1,00 € bis 900,00 € €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    überwiegend zuhause

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Klavierersatz

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Balladen, Rock, Pop (eigtl. alles ... (-; ) , alleine

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    realistischer und überzeugender Klavierklang, E-Piano, Strings

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ ] Gute Sounds
    [x] Nur das Allerbeste! (Ok nicht das allerbeste, aber lege schon wert auf guten Klang)
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: Klavierklang

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger ????????????? KEINE AHNUNG :)

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [x] Eingebaute Lautsprecher
    [x] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: üblichen sprich Chorus, Reverb, ...)
    [x] sonstiges: evtl. Recorder (Aufnahmemöglichkeit)

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? eher schwer)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    eigentlich nicht hauptsache guter klang, gute verarbeitung (-> lange Lebensdauer), nicht zu teuer und möglichst authentisches Spielgefühl eines akustischen Klaviers (gute Tastatur, guter klang)

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    möglichst viele und hochwertige Klangfarben

    VIELEN DANK !!!!

    mfg

    flo
     
  2. marei-records

    marei-records Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.07   #2
    Hallo,

    als Klavieranhänger :great: ist das Bindeglied zum Instrument die Klaviatur. Da gibts meines Erachtens eigentlich nur Kawai-instrumente mit einer authentischen Flügelklaviatur, die diese Ansprüche erfüllen.

    Ich spiel diese selbst - und kann sagen, dass diese sogar mit unserem 50.000 EUR teuren Steinway an der Hochschule mithält.
    Diesen Instrumenten macht lediglich Roland mitunter dem Klang ein bisschen Kongurenz. Aber die Verbreitung der Kawaiteile findest du inzwischen auf fast jeder großen Bühne. (Gröni, Maffay, Lindenberg etc.)

    Allerdings sprengt das auch ein bisschen dein vorgegebenes Budget.
    Andererseits sollte man sich überlegen ob man lieber gleich ein bisschen mehr investiert - und den Spaß auch beim spielen merkt oder nach 2-4 Jahren dann klappernde Tasten zu haben. (hatte ich beim GEM Pro2) Auch als Einsteiger find ich es leichter auf einem guten Instrument zu spielen.

    Das "Klavierähnliche Aussehen" hast du beim günstigsten E-Piano mit Holztasten, dem Kawai CA 51. Das kam dieses Jahr auf der Musikmesse raus und klingt ganz gut- und erfüllt deine obigen Ansprüche.

    Ansonsten empfehl ich dir auch nochmal den Gedankensprung zu den portablen Stagepianos wie das Kawai MP8 - hat auch eine verdammt gute Holzklaviatur, einen sehr guten Klang und ist Transportabel. Dieses Gerät hat keine Boxen integriert. D.h. es wurde die komplette Entwicklung in Klang und Tastatur gesteckt. Ich sag mir immer auf die eingeschränkten Plärr - Boxen kann man verzichten. Gerade dadurch ergeben sich neue klangliche Möglichkeiten durch Studiomonitore. Da kannst du dir einen kompletten Flügel mit dem kompletten vollen Klang simulieren. - ich habe da erfreulicherweise den Vergleich zu teuren Flügeln wie Bechstein, Blüthner oder Steinway. Man kann den Klang tatsächlich fast jedem dieser Instrumente nachempfinden.
    Da kann man auch bei gebrauchten Instrumenten schauen wie dem Kawai MP9500 (Vorgänger vom MP8) - das bekommt man mitunter schon für um die 1000,-.

    Falls du neu sowas noch suchst - kannst du auch gern mal bei mir anfragen - ich bekomm die Dinger meist etwas günstiger als bei Thomann etc.

    Greets Marei-Records
     
  3. Flo1992

    Flo1992 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.07   #3
    hallo marei-records !!!

    danke für die schnelle antwort (geht das immer so schnell ??? (-; ) vielen dank erstmal für die ausführliche Beratung !!! gibt es nicht Digitalpianos ohne Holztastatur die vielleicht doch ein bisschen billiger sind ??? Ich hab mir die Preise des CA 51 des MP 8 und des MP 9500 angeschaut... . Die sind mir wirklich zu teuer ... mir ist klar dass ich für ein gutes Instrument ein bisschen tiefer in die Tasche greifen muss, aber diese Preise sind für mich leider zu hoch (-> ich bin schüler und soooo viel taschengeld gibts ja auch nicht ... ) was sagst du dann zu der günstigeren Preisklasse wie dem Kawai HP-101e für ca 1000,00 € ... da dieser Preis noch gerade geht ... ??? oder was sagst du zu den YAMAHA DGX 620 (ich wollte es am anfang nicht erwähnen, da ich von jeden seine eigene Meinung hören wollte und nicht durch meine Vorschläge irritieren wollte ... ) ich hab dieses bereits schon in einen Musikhaus Probe gespielt, aber da ich ja anfänger bin, kann ich dies nicht soooo gut beurteilen ... . Der Preis von 760,00 € entspricht genau meinen vorstellungen und der Händler hat es mir entpfohlen, da es seiner Meinung für Einsteiger sehr gut geiegnet ist, und dass es sehr viele realistische Klangfarben besitzt. Dies wäre der Link zu dem Testbericht aus der Tastenwelt 05/2006 ... dazu bei Thomann registrieren und dann kostenlos das abrufen ... https://www.thomann.de/de/prod_review_3483_AR_193455.html?sid=6f1b54ae954239a34e83a90388805390. danke für das Angebot mit dem günstigeren anschaffen ... !!!

    ANDERE KÖNNEN AUCH IHRE MEINUNG ZU DEN GERÄTEN SCHREIBEN !!!

    grüße

    flo
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 18.07.07   #4
    also ich persönlich mag die Kawais auch recht gern, speziell wegen des klangs. alternativ auch GEM, die sind klangmäßig evtl. sogar noch etwas besser, aber das ist natürlich geschmackssache.
    beim GEM kenn ich die modelle leider nicht so genau, da müsste jemand anders mehr zu sagen, aber kawai hat momentan das MP5 als kleinen bruder des MP8 auf dem markt - einziger unterschied: die tastatur ist "plastik", aber meiner meinung nach ganz okay...
    ist allerdings mit knall 1300€ etwas über deinem budget...

    genau in deinem budget gibt es vor allem geräte von den großen, also speziell roland, korg und yamaha, da kann ich aber keine erfahrungen aus der unter- und mittelklasse vorweisen ;)

    das DGX620 halte ich für schwachsinn, das ist nämlich kein stagepiano, sondern eher eine PSR-tischhupe mit übermäßig großer tastatur. und so klingts leider auch - absolut keine chance gegen die "echten" stagepianos, auch nicht gegen die aus der preisklasse...
    edith sagt allerdings: die meisten stagepianos haben keine internen boxen, aber externe verstärkung klingt eh meist deutlich besser...

    grundsätzlich aber auch an dich wieder die frage: warum kein klavier?
    es gibt da genug gründe die dagegen sprechen, aber auch viele, die so schneinen mögen, es aber garnicht tun ;)
     
  5. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 18.07.07   #5
  6. marei-records

    marei-records Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.07   #6
    Hey Flo1992,

    ich habe Jahrelang Yamaha gespielt, bin aber auf Grund der immer schlechteren Produkte damals auf GEM gewechselt. Die haben einen guten Sound, aber die Tastatur lässt bei Zeiten nach.
    Das DGX620 hab ich auch selbst mal Probe gespielt. Ist Geschmackssache. Fakt ist Yamaha stellt solides Material her, was auch halbwegs Qualität aufweist. Großes Minus hat für mich bei dem Gerät die Tastatur, die leider nicht viel mit einem Klavier gemeinsam hat. Auch der Sound durch die bei den Pianisten liebevoll bezeichneten "Brüllwürfel" überzeugen nur bedingt. - bin aber vielleicht inzwischen auch vom Kawai verwöhnt.
    Ich würde warscheinlich auf Grund meiner Erfahrung mit den einzelnen Instrumenten eher zu einem Kawai greifen. Das hat auch den Grund, dass Kawai inzwischen Weltweit Führender als Klavier- und Flügelhersteller ist. Diese Erfahrung findet man in den Geräten auch wieder. Denke mal damit wärst du auch zufrieden - sonst vergleichs nochmal beim spielen! ;-)

    Übrigens das Stagepiano Kawai MP4 müsste es auch um die 1000,- noch zu bekommen sein. Wurde glaub ich vom MP5 abgelöst - bin ich aber nicht sicher. Habs auf alle Fälle bei einigen Händlern noch gesehen. Dieses Gerät hab ich als günstiges Zweitinstrument, weil es vom Gewicht her leichter ist. Hat zwar eine Platiktastatur, aber die ist ordentlich. (Hat aber keine Boxen!!) - Kannst du dann mit ein paar schönen Boxen zum klingen bringen! ;-)

    Ich denke mit Probespielen bist du auf dem richtigen Weg. Ich glaube du findest schon dann das richtige.

    Ich kenn das mit dem Budget selbst. Da hilft entweder Gebrauchtinstrument - noch eine kleine Runde sparen - oder eben was aus deiner ausgewählten Preis - Kategorie.

    Falls du an dem Yamaha interessiert bist, kannst du mir auch mal eine Nachricht bzgl. Sonderpreis senden.

    Hau in die Tasten! ;-)
    Grüße
    marei-records
     
  7. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 18.07.07   #7
    Das Korg find ich in der Einsteiger-Klasse auch am besten. Allerdings mit dem zwoten Piano-Sound. Der erste ist pampe.
     
  8. JKnoxMC

    JKnoxMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 19.07.07   #8
    Moinsen erstmal an dieser Stelle,

    also, ich hätte vorher nochma ein paar Fragen, weil ich nicht gaaanz sicher bin, was du suchst. Du suchste ein Digitalpiano, das ist mir klar, aber was ist jetzt mit dem aussehen?? Ich meine willst du eins haben, was nen Gehäuse aus Holz hat und "fest installiert" ist oder ist es ok sowas wie das Korg SP-250, wo du nen, meiner Meinung nach, hässliches Metallgestell hast??

    Ich hatte vor etwas längerer Zeit die selbe Überlegung wie du, was ich mir kaufen soll und wollte eigentlich auch bis maximal 1000€ ausgeben, bin aber letzten Endes zu 1600€ gekommen und hab mir das Roland DP-970 gekauft. Nebenbei will ich das Teil gleich nochma hochloben, weil es wirklich absolut genial ist und vorallem der Sound ist absolute Spitzenklasse, wie ich finde.

    Worauf ich hinweisen möchte, sind auch die Lautsprecher. Denn wenn du einem akustischen Klavier nahe kommen möchtest, dann kommst du mit dem Korg-Teil nicht weit. Ich habe es auch selber angespielt und der Sound ist wirklich gut, allerdings fehlen einfach die Bässe. Genau dasselbe Problem würdest du mit dem DGX-620 haben, welches mehr Spielerei ist (Yamaha in allen Ehren, besitzte selber ein PSR-1500, aber halt nicht zum Klavierspielen).

    Als eine "Empfehlung" oder auch Geheimtipp würde ich das Casio Privia PX-800 (900€) mal in den Raum schmeißen. Das hat neben guten Lautsprechern auch noch einen ordentlichen Klang und vielleicht nicht die beste Klaviatur, aber ich finde sie völlig ausreichend, wenn wir wirklich versuchen wollen, bei deinem Budget von max. 1000€ zu bleiben. Kawai, ist wirklich die Spitzenklasse, aber kommt für dich nicht in Frage.
    Es gibt von Kawai die CL-Serie, CL-25 und CL-30, die sind vom Preis her zwar in deinem Rahmen, aber die klingen leider sehr fiepsig, ich stand damals auch selber davor und erste beim anspielen merkt man selber, was einem liegt und gefällt.

    Ein heißer Tip für 1049 € ist das Roland FP-4. Ein genialer Sound, wie ich finde und auch die Klaviatur hat mich beim Anspielen überzeugt. Leider hast du auch hier interne Lautsprecher, die für den Hausgebrauch ok sind, allerdings etwas an Bässen mangeln. Vorteil, das Teil lässt sich auch als Stagepiano verwenden :great:
    Oder dann, als zweiter Roland-Tipp, das RP-101, welches auch nach Piano aussieht.

    Da ich selber Schüler bin / war (ABI 07 :D) weiß ich um die Geldproblematik. Frag dich selber als erstes mal, ob Klavierspielen wirklich etwas ist, was du mit Sicherheit länger machen willst. Wenn ja, dann solltest du nicht irgendwas kaufen, sondern was richtiges. bitte notfalls deine Eltern, ob sie dir was dazugeben oder dir leihen, was du Stück für Stück dann zurückzahlst. Nichts ist schlimmer als die Enttäuschung, wenn du irgendwann mal wieder in nen Musikladen gehst und dann feststellst: "Boah, das Teil ist ja viel besser als meins."
    Mit den Instrumenten ists in gewisser Weise wie mit PCs, es kommt was neues raus und man rennt in den Laden um es zu testen und festzustellen, dass man das gerne hätte.

    Und mein Tipp ist es: Geh nochmal in einen gut sortieren Musikladen und teste was das Zeug hält. Nimm die Tipps von den Leuten aus dem Forum und versuche, wenn möglich, alle zu testen, was eher unwahrscheinlich ist, dass du das hinbekommst. Und dann, probier auch Geräte aus, die auf Grund des Preises nicht in Frage kommen, damit du einen Eindruck bekommst, wo du deine Preis-Leistungs-Grenze setzt.

    Viel geschrieben, aber ich hoffe, es hilft weiter. Notfalls ne PN schicken ;)

    Grüße

    Simon
     
  9. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 19.07.07   #9
    Korg-Bässe, kommen über die Lautsprecher nicht gut, oder sogar über PA dann nicht?

    Ich sag mir nämlich sonst: Warum das mehr als doppelte ausgeben, wenn das Produkt dann nicht doppelt gut ist....
     
  10. Dana.

    Dana. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    599
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.585
    Erstellt: 20.07.07   #10
    Ich mag an dieser Stelle nochmal auf das CP33 von Yamaha hinweisen, vor allem was das Thema Tastatur betrifft, die deutlich näher an eine Flügeltastatur heranreichen als die Tastaturen von MP4 oder MP5. Die erfüllt zu einem sehr ordentlichen Preis sehr hohe Ansprüche, und die Piano-Sounds sind versiert und variationsreich (sowohl was die helleren oder dunkleren Klavierklänge angeht). Die Saitenresonanzen sind sehr realistisch, und viele benötigte Klangfarben für unterschiedliche Einsatzzwecke vorhanden, die alle für sich genommen qualitativ hochwertig sind (die Zeit der Pianos mit "einem Gescheiten" und noch ein paar unbrauchbaren Piano-Klängen daneben ist bei diesem Piano ganz definitiv vorbei). Eigentlich ein "Killer" im Segment zwischen 1000 und 1200 Euro, allerdings mit recht wenig Aufmerksamkeit im Markt.

    Klangfarben von Pianos zu vergleichen erspare ich mir an dieser Stelle und verweise auf Geschmackssache und Hörgewohnheiten.

    Liebe Grüße

    Dana
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 20.07.07   #11
    Ja, das CP33 werde ich auch mal testen, Dana hat es überzeugend schmackhaft gemacht und ich habe die Rezi schon zitiert und weitergereicht und das CP33 hie und da beworben...

    Ist nun ein Favorit neben Korg-SP250 für mich

    Zurzeit horche ich auch wieder ins GEM RPx rein...
     
  12. marei-records

    marei-records Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.07   #12
    Hey Leutz
    ich hab das CP33 hier für einen Schüler von mir bestellt. Hatte den Vorgänger auch immer an meine Schüler weiterempfohlen. Ist ein gutes Instrument für den Einsteiger - aber seitdem die doch um die 1189 EUR rum liegen find ich den Preis nicht mehr ganz gerechtfertigt. Den Vorgänger bekam man zuletzt für 790 EUR hinterhergeschmissen - fand ich ok. Aber im Vergleich mit dem Kawai bekommt man zum selben Preis fast nur die Hälfte Inhalt.



    Vergleich MP4 (Preis:1099) mit CP33 (Preis:1189) (das MP5 (1299,-EUR) ist noch ein bisschen besser)

    Das beginnt mit der Polyphonie (Yamaha = max.64) Kawai wartet im selben Preissegment mit 96 auf. Die Yamaha Effekte: (Reverb, Effect, Brilliance), die MP4 Effekte: (20 Typen: Chorus, Flanger, Celeste, Ensemble, Delay 1-4, Auto Pan 1-2, Tremolo 1-2, Phaser 1-2, Rotary 1-2, Auto Wah, Pedal Wah, Enhancer, Overdrive), Die Yamaha Klänge: (14 x 2 Variations pro Voice ) und die MP4 (64 insgesamt, davon: 8 x Pianos, 12 x E.Pianos, 2 x Clavi, Vibraphone, Marimba, 13 x Drawbar Orgeln, 2 x Kirchenorgeln, Cembalo, 4 x Strings, 4 x Brass, 8 x Vocal/Pad, 8 x Bässe), die Controller beim Yamaha:(Master Volume Dial, Pitch Bend Wheel, Modulation Wheel, Zone Control Sliders) und beim MP4 (Pitch Bend Rad, Modulationsrad, Master Volume, Zone Volume (x4), Zone Edit Auswahl (x4), Zone An/Aus (x4), Real Time Edit Regler (x4), Reglermodus Schalter (x4), SW An/Aus, EFX An/Aus, Reverb An/Aus, Menu Up, Menu Down, Value Up, Value Down, Sound Modus, Setup Modus, (System Modus), Sound /Setup Auswahl (8x2), Store, Transponierung, Metronom).

    Ich denke mehr bringt jetzt auch nichts. Kann man ja auch mit den Herstellerpages im Internet noch vervollständigen. Aber Fakt ist beim Kawai bekommt man definitiv mehr fürs Geld. Die Kawaiklaviatur (AHA4 Hammermechanik mit 88 Tasten und AR Technologie) ist auch zu empfehlen.
    Grundsätzlich entscheidet jeder für sich selbst. Aber man sollte die Vergleichsfakten kennen. Das CP33 ist wirklich ein gutes Instrument - nur sollte man es vom Preislichen her und dem was es leistet vergleichen.
     
  13. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 20.07.07   #13
    Mag ja sein. Aber entscheidend ist doch in erster Linie das Wohlfühlen und nicht z.B. 30 Stimmen Polyphonie +/- :)
     
  14. Dana.

    Dana. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    599
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.585
    Erstellt: 20.07.07   #14
    @marei:

    Wenn man Quantität vergleicht, dann mag das vielleicht stimmen. Qualitativ sind für mich da aber was Klänge und Tastatur angeht große Unterschiede. Das CP33 ist auf wenige Dinge beschnitten, die kann's dafür sehr gut. Der Fokus liegt ganz klar auf den vier Grands, und der für diesen Preis in einem Stage bisher ungeschlagenen Tastatur. CP33 ist ein ausgesprochenes Piano, mit dem, was man für Piano-Einsatz braucht, schnell und übersichtlich drinne, das gut, aber aucch nicht mehr.

    Aber ich sagte an anderer Stelle schon, wer gern "Sounds schraubt", technischen Schnickschnack hat, oder viele preiswerte Effekte hinter den Basis-Klang schalten möchte, der wird mit dem CP33 bestimmt nicht glücklich.

    Ich jedenfalls möchte keine 10-Euro-Distortion (wenn sie überhaupt soviel kostet) hinter ein E-Piano hängen, oder einen der 14 Orgel-Presets auf einem Stage live spielen. Ich hab das Gefühl, dass Orgelklänge und Drumrum beim CP33 nur als Alibi vorhanden sind, falls man doch mal in die Notlage kommt, das "drunterlegen" zu müssen, und weil man ohne so ein Gerät heut nicht mehr verkaufen kann (danke für die schöne Demonstration, warum das so ist ;) ).

    Mir persönlich wär ein klasse-Piano mit nur 4 Klavierklängen, vielleicht noch zwei, drei E-Pianos bzw. Clavi, einer Spitzentastatur und einigermaßen brauchbaren Masterkey-Funktionaltät eigentlich am Liebsten. Wenn ich weiß, dass dafür genau in diese Punkte alle Liebe und Aufmerksamkeit geflossen ist, und nicht wegen Zusatzfunktionalitäten dort Kompromisse eingegangen wurden.

    Daher spiel ich im Rock-Setup noch ein Gem RP-X über die Yamaha-Tastatur. Dann sind genug hochwertige Pianos, E-Pianos, FM-Pianos, Clavis, Hapis für jeden erdenklichen Zweck vorhanden. Beide Hersteller haben im übrigen keine "Distortion" oder "Amp Sim" Effekte in diesen beiden Geräten, und wissen warum.

    Der ganze Rest soll bitte aus einem Motif, einem Phantom, einem M3, einem Virus, einer digitalen Hammond oder sonst irendwo her kommen. Diese Geräte können das beileibe besser. Wenn man auf Universalität wert legt, dann sollte man sich eben eher überlegen, ob man nicht einen All-Rounder kauft, und dafür was Piano angeht, ein wenig Abstriche an der Tastatur und Klavierklang macht. Bei Stage-Pianos geht's aber immer noch vor allem um eins: wenige, dafür geile Pianos, und ein wenig möglichst einfache Masterkey-Funktionalität. ;)

    Liebe Grüße

    Dana
     
  15. Flo1992

    Flo1992 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.07   #15
    Hallo zusammen!!!

    entschuldigung dass ich erst so spät zurück schreibe... . VIELEN DANK für die vielen Berichte und Meinungen zu den Pianos. Definitiv werde ich den Ratschlag von JknoxMc befolgen und in den nächsten Wochen alle Musikhäuser in der Umgebung abklappern um die Pianos:

    -Kawai CA 51
    -Kawai MP8
    -Kawai MP9500
    -YAMAHA DGX 620
    -Korg SP-250
    -Kawai MP4
    -Roland DP-970
    -CL-25 und CL-30
    -Roland FP-4
    -Roland RP-101
    -Yamaha CP33

    zu testen

    Dann werd ich wohl bis Weihnachten warten müssen bis ich mir dann ein Digitalpiano (-> mitfinanzierung der eltern (-; ) kaufen kann ... . Aber besser ich lass mir Zeit beim Aussuchen des Instrumentes, da es erstens eine recht teuere angelgenheit ist, und da ich an den E-Piano länger als 2-3 Jahre Spaß haben möchte. Ich möchte noch auf die Frage von Distance eingehen warum ich kein Klavier möchte: Für mich kommt ein Klavier nicht infrage, da erstens der Anschaffungspreis deutlich über meinen Budget ist, da ein Klavier "nur" einen Sound hat (-; (ok, der ist dann meistens sehr gut aber trotzdem ...) und da ein klavier recht laut ist. (--> Nachbarstören etc.) @ Dana und stuckl: das yamaha cp 33 gefällt mir persönlich schon jetzt recht gut... wenn sich herausstellt dass der klang und die tastatur wirklich so gut ist, kann man sich überlegen dieses zu kaufen, wobei das Mp4 dann doch wieder günstiger ist .... ;-)

    also vielen dank für die ganzen Tipps

    grüße

    flo
     
  16. Flo1992

    Flo1992 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.07   #16
    hallo nochmal !!!

    zu JKnoxMc Frage welches Design ich bevorzuge: Mir ist das Design (also Stativ aus Holz und fest installiert, oder "häßliches" Metalgestell (-;) vollkommen egal, da ich eher auf den Klang und auf die Tastur wert lege...
     
  17. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 20.07.07   #17
    Was ist denn der Vorgänger vom CP 33?

    @ flo: Bis Weihnachten warten, nein, wenn du mit dem Korg SP 250 z.B. zufrieden bist, oder Vorgänger CP 33?

    Das CP 33 wird mir immer schmackhafter, ich sehe es auch so, was soll ich mit einem Flanger-Effekt?

    Aber Dana., setzt du auch noch eine leichtere Tastatur ein, um die Sounds wie Hammond usw. anzusteuern?
     
  18. marei-records

    marei-records Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.07   #18
    @ Dana,

    ich glaube diese Eindrücke sind subjektiv und schwer festzulegen. Aber es zeigt das du dein Instrument liebst und verteidigst. ;-) ... das heißt schon mal das du das richtige für dich gefunden hast.;-)
    Ich habe mit dem MP8 für mich das beste Stage auf dem Markt gefunden. Konnte es gut vergleichen, weil ich nebenbei in einem Pianohaus arbeite und auch an der Universität einen Steinway Flügel spiele.
    Grundsätzlich habe ich für bestimmte Sounds auch noch ein Pa1xpro über dem Kawai hängen, weil wie du richtig sagst Instrumente auf Sachen spezialisiert sind und manche manches einfach besser können.
    Aber einen Großteil der Musik von Klassik bis zu harter Rockmusik erledigt das Kawai bravourös, ohne das ich dabei auf Qualität verzichten würde.

    Der Pianosound als Prämisse und Klaviatur bisher ungeschlagen. (War auch der Hauptgrund für den Kauf)
    Was die kleineren Kawai - Modelle betrifft gibt es sicherlich Klangeinschränkungen zu den großen, aber die Geräte sind dennoch ordentlich.
    Aber hier greifen auch die eigenen Empfindungen die ein Instrument für gut oder weniger gut befinden lassen.

    Grundsätzlich hat Yamaha interessanterweise einen Imageverlust in den letzten Jahren im Bereich der Tasteninstrumente hinnehmen müssen.
    Kawai, Roland, GEM haben sich gerade im Pianosegment behaupten können. Und das nicht weil mehr Effekte drin sind, sondern weil die Stagepianos immer mehr an die klassischen Flügel angepasst werden konnten. Und in Sachen Klaviatur hat Kawai dieses Jahr schon wieder den Product Award der Tastenwelt bekommen.
    Habs ja oben auch schon geschrieben ists inzwischen Standart auf großen Bühnen.

    Nichts für ungut - das beste Instrument ist für jeden ein anderes. ;-) - und das CP33 ist dabei kein schlechtes.
     
  19. Dana.

    Dana. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    599
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.585
    Erstellt: 20.07.07   #19
    Direkt über dem CP33 steht eine Hammond XK-3, und darüber ein Virus kc. ;)

    In diese beiden Tastaturen bin ich ähnlich vernarrt ;)

    Eigentlich wollt ich ja mit zwei Manualen auskommen, weil ich aber doch einen recht hohen Orgel-Anteil im Set habe hab ich beschlossen, dass ich auf einem Manual "immer die Orgel" haben möchte, einfach weil's übersichtlicher ist, wenn man damit rechnen kann, dass man "nach unten" langt und ein Klavier ertönt, und "in die Mitte" langt, und eine Orgel ertönt.

    Liebe Grüße

    Dana
     
  20. marei-records

    marei-records Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.07   #20
    Vorgänger vom CP33 ist das P90. (hat noch kein Pitchbending und Modulation) Ausverkauf vor 1 Jahr für 799,-.
     
Die Seite wird geladen...

mapping