Kaufberatung (*********** oder do was andres?)

von Qudeid, 17.09.07.

  1. Qudeid

    Qudeid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #1
    Hallo als erstes Mal,

    Für mich mein erster Post in diesem Bereich *g* Wie auch immer, in den letzten Tagen (naja, Wochen) hab ich gemerkt, dass ich in dieser Richtung (sprich Piano) mich auch gerne etwas "fortbilden" möchte. Besonders dank der Final Fantasy Piano Collection :)
    Wie auch immer. Ein richtiges Klavier kann es auch mehreren Gründen nicht sein, zum einen Geld zum anderen Lautstärke (werde sowieso meist nur recht spät üben/spielen können).
    Und da ist mir die Firma *********** in den Blick gefallen. Da gibt es für 500 € (beim Hersteller 700 € angegeben) ein D-Piano, von dem ich zumindest einmal gelesen habe, es sei ziemlich gut (sonst hab ich nie was gefunden, hab recht lange bei google gesucht :-/)
    http://www.***********.com/items/cdp502bk.htm
    Das ist das Gerät. In der Anleitung fand sich noch bzgl. Tasten "Hammer Action" aber keine genauere Begrifflichkeit ob nun graded oder balanced (ja, hab mich ein wenig informiert *g*).
    So, das lasse ich mal so stehen und hänge noch den Fragebogen dran, damit ihr es leichter habt *g*

    Ich hab irgendwie so ein Gefühl, dass das, was ich erwarte (ungebraucht) nicht in mein Budget passt. Aber man weiß es ja nie *g*

    Vielen Dank schon einmal im Vorraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    Qudeid

    EDIT: Hab den Max Preis auf 1000 erhöhen können, nach einigem herumrechnen.
    Ich werde definitiv übermorgen mal etliche Pianos anspielen. Aber wäre nett, wenn man schonmal Empfehlungen hören könnte.
    Bzgl. Stagepiano: Nein, es sollte wirklich Wohnzimmertauglich sein, ohne dass ich Zimmern muss. Ich hätte da z.B. an das CLP 220 gedacht. Das werde ich 100% mal anspielen!
     
  2. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 17.09.07   #2
    Ich empfehle dir die Hersteller mit teilweise jahrzehntelanger Erfahrung im Digitalpianobereich:

    Korg, Yamaha, Kawai, Roland, GEM ...

    *********** kenne ich nicht und nur weil jemand schreibt, die seien ziemlich gut kann das ja noch keine Grundlage sein.

    Gut, dass du probespielen gehst!
     
  3. Qudeid

    Qudeid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #3
    Moin Stuckl,

    Hab eher gehofft, dass du mir ein paar Geräte in dem Preissegment nennen kannst, die ich unbedingt mal anspielen sollte. Ich bezweifle, dass ich genug Zeit habe um so viel anzuspielen und das wird übermorgen wohl der letzte Tag sein, an dem ich dafür überhaupt Zeit finde. Leider.

    Bzgl. ***********: Nein, ich basiere meine Aussage nicht nur auf die Meinung von dem. Das hatte ich nur hinzugefügt. Sagen wir es mal so, hab mir die Bedienungsanleitung durchgelesen und es schein tatsächlich kein SOO schlechtes Gerät zu sein. Aber wie gesagt es "scheint". Kann auch anders sein. Und da ich das definitiv nicht anspielen können werde. Bleibt das wohl mal raus. (Bin da über www.Topsoundseller.com drauf gekommen).

    Wie gesagt, wäre Nett wenn ich ein paar Gerätenamen hätte, so kann ich mir die Funktionen 1. schon vorher (Bedienungsanleitung etc. ggf. samples) anschauen und 2. gezielter antesten.

    mfg

    Qudeid

    PS: Wie werden neue D-Pianos eigentlich ausgeliefert? schon zusammengebaut oder, wie ich es jetzt erwarten würde, in Einzelteilen. Also ich meine jetzt HomePianos.
     
  4. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 17.09.07   #4
    Bis 1000,- EUR würde ich bei einem Homepiano einen Blick auf Casio werfen. Das Casio PX-800 gibt's für 900,- und stellt für mich die Untergrenze dar (lass dich nicht von der Farbe erschrecken, das Teil gibts auch in anderen Farben).

    Wenn's doch 1100,- EUR sein dürfen, würde ich zum Yamaha CLP-220 greifen.

    Bei Homepianos zahlst du halt ordentlich für das ganze Gehäuse und für die integrierten Lautsprecher mit. Bei deinem Budget wird es leider nix richtig ordentliches werden.

    Und zu ***********: die Dinger gehören in die gleiche Liga wie Cantabile, Hemingway & Co. Hübsches Äußeres, viele Features, aber innen relativ schrottig. Das ist keine Einzelmeinung, sonder spiegelt die Meinung der allerallermeisten regelmäßigen Schreiberling hier wieder.

    (edit) Zur Frage der Auslieferung: die werden in etwa 4-6 Einzelteilen geliefert. Zusammenbau geht aber recht flott (<1h).
     
  5. Qudeid

    Qudeid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #5
    Ich weiß, dass ich da noch für das Aussehen draufzahle. Also von dem was ich bisher gelesen habe soll das CLP 220 ja gar nicht so übel sein. Auch was die Tastatur anbelangt.
    Muss ich halt ein wenig sparen oder so.
    Wobei ich jetzt Casio (ist womöglich nur ein Vorurteil) jetzt eher weniger nehmen würde. Grund ist wohl mein Keyboard... der klang ist ja wirklich grausig. Naja, war auch billig... Wie auch immer, nehmen wir mal die Liga vom CLP 220 in den Augenschein... Was gibt es denn da noch so vergleichbares? (Sound und Spielgefühl sind äußerst wichtig)
     
  6. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 17.09.07   #6
    Ich glaube dass die Stückzahlen im Homepiano-Bereich so hoch sind, dass man gar nicht so viel draufzahlt gemessen an dem, was man trotzdem an Sound und Tastatur geboten bekommt. Jedenfalls bin ich immer wieder mal erstaunt, wenn ich mal wieder so ein Heimpiano spiele wie gut es sich doch oftmals spielen lässt und wie authentisch der Klang ist.

    Wenn es um konkrete Modelle bis oder um 1000,--€ geht empfehle ich zum Antesten:

    Casio Privia Reihe
    Korg SP 250
    Roland EP 880
    Roland FP 4
    GEM PRP 700
    Yamaha CLP ...
    Yamaha CP 33 ("Straßenpreis" oftmals bei 950,--€)
    Kawai MP 4 (Auslaufmodell)
     
  7. Klimper

    Klimper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 17.09.07   #7
    Stuckl, zum wohnzimmeruntauglichen Stagepiano steht oben ein klares "Nein". ;)
     
  8. Qudeid

    Qudeid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #8
    Könnte mir vielleicht jemand mal erklären, was "Anzahl dynamischer Stufen: 1" bedeutet? beispiel ist CLP 220? Hab ich von der Yamaha Homepage.

    Ansonsten, Danke Stuckl für die Liste :)

    Bzgl CP 33 und CLP 220: Angesichts der Optionen, die das CP 33 hat (und gleichzeitig auch nicht), würde ich da, eher zum CLP greifen. Preislich ist es sehr ähnlich und so Sachen wie "Pitch bend" etc. vom CP 33 bräuchte ich nicht, will ja kein Keyboarder von ner Band werden (Da eher Gitarrist *G*) und da wäre es mir dem Pedal wieder blöd. Von daher denke ich dass Homepiano wirklich sinnvoller für mich ist. Zum einen brauche ich es nur zu hause, also soll es auch nach was gutem aussehen, und zum anderen ist es eigentlich nur für mich :) Also üben, klimpern, anständig spielen. Halt ambitioniertes Hobby: Musik :)
     
  9. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 17.09.07   #9
    Klimper, dann kann man trotzdem noch versuchen, die Vorzüge eines SPs aufzuzählen, wie es ja auch hier gemacht wird von JeffVIenna gemacht wird.

    Ebenso, wie viele immer darauf hinweisen, warum denn kein richtiges Klavier gekauft werden soll.

    Außerdem habe ich ja gleichzeitig auf die Qualitäten von Homepianos hingewiesen. ;)

    @Qudeid: Wegen der 3 Fußpedale, das weiß ich jetzt auf die Schnelle nicht, ob alle Empfehlungen die erfüllen. Aber mach dir beim probespielen erst einmal ein Bild von Klangqualität und Tastatur.

    Vergleiche die CLP-Reihe mit den anderen (auch Stagepiano) Empfehlungen.

    "Wohnzimmertauglich" kann dann auch sehr subjektiv anders ausfallen als Urteil.
     
  10. Qudeid

    Qudeid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #10
    Also die CLPs haben 3, das weiß ich.
    Ja, klar werde mal an allem herum klimpern, was da ist und den Verkäufern mit meinem noch nicht wirklich vorzeigbarem Spiel (naja, vorzeigbar schon bei dem was ich kann, aber ist halt immer nur das gleiche *g*...) auf den nerven gehen. Außer, die geben mir Kopfhörer (wobei ich ja auch den klang der Lautsprecher, sollten welche drin sein, testen will).

    Bzgl. Wohnzimmertauglich: Sollte meiner Meinung nach schon ein dunkles Holz sein. Solange kein Piano da ist, werde ich an die stelle, wo ich das D-Piano stellen würde, mein mist Keyboard mit Ständer hinstellen.

    Noch was zum Hintergrund: Irgendwie habe ich durch Final Fantasy das Pianospielen für mich "neu" gefunden. Habe zwar früher auch hier und da mal ein bisschen geklimpert, aber nie so ernst und vorallem (für mich total überraschend) so ausdauernd. Und da geht dann, wenn man richtige Klaviere und Flügel hört, der miserable Klang des Keyboards einfach auf den Keks. Vorallem da ich selbst schon an einem Flügel gespielt habe und am Anfang total überfordert mit der Gewichtung war, zeigt es mir, dass das Keyboard mehr als nur noch eine Notlösung darstellen soll. Sprich Keyboard kommt zu den Eltern, wenn ich denn mal da bin und klimpern möchte, und D-Piano zu mir.

    Wie groß ist eigentlich der Unterschied der GH und GH3 bei Yamaha (CLP 220 -- CLP 230)?
    Und ja, Klang und Tastatur sind erstmal das wichtigste. Dann kommt das Visuelle :)

    PS: Was ich ja interessant finde ist wie man Sachen beim CLP 220 einstellt. Weiß nicht mal, ob mich das so überhaupt anspricht. Hab gerne immer ien Display *g* (ist ja beim CLP 230 da). Mal sehn. Will mich jetzt wirklich nur so gut vorbilden, dass ich auch anständig weiß auf was ich zu achten habe, wenn ich die Pianos anspiele.
    Vielleicht irgendwelche Vorschläge? Also abgesehn von Klang und Tastatur, was ja klar ist *g*. Irgendwelche versteckten Sachen?
     
  11. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 17.09.07   #11
    Moin moin, noch ein paar ergänzende Gedanken von mir:

    - ein (gutes) Klavier ist einem Digitalpiano immer vorzuziehen, sollte also auch unbedingt nochmal in Erwägung gezogen werden! Wenns wirklich an der Lautstärke scheitert (Mietwohnung o.ä.), dann ist das ein Grund gegen das Klavier, alles andere normalerweise nicht!

    - Wenn Digitalpiano, auf keinen Fall ein Homepiano (also eins mit Holzoptik). Homepianos kommen m.E. erst ab ca. 2500€ in Frage, wenn man eh schon die maximale Klangleistung hat und zusätzlich noch Optik will. Alles darunter ist sinnlos eingesetztes Geld, da man lieber ein Stagepiano mit besserem Klang/besserer Tastatur kaufen sollte, statt eins mit Holzverkleidung.

    - 3 Pedale: Die meisten Pianos, die ich kenne unterstützen nur 2 Pedale. Selbst die Homepianos. Außerdem ist das mittlere Pedal, sofern überhaupt vorhanden, häufig ohne die "klassische" Funktion (sprich, frei belegbar im MIDI-Sinne, aber nicht mit der Funktion die man vom Flügel kennt).
    Aber mal im Ernst: Ich persönlich benutze nur eins, das zweite eigentlich nie. Aber fürs dritte bin ich nichtmal sicher, ob ich genau weiß, was das tut. Dämpfen (Filzteppich)?
    Wenns das ist, wirst du eh so gut wie kein Digitalpiano finden, das diese Funktion unterstützt.
    Offenbar braucht mans zu selten ;)
     
  12. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 17.09.07   #12
    Wer sieht den Widerspruch? ;)
     
  13. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 17.09.07   #13
    Jetzt zufrieden? :rolleyes: :p
     
  14. Qudeid

    Qudeid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #14
    Klavier wird definitiv nicht gehen. Bin Vollzeit Student und nachmittags hab ich da keine Zeit für, oder bin erst gar nicht da (9-16 "Schule"). Und da ich dann auch gerne mal später also 22 Uhr oder so Spielen möchte, wird das mit einem Klavier sehr schwer. Da müsste ich wohl die Tasten nur noch ganz sachte berühren, damit es nicht zu laut wird.

    Bzgl Stage oder Home: Am Beispiel von dem CP 33.. So wie ich das sehe, hat das doch die gleiche Tastatur wie das CLP 220.. also GH (kein GH 3), oder ist selbst Yamaha intern GH nicht gleich GH? Und ist der Klangunterschied tatsächlich so enorm?
    Wie gesagt, ich lege im Prinzip nur auf sowas wie Klavier und Cembalo wert. Was da sonst für SchnickSchnack ist, wie z.B. Pitchbend (was vielleicht höchstens mal lustig sein wird, als dass ich das wirklich benutzen würde) etc.

    Bzgl. 2 Pedale: Also das CLP 220 hat 3 und alle sind auch belegt. Eines ist leiser (beim Flügel würde die Tastatur inkl. Mechanik verschoben sodass von z.B. 3 Saiten nur 2 oder gar 1 getroffen werden) eines ist das normal Sustain, was alle Dämpfer hebt, und das 3. .. wie soll ich das erklären... Du spielst einen Ton, trittst dabei das Pedal und genau der Ton bleibt erhalten, aber der rest verhält sich so als wäre kein Peda getreten worden. So kannst du z.B. einen Akkord halten und dadrüber eine Melodie spielen ohne dass die Melodie durchweg mitklingt, wie es beim Sustain wäre.
     
  15. hyperthreader

    hyperthreader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    304
    Erstellt: 17.09.07   #15
    WAAAS? so ein pedal will ich auch;-)
     
  16. Qudeid

    Qudeid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #16
    Nu ja. So isses jedenfalls beim Flügel (und laut Anleitung auch beim CLP 220, wie schon gesagt).

    Mag ja nur ungern mich selbst Zitieren, aber..

     
  17. hyperthreader

    hyperthreader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    23.03.15
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    304
    Erstellt: 17.09.07   #17
    Ich kenne jemand der hat nen befreundeten Schreiner. Der hat sich für sein Stage Piano (P80 glaub ich, irgendein schlichtes in schwarz) für nen Kasten Bier was zusammenschrauben lassen, darin eingepasst Pedale von ebay in klassischer Optik. glänzend schwarz, sieht top aus, inklusive Notenständer.
     
  18. Qudeid

    Qudeid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #18
    Ja, aber nicht jeder hat nen befreundeten Schreiner.
    Ich müsste mir das dann selbst zusammen basteln, dann noch an die Pedale (die ich auch erstmal finden und bekommen muss (und kosten schließlich auch Geld)) anpassen etc.
    Ich denke, da muss ich erst entscheiden, wenn ich anspiele, ob der Klang(und Tastatur-)unterschied so hoch ist, dass mir das Visuelle egal ist. Wenn das kein so riesiger Unterschied ist, werde ich wohl eher ein Homepiano holen.
     
  19. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 17.09.07   #19
    Du weißt aber, dass man dich evtl. auch mit nem Stagepiano eine Etage drunter noch in die Tasten hauen hört?
    Ist jedenfalls bei mir so ;)

    GH ist vermutlich GH, doch, das wird wohl schon so sein.

    Das ist eben die Frage!
    Aber der Punkt, dass die Tastaturen gleich sind, spricht ja eher noch dafür:
    Tastatur gleich, aber das CLP hat Holz und Speaker, das CP nicht. Dann muss es ja Unterschiede geben.

    Und ja, die Unterschiede zwischen zwei Preisklassen können extrem sein.

    Das Pitchwheel wird wohl kaum einen relevanten Anteil am Preis haben ;)

    "Soft"-Pedal, das wars!
    Ich nehm alles zurück: Da gibts Geräte die das können!
    (Wobei ich trotzdem nicht wüsste, wozu ich es einsetzen sollte)

    Klar

    das ist Sostenuto
     
  20. Qudeid

    Qudeid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.12
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #20
    Ha, unter mir ist nur noch der Keller. Und der ist wohl hoffentlich nicht bewohnt.. lol.

    Sind denn CP und CLP (also die benannten) 2 verschiedene Preisklassen?
    Ich meine, klar, dass es da enorme Unterschiede gibt. Wäre vielleicht vergleichbar mit einem Noname Piano und einem Steinway Flügel? :p Naja, was nun den Klang anbelangt: Das werde ich ja sehn. Aber das Optische ist mir schon recht wichtig. Und wenn der Klangunterschied zwischen einem Homepiano und Stagepiano (gleicher Preis ungefähr) ähnlich, oder gar gleich, ist, fällt die Entscheidung definitiv für Homepiano.

    Also das CP hat "nur" 2 Pedaleingänge. Ich wette, mehr gibt's in dem Preissegment dann aber auch nicht (vorallem weil es auf der Bühne wohl eher selten Verwendung findet, könnte ich mir vorstellen). Aber wäre mir auch schon recht wichtig. Möchte mir die Option jedenfalls offen halten, selbst wenn ich das Pedal anfangs nicht brauchen würde (also Soft).

    Ja, die Begrifflichkeiten kenne ich :) Aber so als... Laie, wollte ich nicht mit Fachausdrücken rum werfen, auch auf die Gefahr hin, dass ich nachher noch mist erzähle :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping