Monitore als PA nutzbar?

von Christopher85, 25.02.08.

  1. Christopher85

    Christopher85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #1
    Hallo,

    ich habe mal eine technische Frage.
    Derzeit benutze ich als "Verstärker" in unserem Proberaum 2 Monitore zusammen mit einem Effektgerät. Ein Monitor ist aktiv (wenn ich das richtig verstanden hab mit Röhre) und ein passiver ist daran angeschlossen. Demnächst kaufe ich mir einen vernünftigen Gitarrenverstärker (ca. 80W) und frage mich nun ob es wohl funktionieren würde die Monitore die ich dann ja nicht mehr brauche als "PA" im Proberaum zu nutzen.
    Die Monitore sind von H&K und haben glaub ich 100W. (da bin ich jetzt aber echt nicht sicher, sie sind gebraucht - mein Vater hatte sie für seinen Bass gekauft, braucht sie aber jetzt nicht mehr) Man kann sie auch auf Standfüße stellen, denn sie haben in der Seite die Löcher dafür.
    Was meint ihr dazu?
    Der Proberaum ist übrigens recht klein aber hoch und quadratisch. Wir haben noch einen monitor, über den zur Zeit Gesang und Bass kommt (das finde ich selbst etwas unortodox aber egal). In einer Ecke steht das Schlagzeug. Wie wäre es dann in alle anderen Ecken einen Monitor zu stellen, so dass wir dann alle auch noch darüber zu hören sind?

    Weitere Frage: Wenn dann jeder seinen Verstärker auch noch bei sich stehen hat (etwas erhöht oder schräg gestellt) dann dürfte sich doch jeder selbst und trotdem noch alle anderen gut hören oder?

    Ich hoffe ihr versteht was ich meine und könnt mir helfen. :great:
     
  2. dkreutz

    dkreutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    843
    Erstellt: 25.02.08   #2
    Das Monitore als Proberaum-PA zu nutzen, sollte so wie von Dir beschrieben ohne weiteres klappen. Es sind ja letztendlich ganz normale Lautsprecher, nur dass das Gehäuse für die Aufstellung auf dem Boden angeschrägt sind.
     
  3. janjanjan

    janjanjan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 25.02.08   #3
    Ich würde es auf jeden Fall mal probieren....
    klingt eigentlich ganz vielversprechend :D

    Jan
     
  4. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.883
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 25.02.08   #4
    In den Monitoren sind ganz sicher keine Röhren drin.
    Bass über einen Monitor laufen zu lassen, ist suboptimal, weil diese meist nicht den Tiefgang einer richtigen Bassbox bieten und somit auch leicht durch tiefe Frequenzen mit hohem Pegel beschädigt werden können.

    Ich verstehe dein Problem nicht so ganz, wenn ich ehrlich bin.
    Wo ist denn der Unterschied zwischen Proberaum-PA und Monitoren?
    Es gibt hier im PA-Unterforum einen Workshop zur Aufstellung im Proberaum, schau dir das mal an.

    Was soll jetzt alles über die Monitore, welche Monitore habt ihr genau und vor allem, welches Mischpult?
     
  5. Christopher85

    Christopher85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #5
    Zubächst erstmal danke für eure Antworten.
    @The Flix: Die Boxen sind auch nicht der Verstärkererwsatz für den Bass gewesen sie wurden damals halt normal als Monitore benutzt (Aber von meinem Vater, also ist das jetzt eh unwichtig) und ob es einen Unterschie zwischen PA und Monitoren gibt wusste ich nicht. deshalb hab ich ja gefragt. - Wenn sie also ganz normale Boxen sind, und das bei einer PA ja auch so ist, dann ist das natürlich super.
    Zur Frage was alles über die Monitore kommen soll: Am besten währe doch alles oder? (natürlich so abgemischt, dass es sich vernüntig anhört)
     
  6. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.883
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 26.02.08   #6
    Also, die Frage war so ein bisschen eine Fangfrage, denn meiner Meinung nach gibt es, zumindest wenn wir noch von absolutem Profimaterial reden, nur den Unterschied der Monitorschräge zwischen Monitoren und normalen Boxen.

    In einem Proberaum kommt normalerweise nur das auf den Monitor, was keinen eigenen Amp hat. Also in euerem Fall der Gesang.
    Denn in der Regel sind die anderen Instrumente laut genug,
    Wenn ich jetzt aber für jedes Bandmitglied einen Monitor habt, dann kann man schon darüber nachdenken, mehr abzunehmen und darauf zu legen. Allerdings wirft das ein paar Probleme auf:
    Das Mischpult sollte genügen Monitorwege (pre-Fader Aux-Wege) haben, um auf jeden Monitor das zu legen, was der betreffende will.
    Man braucht eine ganze Menge Mikros.
    Die Instrumentenverstärker und das Schlagzeug sollten nicht zu laut sein, damit es Sinn macht.

    Die Abnahme des Gitarrenamps kann ich mir noch als sinnvoll vorstellen, da diese in der Regel ein bescheidenes Abstrahlverhalten aufweisen. Alles andere halte ich in einem kleinen Proberaum für überflüssig.
     
  7. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 03.03.08   #7
    Also, paar kurze Sachen:

    1. H&K oder HK? Das Eine ist ne Gitarrenverstaerker-Firma und das Andere eine PA-Schmiede...
    2. Sind das wirklich Monitorboxen? Oder ein 100W Bass-Combo mit Zusatz-Box? Klingt fuer mich naemlich stark danach.

    WENN das wirklich Monitorboxen sind (also "richtige" PA Speaker), wird das, was Ihr vorhabt, ohne Probleme gehen - wenn das aber das ist, was ich vermute (Basscombo), wird das zwar rein technisch funktionieren, aber sehr bescheiden klingen...
     
  8. Christopher85

    Christopher85 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    2.08.15
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.08   #8
    Also die sind von Hughes & Kettner. keine ahnung was der unterschied sein soll.
    die boxen sind keine basscombo, da bin ich mir sicher. sie wurden damals auch nicht als solche genutzt sondern halt als monitore.
    also dürfte das klappen ne?
    da ich die dinger zur zeit noch zusammen mit einem effektgerät als gitarrenverstärker missbrauche brummt es allerdings manchmal. vor allem ist das deshalb so blöd, weil dann immer die snare vom schlagzeug mit geht... aber ich werde heute noch mal ein bisschen an den einstellungen rum machen.
    aber trotzdem auch noch mal die frage: was kann man dagegen tun, wenn das schlagzeug so auf die bässe reagiert? (beim bassverstärker ist das auch so)
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 06.03.08   #9
    Wenn das Hughes&Kettner Teile sind, sind's wahrscheinlich Basscombo + Box, da H&K noch nie PA Sachen gebaut hat (waer' mir neu). NICHT als Monitore zu gebrauchen (funktioniert zwar, aber klingt halt beschissen... kannste ja aus probieren... wenn Euch der Klang reicht, ist's ja OK - kaputt gehen tut da eher wenig).

    Das mit dem Schlagzeug - Drums stimmen, Snareteppich entspannen... ansonsten muss man damit leben ;)...
     
  10. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.883
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 07.03.08   #10
  11. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 07.03.08   #11
    Huch, scheinst wohl recht zu haben...


    Wie gesagt - ausprobieren. Wenn's gut klingt, super... wenn nicht, was Anderes besorgen...
     
  12. motus

    motus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    2.09.12
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Berlin/Brandenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 10.03.08   #12
    Nur mal kurz zur Info: HK audio und Hughes&Kettner sind ein und dieselbe Firma, naemlich die Music & Sales Professional Equipment GmbH. Jede Marke steht halt fuer nen bestimmten Bereich.

    Wer's nicht glaubt kann sich ja ganz einfach das jeweilige Impressum auf den Internetseiten beider Marken anschauen:
    HK audio
    Hughes&Kettner
     
  13. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 10.03.08   #13
    Achso... gut zu wissen ;)...

    Muesste dann auf den PA Boxen nicht IMMER UND AUSNAHMSLOS HK draufstehen?
     
  14. motus

    motus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    2.09.12
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Berlin/Brandenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 10.03.08   #14
    eigentlich schon, aber vielleicht wollten die so ein paar PAs mehr verkaufen an die Gitarristen und Bassisten, die HK audio nicht, dafuer aber Hughes&Kettner kennen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping