Review -> Diezel Herbert

von Bierschinken, 28.01.06.

  1. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 28.01.06   #1
    Endlich isses soweit, ich stell euch den Diezel Herbert vor!

    Eines vorweg, ich mühe mich stets objektiv zu bleiben, damit man sich durch dieses Review einen guten Überblick über den Amp verschaffen kann. Auf geht´s….


    [​IMG]

    Features:

    - Vollröhrenkonzept, mit 6 12AX7 Vorstufenröhren und 6 Endstufenröhren. (EL34 von Haus aus)
    - 180 Watt Leistung mit EL34 Bestückung an 4/8/16Ohm
    - Speaker Abschlüsse für 2x4 , 2x8 und 1x16 Ohm
    - D.I. Recording Out
    - Tuner Out, zum stummen Stimmen
    - 3 FX-Loops, einen seriell, einen parallel sowie einen schaltbaren seriellen Loop
    - 2tes schaltbares Mastervolume
    - Schaltbarer Mid-Cut
    - Schaltbare Mute Funktion
    - 3 unabhängige Kanäle mit je Gain, Volume, Treble, Mid und Bass Regler
    - Alles MIDI schaltbar, dazu eine MIDI-Thru und eine MIDI-In Buchse
    - Ausserdem gibt es noch eine XLR-Buchse für MIDI-Systeme die darüber laufen
    - 27Kg pure Power, built like a tank


    [​IMG]

    Grundlegendes:

    Alle drei Kanäle sind per MIDI schaltbar. Der Sound kann über einen EQ mit Treble, Mid und Bass perfektioniert werden, ausserdem stehen zur Lautstärkeanpassung noch für jeden Kanal ein Volume-Poti bereit und natürlich gibt es für Kanal 2&3 noch ein Gain-Poti zur Regelung des Verzerrungsgrades. Kanal 2 hat darüber hinaus noch einen Gain-Boost, sodass Kanal 2 sowohl seichte crunchige Souds bieten kann aber auch in den 80er Metalbereich vorstoßen kann.

    Hinter der 3kanaligen Vorstufe läuft das Signal dann in die Loops. Hier stehen entweder ein serieller oder paralleler Loop zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es noch einen MIDI-schaltbaren Loop. Dieser kann jedem Kanal zugewiesen werden und ist seriell ausgelegt. Wer es möchte kann den Loop mit einem Trick parallel "machen", dazu geht man vom Send des parallelen Loops in die Effekte und dann geht man in den Return des Schaltbaren Loops zurück. Alle 3 Röhrengebufferten Loops funktionieren Problemlos und verändern den Sound in keinsterweise.

    Danach geht das Signal in die Master Abteilung. Hier stehen das obligatorische Mastervolume, der Presence-Regler und zusätzlich noch ein Deep-Regler zur Verfügung.
    Der Deep-Regler kontrolliert ähnlich wie ein Presence-Regler die Bässe der Endstufe, er arbeitet auf einer Frequenz von 120Hz und kann den Bassschub enorm erhöhen.
    Auch hier gibt es noch ein zusätzliches Feature in Form eines zweiten MIDI-schaltbaren Mastervolumes. Perfekt zum Boosten für Solosounds oder einfach nur als Lautstärkeregelung für leisere Passagen etc..
    Darüber hinaus besitzt der Herbert noch ein sehr interessantes Feature zur Soundformung; den Mid-Cut. Dieser kann die Mitten bei etwa 400Hz absenken um in die Scooped-böhse Ecke zu gelangen, kann aber auch nur leicht die Mitten senken um einen etwas agressiveren Sound zu erreichen. Eventuelle Pegelverluste können hier durch den Level-Regler ausgebessert werden. Wer nun den Mid-Cut nicht benötigt könnte den Intensity-Regler, welche die Mitten absenkt, auf Linksanschlag drehen und hat dadurch mit dem Level-Regler ein 3tes schaltbares Mastervolume…einfach clever!

    Danach kann das Signal aus der Endstufe über 2x4 Ohm, 2x8 Ohm oder 1x16 Ohm Anschlüsse zu den Boxen geschickt werden. Die Endstufe besitzt mit den 6 EL34 Röhren eine Power von 180 Watt! Diese immense Kraft bringt den Vorteil dass man auch auf recht hohen Lautstärken absolut Clean spielen kann, das Stichwort hier heisst Headroom.
    Um ein wenig die Performance des Amps beeinflussen zu können, sind die EL34 gegen quasi jeden anderen Röhrentyp austauschbar. Um den BIAS einzumessen finden sich im Inneren 3 Trimmpoti´s für jedes Röhrenpaar eines.

    Wer keine Boxen nutzt oder mit dem Amp recorden möchte, kann den Frequenzkorrigierten D.I. Out bemühen, welcher sich wirklich gut zum Aufnehmen eignet. Es stellt sich auch nicht die hin und wieder auftretende Höhenlastigkeit eines solchen Recordingouts ein. Natürlich kann man den Amp komplett stumm während des Aufnehmens fahren, hierzu muss man nur die Mastervolumes 1&2 auf Linksanschlag drehen.

    Apropos Stumm: Der Amp lässt sich per MIDI stummschalten. Hier wird der zusätzliche Tuner Out interessant, denn er wird nicht stummgeschaltet sodass auch ein Stimmen vollkommen geräuschlos von statten gehen kann.

    [​IMG]

    Gesteuert wird der Herbert ausschließlich per MIDI, dazu stehen 2 7-polige MIDI-Buchsen und eine XLR-Buchse zur Verfügung.
    Die beiden konventionellen Buchsen stellen einen MIDI-In sowie eine MIDI-Thru Anschluss dar. Die XLR-Buchse ist ein zusätzliches Feature für MIDI-Systeme wie die der Firma Prostage. (es gibt auch noch andere Firmen die dieses System verwenden, wie etwa Exef)

    [​IMG]
    (Prostage X07 extra für Peter Diezel Designed für die Messe in Frankfurt 04)


    Der Herbert kann sowohl im Omni-Mode laufen sodass er Befehle auf allen MIDI-Kanälen empfängt oder er kann Manuell auf den Empfang der Befehle auf den Kanälen 1-7 eingestellt werden. Zusätzlich gibt es noch den "Single Mode" indem der Herbert von selbst erkennt auf welchem Kanal der MIDI-Befehl gesendet wird und er sich so auf diesen Kanal einstellt.
    Hierzu muss die Mutetaste gedrückt gehalten werden und dann ein Befehl des MIDI-Boards geschickt werden. Insgesamt kann der Herbert 128 verschiedene Programmplätze abspeichern.

    Da die MIDI-Buchsen 7polig ausgelegt sind kann der Herbert auch etwaige Fusschalter Phantom-speisen.
    Dies geschieht über Pin 1und 6 welche als Ground fungieren (-)
    Und Pins 3 und 7 welche als heisse Leiter dienen (+)
    Die spannung liegt hier bei 9-12 V AC oder DC und der Herbert liefert einen Strom von max. 0,8A.

    [​IMG]
    (Prototyp des Diezel Columbus)

    Um es kurz zu halten; mit sämtlichen oben erwähnten Funktionen hatte ich nie(!) Probleme, generell ist die Hardware erstklassig und der Amp gebaut wie ein Panzer. 27Kg kommen nicht von ungefähr ;-)
    Auch die MIDI steuerung ist kinderleicht zu handhaben und hat mir isher mit diversen Foot-Boards keinerlei Probleme bereitet.



    Sounds:

    Na ja, was soll ich hier schreiben? Ich könnte euch jetzt erzählen wie toll der Amp klingt, das würde aber niemanden weiter bringen und daher möchte ich hier nix erzählen sondern zum Selbsttest anregen.

    Allerdings sollte erwähnt werden dass der Amp nicht nur Metal kann!
    Ich empfinde den Amp als waschechten Rockamp, da er extrem wenig komprimiert und sehr dynamisch ist, was die meisten modernen Amps nicht sind, da es in diesen Stylistiken oftmals schlicht nicht gefragt ist.
    Der Amp ist aber wahnsinnig flexibel und bietet durch sämtliche Schaltoptionen ein wirklich breites Spektrum an Sounds das man warscheinlich bei einem fixen Test nicht in Gänze erleben kann, da wirklich sämtliche Regler äusserst effektiv arbeiten sodass z.B. nur der Presence-regler den sound von weich und warm zu bissig und kratzig bringen kann…also nehmt euch Zeit und Geduld mit! Lediglich der Jazzer wird mit dem Amp definitiv nicht zufrieden sein. Ansonsten ist von Funk über Blues bis Country, 70er Rock 80er Metal oder was weiss ich alles drin.

    Noch ein Tip für´s Testen: Startet mit allen Reglern auf High-Noon und verändert dann den EQ je nach Klampfe und Box, das bringt den Ampcharakter am authentischsten rüber.

    Für mehr info checkt mal -> http://www.diezelamplification.com/html/diezel.htm

    [​IMG]

    Falls noch Fragen sind, immer her damit…
     
  2. turbo-d

    turbo-d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    800
    Erstellt: 28.01.06   #2
    wow! das nenn ich mal eine gute verarbeitung, die elkos sind mit kabelbindern fest gemacht und nicht wie bei den meisten amps mit heissluftkleber. so kann man die elkos schnell und einfach auswechseln ohne die platine beim versuch den heissluftkleber zu entfernen zu beschädigen. nice!
     
  3. jimi?

    jimi? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.155
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
    Erstellt: 28.01.06   #3
    Netter Amp, nettes Review:great:
     
  4. Guitar_my_live

    Guitar_my_live Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.07
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Emmendingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    66
    Erstellt: 28.01.06   #4
    Vielen Dank Bierschinken!
     
  5. septic

    septic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    7.06.15
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Oelde
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    267
    Erstellt: 28.01.06   #5
    sauber, das review fand ich recht hilfreich. wusste gar net das der einen tuner out hat !

    gruß

    septic
     
  6. rock_on

    rock_on Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    360
    Erstellt: 28.01.06   #6
    Sehr schick. Tja, Soundsamples wären jetzt noch geil, aber das ist wohl zuviel verlangt. Dass der Herbert geil klingt, wissen wir ja ;)
     
  7. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 28.01.06   #7
    man müsste mal testweise sowas zuhause haben:D :D :great:
     
  8. rock_on

    rock_on Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    360
    Erstellt: 28.01.06   #8
    Oder auch nicht testweiße :D
     
  9. beaver

    beaver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    333
    Ort:
    zwischen Darmstadt und Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    439
    Erstellt: 28.01.06   #9
    fehl noch n Vergleich zum VH-4.
     
  10. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 28.01.06   #10
    schenkt mir jemand son teilchen ? :D
     
  11. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 28.01.06   #11
    der vh4 klingt imho viel langweiliger.

    Clean klingt der Herbert deutlich lebendiger, spritziger ohne jedoch harsch zu sein. Empfand den vh4 clean also steriler und bei weitem nicht so schön wie beim Herbert.

    Wie der Crunch beim VH4 ist erinner ich mich nicht mehr. Der 3. Kanal empfand ich beim vh4 als betsen des ganzen amps, geht sehr grob gesagt in die richtung vom Herbert, klingt modern und offen. Der 4. Kanal beim vh4 empfand ich als ziemlich dumpf, zu leblos durch zuviel kompression.

    Ich spiel den Engl Savage und gegen den VH4 würd ich ihn nicht umtauschen, auf keinen Fall unter keinen Umständen.
    Beim Herbert bin ich noch immer am Ringen: Ersetze ich savage oder kaufe ich diezel dazu? Wenn ja, dann herbert oder einstein?

    Auf jeden Fall ist der Herbert ein super amp und meinen empfinden dem vh4 haushoch in allen Belangen überlegen. (ausser vielleicht in der Optik, aber da schein ich wirklich allein auf weiter flur zu stehen!)

    Vh4 würd ich eher als standard-amp bezeichnen, diese Sounds bekommt man auch für deutlich weniger geld (auch wenn das drumherum und die verarbeitung riesen Pluspunkte der diezel sind).
    aber Herbert war schon für MICH eine kleine Offenbarung.

    war wirklich vom cleansound begeistert und auch der crunch (ohne den crunchboost) fand ich super. Der kann wirklich mehr als nur metal-zerre, was ich ehrlich gesagt nicht erwartet hatte.

    gruss
    eep
     
  12. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 28.01.06   #12
    Das ist definitiv so. Zur Zeit des VH-4 wars "in" effektgeladene Cleansounds zu verwenden, deshalb klingt der so "steril".
    Der Herbert ist Clean auch für mich absolut genial, das erwartet man von einem "Metalamp" nicht.


    Sehe ich auch so, lediglich ein Paar Features in der Ausstattung hätt ich noch geil gefunden, wie die von außen zugängliche Sicherung für jede Röhre etc.. Aber man kann ja nicht alles haben :o
    Designmäßig empfinde ich den Herbert als einer der Styischsten Amps überhaupt! Schau ihn dir mal Live-an *Sabber*

    Wenn sogar Leute die keine Ahnung von Musik haben sagen dass das Ding geil aussieht, dann muss doch da was dran sein ;) :D


    Genau das ist für mich der Punkt! Diezel erfindet Gitarrensound nicht neu sondern bietet guten Sound mit erstklassiger Ausstattung und absoluter Roadtauglichkeit. Ausserdem ist der Service unschlagar! Mit welchem Firmenchef kann man schon telefonieren und sich über Sounds unterhalten?!

    Dito!!!

    Danke, ich hatte fast befürchtet dass die Leute das nicht merken :great:
     
  13. rock_on

    rock_on Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    360
    Erstellt: 29.01.06   #13
    Klingt wirklich klasse ich bin hier richtig am sabbern ;)
     
  14. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 29.01.06   #14
    Hat jemand Lust, mich zu Besuchen und Herbert mitzubringen? Würde gerne mal unter Bandbedingungen gegen den Mesa testen. Im Music Store schön und gut (da gefiel mir der Mesa besser), aber das muss nicht unbedingt die Realität wiederspiegeln...
     
  15. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 29.01.06   #15
    Jaja...wo wir dann wieder auf die LEDs zu sprechen kommen...:D
    Neenee, stylisch ist er schon, macht auf mich einen super gediegenen eindruck.
    Aber ich finde deas VH4 design einach aussergewöhnlicher, weil es einfach nicht nur ein viereckiger Kasten ist. aber wie gesagt, glaub ich stehe alleine dar, normalerweise wird der vh4 als Designverbrechen bezeichnet.

    Ein VH4 gehäuse mit Herbert-Innereien...das wärs für mich. :D :screwy:

    gruss
    eep

    PS: die auswahllämpchen sehen beim vh4 allerdings wirklich alt aus. Schalter und Lämpchen in einem ist sicherlich cool, sieht aber irgendwie altbacken aus...
     
  16. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 29.01.06   #16
    heissluftkleber?

    egal, die stehenden Elkos bekommste trotzdem ned raus...
    Aber wenn ich mir das Ding so anschaue, da könnte eine gewisse britische Firma noch einiges lernen...alleine, wie die Fassungen der Röhren befestigt sind, da bekommt man sicher keine thermischen Probleme :-)
     
  17. Bierschinken

    Bierschinken Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 29.01.06   #17
    :D :D :D

    Ooch, die find ich eigentlich recht schick....könnnten nur was heller sein *g*
     
  18. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 29.01.06   #18
    Doch, die bekommt man raus... Das PCB ist so dick, daß man da mit roher Gewalt ran kann (kein Witz, frag Peter Diezel!). :D
     
  19. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 29.01.06   #19
    rausreißen? und wie bekommt man die neuen rein? Reinstecken und mit Pattex festkleben?
     
  20. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 30.01.06   #20
    na mit dem berühmten heißluftkleber...

    das amp-innenleben ist ja wirklich ordentlich aufgebaut, in der preisklasse halte ich das aber ehrlich gesagt auch für absolute pflicht! da gibt sich eigentlich keiner die blöße. daß jetzt n marshall, der nur ein drittel kostet vielleicht nicht so toll aufgebaut ist, kann man aber auch nachvollziehen...

    soundweise kenne ich bis dato nur soundsamples, würde mich da also nur auf einen persönlichen test verlassen wollen. designmäßig finde ich hat diezel auf jeden fall was eigenständiges. ich find sie jetzt nicht so hübsch wie andere amps, aber das aussehen des amps ist doch eh periphär.
     
Die Seite wird geladen...

mapping