Songs, um das Spielen mit Pentatoniken zu verbessern

von MartymcFly, 14.12.07.

  1. MartymcFly

    MartymcFly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 14.12.07   #1
    Hallo zusammen,

    im Unterforum Blues habe ich einen ähnlichen Thread aufgemacht. Allerdings beschränkt er sich lediglich auf Blues-Lieder, wobei ich die ganze Frage gerne auf alle Musiksparten aufteilen würde. Deshalb noch einmal ein "ähnlicher" Thread, da ich auch glaube, hier auch mehr Feedback zu erhalten, da er sich explizit an Gitarrenspieler richtet.
    Hier tauchen immer wieder Fragen zu den Pentatoniken, deren Anwendung und deren Sinn auf. Es gibt massig Licks und Übungen hierzu. Doch was ich bislang nicht mittels der Suchfunktion fand, ist ein Thread, in dem Lieder aufgelistet werden, die sich weitestgehend an den Pentatoniken orientieren und deren Nachspielen somit das Gefühl für diese und das eigene Spiel verbessern. Lieder, welche die Pentatonik nicht allzu oft verlassen, um ein besseres Gespür für sie zu erhalten, und um ganz allmählich besser improvisieren zu können. Also eine Auflistung von Liedern, die fortgeschritteneren Anfängern Anregungen bieten sollen und sich eben weitgehend (selbstverständlich nicht sklavisch genau, sondern grundorientierend) an die Pentatonik halten und evtl. mit bekannten nicht allzu schweren Akkorden verbunden sind.
    Bitte gebt an, um welche Pentatonik-Grundart es sich handelt.

    Ich mache einmal den Anfang:

    the black keys: your touch, thickfreakness (beides A-Moll)
    Gary Moore: still got the blues, parisienne walkways (A-Moll ?)
    Satriani: Crying (E-Dur)

    Danke im Voraus für Anregungen...
     
  2. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 14.12.07   #2
    Knocking on heavens door!

    Wenn`s auf den C-Akkord geht, Moll-Blues-Pentatonik von G (G B C CIS D F), über die anderean akkorde immer mit den Tönen G A C D E (pentatonik auf g)
     
  3. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 14.12.07   #3
    Hi Stuckl,

    für das Beispiel bin ich Dir sehr dankbar. Mit der Moll-Pentatonik über G hatte ich bislang wenig zu tun, aber das müßte hinzukriegen sein, die Patterns sind ja gleich.
    Du hast nicht zufällig einen Link zu diesem - ich nenne es mal "Phrasieren" - über Knockin´? Ist eins meiner meistgespielten Stücke und ich bin immer beeindruckt, wenn da jemand nicht nur die Akkorde (meinetwegen mit Bassvorlauf) spielt, sondern in einem Pickingpattern drüberphrasiert. Ich spiele immer den Akkord und klimpere dann relativ wahllos Einzelsaiten drüber.

    C.
     
  4. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 14.12.07   #4
    Hi WishboneX,

    müsste das mal mit Klavier einspielen und bei youtube oder so einstellen. Kann paar Tage dauern.

    Ist echt ein cooler Effekt wenn man NUR bei C die Blues-Gm oder wie sie auch heißen mag dann nimmt.

    Ist reizvoller, als die Pentatonik immer nur am Zwölfer-Blues zu üben, finde ich.
     
  5. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 14.12.07   #5
    Eben gerade darum.

    Ich war mal bei einem kleinen Jam in ner Kneipe, da hat es einer so in der Art gespielt, gar nichts Aufregendes, aber es klang halt doch sehr viel "erwachsener" als mein Akkordgestrumme.
    Mach Dir keinen Aufwand mit dem Aufnehmen, bitte. Ich bin eh nicht so ein "Töne-Abhörer" :-) Hätte ja sein können, daß Du es für diesen populären Song irgendwo im Netz gesehen hast.


    C.
     
  6. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 14.12.07   #6
    Hallo zusammen,

    cool, dass der thread auf Interesse gestoßen ist.
    Bin auch sehr auf das Beispiel gespannt, da ich bis dahin ja nicht einfach Knocking on Heavens door zu der Liste hinzufügen kann. Meines Wissens, habe jetzt nicht extra nachgeguckt, bin mir aber relativ sicher, istw eder die Version von Clapton noch die von Guns N Roses nach einem Gmoll Pentatonikmuster, auf die man verweisen könnte....
    Wär echt cool, wenn noch ein paar Ideen zusammenkommen würden, da das Thema wohl für viele Anfänger interessant sein wollte....

    Grüße
     
  7. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 14.12.07   #7
    Ich mache mal die Aufnahme, der erste Versuch vorhin war, die Handy-Kamera zwischen die Zähne zu klemmen um die Tastatur zu filmen beim spielen ,-)
     
  8. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 14.12.07   #8
    Schreibs doch einfach in Guitar pro (oder gratis in Tux Guitar), fände ich am sinnvollsten.
    Ach so: Danke;)
     
  9. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 15.12.07   #9
    Danke zunächst für den Tux Guitar Tipp, sowas habe ich noch gesucht. Seite im Moment überlastet, aber gut Ding...

    Habe nun das Programm, genial, komme aber noch gar nicht mit zurecht.

    Egal, ab C-Akkord z.B. das hier spielen (in Achteln, auf "und" beginnen):

    - - - - - - - - - - - - - 3 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - - - - - 1- 2 - 1-3 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - -0 -3 - - - - - - - -0 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    von h1 auf h2 "rübertappen" und zurück oder Ton von h1 aus ziehen um Viertelton!

    Der letzte hohe Ton da, e3 ist schon wieder auf Zählzeit 1 des G-Akkordes!

    oder: (8el, auf "und" beginnen:

    -3 -1 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - - - - -3 - 2- 1- 3- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - - - - - - - - - - - - 0- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    oder das aufwärts statt abwärts spielen, oder einige Töne wieder weglassen...

    Hilfreich?

    Vorher nur ein kleines Thema mit g g2 h h3 e und e3 überlegen...
     
  10. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 16.12.07   #10
    Hi,

    erst einmal danke fürs Tabben! Aber nimm es mir nicht übel: abgesehen davon, dass ich es jetzt klanglich nicht so überzeugend finde (aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten), hat nicht wirklich etwas ins Auge fallendes mit der G-Penatatinik zu tun, weshalb ich mich jetzt doch schwer tue, das als Möglichkeit zu sehen, um die Penatoniken besser spielerisch kennen zulernen...Dennoch danke für die Mühe, vielleicht können ja auch andere Nutzer mehr damit anfangen, aber es in die Liste hinzuzufügen, ist doch etwas schwierig...

    Keine sonstigen Liedanregungen:confused:?
    Hier nochmals meine Anregungen:

    the black keys
    : your touch, thickfreakness (beides A-Moll)
    Gary Moore: still got the blues, parisienne walkways (A-Moll ?)
    Satriani: Crying (E-Dur)

    Gibt doch sicherlich einen Haufen mehr Songs, die man auflisten könnte, oder? Wär cool, wenn doch noch ein paar zusammenkommen könnten...

    Grüße
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 16.12.07   #11
    Du kannst auch einfach normale G-pentatonik über knocking spielen, in dem beispiel oben habe ich nur beschrieben, wie man dann auf G-m-blues skala-wechselt. da kommt es natürlich auch darauf an, gut zu phrasieren und zu rhythmisieren.

    die pentatonik_töne habe ich ja in dem beispiel auch aufgelistet.
     
  12. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 19.12.07   #12
    Hallo,

    schade, dass keine weiteren Tipps mehr kommen.
    Hier noch mal die ergänze Liste mit einer weiteren Anregung von mir:

    Lieder, auf Pentas basierend:
    the black keys: your touch, thickfreakness (beides A-Moll)
    Gary Moore: still got the blues, parisienne walkways (A-Moll ?)
    Satriani: Crying (E-Dur)
    BB King The thrill is gone (B-Moll)

    Songanregungen zum improvisieren der Pentas:
    Knocking on Heavens Door --> Beim Übergang auf den C-Akkord geht die Moll-Blues-Pentatonik von G (G B C CIS D F), über die anderean akkorde immer mit den Tönen G A C D E (pentatonik auf g)


    Hoffe, es gibt noch ein paar Anregungen...
    Grüße
     
  13. ubFab

    ubFab Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    8.05.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 21.12.07   #13
    Hi,

    meiner Meinung eignet sich dafür gut :
    Wishbone Ash - Throw down the sword

    Das Solo ist durchgehend auf der A-Moll-Pentantonik aufgebaut und trotzdem abwechslungsreich (meiner Meinung nach)

    MfG
     
  14. H&M

    H&M Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    7.079
    Erstellt: 22.12.07   #14
    Bei Still got the Blues würde ich allerdings nich mit der Pentatonik improvisieren sondern eher mit einzelnen Tonleitern, d.h., D-dorisch über Dm7, G-Mixolydisch über G7, C-Ionisch über Cmaj7, etc.
    Die Harmonie hat Moore ja eigentlich auch nur von Autumn Leaves übernommen^^
     
  15. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 21.01.08   #15
    So, hier nach längerer Pause eine Aktualisierung. Leider ist nicht mehr viel hinzugekommen. Hat jemand noch ein paar Anregungen (gleich welches Genre)? Improvisation mittels Pentas ist hier doch immer ein gerne diskutiertes Thema...

    Lieder, auf Pentas basierend:
    the black keys: your touch, thickfreakness (beides A-Moll)
    Gary Moore: parisienne walkways (A-Moll ?)
    Satriani: Crying (E-Dur)
    BB King The thrill is gone (B-Moll)

    Soli, die auf Pentas basieren:
    Wishbone Ash - Throw down the sword (A-Moll)

    Songanregungen zum improvisieren der Pentas:
    Knocking on Heavens Door --> Beim Übergang auf den C-Akkord geht die Moll-Blues-Pentatonik von G (G B C CIS D F), über die anderean akkorde immer mit den Tönen G A C D E (pentatonik auf g)

    Grüße
     
  16. comanche

    comanche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    1.170
    Erstellt: 22.01.08   #16
    Also mal ehrlich: auf welche Pop/Rock/Blues-Songs kann man denn KEINE Pentatonik spielen? Schalt' das Radio mit deinem Lieblingssender ein und laß' dich überraschen. Versuch' möglichst rasch die passende Tonart zu finden und improvisiere drauf los ...

    Ich mach' das regelmäßig und es macht mehr Spaß als irgendwelche Backingtracks immer wieder im Hintergrund laufen zu lassen.

    Gruß,
    Andreas
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 22.01.08   #17
    Hi Andreas,

    da hast Du mich missverstanden. Klar, kann man so gut wie bei jedem Lied frei mit Pentatonics improvisieren und so beispielsweise sein eigenes Solo kreieren. Darum ging es mir aber nicht. Vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt. Ich meinte schon Lieder, wie die in der Liste, die auch original weitestgehend in Pentatonics geschrieben wurden. Deshalb tat ich mich mit dem Vorschlag mit knocking on heavens door aus den von Dir genannten Gründen etwas schwer, hab es aber dennoch in die Liste eingetragen. Hoffe, es ist klarer geworden und hoffe, dass der Thread nicht falsch aufgefasst wird...

    Ich schrieb im ersten Posting deshalb:
     
  18. comanche

    comanche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    1.170
    Erstellt: 23.01.08   #18
    Hallo Marty,

    einigermaßen habe ich es schon verstanden. ;) Aber es gibt zig-tausend Songs, die sich "weitestgehend" an Pentatoniken orientieren. Nun gut, von mir ein Song, der mir sehr gut gefällt, der einfach aufgebaut ist (Am D F G / C Am F C / ...) und auf den man prima Pentatonik in "trauriger" und "fröhlicher" Stimmung anwenden kann:

    U2: One

    Gruß,
    Andreas
     
  19. ubFab

    ubFab Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    8.05.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 23.01.08   #19
    Hi,

    nochmal ein anderes Solo, um noch eines zu nennen :

    Pink Floyd - The Wall Part 2 (d-moll)

    Lohnt sich auf jeden Fall, das Solo zu lernen und ein bischen auf die Phrasierung und die Verwendung der Pentantonik zu achten, da es hier nicht so "gewöhnlich" ist.

    Gruß, Fabian
     
  20. startom

    startom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    701
    Ort:
    Schweiz - Raum TG Süd
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    4.141
    Erstellt: 24.01.08   #20
    Dies ist leider gerade das negative Beispiel....denn dieses Solo (wie praktisch alle anderen von Herrn Gilmour) ist NICHT auf der Pentatonik, sondern auf der herkömmlichen Moll-Tonleiter aufgebaut.
    Dies hört man ganz eindeutig an der melodiösen Linie. Sobald eine "Echte" Melodie (nachspielen einer Gesangslinie, etc.) mit der Leadgitarre interpretiert wird, ist das meistens ein Anzeichen dafür, dass Kirchentonleitern verwendet werden. Deutlich zu hören ist dies zum Beispiel auch bei Nirvanas "Smells like Teen Spirit"-Solo. Hier wird praktisch 1:1 die Gesangslinie der Strophe nachgespielt.

    Typisches Beispiel eines sehr bekannten, auf der Pentatonik basierenden Solos ist das E-Gitarren-Solo in Stairway to Heaven.
     
Die Seite wird geladen...

mapping