Songs werden umso interessanter, je exakter man sie nachzuspielen versucht

R
RalleO
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.19
Registriert
09.07.04
Beiträge
793
Kekse
325
Ort
Hamburg
Also das muss ich jetzt doch mal loswerden. Ich spiele in einer Rock-Cover-Band. Wir haben schon seit einiger Zeit den Song "Sweet Home Alabama" von Lynyrd Skynyrd im Programm. Ich fand immer, dass das ein schnarchlangweiliges, total angestaubtes Teil von so einer rechtslastigen Southern-Truppe ist und hab das nur mit gehörigem Widerwillen mitgespielt, der sich z.B. darin ausdrückte, dass ich mir gerade mal die Griffe gemerkt hab, die man dafür braucht und ansonsten ziemlich angeekelt aus der Wäsche geguckt habe.
Tja, nun war einer meiner Vorsätze für den Rest des Jahres, mich zuhause mal konzentriert durch unser gesamtes Programm zu arbeiten und meine "Schummler" anzugehen und da bin ich natürlich auch auf "Sweet Home Labalaba" gestoßen. Ich hab mir das dann mal mit so einem Tool auf halbe Geschwindigkeit verlangsamt und dann angefangen, es Stück für Stück, wirklich mit allen Fills, Slides, Pull-Offs und was-auch-immer draufzuschaffen ... und was soll ich sagen: gitarrentechnisch ist der Song genial. Wie kann man so viele kleine nette Licks und Schlenker auf gerade mal drei Minuten quetschen. Und dann dieses wirklich gelungene "Zwiegespräch" zwischen den Gitarren. Einfach klasse.
Ist euch das auch schon mal so gegangen, dass ihr ein Stück wirklich blöd fandet, bis ihr dann mal versucht habt, es nachzuspielen? Ich werde jedenfalls in Zukunft etwas vorsichtiger sein mit vorschnellen Urteilen (= Vorurteilen).
 
Eigenschaft
 
Cornholio
Cornholio
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
06.12.04
Beiträge
2.287
Kekse
3.172
Asympaten wie diese versuche ich ebenfalls zu ignorieren und werde mich nicht mit ihnen beschäftigen. ;)
 
Grey
Grey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.08.06
Registriert
03.03.05
Beiträge
368
Kekse
91
Ort
Bergisch Gladbach
Hab Sweet Home Alabama wie so ziemlich jeder andere Gitarrist wohl auch irgendwann mal von meinem Gitarrenlehrer gezeigt bekommen. Ich war damals aber erst so 11 Jahre alt und hab da natürlich den "And the south will rise again" - Lyricsstil nicht so wirklich wahrgenommen.

Allerdings ist dieses Lied natürlich Country - und wie die meisten anderen Country-Songs (gutes Beispiel: Kenny Cheasney - The Good Stuff) - und somit gitarrentechnisch wirklich ausgetüftelt. Es hört sich alles immer total simpel und auch irgendwo langweilig an, aber wenn man wirklich wie du ins Deteil geht und die ganzen kleinen Lics mitnimmt, dann wirds genial. Auch geil ist z.b. Simple Man live (Auch von Lynard Skynard). Das Solo spielen beide Gitarren perfekt unisono - geil!

Allerdings muss ich sagen, dass ich den von dir beschriebenen Effekt nicht kenne, da ich meistens erst beim zweiten hinhören auf den Text achte - und da ists mir dann auch irgendwo egal. Allerdings gab es schon Lieder, die mir extrem gut gefallen haben, wo ich im nachhinein dann aber einfach eine gewisse Abneigung aufgebaut habe, da die Band und der Text abstoßend waren - Beispiel: Pro Pain - The Shape of things to come.

Hauste.
 
L
Luke Pirate
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.09
Registriert
26.03.05
Beiträge
166
Kekse
9
Ort
Althengstett
Aphex_ex_machina schrieb:
Asympaten wie diese versuche ich ebenfalls zu ignorieren und werde mich nicht mit ihnen beschäftigen. ;)

und wenn du es (zb durch deine band wie oben) musst? weigerst du dich oder was?
 
Z
zerobastard
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.21
Registriert
20.10.03
Beiträge
386
Kekse
0
Ort
Heidelberg
naja also gegen den alabama-text kann man kaum was sagen... war ja im grund ne antwort auf neil young's "southern man", dass recht pauschal alle südstaatler als rechte hingestellt hat. lynyrd skynyrd ham halt n song geschrieben, der aussagt dass sie eigentlich saugern im süden wohnen, ohne dass da glei irgendwelche schwarzen verbrannt werden...

aber auch vom text abgesehn is der song echt gut. nervig weil ihn jede gottverdammte coverband spielt ;-), aber dennoch echt gut.
 
the_arcade_fire
the_arcade_fire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.11.13
Registriert
04.07.05
Beiträge
606
Kekse
963
Ort
Graz / Zürich / Amsterdam
Hallo

Jetzt zwar nix zu Sweet-Home Alabama, aber zu dem Aha-Effekt. Ist mir auch schon des öfteren passiert, was heißt des öfteren? Fast bei jedem Stück entwickelt man ein eigenes selbständiges Interesse dem Song seine eigene Interpretation aufzudrücken, ob das jetzt freiwillig oder unfreiwillig ist, ist da meist recht egal, wie ich finde. Das kommt meist ganz von selbst. Wo ein Wille, da auch ein Weg. Noch interessanter ist oft folgendes: Man hat einen Song schon eben zigtausendmal gehört, aber wenn man dann anfängt diesen zu erarbeiten, fallen einem eben, wie du geschrieben hast, diese vielen Kleinigkeiten auf.

Mfg


tHE aRCADE fIRE !
 
loeffel
loeffel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.13
Registriert
05.12.04
Beiträge
1.552
Kekse
594
Ort
Maastricht
OT: komischer Threadtitel. :D

Mir gings ma so bei n paar Songs von den Red hot Chili Peppers oder RATM.
 
A
al
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.07
Registriert
16.01.04
Beiträge
699
Kekse
422
Ort
OuttathisWorld
wers genau wissen will:
in der aktuellen guitar ist die transkription von sweet home drin, wie immer von meister pelligrini gekonnt besaitet ;-)
 
LennyNero
LennyNero
HCA Gitarre: Racks & MIDI
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.01.21
Registriert
02.12.03
Beiträge
17.534
Kekse
35.772
Ort
Wetzlar
loeffel schrieb:
OT: komischer Threadtitel. :D


Ja, total nichtssagend... deswegen:

*closed* bis der Threadersteller mir (oder einem anderen Mod) einen neuen Titelvorschlag sendet.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben