[Userthread] Allen & Heath Qu-Serie

von eotsskleet, 04.04.13.

Sponsored by
QSC
  1. ian o field

    ian o field Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.12
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    707
    Erstellt: 11.04.19   #901
    Das würde ja quasi bedeutet, dass dann der FX-Weg durch diesen einen Kanal blockiert und alleinig genutzt wird. Dadurch wären die anderen Kanäle nicht mehr in der Lage diesen FX-Bus zu nutzen. Also wären sozusagen in dieser Konfiguration pro Channel ein FX belegt. Bei 4 FX gesamt wäre das recht spärlich... Wo liegt der Vorteil..? In der individuellen Konfiguration und besseren Anpassung? Klar, kommt drauf an, welche Anwendung gerade gebraucht wird. Aber auch dann, sollte der FX-Return in die Mix-Busse eingespeist werden können. Der FX-Return ist ja unabhängig von dessen Quellen.
     
  2. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    4.995
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.711
    Kekse:
    30.855
    Erstellt: 11.04.19   #902
    Wenn das so ist wie beim SQ dann gibt es Mix->Return oder Channel Insert bei den Effekten. Wenn der Effekt auf Channel Insert steht dann gibt es ebeim FX Return den zugehörigen FX Return schlicht gar nicht da ja der Effekt in den Kanal eingefügt wird. Wenn die Effekt Returns auf einen Monitor gelegt werden dann ist das Effektsignal aber nicht von der Monitormischung sondern von der Hauptmischung abhängig. D.h z.B dass man auch den Hall einer Stimme hört die aber an sich gar nicht in dem Monitormix vorhanden ist. Dess muss man sich im klaren sein. Der Mix Direkt/Effekt ist somit am Monitor weg nur eine Annäherung.
     
  3. uro-frank

    uro-frank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.16
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    333
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    311
    Erstellt: 11.04.19   #903
    Also, es scheint beim QU etwas anders zu sein. Da gibt es 3 Optionen:
    - Mix>Return
    - Channel>Return
    - Insert

    Was der Unterschied ist, hatte ich oben und auch im Auszug aus dem englischen Manual ja zitiert... Mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich es nicht GETESTET habe, sondern selber bisher nur mit Mix>Return gearbeitet habe, aber so interpretiere ich das Manual....

    Deine Option Channel Insert scheint die Option "Insert" im QU zu sein...

    Und... ja, Ian... so interpretiere ich es, dass bei "Channel>Return" und bei "Insert" der Kanal von EINEM Geber blockiert wird... und man hat eben nur 4 FX'e... Aber das ist eben wie ein Effektgerät, was man zwischen Gitarre und Amp hängt... der Effekt geht eben nur für diesen einen Kanal... Für jede Gitarre braucht man dann ein eigenes Treterle am Boden ;). Die parallele Anwendung dazu wäre im QU dann den FX als "Insert" zu machen.... der FX als Channel>Return schickt nach meiner Interpretation das veränderte Signal dann in den FX-Return und eben nicht in den Kanal zurück (und der FX-Return geht ja dann z.B. in den L/R).

    Und zu Mfk0815: Das hängt wohl davon ab, ob ich eben einen Send-Effekt draus mache, dann gehen alle Kanäle rein, die diesen Effekt ansteuern, oder ob ich eben einen Channel>Return Effekt mache, dann sollte doch nur der z.B. Hall dieses einen Kanals in den Monitormix gehen. Damit ist die FX-Engine dann aber auch "verbraucht", also belegt... Für Halleffekte auf den L/R, also die PA zusätzlich, müsste dann als extra FX 2 z.B. mit der Einstellung Mix>Return angelegt werden...

    Also, Leute... ich gebe zu, das ist alles nur theoretische Überlegung aus Grübeln und Manual lesen und Rumspielen mit der Mixing-Station-QU-App und Gesprächen mit Support-Mitarbeitern und so.... ich hoffe sehr, dass ich das alles richtig verstanden habe... aber so käme es mir für den A&H QU logisch und erklärlich vor... Leider kann ich keine ausführliche Testung derzeit machen, da ich durch meine Schulterfraktur etwas derangiert bin und nicht Autofahren kann, um zum Mixer zu kommen...
    :stars:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. homespun

    homespun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    15.05.19
    Beiträge:
    847
    Ort:
    Bobenheim-Roxheim
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 21.04.19   #904
    Puh. Viele Antworten und doch sehe ich nur Fragezeichen :eek:
    So wirklich verstanden wie ich einstellen kann, das auf dem Monitor Hall auf der Stimme liegt habe ich noch nicht
     
  5. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    9.559
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    13.520
    Erstellt: 21.04.19   #905
    Der Hall kommt am entsprechenden Return wieder in die Mixe zurück. Willst du den Hall, der zB auf FX1 liegt, im Mix1 haben, musst du den FX1 Return im Mix 1 hoch ziehen. Genauso wie jeden anderen Kanal, den du in dem Mix hören willst.

    That’s it.
     
  6. homespun

    homespun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    15.05.19
    Beiträge:
    847
    Ort:
    Bobenheim-Roxheim
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    2.548
    Erstellt: 22.04.19   #906
    Vielen Dank! Werde das gleich mal probieren. Klingt ja echt simpel
     
  7. uro-frank

    uro-frank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.16
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    333
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    311
    Erstellt: 05.05.19   #907
    Und? Hat es funktioniert?
     
  8. uro-frank

    uro-frank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.16
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    333
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    311
    Erstellt: 19.07.19   #908
    Mal eine Frage zum Monitoring mit einem QU 16, prinzipiell. FAnge jetzt erstmals an, die Band mit Monitoren (akitve oder InEar) zu versorgen. Was muss man denn da so bachten? Sprich, wie fähjrt man die NMix-Kanäle übelicherweise für den Monitorzweck? Gibt es da grundsätzliche Tips? Danke für Eure Anregungen!

    Ich meine z.B.: Vermutlich Prefader? Evtl. etwas Hall? Wie kriege ich einen Limiter rein bei InEar? Mono oder Stereo bei InEar? Das Ganze über die Mix Outs?
    Halt so ein paar Tipps, wie ihr es macht... Danke!
     
  9. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    9.559
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    13.520
    Erstellt: 20.07.19   #909
    Ich habe eigentlich auf praktisch allen Kanälen einen - je nach Signal mehr oder weniger starken - Low Cut. MMn beseitigt man damit schonmal einen Großteil der Probleme. Aus Monitoren kann man mit dem Grafischen EQ Frequenzen raus ziehen. Dafür den jeweiligen Mixbus evtl. lauter als gebraucht aufdrehen und dann die Frequenzen einzeln hoch ziehen. Je nachdem ob und wie stark es pfeift dann diese Frequenz runter ziehen. Muss nicht viel sein, meist reicht 1-3db. Mehr mach ich nur bei wirklich total problematischen Frequenzen, sprich wenns sofort zu pfeifen beginnt. Ansonsten spielt auch der Aufbau auf der Bühne mit. Mics sollten natürlich nicht in Richtung Monitor zeigen und nicht vor der PA stehen, eh klar.

    Effekte sind dann totale Geschmacksache. Hall auf der Stimme hat bei mir eher weniger Höhen, einen High Cut Parameter hab ich da in der Regel nicht über 5khz. Aber im Grunde sollte, solange feedback technisch nichts dagegen spricht, immer das Ohr entscheiden.

    Bei In Ear brauchst du zumindest ein Ambient Mic, im besten Fall aber alle Instrumente im Pult, auch wenn du sie dann nicht raus schickst. Alles was nicht im In Ear ist, hört der Musiker logischerweise auch nicht.

    DER Monitor Kapitalfehler, den ich leider auch immer wieder sehe, ist es, die Gains während des Gigs zu verändern. Monitore sind normal pre Fader, sprich wenn du was an einem FOH Mix Fader was änderst, bleibt der Monitor Sound gleich. Änderst du aber den Gain, dann ändert sich alle Pegel in jedem Mix. Deswegen ist das Einpegeln so wichtig. Solltest du mal während dem Gig den Gain runter fahren müssen, weil das Signal ständig übersteuert, dann musst du das im Mix Bus nach Gefühl ausgleichen, was natürlich schwer ist, weil du nicht auf der Bühne stehst. Gain ist nicht Lautstärke! Der Gain ist einfach so einzustellen, dass du mit der maximalen Lautstärke, die vom Instrument/Stimme/wasauchimmer daher kommt, möglichst nahe an 0dB kommst.

    Soweit meine bescheidenen Kenntnisse.
     
  10. uro-frank

    uro-frank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.16
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    333
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    311
    Erstellt: 21.07.19   #910
    Super Tipps!!! Danke!
     
  11. SubbrSchwob

    SubbrSchwob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.12
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    743
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    4.143
    Erstellt: 21.07.19   #911
    Lässt sich nach unten hin nicht immer vermeiden, wenn der Musiker auf einmal den Volume-Wahn kriegt und der Kanal clippt. Aber ansonsten stimme ich natürlich zu. Insbesondere nach oben regeln ist meist Gift. Dann droht schnell eine Rückkopplung.

    Teurere Mischpulte haben Gain Compensation, diese Funktion gleicht veränderte analoge Gains dann digital wieder aus (innerhalb des Headrooms der digitalen Verarbeitung). Da könnte man dann auch den Gain nach oben ziehen, um einen Preamp wieder in seinen optimalen Arbeitsbereich zu bringen. Ich weiß nicht, ob A&H dieses Feature überhaupt einem seiner Systeme mitgegeben hat. Man findet es bei den teuren von Yamaha, Soundcraft, Avid.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. uro-frank

    uro-frank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.16
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    333
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    311
    Erstellt: 21.07.19   #912
    Mit meiner App MixingStationPro habe ich diese Funktion auch für das A&H gefunden....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    9.559
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    13.520
    Erstellt: 21.07.19   #913
    So ist es. Sehr oft zB beim Gesang. Beim Soundcheck wird gehaucht, beim Gig dann volle Röhre rein gesungen. Dann fahrst du den Gain runter und keiner hört mehr den Gesang in den Monitoren. :D

    Sorry für das Vorurteil, aber speziell Sängerinnen machen das sehr gerne.
     
  14. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Zustimmungen:
    3.344
    Kekse:
    30.063
    Erstellt: 11.08.19   #914
    :D:D:D - endlich mal Zeit gefunden um die Fernsteuerung des Pultes über Midi zu probieren. Ich brauch nicht viel, Szenen und Softbuttons reichen. Mit den Szenen ist es mir gerade geglückt. Mit den Softkeys blicke ich irgendwie nicht durch.

    Zu den Szenen steht im Handbuch:
    BN, 00, 00 BN, 20 00 CN, SS

    (bedeutet MSB Bank 0, LSB Bank 0, Programmchange 1-100 für die entsprechende Szene)

    Bei mir in der sendenden Software sieht das dann so aus: xB0 0 0, xB0 32 0, xC0 0

    Dann wird die erste Szene aufgerufen und durch Änderung der letzten Ziffer komme ich an alle anderen Szenen heran.

    Bei den Softkeys blicke ich irgendwie nicht durch.


    manual_zu_soft.JPG

    Wenn ich nun jedoch Noten (das ist die blaue 9 im Text) mit Kanal 2 (also Standard Kanal 1 plus 1) die vorletzte Note 126 (7E) mit voller Velocity sende, gefolgt von dem selben String mit Velocity 0 tut sich nichts.

    habe auch schon umliegende Kanäle, und andere Tonhöhen probiert - keine Reaktion.

    Aber ich verstehe das ganze Format nicht. Wenn ich 16 Taster adressieren will, brauche ich doch 16 Adressen, jeweils on und off.
    In dem Format kann ich ja nur hoch und runter steppen ???

    Oder bin ich komplett auf dem Holzweg und es geht hier um ganz was anderes?


    p.s. es geht darum, aus einer Live Software heraus, Einstellungen für bestimmte Songs vorzuprogrammieren.
    Mit einem Tritt aufs Pedal, schaltet sich dem Songteil entsprechend eine Lichtstimmung ein, es ändern sich Sounds oder der Mixer stellt sich geringfügig um.
    Hall Mute für Moderationen oder Mikrophon Mutes wenn sie im Song nicht gebraucht werden und ähnliches.

    Oh - ich glaube, das geht nicht:

    https://community.allen-heath.com/forums/topic/midi-soft-keys

    Das ist aber sehr schade. Alle nützlichen Funktionen liegen halt auf Softkeys und diese schalten oft nicht nur einen Kanal, sondern gleich ganze Gruppen und verschiedene Dinge.

    Wenn sie steuerbar wären, bräuchte man sich nicht midimäßig mit den einzelnen Mutes, Fades usw beschäftigen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping