Welchen Schlagrhythmus verwenden / raushören

von Kirstinee, 19.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Kirstinee

    Kirstinee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    17.04.09
    Beiträge:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.08   #1
    Hallo @ all,

    ich versuche mich seit etwa einem Jahr im Akustik Gitarre spielen, im Gruppenunterricht. Das hat auch alles super funktioniert. Neben den Unterrichtsliedern versuche ich mich nebenbei an Liedern, die mir halt gefallen.

    Womit ich allerdings grundlegend ein Problem habe, ist den richtigen Schlagrhythmus zur Liedbegleitung zu finden. Bei einigen Liedern nehme ich einfach einen mir bekannten und passenden Rhythmus, bei anderen kann man ihn raushören...aber das gelingt mir eher selten. :(

    Gibt es vielleicht so etwas wie X Standard Rhythmen und da bedient sich dann jeder?
    Oder wie handhabt ihr das denn so?
    Mich würden sehr gern eure Meinungen dazu interessieren!!!

    Und da wir gerade beim Thema sind :) Kann mir jemand mit einem relativ einfachen und guten Schlagrhythmus für "Just my Imagination" von den Stones weiterhelfen ? Alles was ich so probiert habe, paßt nicht so richtig...von den Akkorden ist ja es simpel...in nehme nur A und D.

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten und viele grüße
     
  2. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    2.866
    Kekse:
    20.872
    Erstellt: 19.10.08   #2
    Das würd ich auch so machen! Wenn dein Ziel jetzt nicht das ist, den Song genau 1:1 nachzuspielen, dann tust du dich am leichtesten, wenn du ein Schlagmuster findest, das du schon beherrscht.

    So viele Möglichkeiten gibt es ja gar nicht. Die Grundmuster beruhen eigentlich alle darauf, dass man die Schlaghand im Achtel- (oder auch Sechzehntel-) Tempo rauf und runter bewegt und manchmal die Saiten berührt und manchmal nicht.
    Das ist jetzt natürlich eine ganz grobe Vereinfachung, aber als ich das einmal kapiert hatte, war schon Mal ein großer Schritt in Richtung abwechslungsreicher Songbegleitung getan.

    Gruß,
    Toni
     
  3. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    7.09.20
    Beiträge:
    5.201
    Ort:
    Westwood
    Kekse:
    32.965
    Erstellt: 19.10.08   #3
    Joa... Kannst mal im Musiker wiki gucken... da gibts das lagerfeuer diplom und so...da wird ebbes drauf eingegangen.... ansonsten ...
    Nach Tackt spielen... Volle zähler 1-2-3-4 z.B. Mit vollen Abschlag spielen.. die Achtel auf "und" mit nem Up über die Diskant saiten....
    Sowas zum beispiel....ich bastel mir das auch immer nur.....sry wenns dir nicht hilft:D
    Mfg Peter
     
  4. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    2.993
    Ort:
    73XXX
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 20.10.08   #4
    Das "Problem" ist ja auch, dass viele Gitarristen nicht den ganzen Song über ein festes Schlagmuster beibehalten, sondern öfter mal wechseln oder kurze Änderungen einstreuen.
    Deswegen ist es mit dem Heraushören oft schwer. Man macht aber in meinen Augen keinen Fehler, wenn man nach Gefühl geht und nicht 1:1 das Original umsetzt. Zumal der Originalgitarrist oft auch nicht immer die Version genau so spielt, wie man sie von der CD oder aus dem Radio kennt.

    In dem Zusammenhang kann ich das Buch "Perfekt Songs begleiten mit Gitarre" von Bernd Brümmer empfehlen (siehe auch https://www.musiker-board.de/vb/spieltechnik-tabs-lehrmaterial/281282-buchempfehlungen.html).

    Gruß,
    Matthias
     
  5. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 20.10.08   #5
    man stelle sich vor: eine einheitliche schlagbegleitung über den kompletten song! das würde sich entsprechend langweilig anhören.

    das sinnigste ist, das stück mit nem entprechenden programm verlangsamt anzuhören und die schlagmuster herauszuarbeiten.
     
  6. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    2.993
    Ort:
    73XXX
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 20.10.08   #6
    Es gibt schon Songs, wo das ganz gut passt (Placebo - Every You Every Me), aber zumindest ein Muster für die Strophe und ein anderes für den Refrain lockert das ganze i.A. schon auf.

    Gruß,
    Matthias
     
  7. Kirstinee

    Kirstinee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    17.04.09
    Beiträge:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.08   #7
    Hier mein Dank an eure vielen Antworten - besser spät als nie.
    Ich glaube ich werde ne Mischung aus allem Probieren. :-)

    Das mit dem Verlangsamen in einem Programm ist ein guter Tipp! Da werd ich mich mal umschauen und das ausprobieren.

    Alles wird gut :-)

    Viele Grüße, Kirstin
     
  8. sanctus

    sanctus Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.10.08   #8
    Ich habs so gelernt:
    2x runter
    2x hoch
    1x runter
    1x hoch
    1x runter
    1x hoch

    das passt zu ziehmlich vielem
     
  9. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 29.10.08   #9
    naja, schon bei nem anschlag auf achteln sind es theroetisch 36 varianten. die kannst du zwar nicht alle spielen, aber dann kommen noch die betonungen von up- und downstrokes dazu...

    also schätze ich mal: 30 - 40 varianten sollten locker drin sein. und das ohne irgendwelche basslinien.
     
  10. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    2.993
    Ort:
    73XXX
    Kekse:
    12.099
  11. Kirstinee

    Kirstinee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    17.04.09
    Beiträge:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.08   #11
    Wow, da hab ich erstmal eine Menge zu tun :-)
    Besten Dank!
     
  12. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    1.107
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 29.10.08   #12
    Es paßt nicht so richtig, weil Keith Richards 1. keinen einfachen Schlagrhythmus spielt und die Akkorde nicht A und D sind. ;)
    Spiel das A als Powerchord im ersten Bund, d.h., Du legst den Zeigefingerr über die D, G und H Saite und dämpfst die hohe E-Saite ab. Den Basslauf beim Riff startest Du auf der offenen A-Saite, schlägst das Fis auf der tiefen E-Saite mit dem Daumen und den Basston mit dem offenen E.
    Dann schlägst Du den A-Powerchord an: hoch, runter. Dann kommt der Keith-Richards-Clou: Statt des D Akkords spielst Du als Hammer-On ein Asus irgendwas (weiß nicht genau, wie der heißt). Geht aber folgendermaßen. A-Seite offen, Fis auf der D-Saite mit dem Ringfinger, A auf der G-Saite mit dem Zeigefinger (der liegt noch da vom A-Powerchord), C auf der H-Saite mit dem Mittelfinger und mit dem Zeigefinger gleichzeitig das Fis auf der hohen E-Saite.
    Voilà, schon hast Du einen typischen Keith Richards Rhythmus Akkord.
    Dann musst Du den Rhythmus nur noch synkopisch variieren und schon spielst Du wie die Stone live on stage.
     
  13. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.293
    Kekse:
    73.084
    Erstellt: 30.10.08   #13
    :twisted::twisted: Ui, Schwer!! Da braucht man aber lange bewegliche finger, wie ET.

    SCNR
    Gruss, Ben
     
  14. KlausG

    KlausG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.08
    Zuletzt hier:
    28.03.20
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 26.11.08   #14
    Versuch es mal mal damit:

    1 + 2 + 3 + 4 +
    d _ _ u d u d u

    1, 2, 3 und 4 sind die Viertel, die + die dazwischen liegenden Achtel.
    d = down
    u = up
    Die Unterstriche habe ich nur eingefügt, damit die d + u an der richtigen Stelle stehen. Die Akkorde kenne ich nicht. Habe es mir gerade auf You Tube angehört und bin auf diesen Rythmus gekommen. Er hat auch den Vorteil, dass du die ganze Zeit dudududu... schlägst und es klingt trotzdem rythmisch :-).

    Grüsse
    Klaus
     
  15. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.357
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.453
    Erstellt: 26.11.08   #15
    ähm ja.. im ersten bund wär das dann auch As... ich nehm mal an du meinst den zweiten bund ;-)

    wie? ich schlag den basston mit dem offenen E..?

    das ist echt nen clou. sogar so clouig, dass man sich nen hammer besorgen und die finger brechen muss damit das klappt. gibt es nen foto wo keith richards das macht?
    vor allem die zwei zeigefinger fänd ich interessant.
    der akkord den du beschreibst wäre im übrigen ein F#dim. aber dein fingersatz widerspricht allen naturgesetzen

    soso. den hat der keith ganz alleine erfunden ;-)

    der grund warum ich das so zerstückle. ist nicht bös gemeint vanderhank. aber hier ist ein anfänger, der sowieso keine ahnung hat. und du gibt eine beschreibung von etwas was nicht funktioniert, und das kann viel frust hervorrufen..
     
  16. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    1.107
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 26.11.08   #16
    [/QUOTE]

    Du schlägst die tiefe E-Saite an. Offen. Nicht sonderlich schwierig. Ist übrigens der tiefste Basston, den Du auf einer normal gestimmten Gitarre hinbekommen wirst.

    Man braucht keine zwei Zeigefinger, um mit einem Zeigefinger zwei Töne spielen zu können.

    tausende, schätze ich mal, abgesehen von denen im open G Tuning, wovon es Millionen geben dürfte, mit demselben Fingersatz.

    Nein, aber das ist der typische Keith-Richards-Fingersatz, den er in 99 Prozent seiner Lieder verwendet.

    Nein, das ist nicht bös gemeint. :) Ich nehme Deine Kritik nicht übel!
    Aber die Threaderstellerin hatte gefragt, wie die Stones "Just My Imagination" spielen. Und so, wie ich es beschrieben habe, wird es gemacht. Und nur so funktioniert es.

    Gruß
    Hank
     
  17. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    2.866
    Kekse:
    20.872
    Erstellt: 27.11.08   #17
    Ne, oder?

    Schwierig bis unmöglich wirds halt, wenn auf der Saite zwischendrin (hier die h-Saite) ein Ton erklingen soll, der in einem tieferen Bund (hier 1. Bund) gegriffen werden soll. Da würde ich schon mal gern eins von den tausenden Fotos sehen.
    Vielleicht hast du dich auch nur vertippt und man sollte mit dem Mittelfinger auf der h-Saite im 3. Bund ein D greifen. Dann hätte man sowas wie einen D-Dur-Akkord ohne Bass.

    Aber ich bin auch der Meinung, dass das die Sache für einen Anfänger nur unnötig verkompliziert. Zum Übern des Rhythmus tuts auch ein ganz popliges offenes D.

    Gruß,
    Toni
     
  18. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    1.107
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 27.11.08   #18
    Haha, hast mich erwischt! ;) Ich nehm alles zurück und behaupte das Gegenteil! Ich meinte natürlich das D und nicht das C. Musst grade echt lachen, als ich mir vorgestellt habe, wie ich mit dem Mittelfinger das C greife. :D

    Trotzdem ist der Griff nicht sonderlich schwierig und man erzielt damit eben einen typischen Keith-Richards-Rolling-Stones-Gedächtnis-Sound. Die Frederstellerin hatte ja geschrieben, dass sie es mit dem offenen D-Akkord probiert hat und es einfach nicht so klingt, wie in dem Lied. :great:

    Gruß
    Hank
     
  19. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    2.993
    Ort:
    73XXX
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 27.11.08   #19
    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte ;)

    [​IMG]
    1=Zeigefinger
    2=Mittelfinger
    3=Ringfinger

    Gruß,
    Matthias
     
  20. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    11.09.19
    Beiträge:
    1.107
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 27.11.08   #20
    Danke Matthias. Und wenn man die Klampfe dann noch nach open-G stimmt, kann man im Prinzip jeden Stones-Song spielen. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping