Welches Piano vst klingt kommt einem richtigen Fügel am nähesten ?

von kaiserma, 19.03.12.

  1. kaiserma

    kaiserma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 19.03.12   #1
    Hallo miteinander,

    mich würde mal interessieren welches Piano VST Plugin es klanglich am nähesten an einen physikalischen, echten Flügel heranschafft.

    Ich habe am vergangenen WE zwei vst's getestet.

    1. Pianoteq 3 Play

    Hörte sich anfangs echt gut an, aber je mehr ich es getestet habe desto weniger hat es mir gefallen.
    Irgendwie fehlte mir da die Wärme im Klang. Zu viel Synthetik.
    Vorteile: Klein, sehr wenig Ressourcen nötig.

    2. Steinberg The Grand 3 SE

    Hört sich in meinen Ohren schon weitaus natürlicher an.
    Wobei es mir in den Lagen um das Mittel C (+1 Oktave) auch nicht so gut gefallen hat.
    Klang mir irgendwie zu dünn.

    Es verbraucht etwas mehr Resourcen, aber mit aktueller Hardware kein Problem.
    Ich habe es auf einem Win7 64 Bit Laptop mit Core i5 und 8GB Ram getestet.

    Keine Ahnung ob da die Vollversion von the Grand noch eine Schippe drauflegt.

    Oft empfohlen wird ja Synthogy Ivory II.
    Aber lohnt es sich wirklich ?
    Ist es wirklich das Beste Piano vst am Markt ?
    Demo Versionen gibt es ja keine (kein Wunder bei der Grösse), nur die Demo Files.

    Also für welches Piano vst plädiert Ihr und warum ?
    Welches kommt einem richtigen Flügel am nähesten ?

    Es dürfen natürlich auch gerne Freeware Produkte genannt werden.

    Vielen Dank im Voraus

    LG Martin
     
  2. ivarniklas

    ivarniklas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    26.09.18
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Transdanubien (Vienna)
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    2.665
    Erstellt: 19.03.12   #2
    Moinsen !

    Ich vermute mal, das ist hauptsächlich Geschmackssache, weshalb ich jetzt kein Piano-VST empfehlen möchte. Allerdings gibts auf den diversen Herstellerseiten Demosounds, bei denen man sich zumindest ein Hör-Bild machen kann.
    Von Native Instruments z.B. New York Concert Grand
    Link ==> http://www.native-instruments.com/#/de/products/producer/powered-by-kontakt/new-york-concert-grand/
    Etwas weiter unten auf der Seite sind dann auch die Links z Berlin-Concert Grand, Vienna-Concert Grand und zum Upright Piano. Alle 4 gibts auch als Gesamtkollektion.
    Bei East-West gibts jetzt eine Aktion (bis Ende März) von minus 50% u.a. auf Pianos. Allerdings kostet die billigste Version "Pianos Gold" (Wiedergabe mit nur einer Mikroposition) immer noch 157,-- EUR. Hier hast Du allerdings 4 klassische Flügel (Bechstein, Steinway, Yamaha C7 und Bösendorfer 290) und ne Menge Demosounds.
    Link ==> http://www.soundsonline-europe.com/Pianos
    Zu der Qualität von Freeware-Pianos kann ich leider nichts sagen

    Gruß
    Ivar
     
  3. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    2.045
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    298
    Kekse:
    4.042
    Erstellt: 19.03.12   #3
    Was anderswo in der letzten Zeit oft empfohlen wurde, ist "Alicia's keys" von NI.

    Da gibt es leider keine Demo, sonst hätte ich das auch schon mal selbst getestet.
     
  4. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 19.03.12   #4
    Alicia's Keys soll etwas nasal klingen. Ich habe dieses Plugin nicht, kenne den näselnden Sound aber von anderen NI Piano Libraries. Ansonsten die üblichen Verdächtigen: Galaxy Vintage D, Ivory II, die EWQL Pianos ... Wenn es etwas weniger Perfektion, dafür mehr Charakter haben soll, dann vielleicht ein Piano von Imperfect Samples. Oder das von ArtVista? Dann gibts ja noch die neu erschienenen Flügel Libraries von 8dio, und nicht zu vergessen das Piano von Cinesamples. Habe ich etwas vergessen? Bestimmt.
    Am besten hörst du dich mal durch die Klangbeispiele.
     
  5. kaiserma

    kaiserma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 19.03.12   #5
    Das NI Alicia Keys habe ich mir Heute mal bestellt.
    Ich hatte von NI noch einen 25€ Gutschein, den habe ich dafür verwendet.

    Das Alicia Keys soll vortrefflich für Blues, Slow Rock, Pop und Balladen geeignet sein.
    Das ist meine Hauptmusikrichtung.

    Also schau mer mal...

    LG Martin
     
  6. kaiserma

    kaiserma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 22.03.12   #6
    So, dann will ich Euch mal auf dem laufenden halten ...

    NI Alicias Keys kam gestern bei mir an.

    Voller grosser Erwartungen habe ich es gestern Abend installiert.
    Das klappte völlig problemlos.

    Dann Cubase 6.5 Artist geöffnet.
    Intrumentenspur erstellt, CLP-440 per USB in den Laptop und losgespielt.

    Abgehört über sehr gute Studiokopfhörer und ein Focusrite Interface.

    Weiter oben im Thread hat jemand geschrieben das er gehört hätte das Alicas Keys nasal klingen würde.

    Das trifft es eigentlich ganz gut. Ich würde es eher mit muffig beschreiben.
    Einen fetten Akkord angeschlagen ... und meinen Ohren nicht getraut.

    Also wenn Alicia diesen Sound wirklich auf Ihrer Tournee benutzt dann müssten klavierbegeisterte scharenweise die Hallen verlassen.

    Der Akkord war und ist ein einziger Klangbrei, da lässt sich quasi nichts mehr heraushören.

    Einzelne Töne sind einigermassen ok, aber auch nicht berauschend.

    Zum testen habe ich es gestern mit dem Intro von Desperado getestet.

    Da wird ja zum Beispiel am Schluss des Intro's ein einzelnes tiefes D angeschlagen.
    Das klang in meinen Ohren auch extrem muffig, da fehlt jedwede Drahtigkeit.

    Danach das Gleiche mit Piantoteq V3 gespielt ... besser, sogar wesentlich besser.

    Mit Abstand am besten hörte sich das Ganze jedoch mit der ebenfalls installierten The Grand 3 SE an.

    Akkorde kann man zuordnen, das tiefe D klingt eindrucksvoll drahtig.

    Ich habe auch schon andere geteset: True Pianos, Pianissimo ... bisher kam keines der anderen vst's an The Grand 3 SE heran.

    Und es handeltet sich nur um die SE Version. Da geht ja mit der Vollversion noch einiges mehr.

    Ivory II spare ich mir, da bricht mein i5 Laptop zusammen. East West ist genauso hardwarehungrig.

    Ich werde mir wohl irgendwann die Vollversion von The Grand 3 kaufen und glücklich sein.

    Das ganze dann noch über sehr gute Lautsprecher wiedergeben und ich denke mal man kommt damit schon recht nah an
    den Klang eines echten Flügels heran.

    Ich habe bei NI mal ein Ticket aufgemacht und um Stellungnahme gebeten.
    Da man aber nicht gerade viel einstellen kann denke ich mal das es klanglich einfach nicht besser geht.

    LG Martin
     
  7. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    2.045
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    298
    Kekse:
    4.042
    Erstellt: 22.03.12   #7
    The Grand 3 SE habe ich auch, ich bin da sehr angetan vom CP 80-Sound, der Flügel flasht mich da bisher eher nicht so.

    Den muss ich doch heute abend glatt noch mal testen.
     
  8. kaiserma

    kaiserma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 22.03.12   #8
    Also ich finde The Grand 3 SE Klasse.
    Durch den Equalizer, den Hall, die zumischbaren Geräusche bekommt man das schon Klasse hin.

    LG Martin
     
  9. anorak73

    anorak73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.12
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Herford
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    27
    Erstellt: 22.03.12   #9
    Hallo
    Ich hoffe ich darf mich mal an diese Diskussion mit anhängen, denn ich wollte gerade exakt die selbe Frage posten :)

    Zu meiner Person muß ich kurz sagen, das ich kein "Reicher-Profi-Musiker" bin, der sich "mal eben grad für 100 Euro ein VST-Instrument kaufen kann, nur um zu hören wie der so ist" :D
    Ich spiele ab und zu mal ganz gerne vor mich her. New Age trifft die Richtung wohl am ehesten.

    Ich hatte mich schon mal vor einer Weile ein wenig mit dem Thema auseinander gesetzt und jetzt auch wieder. Aktuell gibt es von der Computerzeitschrift "C't" ein Sonderheft zum Thema Digitale Musikproduktion, das ich mir mal angeeignet habe (trotz des relativ hohen Preises von 8,90 Euro - Ich hoffe die mitgelieferte Software holt das wieder halbwegs raus ;) ). Dort wird auch eine Übersicht über einige Software-Klaviere abgegeben.

    Das Alicia's Keys hatte ich auch als erstes ins Auge gefasst, weil es sich klanglich zunächst ganz gut anhörte. Mittlerweile bin ich da aber auch nicht mehr so von überzeugt. Meine Meinungen basieren übrigens immer auf die Sound-Demos die dort abzurufen sind. In der Regel höre ich dort dann die Klassischen Demos an.
    Mir wurde dann hier das "Galaxy Vintage D" empfohlen, das bis jetzt auch immer noch mein Favorit ist. Es wird wohl nicht für Pop und Rock taugen, aber das ist ja auch nicht meine Richtung. Ich mag es einfach, wenn man die "Saiten schwingen hört".
    Weiterhin wird hier noch das "TruePiano" und Pianoteq 3" empfohlen als schnelles und unkompliziertes Plugin. Allerdings weiß ich nicht, ob ich bei einer Installationsgröße von 400MB, bzw. 20MB ein wirklich überragend klingenden "echten" Flügel bekommen kann.
    Bei dem Alicias Keys kann ich das auch nicht wirklich beurteilen, weil es ja auch auf keinen richtigen Flügel basiert (wenn ich das richtig gesehen habe, ist das nur so ein kleiner Moderner Miniflügel oder so?).

    Tha Grand und Ivory kommen für mich finanziell einfach nicht in Frage. Da möchte ich nicht mal in die Demo hereinhören :D

    Also letztes grüble ich noch über die "Classic Piano Collection" von Native Instruments. Dort bekommt man für 30 Euro mehr (als das Galaxy Vintage) gleich vier recht unterschiedliche Klaviere, die mit jeweils ca. 3 GB auch recht vernünftig gesampelt sein dürften.
    Allerdings weiß ich da auch nicht so recht, ob man die überhaupt alle braucht und der Preis ist für mich schon ziemlich Grenzwertig (ja, ich weiß, ich bin arm :D ).
    Es ist für mich anhand der Sound-Demos auch sehr schwer herauszuhören, in wie weit diese sich klandlich direkt unterscheiden. Hübsch anhören tun sich die drei Flügel ja alle.. Wobei es ja nicht nur der Klang alleine macht, sondern auch, das man sie "so" spielen kann :D
    Die Frage ist dann ja schon irgendwo, ob man 100 Euro mehr ausgeben will, damit sich ein Flügel "ein kleines bisschen anders anhört"

    Ebenfalls recht ordentlich finde ich das Soundiron Emotional Piano, das ich mir eben noch mal schnell angehört habe.

    Ich habe mir jetzt auch noch mal das "The Grand" angehört muß aber ehrlich gesagt zugeben, das mir das klanglich gar nicht so zusagt - ist vielleicht auch besser so :D


    Vielleicht kann mir hier auch noch jemand ein paar "Denkanstösse" geben.

    Bei dem "Classic Piano Collection" kann man kein "Upgrade" machen, oder? Also das man sich erstemal "das beste" herauspickt und das kauft und ordentlich ausprobiert und wenn man meint, doch noch andere Pianos braucht, diese per Upgrade (also quasi für die fehlenden 100 Euro) hinzukauft?
    Ich denke mal, das diese Collection schon recht Sinnvoll ist.. Oder hat da irgendjemand berechtigte Zweifel?
     
  10. kaiserma

    kaiserma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 23.03.12   #10
    Mist aber auch.

    Habe mir die Galaxy Grand II Suite mal angehört.
    Hört sich ja wirklich stark an.

    Kostet in etwa das Gleiche wie Steinberg's The Grand 3.

    Galaxy II sollte auch auf meinem i5 laufen, wäre also eine echte Alternative zu The Grand 3.

    Die Test's waren bzw. sind ja auch hervorragend.
    Aber die Test's von Alicias Keys sind teilweise auch himmelhochjauchzend, in meinen Ohren ist Alicias Keys jedoch nichts besonderes.

    LG Martin
     
  11. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 23.03.12   #11
    Ich selbst nutze unter anderem das Galaxy Vintage D. Meiner Meinung nach derzeit eines der besten Piano Sample Libraries am Markt. Übrigens auch für Pop geeignet, wenn man ein wenig an den Schrauben dreht. Einstellmöglichkeiten zur Klangbeeinflussung sind genügend vorhanden.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. kaiserma

    kaiserma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 23.03.12   #12
    Das Vintage D habe ich mir Heute auch bestellt.
    Man liest nur das Beste darüber.

    Alicia verkaufe ich wieder.

    LG Martin
     
  13. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.12   #13
    Also soo Hardwarehungrig ist das Ivory2 jetzt auch nicht. Bei mir läuft es sehr gut auch mit >100 Voices auf einem Notebook mit C2D (P9600), deutlich langsamer als ein I5. Der Prozessor ist wahrscheinlich eher weniger ausschlaggebend, eher eine ausreichend schnelle Festplatte und gute Audiotreiber. Da bin ich mit SSD und Fireface UC allerdings gut dabei.
     
  14. kaiserma

    kaiserma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 24.03.12   #14
    Tja, diePlatte ist bei mir das Problem.
    Und eine 256GB SSD ist mir dann doch etwas zu teuer.

    Ich bin mal auf das Vintage D gespannt.
    Was ich bisher gehört und gelesen habe ist es eines der besten Piano vst's.

    LG Martin
     
  15. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.995
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.049
    Kekse:
    14.517
    Erstellt: 25.03.12   #15
    Einfach das Preset "Brilliant Pop" anwählen, und ganz schnell eines Besseren belehren lassen ;)

    Mit dem Vintage D macht ihr nichts falsch. Man kann sehr viele verschiedenste Sounds einstellen, die Presets geben einen guten Überblick, was alles möglich ist.

    Die Piano Collection von NI hat zwar mehrere Klaviere, aber keines davon kommt an die Klangqualität von den Galaxy Pianos ran, meiner Meinung nach.
    Lieber nur ein gutes Piano, als vier mittelmäßige.
    Außerdem, wie schon gesagt, kann man das Vintage D durch die Einstellmöglichkeiten sehr unterschiedlich klingen lassen.
     
  16. yonatan

    yonatan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    28
    Erstellt: 25.03.12   #16
    Schade dass ich dich nicht früher warnen konnte wegen Alicias Keys. Der Klang ist sowas von speziell, und klingt ohne weitere Bearbeitung und viel Halleinsatz wirklich unbrauchbar. Habe ich schon lange auch wiederverkauft.
    Mit Vintage D könnt ihr auf jeden Fall nichts falsches machen. Es ist vom Klang her mit den besten, und auch am universalsten. Kannst du für alles mögliche benutzen, vor allem weil man die Klangfarbe regeln kann.
    Aber mein absoluter Favorit momentan ist das Fazioli von Imperfect Samples. Warum? Es ist das lebendigste VST piano was ich je gehört habe. Und ich habe noch das Galaxy ii, und habe viele andere inklusive Ivory ii demogespielt.
    Von Sachen Dynamik ist es einfach perfekt. Ich kann auf fast jeder Tastatur spielen, gewichtet ungewichtet, und ich habe volle Kontrolle über die Dynamik.
    Und Dynamik und Bespielbarkeit sind meiner Meinung nach das größte Problem mit VST piano, egal wie gut die samples und wie groß das Library ist, wenn es sich nicht gut spielen lässt ist es für die Katz. Auch obwohl man die Dynamikkurve individualisieren kann. Deshalb schwören ja einige noch voll auf Pianoteq oder Truepianos trotz ihres künstlichen Klangs, wegen ihrer Bespielbarkeit.

    Dieses Problem hat auch leider das Vintage D, obwohl es im Vergleich mit anderen Libraries schon extrem gut ist. Aber Imperfect Samples schlägt es um Längen. Der einzige Nachteil vom Fazioli ist dass es nicht so ein schönes GUI hat, und relativ wenig Regler für die Klangfarbe, Pedalgeräusche, usw. hat. Obwohl wenn man sich bißchen mehr damit beschäftigt, kann man fast alles einstellen. Aber sobald man es spielt, bewundert man nur noch den Klang, und vergisst diese Kleinigkeiten, und den Fakt dass es 'imperfekt' ist.
    Ich spare mir jedenfalls schon mein Geld für das Steinway von Imperfect Samples. Die Demos klingen schonmal unglaublich gut.


    P.S. Ach ja, Finger weg von den NI Pianos die sind veraltet und waren seinerzeit auch schon nicht gut.
    Und wegen deines Laptops, es lohnt sich wirklich eine externe HD mit 7200rpm zu kaufen, egal jetzt mit usb oder firewire, denn das verbessert das Performance deutlich. Auch die riesengroße Libraries verbrauchen nicht viel CPUs aber wohl schnelle Platte. Und RAM erweitern ist auch nie verkehrt, sind ja auch schön günstig geworden.
     
  17. kaiserma

    kaiserma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 25.03.12   #17
    Welches Fazioli benutzt Du denn ?

    Basic, Pro, Complete, Extreme ?
    Handelt es sich um Kontakt Instrumente.

    Ach ja, wegen Aliacs Keys.
    Kann man das einfach wieder deregistrieren und deinstallien ?

    Will ja nicht das der Käufer eine Fehlermeldung a'la "Das Produkt ist bereits registriert" bekommt.

    LG Martin

    ---------- Post hinzugefügt um 14:16:20 ---------- Letzter Beitrag war um 10:51:14 ----------

    Hi, habe mir gerade mal ein paar Imperfect Samples Hörproben des Fazioli und des Steinway angehört.
    Klingt mir alles irgendwie zu muffig. Da fehlt mir die Brillianz.

    Ich habe auf youtube ein Beispiel vom Vintage D angeschaut bzw. angehört.
    In diesem Video zeigt jemand wie man den Sound des Vintage D bzw. des moderneren Steinway Flügels in Richtung Pop biegen kann. Die Einstellmöglichkeiten sind der Kracher und beide eignen sich hervorragend
    für Rock/Pop und Balladen. Das sind meine bevorzugten Musikrichtungen.

    Sollte also perfekt passen.

    Ich werde das Vintage D ja kommende Woche testen können.
    Und hoffe dann mein Piano vst gefunden zu haben.

    LG Martin
     
  18. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 25.03.12   #18
    Das ist das Problem vieler Piano Sample Libraries, vor allem solcher, die für sich einen "speziellen", im Sinne von charaktervollen Klang, in Anspruch nehmen. Sie klingen auch nicht wie jede andere Lib, sind aber vor allem "unten rum" oft, wie du schon schreibst, muffelig und undifferenziert. Akkorde im Bass, noch dazu mit Pedal gespielt, klingen dann oft verwaschen. Mit dem Ansprechverhalten des Vintage D habe ich keine Probleme, aber ich muss dazu sagen, dass ich einige Wochen der Anpassung der Velocity Kurve und anderer Werte gebraucht habe, bis ich zufrieden war. Das Muffige im Sound des Imperfect Samples Piano kann man ein wenig abmildern, indem man eben diese Velocity Kurve etwas herauf setzt, denn dann wird der Klang auch bei leichterem Anschlag automatisch etwas drahtiger. Nachteil: man verliert etwas Dynamik.
     
  19. yonatan

    yonatan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    28
    Erstellt: 25.03.12   #19
    Ich habe die Complete Version. Die kostet umgerechnet um die 160 Euro.
    Mann kann da nämlich auch die Samples von 3 verschiedenen Microphone-positionen miteinander kombinieren, es gibt da ein Patch, wo man drei Regler hat mit denen man den Anteil von der jeweiligen Position regeln kann, was man bei normaler Aufnahme tun würde. Damit kann man auch die Klangfarbe ändern.

    Ich habe die Demos von Imperfect samples noch mal gehört, ja die klingen alle gewollt etwas muffig. Aber man kann es auch durchaus drahtig machen. Ich bearbeite ein Stück von mir neu, und hier habe ich das Stem von dem Pianospur mit dem Fazioli. Und da hätte ich den Klang noch ein Stück heller machen können. Man beachte wie dynamisch das Stück ist, und in jeder Lage fühlte ich mich ganz wohl. Das hätte ich mit dem Vintage D nicht erreicht. Vielleicht wenn ich wochenlang wie Tastendilettant an der Kurve rumschrauben würde. Das Fazioli spielt sich dagegen wunderbar 'out of the box'.

    http://soundcloud.com/yonatanpandelaki/the-storm-stem-with-reverb

    Aber wie ich davor schon gesagt habe, mit dem Vintage D könnt ihr nichts falsches machen. Für Rock Pop Geschichten ist das vielleicht perfekt für dich. Da kann man in der Tat den Klang sehr drahtig machen, sogar über das realistische hinaus, was in einigem Song nützlich sein kann.
    Aber wer bessere Dynamik sucht, ist mit Imperfect Samples IMHO besser bedient.

    Vielleicht liegt das auch in der Natur von Fazioli-instrument selbst. Ein Steinway ist mir schon immer zu 'holzig', ich mag lieber Klänge richtung Yamaha, und Fazioli vereint meine Wünsche, sehr dynamisch, und wenn man will auch metallisch zu sein, dazu donnernd unten rum. Bei meinem Sound modul GEM RP-X ist auch das Fazioli mein Liebling, ich bin ja auch ein bekannter Fan der ersten Stunde von dem Gerät. Bin ich immer noch.

    PS: wegen deinem Alicias Keys, wende dich doch an Native Instruments, wie ein Weiterverkauf aussieht und funktioniert.
     
  20. kaiserma

    kaiserma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.07
    Zuletzt hier:
    11.04.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 25.03.12   #20
    Dein Klavierstück hört sich Klasse an. Die Dynamik ist auch Spitze.
    So etwas sollte aber auch mit dem Vintage D machbar sein.

    Aber: Bis ich so spielen kann bin ich wohl um die 160 Jahre alt.

    Wenn ich mal eingermassen spielen kann geht's bei mir eher in Richtung Forrest Gump Suite, Eagles, Elton John, Billy Joel und Konsorten...

    LG Martin
     
Die Seite wird geladen...

mapping