Welches sind eure Lieblings-Gitarren-Sounds im Metal?

  • Ersteller Kasper666
  • Erstellt am
Kasper666
Kasper666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.21
Registriert
02.03.09
Beiträge
1.196
Kekse
36.026
Ort
Paderborn
Der Thread Wie wichtig ist der Sound im Metal? hat mich auf die Idee gebracht, euch zu fragen:

Welches sind eure Lieblings-Gitarren-Sounds im Metal (vorzugsweise Rhythmus-Sounds ...)? Welche Album-Sounds haben eurer Meinung nach Maßstäbe gesetzt und euch besonders beeindruckt oder auch beeinflusst? Warum ist das so?

Ich fänd's cool, wenn ihr euch auf 5-6 Beispiele beschränkt, diese dann aber gerne erläutert! Um das zu veranschaulichen, lege ich mal vor (meine Reihenfolge ist chronologisch und keine Wertung):

1. Metallica - Ride The Lightning (1984)

Das Anfangsriff von "Fight Fire With Fire" war für mich damals das brutalste, was ich bis dahin gehört hatte. Mir gefielen Metallica seinerzeit von allen anderen angesagten Metal-Bands (Thrash war die Musik der Stunde ...) auch deshalb am besten, weil ich deren Gitarrensound einfach am fettesten fand. Der war zu der Zeit einfach konkurrenzlos! Slayer bspw. spielten zwar schneller und aggressiver, die Gitarren klangen aber im Vergleich eher dünn und "schrebbelig". Ähnliches galt für "Megadeth". Und nachdem ich den Gitarren-Sound von RTL zwischenzeitlich auch schon mal als "cheesy" empfand, denke ich heute: Der ist zwar ein Vorzeige-Exemplar für den 80er-Thrash-Metal-Sound (basierend auf gepimten Marshall Plexis oder 2203ern), ist aber trotzdem von zeitloser Qualität.


2. Metallica - "... And Justice For All" (1988)

Hier hat es Hetfield mit der Suche nach einem eigenständigen, damals (!) hypermodern klingenden Rhythmussound auf die Spitze getrieben. Es dürfte bis dahin wohl noch nie so ein Studioaufwand für einen einzigen Rhythmussound betrieben worden sein ... Kommt mir heute ein bisschen cheesy vor (da finde ich den RTL-Sound "zeitloser"), damals war das echt 'ne Ansage. Natürlich klingen die Klampfen auch deswegen so extrem, weil die Gitarre den ganzen Bassbereich abdeckt und der Bass selbst im Mix gar nicht zu hören ist. Die Ironie dabei: Was Metallica selbst schon kurze Zeit später als krasse Fehlentscheidung erkannt haben, hat dazu geführt, dass Horden von (vor allem jungen ...) Metal-Gitarristen bis heute die Mitten raus- und den Bass rein drehen und sich so den Bandsound zumatschen ... Alles Hetfields Schuld ;-)


3. Exodus - Impact Is Imminent (1990)

Man hat es (zumal als jüngerer ...) heute nicht so auf dem Schirm aber das "H-Team" (Holt & Hunolt) galt Ende der 80er/Anfang der 90er aufgrund seiner Ausgeglichenheit allgemein als das beste Gitarrenduo des Genres. Nicht etwa Hetfield/Hammet oder Hanneman/King ... Soviel nur am Rande. Vom Songwriting her ist "Impact Is Imminent" vielleicht nicht das beste Album der Thrash-Urväter, der Rhythmus-Gitarren-Sound zählt bis heute jedoch zu meinen liebsten. Ich hatte mal die Gelegenheit, Gary Holt nach dem Gitarrensound zu fragen und er erklärte, dass von "Fabulous Desaster" bis zum 2004er-"Comeback"-Album "Tempo Of The Damned" immer und ausschließlich derselbe getunte alte Marshall zu hören ist. Der "knatscht" irgendwie sehr schön ;-)


4. Pantera - Vulgar Display Of Power (1992)

Natürlich war Dimebags Trademark-Sound schon auf "Cowboys From Hell" zu hören, die trockene Produktion von VDOP bringt ihn zusammen mit dem kompakteren Riffing noch besser zur Geltung. Pantera im Zenit ihres Schaffens. Und der Gitarrensound ist - wie die ganze Musik - der Soundtrack zum Cover: Ein Schlag in die Fresse. Der Sound setzte in Punkto Aggressivität Anfang der 90er ganz klar Maßstäbe, auch wenn diese typische "Transistor-Säge" nicht jedermanns Sache ist. Mir gefällt er extrem gut, ich halte so einen Sound allerdings für im Bandkontext schwer zu kontrollieren, insbesondere, wenn zwei Gitarren vorhanden sind und einer der beiden einen guten Röhren-Amp spielt. Da zieht die Transe erfahrungsgemäß doch den Kürzeren. In einem Trio ohne interne "Gitarrenkonkurrenz" funktioniert das aber zweifellos gut ...


5. Prong - Cleansing (1994)

... siehe auch Prong: Ebenfalls ein Trio und Tommy Victor benutzt seit jeher ebenfalls eine Transe, in dem Fall gar einen billigen Marshall Valvestate. Trotzdem hat er damit einen fetten Sound geschaffen, der mich zudem einen Prong-Song schon nach den ersten Noten erkennen lässt. Was natürlich auch am Riffing liegt, klar. Victor hat jedenfalls - wie es früher viele Gitarristen getan haben - ganz bewusst an einem ganz eigenen "Signature-Sound" gefeilt und wollte dafür einen eigenen Weg gehen. Mal davon abgesehen halte ich Prong auch als Band für ziemlich unterschätzt, sie haben viele Elemente um Jahre vorweg genommen, die später mal die Grundlage des "Nu Metal" werden sollten.


6. Machine Head - Burn My Eyes (1994)

Machine Head haben mit dem Gitarrensound auf "Burn My Eyes" für mein Empfinden die Blaupause für eine Art von Gitarrensound geliefert, wie er bis heute recht aktuell ist. Was nur bedeuten kann, dass sie mit dem Sound einen echten Meilenstein gesetzt haben. Der Sound ist sehr schnörkellos und direkt und basiert bekanntlich auf einem 5150, den Rob Flynn wohl bis heute ausschließlich im Studio einsetzt.


"Schlusswort"...

Für mich markiert dieses letzte Beispiel einen kleinen Wendepunkt: In den 80er bis frühen 90ern waren die Gitarristen noch drauf angewiesen, sich ihren eigenen Sound mit einer Kombination aus Amp-Tuning und/oder vorgeschalteten Boostern/Zerrern zu "basteln", denn kein Amp hatte "ab Werk" die Gainreserven, die die gerade aufkommenden extremeren Metal-Stile verlangten. Entsprechend originell klangen die verschiedenen Gitarristen dann aber auch.

Ab 1992 gab es mit dem 5150, dem Rectifier oder auch dem Savage dann die ersten Amps, die schon serienmäßig "das volle Brett" lieferten. Einhergehend damit fand - für meinen Geschmack - aber auch eine gewisse "Angleichung" der Sounds statt. Es ist leichter, einen guten Sound zu bekommen und ich habe das Gefühl, dass dadurch heute nicht mehr so viel experimentiert wird. Selbst bei den Profis nicht. Es werden die "amtlichen" Geräte angeschafft und das war's.

Man sieht natürlich an meiner Auswahl: Ich bin da klar oldschoolig (und etwas "thrashig") geprägt. Tatsächlich aber warte ich seit 15 Jahren darauf, dass mich mal wieder ein Gitarrensound so kickt, wei es die oben genannten Beispiele zu ihrer Zeit getan haben. Leider werde ich da seit Jahren nicht fündig, mir klingt das meiste einfach zu ähnlich, zu sehr "Standard" (wenn auch auf hohem Niveau) Aber natürlich kenne ich längst nicht alles ...

Es ist nun also an euch mich eines Besseren zu belehren und mir viele Beispiele für absolute Knaller-Sounds "der Neuzeit" zu nennen ... :great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
koma7
koma7
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.17
Registriert
04.07.06
Beiträge
59
Kekse
0
also mir/mich hat der lamb of god sound sehr gefallen/beeindruckt...
 
mannibreaker
mannibreaker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.15
Registriert
17.07.09
Beiträge
1.817
Kekse
2.531
So mal hier meine persönlichen Favoriten.
Allerdings mehr aus dem Metalcorebereich als aus dem "richtigen" Metal. :D


1. Parkway Drive - Horizons 2007


Eigentlich ist der Gitarrensound garnichts besonderes,
aber ich finde es fügt sich bei dem Album alles perfekt zusammen, sprich der Gesamtsound stimmt und passt auch perfekt zu dem Album.
Der Gitarrensouhnd ist zwar nicht so tight wie er seine könnte, und geht manchmal schon ein bisschen "unter" aber es passt irgendwie zu dem Gesamtpaket des Albums.
Liegt natürlich für mich auch daran dass das Album auch für mich das beste jemals erschienene Metalcore Album ist, bis jetzt, weil in einem Monat kommte die ihre neue Platte.

2. As I Lay Dying - An Ocean between us.

Als ich das Album zum ersten mal gehört habe war ich ziemlich überrascht was den Gitarrensound angeht, weil er so garnicht dem entspricht was man vorher von solcher Mucke kannt.
Sehr höhenlastig und hell, irgendwie ein bisschen "Transistor"-mäßig.
Aber ich finde auch extrem Brutal, dadurch kommt das ALbum auch irgendwie nicht ganz so metalcoremäßig
rüber sondern auch eine bisschen trashig.
Meiner Meinung nach ein gelungenes Expiriment.

3. Despised Icon - Day of Mourning 2009

Für mich der tighteste Gitarraensound den ich aus der Musikrichtung kenne, Krankamps sei dank.
Deshakb kommt das ganze Album auch extrem Brutal rüber, es passt halt sehr zu dem Stil des Albums der
irgendwie etwas "hardcorelastiger" ist als man es vom normalen Deathcore kennt.

4. Architects - Hollow Crown 2009

Irgendwie ähnlich wie die As I Lay Dying Scheibe, aber durch den anderen Musikstil kommt das ganze nochmal ganz anders rüber, auch weil sie manchmal auch ganz atmosphärische Sound wärend der Tappingpassagen erzeugen.

5. Born of Osiris - A higher Place 2009

hat finde ich sehr viel ähnlichkeit mit der fasst gleichzeitig erschienenen Despisedplatte,
ist aber nochmal ein ganzes stück tighter, ist hier auch erforderlich da sonst das ganze mit Keyboard nicht funktionieren würde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Masterff
Masterff
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.13
Registriert
12.08.09
Beiträge
1.114
Kekse
619
Also mein Lieblingsgitarrist Amott:
Wird auch von vielen Musikern in der Tonezone beim RockHard als Lieblingsgitarrist angegeben (u.a. Gary Holt der sagte dass es das größte auf Tour gewesen sei Michael zu beobachten der für ihn momentan der beste Metalgitarrist ist-Danko Jones etc.)
Michael Amott Intermezzo
http://www.youtube.com/watch?v=VlEtMxfkcS0
Arch Enemy Ravenous
http://www.youtube.com/watch?v=wMGpcjzb67Q
Arch Enemy Nemesis
http://www.youtube.com/watch#!v=n9AcG0glVu4&feature=channel
Chris Amott
http://www.youtube.com/watch?v=K7jbX2HKEOc
usw. hat man gemerkt, dass ich großer AE und Amott Fan bin??
Er hat einfach so einen geilen Schenker-Klang im Spiel.
Während sein Bruder mit den Peavey JSX und XXX etc. eher glatt spielt ist er eher rockig.
Amsonsten Michael Schenker,Gary Moore,John Norum etc.

Auf mich warten aber noch Gitarristen entdeckt zu werden ist das schöne.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
okami
okami
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.18
Registriert
16.03.06
Beiträge
322
Kekse
1.790
Mein Favorit ist eindeutig All Shall Perish - The Price Of Existence.

Obwohl das eigentlich gar nicht meinem Geschmack entspricht, gefällt mir der Gitarrensound auf dem Album extrem gut und passt wunderbar in den Mix. Die schönen Leadsounds sind dann noch das Tüpfelchen auf dem i.

Ansonsten gefallen mir Colors von BTBAM und Hollow Crown von Architects ganz gut, doch obwohl letzteres zu meinem Lieblingsalben gehört finde ich den Sound jetzt nicht unbedingt herausragend.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
petereanima
petereanima
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.16
Registriert
03.07.06
Beiträge
1.818
Kekse
5.602
Ort
Sodom XXIIXXX
Mich hat leider schon länger kein Gitarrensound im Metal mehr beeindrucken können, vor allem nicht auf CD - und ich hab mir gerade in letzter Zeit sehr viel angehört wegen anstehendem Studiotermin, und obwohl ich meinen Sound sowieso gefunden habe, so kanns nie Schaden "Referenz"-Werke an der Hand zu haben - wobei ich halt hauptsächlich nach produktionstechnischen Referenzen gesucht habe, allerdings der Gitarrensound natürlich immer besonders ins Ohr sticht. Da gehts natürlich hauptsächlich um moderne Sounds/Produktionen. Z.B. die von mannibreaker genannten sind wir auch alle druchgegangen (bis auf Parkway Drive), die waren für mich dann z.b. die Referenz wies bei uns nicht sein soll. Das jetzt bitte nicht als Angriff verstehen, Geschmäcker blabla, und meiner ists eben absolut nicht.



Der beste "klassische" Sound dagegen der letzten Jahre, ist meiner Meinung nach auf Heaven & Hells "The Devil You Know" zu finden:

http://www.youtube.com/watch?v=GmzvG3UIIio

Tonis Rythm-Sound leitet das Ende der Welt ein! :cool:
 
paddlepunk
paddlepunk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.20
Registriert
03.01.08
Beiträge
1.019
Kekse
3.894
Ort
Kuhardt
Ich verzichte mal auf eine Wertung, da ich hier sowohl Solo-Sounds, als auch Rhythmus-Sounds poste ;)

Metallica - Master Of Puppets: erstes Solo
Ihr kennt es alle, dieses herrlich singende Solo, der Sound ist einfach Klasse ;)

In Flames - Cloud Connected, etc.
Kennen sicherlich einige von euch, der Sound der Schweden. Im Prinzip der klassische 5150er, aber trotzdem mag ich ihn einfach =)

Amon Amarth - Siegreicher Marsch bzw. der Sound auf den Twilight Of The Thundergod CDs (Also der Albumsound und der Live-Sound der Special-Version)
Hier eher was spielerisches, die Jungs schaffen es, mit relativ einfacher Spieltechnik eine düstere Atmosphäre zu schaffen, die 100%ig zum Lied passt, und mir dabei regelmäßig eine Gänsehaut beschert =)

Die Ärzte - Farins Live-Sound
Ich weis, das ist kein Metal, aber ich hab bisher noch nie so einen krassen Live-Sound gehört - Krass im Sinne von so viel Verzerrung und so viel Definition

Katatonia - Viva Emptiness
Hier imponiert mir Nystroms Spielerei mit dem Sustainer-System. (plötzlich auflodernde Feedbacks, etc...)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
MasterK
MasterK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.12.13
Registriert
09.03.09
Beiträge
147
Kekse
158
Children of Bodom - Are You Dead Yet ? / Hatebreeder
einfach nur geil, der sound ist einfach knallhart und brutal.

@petereanima der sound ist einfach nur böse :rock::rock:

Metallica - RTL bis Black Album Was die Jungs in der Zeit geschaffen haben ist für mich bis heute Zeitlos und die Referenz für Metal
https://www.musiker-board.de/member.php?u=42498
 
MOB
MOB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.17
Registriert
24.04.09
Beiträge
2.947
Kekse
18.956
Ort
Stuttgart
Europe "the final countdown". da insbesondere der song "on the loose". das introriff war sozusagen meine initialzündung in sachen metal. da ging's mir als zehnjähriger eiskalt über den rücken...

Fear Factory "soul of a new machine". hat mich regelrecht platt gemacht und war lange zeit über der sound, den ich selber wollte...

Grave Digger z.b. "Excalibur". fetter geht's fast nimmer - sonst schmilzts. trifft genau "meinen" nerv...

Slayer "decade of aggression". fett, schneidend, live. so soll's sein...

Paradise Lost "icon". die sounddichte der gitarren finde ich beeindruckend. und mir ist das erste mal bewußt geworden, was doppeln so bringt...

Metal Church "Metal Church". rau, roh und kraftvoll. nicht vielleicht der beste gitarrensound schlechthin, aber trifft wieder genau "meinen" nerv...

Marshall MR2203 mit nem guv'nor davor. so sieht meine glückseeligkeit aus... :rock:

...

so als paar beispiele meinerseits :)

gruß
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Kingx4one
Kingx4one
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.14
Registriert
13.01.08
Beiträge
1.343
Kekse
3.670
Ort
Höxter
Ich orientier mich nicht ausschließlich im Metalbereich, daher fallen hier auch andere Namen.

1. Lamb of God - Redneck Live Agressiv und Brutal, passt sich gut ins Gesamtbild der Band ein wobei ich beide Gitarren gut finde. Auf der Original DVD klingts besser, Live noch besser.

2.Mille Petrozza - Intro zu Hordes of Chaos Ohne Schnörkel

3.Rory Gallagher - http://www.youtube.com/watch?v=ud1dnjDtagU Das Video hier ist so naja, aber das Ding gibts auch als Original DVD und den Sound find ich einfach geil. Regt zum mitswingen an, wirkt total lebendig und trotz der rotzigen Akustikgitarre sowas von genial

4.The Bones - Denial ....so muss sich für mich modernen Rock´n roll anhören. Genau die richtige dosis Rotz

5. Scott Ian auf der "the Greater of two Evils"
 
JesusCrisp
JesusCrisp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.21
Registriert
11.05.10
Beiträge
514
Kekse
728
Ort
Österreich
Metallica - Ride The Lightning bis Black Album: Hat auch so ziemlich jeder andere bis jetzt auf der Liste. Die Alben haben einen echt schön fetten und agressiven Metalsound, vielleicht nicht den Sound den ich erreichen möchte, aber zu Metallicas Musik passen die Sounds einfach bestens.

Load und ReLoad: auch wenn viele Metallica- und Metalfans die beiden Alben nicht mögen und die Lieder drauf nicht wirklich Metal sind, finde ich dass die Gitarrensounds wirklich geil waren. Ebenfalls sind ihre Live-Sounds aus der Era meiner Meinung nach echt super (http://www.youtube.com/watch?v=G4DTgsFLkpM).
Außerdem finde ich dass Mercyful Fate vom Garage Inc. Album auch einfach Hammer klingt: (http://www.youtube.com/watch?v=IVr6EjIT4Hg).

Ansonsten:
Iron Maiden: http://www.youtube.com/watch?v=eDd-GXkMrJs
Motörhead: http://www.youtube.com/watch?v=caneeDIVobw
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mante
mante
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.14
Registriert
18.05.06
Beiträge
3.091
Kekse
7.088
Ort
Berlin
Metallica - ...and justice for all.
auch heute noch gern gehört. Der sound hat mich seinerzeit umgehaun. Auch heute noch aufgrund seiner einzigartigkeit sehr interessant zu hören.

Pantera - Cowboys from Hell, Vulgar display of power und Far beyond driven etc.
Da wo metallica aufhörten, legten pantera noch eine schippe drauf. Man höre sich das intro von "Slaughtered" an
http://www.youtube.com/watch?v=ZZI24UQUvuo

Das war damals. Und wen gibts heute?

Das neue Killswitch engage album hat mich mal wieder aufhorchen lassen. Sowas hatte ich noch nie gehört. Da rüttelt meine anlage.....so wie damlas beim ende von metallicas "one". Gefällt!

Austrian death machine. Auch wenn ich die sonst nicht so sehr mag, der sound fetzt!

Und nun lacht mich nicht aus. Ich finde den sound von HIM immer ganz ansprechend. Auf dem letzten album gefallen sie mir jedoch gar nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
jf.alex
jf.alex
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.16
Registriert
27.07.09
Beiträge
4.639
Kekse
40.967
Ort
Frankfurt
Ich finde Tony Iommis Rhythmussound auf "Cross Purposes" perfekt. Victor Griffin von Place of Skulls hat auf "The Black is never far" einen bleischweren Doomsound. Den Metallica- Rhythmussound fand ich auf dem schwarzen Album am besten. Der Monster Magnet- Gitarrensound auf "Powertrip" war nur geil. Einen Klasse- Funkrocksound hat JJ Marsh auf Glenn Hughes "Soul Mover"- Album gespielt. Als Klassiker möchte ich mal Thin Lizzys "Live & Dangerous" in den Raum werfen, sowohl was Rhythmus als auch was Leads angeht. Michael Schenkers Solosound zu UFO- Zeiten war seligmachend. Aus dem unbekannteren Bereich haben mich kürzlich "The Showdown" auf "Temptation come my Way" und "Seemless" mit "What have we become" soundmäßig beeindruckt.

Irgendwo daneben steht auf einem Ehrenplatz in der Ruhmeshalle des Sounds... Neil Youngs Gitarrendonner von "Live Rust". :eek:

Alex
 
musikuss
musikuss
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
27.06.07
Beiträge
11.367
Kekse
33.489
Na da gibts viele Sounds die toll sind, einige wurden ja hier schon genannt ..

Tierisch geil find ich generell X Japan, momentan besonders der Gitarrensound auf der Jealousy Scheibe.

Mal 2 Beispiele davon:

Eher Hardrockig: http://www.youtube.com/watch?v=8bTUOu7Osvc&playnext_from=TL&videos=NAJSMndCI0M

Oder ihr Ureigener Stil: Speed-Metal mit balladesken Einflüssen (Pianos & Streicher)

http://www.youtube.com/watch?v=WzHbHxSEtVQ

Könnt ich baden in dem Sound (oder ists Patas 59er Les Paul die mir so gefällt ? :gruebel::D)
 
valentinik
valentinik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.19
Registriert
19.03.10
Beiträge
51
Kekse
0
Wes Borland hat eigentlich auf allen Limp Bizkit Scheiben einen genialen Sound. Für mich der Beste:great:
 
E
Elchkot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.10.12
Registriert
10.09.09
Beiträge
84
Kekse
135
Ort
Augsburg
Kann mich den Vorrednern, die Pantera, Metallica und Kreator erwähnten nur anschließen:great:

Soviel zum "klassischen" Metal :D

1. As I Lay Dying - Parallels (2010)

Noch brandneu das Ding, aber der Sound is einfach nur noch genial. Hat ordentlich Druck, is aber dennoch glasklar und absolut definiert.
So stell ich mir neuen modernen Sound vor!

http://www.youtube.com/watch?v=Ahxu9IA8E4U

2. Fleshcrawl - Structures Of Death (2007)

Schöner kerniger Sound, für die dies mögen ;)
Ich finds einfach genial, total melodisch und böse, aber ohne komplett zu vermatschen...
wers nicht kennt: http://www.youtube.com/watch?v=ibyXZjlLlQs

3. Dismember - Tragedy Of The Faithful (2004)

Sowieso die Death Metal-Könige schlechthin. Haben immer den gleichen fetten Sound, seitdem sie existieren.
Haben immerhin auch den schwedisch-melodischen Sound mitgeprägt!
Sound hat Druck ohne Ende, und Soli sind glasklar akzentuiert. Und natürlich immer schon böse und brutal!
Für jeden Old-School-Fan :D

http://www.youtube.com/watch?v=IpYq1sYwWxU

4. In Flames - Dialogue With The Stars (1997)

Das genialste Instrumental der Welt für mich. Der typische In Flames-Sound aus ihren Anfangstagen - Rythmus ist absolut fett und druckvoll.
Die Soli sind einfach klar und super melodisch. Alles was ich mir wünsche :D

http://www.youtube.com/watch?v=GE8j7MNtkAc

QED

Gruß Elch
 
GordonF
GordonF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
24.10.09
Beiträge
829
Kekse
4.028
Für meine Beispiele werde ich hier wahrscheinlich rausgeschmissen, aber ich mag folgende Gitarrensounds:

Korn - die frühen Alben
Für die meisten unter euch wird das wohl als grottiger Matsch-Sound durchgehen. Ich finde ihn herrlich.
Absolut nicht aggressiv aber schön smooth und warm.

Slayer - divine intervention
Bei Slayerfans eher unbeliebt aber ich finde: kann es ein Gitarrensound noch heavier klingen?

Hatebreed - The Rise of Brutality
Stumpfe, vom "riffing" her langweilige Spielweise, aber: die Gitarren sind dick. Mega dick. Und
wenn man eh nur Powerchords spielt, dann darf der Sound auch so fett sein.

Messuggah - Obzen
Tieft, kalt und hart. Hat sicher bei mir den Unique-bonus und die Band hat diverse Schwächen, aber
diese Kälte, die der Klang ausstrahlt ist schon außergewöhnlich intensiv.

Neaera - The Rising Tide Of Oblivion
Hier kann ich nicht beschreiben, was mir daran gefällt. Irgendwie klingen die Gitarren so "voll". "Soundwand".
Irgendwie so.
 
DrScythe
DrScythe
Endorser der Herzen
Zuletzt hier
23.06.21
Registriert
20.02.05
Beiträge
2.486
Kekse
40.201
Ort
Niederrhein
Killing Joke - Killing Joke (2003)
Das ist mein All-Time Favorit. Wobei ich mir gut vorstellen kann, dass 95% der Menschheit das grauenvoll finden :D Es ist animalisch, infernalisch..geil

Killing Joke - Hosannas From The Basement Of Hell
Insbesondere "Invocation" WIE GEIL...einfach noch etwas bestialischer als auf der obigen Scheibe. Allerdings sind hier einige ZU effektverseuchte Passagen dabei..

In Flames - Clayman
Eigentlich ist der mir schon zu undefiniert, aber ich mag einfach die Powerchords (insbesondere das Intro zu "Bullet Ride")

In Flames - A Sense Of Purpose
Entspricht fast meinem Ideal. Etwas "zu weich" noch, ich mags noch was kratziger, aber das sind Nuancen, die ich mal nicht weiter beurteilen will. Ansonsten kann der Sound eigentlich fast alles.

Kreator - fast alles
. Ich finde spontan keinen Sound von dieser saugeilen Band, den ich nicht mag. Wobei Hordes Of Chaos bisher einfach die Krone ist. Immer Definiert (und das ist mir eigentlich das wichtigste) und passt wie die Faust aufs Auge.

DevilDriver- The Fury Of Our Makers Hand
Ich denke viele finden den bestimmt kacke. Ich liebe ihn. Auch wenn der Bassdrumsound auf dem Album...egal ist nicht Gitarre;) Der ist nicht ganz so extrem aufdringlich, wie bei anderen Bands dieser Sparte.

Lacuna Coil - Shallow Life
Erst fand ich nicht so toll, mittlerweile ist er in meiner Gesamtrangliste sicherlich seeehr weit oben

Die Nicht-Metal-Sachen sind hier außen vor gell? Denn ansonsten wird die Liste sicher endlos. Gerade außerhalb hab ich noch viele Lieblingssounds.
 
Frostbalken
Frostbalken
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.06.13
Registriert
20.04.06
Beiträge
2.265
Kekse
10.171
Ort
Greifswald
2. Fleshcrawl - Structures Of Death (2007)

Schöner kerniger Sound, für die dies mögen ;)
Ich finds einfach genial, total melodisch und böse, aber ohne komplett zu vermatschen...
wers nicht kennt: http://www.youtube.com/watch?v=ibyXZjlLlQs

3. Dismember - Tragedy Of The Faithful (2004)

Sowieso die Death Metal-Könige schlechthin. Haben immer den gleichen fetten Sound, seitdem sie existieren.
Haben immerhin auch den schwedisch-melodischen Sound mitgeprägt!
Sound hat Druck ohne Ende, und Soli sind glasklar akzentuiert. Und natürlich immer schon böse und brutal!
Für jeden Old-School-Fan :D

Ah, ich sehe, du stehst auf das gute alte HM-2 :great:

Für mich sehr schön aus dem härteren bereich sind (ohne hierarchische Abfolge):

Carcass - Heartwork
Herrlich dick und schön mittig, besonders die Leads kommen sehr fett und schmatzend.
http://www.youtube.com/watch?v=_un9YLhCOLw&feature=related

Decapitated - Organic Hallucinosis
So wunderbar aggressiv und passt wie die Faust auf´s Auge dieser Riffs.
http://www.youtube.com/watch?v=VWYv1S-us3s&feature=related

Ulcerate - Everything Is Fire
Nicht der fetteste oder aggressivste Sound, aber er erzeugt eine so finstere Atmosphäre, klingt sehr verstörend.
http://www.youtube.com/watch?v=dOwK7LXUNxY

Bloodbath - Resurrection Through Carnage
Für viele mag das nach Krach klingen, aber ich finde es geil, klingt wie eine Knochensäge, die dir gerade den Oberschenkel abtrennt. Schön knirschend.
http://www.youtube.com/watch?v=MkGnhyWN4Yo

Death - The Sound Of Perseverance
Der Rhytmus Sound ist ganz gut, aber die Leads klingen so genial. Klar, sind ja auch großartig gespielt, aber genau damit assoziiere ich einen schön bissigen Death Metal Lead Sound, für mich fast schon prototypisch.
http://www.youtube.com/watch?v=2uP0PtBurno

Kann ich zwar nicht in entsprechender Qualität verlinken, aber Suffocations Live Sound ist für mich zumindest im Bereich Death Metal Live unübertroffen. So was von knallhart und trotzdem schön präzise.

Diese Sounds mögen dem ein oder Anderen wenig spektakulär erscheinen, kann sogar gut sein, aber für mich sind sie beeindruckend, weil sie irgendwie ungemein viel Charakter haben und für mich die jeweiligen Bands ohne diesen Sound nicht dasselbe wären. Das macht sie für mich besonders, im Gegensatz zu zahlreichen moderneren Produktionen aus dem Metalcore Bereich, wo zwar viele Bands gute Gitarrensounds haben, aber diese dennoch irgendwie seelenlos und austauschbar klingen. Just my two Cents...
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben