Wieso sollte ich links 8 Gits und rechts 8 Gits aufnehmen für alternativen Sound?

von pablovschby, 26.09.07.

  1. pablovschby

    pablovschby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 26.09.07   #1
    Hallo Users,

    btw: Ich mag keinen Metal, eher Rockmusik...aber das ist, so denke ich, das richtige Subforum.

    wenn ich in diesem Beitrag von 1mal links, 1mal rechts rede, bezieht sich das immer nur auf 1 Riff.

    also ich habe wiedermal den Tipp bekommen, bei meinen Aufnahmen die Gitarren links jeweils 8mal und rechts 8mal aufzunehmen und das Ganze für 1 Riff.

    Vor langer Zeit habe ich diverse Tutorials gelesen und letztendlich war mir nie wirklich klar, was das bringen soll. Auf gut deutsch: Welche Bands machen das genau bitte?

    Klar hat man mehr Druck mit 8 und 8 Monospuren, logisch... und dass Bands wie Manson und Rammstein das machen, ist mir auch bewusst... aber seit wann gehört das zum "Profi-Standard"?

    Einer, der auch etwas Toningenieur-mässiges studiert, schrieb mir mal: "Links eine, rechts eine reicht
    locker aus..." also 1mal gedoppelt, das war (glaubs) Nexxus.

    Und wenn ich will, dass es in einem Refrain mal richtig brettert, nehme ich auch dort gerne mal 2links, 2rechts für 1 Riff...


    Nun meine konkreten Fragen. Welche der folgenden Bands nehmen/nahmen standardmässig je 8 Spuren auf???

    Oder anders gefragt: Für welches ungefähre Ergebnis braucht man das???


    Queens Of The Stone Age (beispiel: no one knows)
    in der 2.Strophe hört man, dass Josh am Ende des Loops rythmisch nicht mehr ganz tight spielt. Kann mir nicht vorstellen, dass er die Gitarre mehr als 2mal eingespielt hat. Liege ich falsch?

    (beispiel: lost art of keeping a secret)
    Die Trompetengitarre dort

    (beispiel: sick sick sick)
    ???schon?

    White Stripes
    die machen doch imho nicht mehr als 1links, 1rechts für 1 Riff und dann noch ein bischen gedudel darüber. Ok, vlt. auch mal je 2. Aber je 8 ?? nö, oder?

    Nirvana (beispiel: smells like teen spirit)
    Im Refrain links 8mal, rechts 8mal??? ernsthaft?

    Radiohead (bsp: creep)
    nö, oder?

    Alice In Chains (bsp: Junkhead)
    nö?

    Silverchair (bsp: Anthem year 2000)
    ??vlt?

    usw...usw...


    Meiner Meinung nach ist doch 1mal links, 1mal rechts locker genug und im Refrain, wos noch zusätzlich brettert vlt. noch je 1mal dazu (also 2mal und 2mal)???

    Wer meint, 1mal links, 1mal rechts genügt, wer meint, 4mal jeweils MINDESTENS notwendig und warum?

    Oder rührt das einfach daher, weil heutzutage durchs Mastering sowieso alles auf mind. -28dB gepumpt wird und dadurch keine Dynamik mehr da ist, wenn man nicht so viele Gitten aufnimmt?

    Danke und gruss

    wie erwähnt, ich will nicht unbedingt Rammstein-Sound... sondern eher Grunge-Zeugs
    pablo
     
  2. kblitz

    kblitz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.053
    Erstellt: 26.09.07   #2
    Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, was eine 16-fach gedoppelte(?) Gitarre bringen sollte. Gerade bei 'normaler' Rockmusik. Dynamik dürfte danach weg sein, und ohne eine riesige Editierorgie stelle ich mir das Ergebnis recht matschig vor. Und doppeln erzeugt auch nicht zwangsweise mehr Druck. Druck ensteht, meiner Erfahrung nach, in erster Linie durch die Spielweise und perfektes und vor allem bewusstes Timing (wann spiele ich etwas nach vorne ohne den Drummer zu überholen, wann auf den Punkt und wann eher Laid Back).

    Was man allerdings gerne macht, ist ein Gitarrensignal über einen Splitter durch verschiedene Amps mit unterschiedlichem Sound und Charakteristiken zu schicken (der eine cleaner, bassiger, der andere vielleicht etwas kratziger, unterschiedliche Gaineinstellungen etc), und dazu noch ein Raummikro. Das dann nochmal doppeln, dann bist du auch schon bei 6 Spuren für eine Gitarre. Meinte dein Tippgeber vielleicht eher sowas?

    Edit: Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht noch, dass man die gleiche Gitarre mit unterschiedlichen Gitarren, anderen Pickuppositionen etc einspielt, um sich dann im Endmix erst für eine (oder ein paar) Variante aus den 16 Spuren zu entscheiden.
     
  3. Uncle Meat

    Uncle Meat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Sauerlach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    333
    Erstellt: 26.09.07   #3
    so sehe ich das auch..im seltensten fällen werden alle spuren benutzt...ich arbeite in einem kleinerem studio..und wir handhaben es auch so wie mein vorposter...viel spuren mit div. mic´s und pre-amps über splitter etc. und danach den gewünschten sound zusammen basteln...teilweise ändert es sich auch von riff zu riff..fette wände aus power chords ehr mal öfter doppeln als schnelle frickel parts..aber das ist alles geschmacksache...in der tontechnik zählt nicht wie man zum ergebnis kommt sondern das es im edeffekt so klingt wie man es sich vorstellt.
     
  4. Apurity6

    Apurity6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 26.09.07   #4
    also ich kann mir auch nicht vorstellenj 16 mal eine Gitarre aufzunehmen. Ich habe letztens meinen ersten aufnahme versuch gemacht und habe die Rhytmus Gitarre 2 mal aufgenommen und die ganzen solis nur einmal. Eine Rhytmus Gitarre links die andere recht. Dann hörst du schonmal eine kleine differenz zwischen den beiden. Wenn du dann nochmal 14 spuren drüber setzt, hast du 16 Gitarren die unterschiedlich sind. Das wird doch total matschig. Und um mehr druck zu bekommen brauchst du keine mehr spuren sondern nehm eine Compressor der holt dir dann in den gewünschten Frequenzen den druck her.

    Meine meinung
     
  5. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 26.09.07   #5
    Wenn du nen Gitarristen hast, der dir 16 Spuren einspielt, ohne dass es dann machtscht und ohne, dass du dann vom abmischen her überfordert bist, bitteschön. Ich persönlich würde aber eher davon absehen.
    Ich nehme meine Gitarren meistens so auf:
    Gitarre 1 (SM57)
    Gitarre 1 (e606)

    Gitarre 2 (SM57 oder e606)
    Gitarre 2 (CAD e100 [Großmembraner])

    Mir persönlich reichts... Ich verteil die aber auch nicht knallhart links/rechts, aber auch nicht mittig... Je nach Arrangement, aber meistens so halb versetzt.
    Wenns fetter sein soll, macht man das ganze eben nochmal mit ner 3 Gitarre, die ich dann mittig setz, aber in der Regel reicht's mir so (man beachte: Ich mach Homerecording. Was in Topstudios gemacht wird, kann natürlich was andres sein, wenn ne CD einer berühmten Rock Band produziert wird)

    Mfg
    Wolle
     
  6. neXXus

    neXXus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    18.10.13
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 26.09.07   #6
    dem kann ich nur zustimmen. habe letztens auch mal gitarren mit 4 mikros aufgenommen. doppeln --> 8 spuren usw.
    das ist wirklich nur dazu da, sich einen sound aus verschiedenen boxen und amps zu basteln. aber du musst dann tierisch aufpassen mit den phasenverschiebungen und die im mix dann drehen.
    anonsten schließe ich mich meinen vorrednern an.
    außerdem heißt es doch so schön: weniger ist häufig mehr !!
    spiel lieber ein riff so gut und genau ein wie du kannst und zufrieden bist, als alles in einem brei zusammenzurühren.

    P.S. @pablovschby ich hab nix mit toningenieur studiert, ich mach das nur als hobby.
     
  7. red-button

    red-button Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    27.02.15
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    65
    Erstellt: 26.09.07   #7
    hi,

    unsere rhythmus-gitarre wurde auch nur einmal gedoppelt! einmal mit nem marshall-amp einespielt, das andere mal mit nem engl und das ergebnis ist meiner meinung nach schön "fett" geworden:

    hörproben unter www.red-button.de oder natürlich auf myspace...
     
  8. Space Cowboy

    Space Cowboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Ludwigshafen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 26.09.07   #8
    Auf unserer Demo CD haben wir 2 mal Rhytmus Gitarre aufgenommen und die Lead Melodien extra eingespielt. Meiner Meinung nach eine recht gute Lösung. (Wir machen Melodic-Punk)

    SP
     
  9. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 27.09.07   #9
    8mal auf jedem Kanal...und was machen U2 in ihrer Freizeit...

    Mal im Ernst, soviele Spuren hört man nur ganz selten. Maximal vier Gitarrenspuren reiche mein ganzes Musikleben schon aus.
     
  10. vesti

    vesti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 04.10.07   #10
    wenn ich meinen amp mit vier mikros aufnehme ist das für mich trotzdem eine spur! (ich mixe alles auf eine spur, es ist ja spielerisch jede der 4 spuren gleich. sie unterscheiden sich zwar klanglich wegen aufstellung, mikrofonierung usw. aber trotzdem erziehle ich keine effekt wie beim doppeln, da alle 4 spuren das gleiche wiedergeben. ich verändere mit allen vier mikros nur den gesamtklang dieser "einen" Spur)
    Doppeln ist hingegen, wenn ich das ganze 2 mal hinternander einspiele (viell. mit kleinen klanglichen änderungen)

    deswegen ists aber nicht 8 mal gedoppelt. also ich kann mir nicht vorstellen das das jemand macht!
    16 spuren ok, aber das ist schon sehr blöd ausgedrückt (meiner meinung nach)
     
Die Seite wird geladen...

mapping