Abgehn schwer gemacht

von MrK, 27.04.05.

  1. MrK

    MrK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.04
    Zuletzt hier:
    7.07.08
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 27.04.05   #1
    Hey Leudz,
    ich hab folgendes "problem":
    mir fällt das abgehn unglaublich schwer. es ist nicht so, dass ich keinen spaß am gitarrespielen hätte (manchmal bin ich so übermotiviert das ich alles zutrümmern könnte xD), sondern geht es mehr um das greifen beim abgehn. wenn ich mich bin beim gitarrespielen im stehen schnell bewege greif ich automatisch falsch oder verfehl den bund. is das normal, oder soll ich mich beim abgehn mehr aufs spielen konzentrieren? üben wär ja irgendwie blöd ^^... ich hab mir auch schon überlegt, ob meine gitarre einfach zu schwer ist. ich hab eine Ibanez RG und die ist, nach meiner wage, ca. 4 kg schwer.

    hat jmd rat?

    Grüß
    MrK
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 27.04.05   #2
    Öhm, das is eher normal, da es recht schwer is gleichzeitig abgehen und richtig spielen zu kontrollieren :D Ich kanns jedenfalls auch net ;)

    Aber rumlaufen/rennen, bissl bangen dabei dürft doch wohl gehn? ^^
     
  3. The Hunter

    The Hunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    6.04.15
    Beiträge:
    793
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.651
    Erstellt: 27.04.05   #3
    Ist reine übungssache, fällt mir auch noch schwer, aber üb daheim öfters im Stehen und versuch alles blind spielen zukönnen.
    Aber ne Ibanez RG ist sicher nicht zu schwer, spiel da mal ne Les Paul.
     
  4. MrK

    MrK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.04
    Zuletzt hier:
    7.07.08
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 27.04.05   #4
    laufen geht ohne probleme, auch ohne hinsehn (vorrausgesetzt man kann den song xD), bloß beim laufen schwingt die gitarre hin und her und damit fängt das ganze an... oder beim hochspringen (gehört zu ordentlichem abgehn einfach dazu ;) :rolleyes: :D ) verfehl ich mit der rechten hand immer die saiten, wenn man einen downstroke beim aufkommen spielen will

    MrK
     
  5. Cursive

    Cursive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    979
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    238
    Erstellt: 27.04.05   #5
    Ich leg dann einfach die Rechte Hand auf die Brücke, wenn du die ganz nach rechts (von oben aus gesehn) legst, dann sollte da auch nichts muten. Dann halt etwas fester drücken wie sonst, die Gitarre so am schwingen/"hüpfen" hindern. Außerdem noch mit der rechten Hand mehr halten wie sonst. Mit schweren Gitarren ist der Spass eher noch einfacher als mit leichten, die schwingen noch schneller. ansonsten üben...beim bangen kann ich z.B. keine schnellen riffs mehr spielen...
    .greez.
     
  6. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 27.04.05   #6
    ... kenne das Problem allzu gut :D
    werd sogar von meinen Bandkollegen deswegen dumm angemacht (etwa dafür, dass ich der einzige bin, der richtig spielt :confused: :D )
     
  7. Cursive

    Cursive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    979
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    238
    Erstellt: 27.04.05   #7
    Abgesehnd davon geht vor der Show immer noch die Musik find ich. bisschen Bangen tu ich immer, aber großartig rumhüpfen geht in unsrem Proberaum mangels Platz eh nich, wenn du hoch springst, klebste an der Decke...
    Also: erst die Riffs im schlaf, dann während dem schlafen hüpfen und dann hüpfen und riffen.
    oder mathematisch:
    Riffen = schlafen
    hüpfen = schlafen

    Per gleichsetzungsverfahren:
    Riffen = hüpfen
    :D
    bei soli würd ich allgemein eher davon abreaten durch die gegend zu moshen...
    .greez.
     
  8. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 27.04.05   #8
    Ja da kann man dann ja mal so erotisch in die Luft gucken :D
    Außerdem ist der Rest der Band für das Abgehen bei meinem Solo zuständig :D
     
  9. jukexyz

    jukexyz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.498
    Ort:
    Schweiz, Zürich
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    879
    Erstellt: 27.04.05   #9
    bei meinen Solis geht keiner ab :o :D

    @topic: abgehen kann ich selbst absolut überhaupt nicht :o
     
  10. crashonline

    crashonline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 27.04.05   #10
    kann es eigentlich passieren, dass bei springen die gitarre zu schwer für die schrauben der locks des gurtes sind und die rausbrechen? (ich habe nämlich immer diese angst und springe deshalb nicht)
     
  11. willow

    willow Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.852
    Erstellt: 27.04.05   #11
    Es´kommt draauf an was man grad spielt. Wenn ich drop-C à la Ektomorf ein wenig mit dem Zeigefinger übers Griffbrett rutschen muss, kann ich schon ziemlich gut abgehen, bei komplexeren Riffs geht halt leicht die Kontrolle flöten, da mauss man das Abgehen an sich wohl mit einstudiern. Bei Soli reichts ja wenn man n bisl mim Kopf wackelt und bei den Bendings den Hals etwas anhebt, sich nach hinten beugt und das Gesicht vérzieht:D
     
  12. gitarrensüchtler

    gitarrensüchtler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Salzburg/ Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 27.04.05   #12
    Denk schon, dass was passieren kann, aber wenn du aufpasst dann müsste es schon funktionieren.

    Mir gehts auch oft so, aber ich spring trotzdem.:D
     
  13. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 27.04.05   #13
    Soviel abgehen wie möglich, solange mann noch Kontrolle über sein Gitarrenspiel hat.

    Ich lauf zwar auch gern rum und mach scheiss etc,
    aber was bringts wenn du rumhüpfst wie ein notgeiler Flummi wenn du den song verhaust.
     
  14. zakk-wylde

    zakk-wylde Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    30.05.05
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.05   #14
    haha. lustig. ne alter das kenne ich net.

    vieleicht solltetst du deine hand vorher aufwärem. also erst was leichtes im clean spielen oder so. soll kein scherz sein oder so. aber nach 2-3 bier bin ich echt lockerer.

    will mich nit besaufen oder so aber das bier lässt einen lockerer werden. weißt du ja!
    aber wenn ich einmal aufgewärt bin mach ich alles platt! da geht von headbanging bis sonst was alles beim spielen ohne das ich mich vergreife!

    lass deinem feeling etwas mehr freiheit und versuch dich nit zu verkrampfen. ist alles übungssache. und versuche oft im stehen zu spielen und nit im sitzten!
     
  15. MrK

    MrK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.04
    Zuletzt hier:
    7.07.08
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 27.04.05   #15
    hey nix gegen notgeile Flummis! die können auch nix dafür das sie notgeil sind :D .

    Back to Topic:
    du hast schon recht und man sollte auch nur abgehn wenns zum song passt (z.B. nach nem ruhigen intro "in" den song reinspringen, geht immer gut ^^). wenn man jetzt aber während dem sprung den korpus der gitarre mit dem handballen an der bridgt (nicht auf den saiten!) an sich drückt, damit das ganze nicht außer kontrolle gerät, funzt der wechselschag nicht mehr so gut, weil man dann mit dem handballen an einem bestimmten punkt "festsitzt".

    ich find mit leichten gitarren kann man besser abgehn, weil man sie mehr unter kontrolle hat und sie (wenn sie leicht genung sind) sogar mit der greifhand in zaum halten kann. schwere gitarren geraten schneller ins schwingen, wegen der größeren fliehkraft (aufgrund des größeren gewichtes).

    Gruß
    MrK
     
  16. slash83

    slash83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    3.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.107
    Erstellt: 28.04.05   #16
    mach dir doch erst mal gedanken wie dein gitarrespiel zu verbessern ist, dann kannst du immernoch übers posing nachdenken!
     
  17. MrK

    MrK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.04
    Zuletzt hier:
    7.07.08
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 28.04.05   #17
    mach ich sowieso die ganze zeit :o :), ich gehör nicht zu denjenigen, die posen über das eigendliche gitarrespielen stellen :screwy:. wollt einfach mal wissen, wie ihr darüber denkt und ob ihr irgendwelche vorschäge hättet, wie man seine gitarre mehr unter kontrolle bekommen könnte. wenn ihr sagt, 4 kg sind für eine gitarre ganz normal, dann glaub ich es euch und werd versuchen so oft wie möglich im stehn zu spielen, damit sich mein gefühl für die gitarre verbessert. :rolleyes:

    gruß und danke für alle antworten
    MrK
     
  18. floisnuts

    floisnuts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.05
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    189
    Erstellt: 28.04.05   #18
    eins noch. Ich hab schon oft über diese problematik nachgedacht oft hervorgerufen durch verrutschen und "hüpfen" der gitarre.hab auch versuch einen lösungsansatz zu finden allerdings liegt dieser nicht beim spieler sondern der hardware. Ein gürtel mit einer art kugelgelenk das man wie ein security lock an der git festmachen kann. Die git bleibt immer an dem selben punkt deiner hüft. Allerdings muss man dazu in die git bohren was mich wieder davon abgebracht hat also kann ich leider nur theoretisch berichten.
     
  19. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 28.04.05   #19
    samma?!?! du sitzt beim gitarrespielen?? is dasn klavier oder ne konzertharfe??? gitarre spielt man im stehen und zwar immer! sobald du dich hinsetzt spielst du nicht mehr, sonder du "klimperst nur so rum"!

    richtig abgehen kannste, wenn du alle griffe im schlaf beherrschst. üben!! dann kannste im kopfstand unterwasser spielen. mit verbundenen augen.

    was natürlich auch einfluss hat, ist der gurt. mit son gummiartigen kannste dich nicht bewegen. ich will hoffen sowas hast du nicht...
     
  20. GuitarGirl

    GuitarGirl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.15
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    283
    Erstellt: 28.04.05   #20
    was auch gut funktioniert, is wenn man den unterarm oben am korpus auflegt und diesen damit runter und an sich drückt. funktioniert aber wahrscheinlich nur wenn man die gitarre nicht grade zwischen den knien hängen hat ;)
    denke auch dass die position der gitarre eine rolle spielt, ob man sie beim rumspringen unter kontrolle halten kann oder nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping