Amp für Anfänger

von Ondori, 20.11.07.

  1. Ondori

    Ondori Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    10.07.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #1
    Hallo,

    wir würden gerne unserem Sohn eine Gitarre mit Amp kaufen. Ich habe auch schon viel auf euren Seiten gelesen sehr hilfreich muß ich sagen.Bei der Gitarre ist es am besten wenn er Sie selber anspielt und beim Amp habe ich eigentlich 2 im Auge den Roland Cube-30X und den Fender G-Dec Digital was würdet ihr empfehlen ist nur für Zuhause.Den Roland hab ich schon bei eBay gesehen oder soll man davon die Finger lassen?


    Chris
     
  2. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 20.11.07   #2
    Hi! Eine tolle Idee, deinem Sohn die Möglichkeit Musik zu machen zu geben!

    Wegen dem AMP- Wenn er nur zuhause üben will gibt es die typischen Verdächtigen:

    Vox DA5
    http://musik-service.de/vox-da-5-prx395754482de.aspx
    oder die größere Version
    http://musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Vox-AD-15-VT-prx395741480de.aspx

    Roland Microcube
    http://musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Roland-Micro-Cube-prx395740164de.aspx

    Lass dich beim Microcube und dem DA5 nicht von der Größe beeinflussen! Das sind richtig gute(!) und sehr günstige Amps und die machen auch richtig Lärm!!! Und damit mein ich: Richtig Lärm :D

    Für Zuhause also absolut ausreichend!

    Vielleicht hilft dir das schon weiter - Im Forum finden sich dazu unzählige Threads!

    Noch ein Tipp: Lass die Finger von Noname Sets / Amps oder Gitarren! Auch die kleinen Marshalls (Marshall MG15) kannst du eher stehen lassen.. Die klingen einfach schrecklich :D Da bist du mit den oben genannten deutlich besser dran!

    Den Roland 30 habe ich in einer älteren Version: Top Amp, Laut und nix zu meckern! Aber der Microcube hätte es aus heutiger Sicht auch getan ;)

    Grüße
     
  3. pLeEx

    pLeEx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    3.08.15
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    81
    Erstellt: 20.11.07   #3
    Also der G-Dec ist natürlich was ganz Anderes. Der spielt komplette Bass und Drum Begleitungen ab, die man in Tonart und Tempo verändern kann. Ist sicher relativ spaßig um damit Skalen und Soli etc. zu üben. Soundmaßig fand ich ihn für den Preis auch sehr ok. Musst halt wissen, ob dir diese ganze "Begleit-Geschichte" bei dem Amp wichtig ist. Wenn nicht sind die von BlueChaoz aufgeführten üblichen Verdächtigen wirklich toll.

    Ansonsten: G-Dec

    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Fender-G-Dec-Digital-15-Watt-prx395750114de.aspx


    pLeEx
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 20.11.07   #4
    Ich sehe drei grundsätzliche Möglichkeiten, einem Anfänger an der Gitarre einen recht schönen sound für zu Hause bereit zu stellen.
    Alle drei werden in der Regel nicht die Anforderungen erfüllen, bandtauglich zu sein - es sei denn, es ist eine PA im Proberaum. Aber ich denke, das sollte auch nicht in den Vordergrund gestellt werden.

    1. Kleiner Übungsamp
    Das wäre sowas wie der Roland. Klassischer Amp mit Verstärker und Box, völlig ausreichend und mit einer Modelling-Section auch vielseitig.
    Vorteil ist natürlich, dass er ein "wow - ich bin schon ein Gitarrist" - Feeling verbreitet: schließlich steht sowas in größeren Varianten auch auf Bühnen rum. Weiterer Vorteil ist, dass man ihn durch die vorhandene Box und die Ausmasse auch mal schnell nehmen kann, um mit Freunden zu jammen.

    2. Amp mit Begleitfunktionen
    Hier wurde der G-Dec angesprochen. Ich kann ihn selbst nicht einschätzen, aber es macht beim Spielen natürlich mehr Spaß, begleitet zu werden und kann dadurch ein schöneres Feeling schaffen.

    3. Multi-Effektgerät
    Hier sind in der Regel mehr soundmöglichkeiten integriert, abgespielt wird über Kopfhörer oder Hi-Fi-Anlage. Integriert sind in der Regel Stimmgerät und Metronom, was gerade für Anfänger nicht zu unterschätzen ist. Bei einigen hat man die Möglichkeit, eine Phrase einzuspielen (oder von CD zu überspielen) und dazu dann Solos zu zocken. Ist anders als die Begleitfunktion mit drum und Bass wie beim G-DC, aber bietet mehr als ein kleiner amp (siehe 1).
    Sound für zu Hause sehr tauglich, kann auch später live und im Proberaum mittels PA oder einer Endstufe und Box eingesetzt werden oder in Kombination mit einer Combo (amp und Box) für zusätzliche Effekte.

    Nur mal als kurzer Einblick:
    http://www.musik-service.de/Korg-AX-1500-G-Gitarren-Effektgeraet-prx395498674de.aspx
    Den habe ich selbst und bin sehr zufrieden damit.
    Aber sowas:
    http://www.musik-service.de/line-pocket-pod-prx395760996de.aspx
    oder sowas:
    http://www.musik-service.de/korg-ax-5-prx395756117de.aspx
    kann den Ansprüchen völlig genügen.

    Es gibt prinzipiell auch die Möglichkeit, Gitarre über einen PC zu spielen - das wäre aber eine andere Baustelle und ist nicht unbedingt preisgünstiger und man muss sich noch in andere Dinge wie software ein bißchen reinfummeln.

    Ich denke, es gibt in der Preisklasse taugliche Geräte aller drei Typen.
    Die Grundfrage geht also eher in die Richtung, was genau man haben möchte. Alle drei Möglichkeiten haben ihre Stärken und Schwächen.

    Das wären so meine 3 Cent in dieser Angelegenheit.

    Ach so: ich wollte noch sagen, dass ich das klasse findest, dass Du Deinem Sohn ermöglichst, die Gitarrenwelt auszuprobieren. Es kann natürlich sein, dass er dann rausfindet, dass es nix für ihn ist - dann kann man das immer noch verkaufen. Andersrum ergäbe sich ja auch die Möglichkeit, Gitarre und/oder amp (oder was auch immer) gebraucht zu kaufen - wenn die Sachen nicht wirklich beschädigt sind und funktionieren, kann man kaum was falsch machen. Bei der Gitarre sollte man allerdings jemand dabei haben, der sich ein bißchen auskennt.
    Und vielleicht fängt Dein Sohn ja auch Feuer und ein neuer Hendrix wächst heran ...

    x-Riff
     
  5. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 20.11.07   #5
    Hallo
    eine weitere gute Möglichkeit könnten Leihinstrumente von Musikschulen sein, sofern er nicht privat lernt.
    Manche Geschäfte bieten auch einen Mietkauf an. Der Vorteil dabei ist einfach, daß man, wenn man unsicher ist ob man dabei bleibt, nicht so viel Geld investiert und einen technischen Support an der Hand hat.

    Auch wenn Ihr alles sofort kauft, würde ich zum "Händler um die Ecke" raten und nicht bei ebay kaufen. An einer Gitarre gibts manchmal einiges Einzustellen und wenn man noch keine Ahnung hat ist man schnell aufgeschmissen. Da ist es praktisch, wenn man Hilfe in Anspruch nehmen kann. Außerdem kommt der Händler einem mit dem Preis entgegen, wenn man ein komplettes Set zusammen stellt. Schliesslich weiß er ja, was noch in Zukunft zu erwarten ist.


    Zum Amp. Ich würde einfach "durchhören" was gefällt. Die üblichen Verdächtigen wurden ja schon genannt. Habt ihr denn schon irgendeine Vorstellung zur Gitarre?

    Viel Spass und Erfolg bei der Suche!

    Grüße

    LesPaulEs



    @x-Riff hoffen wir, der Gitarre zu liebe, daß er kein Hendrix wird...Hendrix, Gitarre und Feuer in einem Satz=:eek: :D
     
  6. Míriel

    Míriel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    19.10.16
    Beiträge:
    634
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    311
    Erstellt: 20.11.07   #6
  7. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 20.11.07   #7
    @ Ondori:

    Also, wenn der Amp wirklich "nur" zum Lernen und Üben sein soll, dann brauchst Du kein großes Budget, die 80W-Monster sind dafür vollkommen überdimensioniert, weil man - wenn möglich - den Amp eh nicht vom Wohnzimmer in den Proberaum (für die spätere Band) schleppt, sondern mit einem großen und einem kleinen arbeitet. Schont den Rücken... :-)

    Ich würde ebenfalls die von BlueChaoz genannten VOX-Amps ins Rennen schicken, bei Deinem Budget kannst Du ruhig den VOX AD15VT nehmen, einen vielseitigeren Amp mit 15W wirst Du nicht finden. Der Voschlag von xriff mit den Multis ist auch gut, aber ich persönlich würde immer einen "richtigen" Amp klanglich vorziehen.
    Wegen der Begleitung kann man notfalls auch auf zig sog. Backing Tracks bei www.guitarbt.com oder anderswo oder Software-Drumcomputer zurückgreifen.

    Grüße
    Christian
     
  8. VIA

    VIA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    105
    Erstellt: 20.11.07   #8
    als reinen übungsamp kann ich (wiedermal) neben dem microcube , der ja schon genannt wurde, den line 6 spider empfehlen. Die 15 watt snd zum üben allemal laut genug, das teil hat genug effekte zum rumspielen und einen kopfhörerausgang, was die nerven doch an diversen tagen schohnen könnte ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping