Behringer User Thread

von TremontiAddicted, 22.12.07.

  1. TremontiAddicted

    TremontiAddicted Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    1.418
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    738
    Erstellt: 22.12.07   #1
    Hi Leute
    gibt gar nix über Behringer hier. Find die Marke gar ned so schlecht wie alle immer sagen.
    Viel Spaß
     
  2. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 22.12.07   #2
    naja - es gibt solch und solche produkte von behringer...
    mit meinem ada8000 bin ich voll zufrieden, ebenso c-2, b-1, fcb1010, powerplay4700, bcf2000,...
    aber mein v-amp2 (R.I.P) war schrott hinsichtlich verarbeitung/klang.
     
  3. duke_74

    duke_74 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Mitteldeutschland
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    55
    Erstellt: 23.12.07   #3
    Ich spiele seit 2 Jahren live auf einem Vampire 1x12" mit 1x12" Zusatzbox, gesteuert mit FCB 1010 und bin damit fast zufrieden. 90% der benötigten Sounds bekomme ich mit diesem Setup hin, bei brachialem HiGain geht dieser Combo natürlich das Licht aus ;).
    Programmieren geht super einfach per Laptop, 2 symetrische XLR- Ausgänge gehen direkt ans Pult (und ich habe dann nur meinen Gitarrensound drauf und nicht den vom evtl. lauteren Kollegen wie bei der Mic- Abnahme), was mich jedoch nervt ist die eher durchschnittliche Verarbeitung und der lausige Service. Mein FCB war schon 2mal zur Reparatur wegen defektem Chip, der Vampire hält erstaunlicherweise gut durch.
    Sicher ist für manchen ein Röhren- Fullstack das nonplusultra, aber dieses Setup habe ich in 5 Minuten verkabelt und kann nach der Schlepperei noch gerade laufen.
    Und wenns mal richtig laut werden soll, schleppe ich meine Röhre mit auf die Bühne zum Kollegen ärgern :rolleyes:
    Fazit: für den Hobbybereich völlig ausreichend :great:
     
  4. MortisIncubus

    MortisIncubus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    7.04.12
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 15.02.08   #4
    Sehr lustig finde ich aber, dass Behringer immer so derb runter gemacht wird und ein Kumpel von mir mal das Angebot bekommen hat ein Marshall Röhren Top abzukaufen (weiß nicht mehr welches) und er sich doch wieder für das Behringer V-TONE GMX1200H entschieden hat. ^^
     
  5. MagTischtennis

    MagTischtennis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    31.03.15
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.305
    Erstellt: 16.03.08   #5
    Also, ich spiele seit 2 Jahren Gitarre und seit 1 Jahr eine gebraucht gekaufte Behringer-Strat in schwarz über nen VARIAC XL30R.

    Die Verarbeitung ist für 50,- € recht annehmbar. Die Bundstäbchen sind mittlerweile etwas runter und der Lack hatte bessere Zeiten.

    Es sind ganz einfache Blechmechaniken drauf, da sich die Saiten aber im Sattel (Plastik) festkrallen, gibt es nur wenige Stimmungsprobleme!

    Der Korpus besteht aus Pressholz, wodurch PH's nur bedingt möglich sind.
    Außerdem lässt sich der Korpus relativ einfach mit nem Fingernagel eindrücken.
    Jedoch ist sie extrem rückenfreundlich.

    Da ich das Tremolo nicht nutze, kann ich hier keine Angaben zu machen!
    Die Pickups sind IO (60% Ich, 30% der Amp, 10% die Klampfe), natürlich nervt das SC-Brummen bei Zerre!
    Da mein Amp ordentlich Druck macht, lassen sich die Pickups verschmerzen (aber bitte nicht unter 30Watt!). Für cleane Sachen sind sie aber gut.
     
  6. stratomat

    stratomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    6.06.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Rhein-Main Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    220
    Erstellt: 16.03.08   #6
    Ich habe bei mir im Wohnzimmer zum Üben einen Behringer AC 108 Vintager mit einem X-Vamp stehen..
    Die beiden harmonieren sehr gut. Die Amp-Sims und die Effekte sind völlig in Ordnung.
    Andere Marken sind vom Klang her bestimmt besser aber Behringer hat ein sehr gutes
    Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Allerdings bekommt die Firma immer wieder Ärger mit anderen Firmen, weil sie deren Technologien
    etwas zu gut kopieren.
     
  7. DerGitarrist

    DerGitarrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Bischofsdhron
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    168
    Erstellt: 17.03.08   #7
    So dann will ich auch mal was schreiben.
    Ich hab einen Behringer V-Tone GM107 zum üben und muss sagen der ist schon ganz gut. Ich spiele of Metal und diesen Sound hat er auch wirklich. Für diesen Preis ist der echt nicht schlecht. Desweiteren hab ich noch ein Hellbabe. Klar gibt besseres, aber eigentlich bin ich mit dem Hellbabe noch zufreiden
     
  8. TremontiAddicted

    TremontiAddicted Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    1.418
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    738
    Erstellt: 26.05.08   #8
    Sooo, besitze jetzt das Behringer Digital Delay DD100
    und es kann vom Sound etc. aufjedenfall mal mit meinem Harley Benton mithalten.
    Das einzige Manko ist dass das Behringer aus Plastik ist, aber!
    Mir scheint das sehr fest, dick und stabil zu sein.
    Habs mal einem Härtetest unterzogen.
    Ich hab mich mit einem Bein draufgestellt. Das sind ca.110kg! Und es knackte nichts etc.! Es war danach nur aufgedreht ^^ aber sonst funktioniert es auch weiterhin tadellos!!
     
  9. georg80

    georg80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    24.04.14
    Beiträge:
    359
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    396
    Erstellt: 24.06.08   #9
    hey leute,

    hab heute zufällig dieses pedal gefunden Behringer EM 600. ich interessier mich eigentlich nur für den "reverse" effekt. andere produkte die diese funktion sind leider um ein vielfaches teurer.

    hat das wer von euch und kann mir wer was zu diesem effekt sagen?
     
  10. Proseda

    Proseda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.08
    Zuletzt hier:
    24.06.12
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.08   #10
    Also ich besitze seit neustem einen Behringer TU100 Tuner und der tut was er tun muss und das nicht schlecht, nur mit einem Bass hat er Probleme, aber für die Gitarre ist der Top
     
  11. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 25.07.08   #11
    Also ich benutz seit einigen Monaten ein "Behringer Blues Overdrive Pedal". Hab des damals beim grossen T. für 12€ gekauft, da ich ne Zerre brauchte aber auch net viel Geld hatte, und jetzt benutz ich den immer noch. Für das Geld kann man nix falsch machen. Klar ist das Gehäuse aus Plastik aber so schnell ist das Pedal nun auch nicht kaputt zu kriegen, wie ich hier im Forum schon öfter gelesen habe. Und mit dem Klang bin ich echt zufrieden, nein eher hoch erfreut wie toll der doch klingt, dafür das es dieses Pedal eigentlich für geschenkt kriegt. Ist ein Anreiz sich mal die anderen Pedale genauer anzusehen.
     
  12. G. Rossdale

    G. Rossdale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.221
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.338
    Erstellt: 30.07.08   #12
    Ich hab das auch vom grossen T. und zwar schon 4 Monate. Bin total zufrieden.
     
  13. Ripping Angelflesh

    Ripping Angelflesh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    16.01.12
    Beiträge:
    1.501
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.040
    Erstellt: 30.07.08   #13
    Hi,
    hab selber ne Behringer BGH412 Box, bei der sich leider schon 2 Speaker verabschiedet haben:rolleyes:
    Naja aber sowas kann passieren, die Box hat immerhin gute 2Jahre hinter sich :D
    Man darf jetzt nicht zuviel vom Sound erwarten und nicht vergessen, dass es ne low-budget Box is, jedoch in Ihrem Preissegment ne starke Box.

    Gruß an die Behringer Fraktion :D
     
  14. Bastimania

    Bastimania Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.08
    Zuletzt hier:
    20.10.14
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Ditschieland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    373
    Erstellt: 30.07.08   #14
    Mit Behringer begann bei mir vieles...:rolleyes:

    Ich hab vor ca 3 einhalb jahren auf ner Behringer Klampfe, welche ich aufm Flohmarkt für 30Euro gekauft hab angefangen mit Gitarre.
    Wahrscheinlich dieselbe, wie der Kollege obens chon erwähnt hat...der mit der Behringer Strat.

    Dann hab ich sie zu ersten mal aus ein ander geschraubt und in Sachen Gitarrenelektronik mit ihr die ersten Schritte gemacht(heute baue ich ganze Effektgeräte und sowas).
    Ich habe sie auch angeschliffen und festgestellt, dass es garkein Pressholz sondern Massiv holz ist^^
    allerdings dafür trotzdem arg leicht^^

    naja
    aber mein Fazit:

    Behringer is gut wenn man mit i-was anfangen will, bzw. einfach um einen neuen Bereich kennen zu lernen.
    Profi isset natüllich nit^^
     
  15. Flying Duckman

    Flying Duckman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.532
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    667
    Kekse:
    4.845
    Erstellt: 31.07.08   #15
    Hi!

    Es gibt ein paar professionelle Musiker die z.B. den V-amp live und im studio einsetzen. Kai Hansen um einen zu nennen. oder dark tranquility glaub ich...

    in verbindung mit dem tube ultragain der hammer! Wenns diese Vorstufe in kombi mit nem v-amp als Racklösung gäbe, dann wüsste ich wie mein rack aussehen würde! ;-)

    Richtig geile aufnahmen damit gemacht. Hab den tipp von nem kumpel und es hört sich einfach nicht nach der firma an über die alle welt immer schimpft.

    Grüße!
     
  16. G. Rossdale

    G. Rossdale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.221
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.338
    Erstellt: 31.07.08   #16
    Ich hab den Thread aus der Versenkung geholt. Seit meinem Post, posten einige.:D
     
  17. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 02.08.08   #17
    Hallo,

    also ich besitze von Behringer den V-Amp Pro, V-Amp 2, Xenyx 502 und das FCB1010. Mal ein bisschen was erzählen was mir zu den Dingern einfällt.

    V-Amp Pro: Wenn man nur zu Hause spielt ist man mit dem V-Amp Pro/2 gut bedient, wenn man nicht so hohe Ansprüche stellt, aber es gibt sicher immer Besseres. Nach ein paar Monaten hat sich der Powerschalter in das Gehäuse verabschiedet. Heißt: Er hatte sich gelöst. Danach mit Heißkleber befestigt und bis jetzt hält er fest.

    FCB1010: Die manuelle Programmierung des FCB1010 finde ich mehr als schrecklich und nichts funktionierte da auf Anhieb. Wohl auch ein Grund, dass ich in der Midi-Geschichte noch keinen Einstieg gefunden habe und mich das Board mehr von der Sache vergrault hat als sonst etwas.

    V-Amp 2: Für mich klingt der V-Amp 2 genauso wie der V-Amp Pro. Naja, vielleicht gibt es doch minimale Unterschiede, dazu müsste ich alle beiden etwas länger testen, den V-Amp 2 habe ich noch nicht so lange. ;) Vielleicht habe ich auch nur schlechte Ohren. :D Da ich den V-Amp Pro schon mal von innen gesehen habe, kann ich sagen, da ist nicht viel dran. Die Verarbeitung ist in Ordnung und für so ein kleines (Übungs-) Gerät gibt es da nichts daran auszusetzen. V-Amp Pro und V-Amp 2 kann man Optisch aufgrund des Materials und Verarbeitung her nicht vergleichen. Metall > Kunststoff. Sieht aus wie ein klassische Kunsstoffegehäuse. Ich weis nicht was ihr habt. :p Ich habe nichts gefunden woran ich jetzt meckern würde und ich bin allgemein schon anspruchvoll. Umständlich ist es beim V-Amp 2, das er keinen (kleinen) Powerschalter hat und man immer den Netzstecker ziehen und stecken muss, wenn man ihn an -und ausschalten will. Den vermisse ich sehr daran. Ich habe ihn nur am PC für Aufnahmen liegen, da wäre es halt schön, wenn er fest angeschlossen wäre. Ich kann so meine V-Amp Pro Presets 1:1 übertragen. Habe mir den V-Amp Pro nur zum schnellen Aufnehmen am PC zugelegt, wenn sich die gelegenheit dazu ergibt.

    Xenyx 502: Das Mischpult habe ich mir zugelegt, damit ich mit dem -Amp Pro über die PA spielen konnte. Nutze ich mittlerweile beides nicht mehr zum Gitarre spielen. Mit dem Mischpult hatte ich bis dato keine Probleme und es ist auch nur ein Mischpult.

    Grüße

    -Silence-
     
  18. Flying Duckman

    Flying Duckman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.532
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    667
    Kekse:
    4.845
    Erstellt: 03.08.08   #18
    Hi Silence!

    Probier doch mal vor den V-Amp den Tube Ultragain Preamp zu klemmen. Das wertet den Sound ungemein auf!

    Grüße!"
     
  19. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.030
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 11.08.08   #19
    hab von nem Gitarristen im Ruhestand den Vamp 2 ausgeliehen bekommen auf unbestimmte Zeit. Mein Plan, will damit mein Solosound vom Engl Powerball bissel mit Effekten ausreizen aber dabei bloß nicht den Grundsound vom PB beeinflussen.

    Hat hier jemand noch paar Tipps wie das am besten zu bewerkstelligen ist. Hab momentan Betriebsart L3 und für Soli Reverb und Compressor drauf, das klingt schon ganz gut aber gibts nochwas was ich bezüglich Amp und Speaker Simulation usw. beachten muss?
     
  20. tobbe

    tobbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 12.08.08   #20
    also wegen deiner Frage gehe ich da nicht ins Detail, ok?
    ich sage nur so aus der Distanz, überleg mal, ob ein kleiner Mischer (der kann ja so groß wie eine Zigarettenschachtel sein) was für dich wäre.
    Ich hatte früher so ein Teil, da ist der Haupt- Amp immer als original-Signal dran gewesen und die Effekte wurden diesem Sound nur zugemischt. So wurde wirklich am Original gar nichts verändert.
    Vorrausetzung wäre aber ein möglichst kleines Mischpult, das die Möglichkeit hat Effekte zu einem Kanal parallel dazu zu mischen

    Zum Ruf der Behringer Geräten fällt mir ein:
    Der schlechte Ruf der Firma kommt m.E. daher, dass sie anfangs vor allem Mischpulte und PA-/Studio Peripherie entwickelt haben und da einige Studio Profis mit den Leistungen nicht zufrieden waren.Die Jungs hören nun mal das Gras wachsen bzw. haben einfach auch entweder die Erfahrung oder die A+B Vergleichsmöglichkeit, und ein billig Teil mit schlechten Komponenten wird eben nicht so gut klingen wie ein teures Teil mit guten Bauteilen, da gibts nichts dran zu schütteln.

    Es ist nun mal so, dass ein Profi mit einem gewissen Anspruch nur die Qualität interessiert, nicht das Preis-Leistungsverhältnis.
    So jemand geht auch wenig Kompromisse ein und das hat seinen guten Grund.
    Ein Pult, dass nur kalt klingt, keine echten Tiefen oder Höhen übertragen kann, schreit nur und tut weh - alles tut blechern und es gibt sehr schnell Rückkopplungen- wer würde das erkennen ?
    ICH NICHT!!
    Ich würde es aber sehr schnell erkennen, wenn ich gleichzeitig auch noch ein besseres Pult daneben habe und A+B vergleichen kann.
    DANN HÖRST AUCH DU DEN UNTERSCHIED!
    Erst im Vergleich, der UNMITTELBAR erfolgt, wird man hören können, dass es auch warme Sounds gibt und angenehme Frequenzübertragung und das sogar mit hohen Lautstärken.....

    So, und nun zu den Gitarrenteilen von Behringer:
    Ich kenne die einzel- Effekte (Rauschen?) sowie die Gitarre nicht , aber ich kenne die Amp-Moddeling- Geräte und die klingen im Vergleich mit anderen Digital-amps auf dem Markt - GUT.:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping