Diezel Einstein Head

  • Ersteller MR.Gretsch
  • Erstellt am
M

MR.Gretsch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Mitglied seit
16.01.09
Beiträge
195
Kekse
144
Hi,
Ich bin auf der Musikmesse auf Diezelamps aufmerksam geworden und bin begeistert, was für ein Klangspektrum diese abdecken (von Super Clean bis Ultra High Gain).

Ich überlege mir meine "Roland-JC 120 Combo" und mein "Marshall Modern Vintage (100Watt) Head" gegen den "preisgünstigen" "Diezel Einstein Head" einzutauschen.
Folgende Fragen:

-Was ist jetzt der klangliche (bzw. qualitative) Unterschied zwischen der 50Watt und der 100Watt Version?

-Hat jemand Erfahrung mit dem Einstein? Was ich brauche sind ein Clean-Sound, der Clean durch und durch ist (Jazz Chorus-120 eben ;-) ) und ein satter Crunch. Alles was Gain-mäßig darüber hinaus geht wäre bloß nettes Zubrot ;-).
 
Bierschinken

Bierschinken

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
12.04.05
Beiträge
12.192
Kekse
37.542
Ort
Köln
Hi,

Qualitätsunterschiede gibt es keine, der 100Watter ist bedingt durch die Leistung einfach tighter und etwas straffer. Da musst du wissen was du brauchst.
Lautstärkemäßig reicht der 50er jedenfalls dicke.

Genau das was du möchtest, kann der Einstein. Hat nen meiner Meinung sehr guten und klaren Cleansound und hat im zweiten Kanal typische Rock- Hardrocksounds.

Grüße,
Schinkn
 
Röcktex

Röcktex

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.12
Mitglied seit
17.03.07
Beiträge
1.773
Kekse
5.170
Ort
Hamburg
nix ist so clean wie der Jazz Chorus... ist ja nicht umsonst DIE Referenz, wenns um Cleansounds geht..
generell klingt es ehrlich gesagt so, als hättest Du die perfekten Tools für Deine Soundvorstellungen schon am Start.. Marshall ist ja auch ungeschlagen, wenns um Crunch geht..
Warum willste tauschen? G.A.S.-Attacke?
 
M

MR.Gretsch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Mitglied seit
16.01.09
Beiträge
195
Kekse
144
warum willste tauschen? G.A.S.-Attacke?

Es wäre praktischer all die Sounds unter "einem Dach" zu haben. Zumal die JC-Combo+Marshall Head+2*12 Box sehr sperrig sind.
Ausserdem kann man die JC-Combo aus naheliegenden Gründen nicht per Speakersim aufnehmen (aus Lautstärkegründen die einzige Möglichkeit) ;-).
Ausserdem habe ich ja immer noch ein JC-Head (Vintage 1984), da ich natürlich weiß, dass dieser Clean Sound ungeschlagen ist :D.

Natürlich muss ich den Einstein nochmal antesten um mir ein Urteil zu bilden, aber was ich da auf der Musikmesse gehört habe war 1. Sahne!
 
el_Banano

el_Banano

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.20
Mitglied seit
22.08.08
Beiträge
552
Kekse
1.737
Ort
Berlin
Ist nicht auch noch in Erwägung zu ziehen:

Beide Tops auf die selbe 2*12er Box laufen lassen.

Geräte, die die damit einhergehenden Probleme beseitigen ( einer der beiden Amps läuft ja dann im Leerlauf - für den Roland nicht so tragisch, für den Marshall schon eher ), gibt es ja bereits. Damit hätte man etwas Platz gespart und immerhin alles unter einem "Doppelhaushälfte-Dach" ;)

Andererseits - wenn der Einstein alles hat, was du brauchst - warum nicht?
Und mag der JC auch "die Referenz" und der Marshall-Crunchsound "ungeschlagen" sein.

Nicht negativ auffassen, aber "den Cleansound" gibt es für mich z.B. nicht. Es gibt sicherlich viele tolle, und Roland JC und Diezel Einstein gehören für mich dazu :great:
 
Chris Jetleg

Chris Jetleg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.16
Mitglied seit
07.06.07
Beiträge
1.925
Kekse
4.982
Also ich würde an Deiner Stelle mein Equipment behalten! Ich finde die Diezels irgendwie zu steril klingend... wenn Du den Jazz Chorus für Clean und den Marshall für Crunchsounds gewohnt bist, wird Dir ein Diezel immer als Kompromiss vorkommen...
 
lePhilippe

lePhilippe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.17
Mitglied seit
07.08.04
Beiträge
968
Kekse
716
Ist nicht auch noch in Erwägung zu ziehen:

Beide Tops auf die selbe 2*12er Box laufen lassen.

Geräte, die die damit einhergehenden Probleme beseitigen ( einer der beiden Amps läuft ja dann im Leerlauf - für den Roland nicht so tragisch, für den Marshall schon eher ), gibt es ja bereits. Damit hätte man etwas Platz gespart und immerhin alles unter einem "Doppelhaushälfte-Dach" ;)

Gibts auch stereo 2x12er Boxen? Oder einfach umlöten, zweite Buchse rein, mit nem ABY Switch schalten. Dann hat sich das mit dem wesentlich teureren Switch zwischen Amps und Box auch getan.

gruß
Philippe
 
M

MR.Gretsch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Mitglied seit
16.01.09
Beiträge
195
Kekse
144
Ich habe mir gerade auf der Diezel-Website die Einstein Combo angeguckt und da kam mir die Idee:
Ich verkaufe die 2*12 Box und das alte Roland Topteil und lasse mir dafür den JC-120 modifizerien (z.B. von tonehunter). Und zwar dahingehend, dass der Amp nicht mehr mit den Speakern verlötet , sondern (wie bei der Einstein Combo) per Klinke verbunden ist.
So kann ich dann Jazz Chorus und Marshall per PDI aufnehmen und zusätzlich noch den Marshall über die Roland Boxen spielen.
Oder ist da jetzt ein Denkfehler? :confused:
 
lePhilippe

lePhilippe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.17
Mitglied seit
07.08.04
Beiträge
968
Kekse
716
Ob das technisch geht kann ich dir nicht sagen, aber ich hätt da so meine Bedenken, dass der Marshall über die JC Speaker(Alu Kalotte) gut klingt...

Philippe
 
M

MR.Gretsch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Mitglied seit
16.01.09
Beiträge
195
Kekse
144
Die Speaker kann man ja auch tauschen nur dann wirds glaube ich nochmal was teurer.
 
lePhilippe

lePhilippe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.17
Mitglied seit
07.08.04
Beiträge
968
Kekse
716
Ja und ich denke der JC sound wär dann auch futsch, von den Speakern hängt schon einiges ab, v.a. wenns so spezielle sind wie eben die mit den Alukalotten im JC..
 
el_Banano

el_Banano

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.20
Mitglied seit
22.08.08
Beiträge
552
Kekse
1.737
Ort
Berlin
Gibts auch stereo 2x12er Boxen? Oder einfach umlöten, zweite Buchse rein, mit nem ABY Switch schalten. Dann hat sich das mit dem wesentlich teureren Switch zwischen Amps und Box auch getan.

gruß
Philippe

gibt es sicherlich, aber wahrscheinlich nicht wie sand am mehr - ich würde sie mir vermutlich selber löten. natürlich ginge damit dann auch wieder druck flöten - nun ja, wie so oft, alles eine frage des geldes :D
 
Röcktex

Röcktex

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.12
Mitglied seit
17.03.07
Beiträge
1.773
Kekse
5.170
Ort
Hamburg
...momentan findet eh ein schwer nachvollziehbarer Hype um diesen ganzen Diezel-Kram statt.
jedes Jahr wird ne neue Sau durchs Dorf getrieben und eine Ampschmiede als die "ultimative" Klangwerkstatt abgefeiert...
erst wars Mesa Boogie, dann Engl, dann Orange, to be continued..
und am Ende des Tages werden dann bei großen Produktionen doch wieder die antiken Marshall-,
Vox- und Fenderamps fürs Recording benutzt.
 
Chris Jetleg

Chris Jetleg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.16
Mitglied seit
07.06.07
Beiträge
1.925
Kekse
4.982
...momentan findet eh ein schwer nachvollziehbarer Hype um diesen ganzen Diezel-Kram statt.
jedes Jahr wird ne neue Sau durchs Dorf getrieben und eine Ampschmiede als die "ultimative" Klangwerkstatt abgefeiert...
erst wars Mesa Boogie, dann Engl, dann Orange, to be continued..
und am Ende des Tages werden dann bei großen Produktionen doch wieder die antiken Marshall-,
Vox- und Fenderamps fürs Recording benutzt.

...falls Du es nicht weißt, Orange ist genau so eine Traditionsmarke wie Vox und Marshall und ich wüsste nicht, wann die gehypt worden wäre - ich glaube in den 70er Jahren hat man deutlich mehr Orangeamps auf den Bühnen gesehen als heutzutage. Den Hype um Diezel und Engl kann ich allerdings auch nicht nachvollziehen.
 
Röcktex

Röcktex

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.12
Mitglied seit
17.03.07
Beiträge
1.773
Kekse
5.170
Ort
Hamburg
Natürlich kenne ich die Historie von Orange Amps, nichtsdestotrotz haben die
aber in den letzten Jahren n ordentliche Popularitätsschub durch diverse Endorser (Slipknot, Oasis etc) bekommen...
 
Duesentrieb

Duesentrieb

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.20
Mitglied seit
18.06.07
Beiträge
744
Kekse
5.330
Ort
Marburg
Jazz Krösus;3716082 schrieb:
Hi,
Ich bin auf der Musikmesse auf Diezelamps aufmerksam geworden und bin begeistert, was für ein Klangspektrum diese abdecken (von Super Clean bis Ultra High Gain).

Ich überlege mir meine "Roland-JC 120 Combo" und mein "Marshall Modern Vintage (100Watt) Head" gegen den "preisgünstigen" "Diezel Einstein Head" einzutauschen.
Folgende Fragen:

-Was ist jetzt der klangliche (bzw. qualitative) Unterschied zwischen der 50Watt und der 100Watt Version?

-Hat jemand Erfahrung mit dem Einstein? Was ich brauche sind ein Clean-Sound, der Clean durch und durch ist (Jazz Chorus-120 eben ;-) ) und ein satter Crunch. Alles was Gain-mäßig darüber hinaus geht wäre bloß nettes Zubrot ;-).
Hast Du den neuen Schmidt schon gehört? Der wäre vermutlich eher was für Dich:

http://www.youtube.com/watch?v=EIJkKzR83mY&feature=channel_page
 
AL rocks

AL rocks

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.13
Mitglied seit
29.07.05
Beiträge
129
Kekse
770
Hallo zusammen,

ich weiß, dass der Thread schon etwas älter ist, trotzdem möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben - auch in diesem Thema bestätigt sich das, was für´s ganze Board gilt: einer stellt ne Frage und bekommt keine Antwort, aber jede Menge Meinungen, die (höchstwahrscheinlich) gar nicht auf ausreichend persönlichen Erfahrungen basieren.

Irgendwie scheine ich auch den Mega-Hype bei Diezel verpasst zu haben … von Peter Diezel ganz zu schweigen. Diezel ist in meinen Augen immer noch ein kleiner, feiner Hersteller für Leute, die wissen, was sie wollen. Hier mit Massen-Herstellern wie Mesa und Engl zu vergleichen, da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln.

Zum Thema:
Ich spiele seit ungefähr einem halben Jahr einen Einstein 100 als Head-Version. Nachdem ich mir den Diezel gekauft habe, habe ich meine beiden Hughes & Kettner TriAmps Mk II verkauft. Der Einstein hat zwar nur 2 Kanäle (im Gegensatz zu 6 beim TriAmp), die Sounds spielen aber in meinen Ohren in einer ganz anderen Liga. Der Einstein ist alles andere als steril!!!

Ich suchte nach einem Amp, der sowohl einen schönen, perligen, aber leicht komprimierenden Clean-Kanal hat und gleichzeitig im Lead-Kanal in der Lage ist, das Haus brennen zu lassen. Also genau das, was man bei den meisten anderen Amps in dieser Kombi nicht finden kann. Der Einstein kann es.

Er wird ja vermarktet als eine Art Zwischending zwischen dem Herbert und dem VH4, was irgendwo auch zutrifft. Er ist etwas mehr "vintage" (im Vergleich zum Herbert), klingt also nicht ganz so modern und hat nicht so viele Schaltmöglichkeiten wie der VH4. Dennoch hat er im Clean-Kanal drei manuelle Schaltoptionen (Clean, Crunch und Mega), die von der Qualität her den meisten Dreikanalern schon einmal das Wasser reichen können. Der Crunch-Sound allein hat schon so etwas Tiefes in der Verzerrung, das muss man gehört haben.

Der Lead-Sound spielt in einer eigenen Liga. So einen dreidimensionalen Sound habe ich noch nicht bei einem Amp erlebt. Ich nutze diesen Kanal sowohl als Rhythmus- als auch als Solo-Kanal, was ganz gut funktioniert (in einer 3-Mann-Kombo). Dabei ist gain-mäßig alles drin. Zu bedenken ist natürlich, dass Diezels einen eigenen Sound haben, der schnell mal bass-lastig werden kann - aber da kann man ja regeln, gell? Das, was zuviel da ist lässt sich runter regel, zu wenig ist schwieriger.

Ob dieser Amp nun dazu auserkoren sein soll, einen JC120 und einen Marshall zu ersetzen, muss jeder selbst für sich beantworten. Das Potenzial dazu hat der Amp auf jeden Fall, der Rest ist Geschmackssache.

Der Einstein ist aber definitiv kein Billig-Wein oder Massen-Plörre von Aldi. Den degustiert jemand, der um ein blumiges Bouquet weiß.
;-)

Ich spiele ihn übrigens in einem Set mit G-Lab Fußschalter, in welchen ich ein Blackstar Distortion eingeschleift habe für die Crunch-Sounds … eine sehr flexible Combi.
 
Bruellwuerfel

Bruellwuerfel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.15
Mitglied seit
30.01.06
Beiträge
343
Kekse
3.345
Ort
Schweiz
Hi Jazz Krösus

ich habe ausführliche Tests mit Soundsamples zum Diezel Einstein 50 Head gemacht, siehe Link: http://www.wheel-band.ch/Soundsamples/Soundsamples.htm

ACHTUNG beim Einstein lassen sich die 3 Modes Clean/Texas/Ultra des Kanal 1, welche den Sound des Amps massiv ändern, leider NICHT per Fusschalter umschalten! Dies schränkt die Praxistauglichkeit des Amps leider stark ein, da manche (mich eingeschlossen) mit dem Kanal 2 nicht viel anfangen können und statdessen lieber die Modes des Kanal 1 umschalten möchten.

Man kann den Amp modifizieren lassen, aber für einen vernünftigen Umbau mit Fusschalter und direktzugriff auf alle 3 Modes kannste noch mal ein paar hundert Euros draufrechnen.
Kommt noch dazu, dass dann beim Anwählen der Modes Lautstärkespünge entstehen, die nicht ausgeglichen werden können.

Ansonsten ein toller Amp.

Nochmal Achtung: in meinem Test hab ich die Mesa 4x12er Box verwendet, und die Diezels sind von der Abstimmung her schon eher dunkel ausgelegt. Mit der Mesa Box klingt der Diezel sehr dumpf, was man auch auf den Samples hört. Besser ne andere Box verwenden.
 
VintageFreak08

VintageFreak08

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
04.01.08
Beiträge
2.202
Kekse
1.282
Ort
Ochtendung
Nochmal Achtung: in meinem Test hab ich die Mesa 4x12er Box verwendet, und die Diezels sind von der Abstimmung her schon eher dunkel ausgelegt. Mit der Mesa Box klingt der Diezel sehr dumpf, was man auch auf den Samples hört. Besser ne andere Box verwenden.

Da geb ich dir 100% Recht....
Hab den VH4 an ner Mesa Box und hab Mitten,Höhen und Precense voll drinne und der Amp klingt immernoch schwach in dem Bereich...
Gottseidank hab ich ja noch meine Marshallboxen;) Die G12H30 sind einfach genial für den VH4...
 
Klartext

Klartext

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.20
Mitglied seit
16.07.06
Beiträge
6.258
Kekse
28.837
Ort
Steelport
Hab heute im Soundland u.a. den Einstein gespielt und war später überrascht das mir der Sound nicht mehr aus den Kopf ging. :gruebel: Ich mag ja eigentlich Amps mit Ecken und Kannten und vor allem solche wo ich um den Sound kämpfen muss...
Beim Eini muss man nicht mal fett spielen, der spielt sich quasi von alleine und was mich bei jedem anderen Amp enorm stören würde finde ich beim Eini gut, dazu kommt das mir sogar der "sterile" HiFi-Sound des Diezels gefällt !!! (jaja Diezelmaniacs werden jetz sagen das der nicht HiFi klingt, aber gegen nen Recto, Earforce oder Laboga klingt er schon sehr glatt um nicht Charakterschwächer zu sagen)

Ich überlege nun ernsthaft ob ich net meinen Recto mit 3 Channels, 8 Soundmodes und natürlich den unverkennbaren Knurrrrrrrr verkaufe und mir nen Einstein hole. Und dabei war ich mir bis gestern noch sooo sicher das entweder der Recto bleibt oder n Deliverance oder Avenger kommt ...(ich wollte ja etwas "abspecken" denn ich brauche nur einen Lead und maximal noch nen Clean Sound)

Und in meiner Unsicherheit nun gleich mal ne Frage, kann man in den Eini auch KT88 packen und wirken sich unterschiedliche Endstufenröhren auch auf den Sound aus bei dem Amp ?? Weil gerade bei so glatten Amps sind Soundänderungen dann ja ehr nur marginal, wie ist das beim Eini ?? (ich meine KT88 nicht 6550!)

Gruß Robi
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben