Geht das -Theater- wieder los? ;-)

von Ratzfatze, 31.08.06.

  1. Ratzfatze

    Ratzfatze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    30.10.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.06   #1
    PA-Aufbau im Theater zum Musical "König der Löwen"

    Denke das geht so in Ordnung..

    ..lasse mich aber auch gern eines Besseren belehren!

    ..jedenfals bestimmt eine Harte Nuß, auch für die Profis von euch..

    1. Ist das Amping ok oder raucht da etwas ab?
    2. bekommen die 400 Leute im Saal noch genügend Druck?
    3. Welche Gesamtleistung hat wohl diese Anlage?

    Viel Spaß
    Ralph
     
  2. Ratzfatze

    Ratzfatze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    30.10.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  3. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 31.08.06   #3
    Sorry, ich verstehe den Sinn deines Postings nicht.
    Willst du mit dem kunterbunt zusammengewürfelten Zeugs wirklich ein Musical aufführen oder sind das eher Überlegungen theoretischer Art ?
    Ich würde mich das mit Omnitronic und Co Gerödel jedenfalls nicht trauen.
     
  4. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 31.08.06   #4
    signalweg 1 kannste vergessen, an 4OHM gebrückt geht dir deine Omnitrobrösel schnell in luft auf.

    bei weg 2 fehlt einfach der headroom, da wirste dir schnell die boxen durch clipping schiessen.

    weg 3 und 4 ist der powermischer für die boxen unterdimensioniert, er liefert gerade mal ca. 200W an 8 Ohm je box...du hast 300 W boxen dran,solltn also so ca. 400W bei der qualität der endstufe reingehen.


    kurzum: so wird das eher nichts. :o
     
  5. Ratzfatze

    Ratzfatze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    30.10.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.06   #5
    Der Sinn meines Postings ist einfach.. und hast Du auch schon erkannt! :great:

    Diese Dinge stehen für die Aufführung Theoretisch bereit und ich brauche einfach ein bisschen Hoffnung und zugesprochenen Mut von euch. :eek:

    Also an die Arbeit:
    Ok, dann ebend die Stufe für die Tops (2x600W/8) parrallel an Weg 1.
    (ggf. weiteren Monitorweg auf Stufe gegeben um Wedges getrennt Links und rechts regeln zu können.)

    Für die Yamaha Tops dann eine Endstufe Leihen?

    Und für Weg 3&4 evtl. dann die 2x240W/8?

    Wird es so gelingen können?
     
  6. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 31.08.06   #6
    Was heißt "stehen theoretisch bereit"? Ist die Technik so vorhanden und Du musst wohl oder übel damit klarkommen oder leihst Du es?

    Zu dem was niethitwo schreibt, sehe ich auch die Front etwas schmal dimensioniert. Für 400 Zuhörer zwei 15/2 Tops der Einsteigerklasse - hmm, das wird keine berauschende Soundqualität ergeben.

    Also ich würde das in die Hand eines Fachmannes geben, der die Anlage vernünftig berechnet und zusammenstellt. Mit dem Material auf Deiner Skizze - eher nicht. Da wird Dir jeder Tontech ähnliches sagen. Omnitronic & Co. steht nicht unbedingt im besten Ruf, das sollte eher im Partykeller bleiben.
     
  7. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 31.08.06   #7
    Wenn das ganze wirklich so aufwändig wird (alleine die 14 Funkstrecken kosten ja schon richtig Geld und einen eigenen Techniker), dann kann ich mich Sniper nur anschließen: Lass das billige Einsteigergerümpel im Proberaum und verwende hochwertiges Equipment, denn gerade bei einem akustisch so schwierigen Vorhaben wie einer Theateraufführung kommt es auf jedes Bisschen Sprachverständlichkeit an und ich glaube kaum, daß man da mit den Kisten von 4Acoustic und einem preiswerten Topteil mit 15"er drin eine gute Wahl trifft. Alleine die Kombination von 4Acoustic und Yamaha für Front und Sidefill dürfte ohne eigene Equalisation für jeden Kanal schon sehr unschön klingen und zwei Monitore für 32 Musiker sind auch "etwas" wenig.

    Ist die Nummer 2 auf deiner Zeichnung das Monitoring für die Bühne? Welche Funkmicros verwendest Du denn?
     
  8. Ratzfatze

    Ratzfatze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    30.10.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.06   #8
    Das ist das Zeug was vorhanden ist, damit es erstmal nix kostet! :mad:
    Luft nach oben sind da mit 1000€ veranschlagt worden.
    Was schon allein die 8 zugemieteten Funkstrecken auffressen!
    Und nun muß ich klar kommen. Mehr is nicht...:(

    Deshalb gibt's von mir auch 20m weiter eine Delayline [hier nicht eingezeichnet] 2x500W RMS Aktiv.
    Seitlich von den Zuhörern links und rechts hinter einem 35Mann Chor aufgestellt 3,5m von oben auf den Balkon gerichtet.

    ..ohne Kommetar..

    Richtig :great: wobei der Tech gleich doppelt vorhanden ist und von den Funkstrecken nur 4 die eigenen sind! Senheiser übrigens!
    Die anderen muß ich mir noch überlegen! Vielleicht lässt sich da doch ein wenig abspecken..:o

    Deshalb dachte ich ein paar mehr [Weg 2] aufstellen und etwas leiser dafür auf den Monitoren (Bühne 15m Breit! Sidefill's [Weg1]
    weil Bühne 10m weit rein geht! und hinten dann wohl kaum noch etwas ankommt.

    EQ ist 8xTerzband vorhanden und auch eingesetzt! Front, Delay, Bühne, Side, 2x Graben
    zusätzlich 6 Feedbackkiller Die 50 Eingangskanäle [32 Insrumental, 14 Funksender, 4 Chor 2x Stereo Zuspieler]
    gehen auf zwei Caskadierte Digitale Yamis! Bühne- Grabenmix gehen per Wireless FOH über zwei Schlaptop's vor Ort (2 Praktikanten)
    (Toni One) Pult 1 Instrumente [alles was dort aus dem "Loch" kommt] :D
    (Toni Two) Pult 2 Alle Darsteller und Chor sowie Zuspieler [überirdisch halt]

    Die sitzen alle 3,5m Tief im Orkestergraben 15m x 5m das wird schon irgendwie gehen!
    Mache mir da eher gedanken wegen Platzangst :D

    Drums [8] Congas/Bongas [6] Perc2 [5] Bass [1] Gitt [1]
    Piano [2] Keys [4] Trompeten/Saxen [3] Marimba [1] Djembe [1]

    Mehr Moni wege sind leider nicht drin denn dann reicht unser 32/8er Multi 50m auf Trommel
    samt 2x 8er Subcore und den 30m 16/4 auf Trommel leider nicht zum Graben [45m]
    Meine 80xXLR ~5m werden auch gerade so reichen.

    Veranstaltung läuft 3 Tage mit 90-100 Schülern im Stadttheater!
    [13 Darsteller ~35/35 Chor ~13 Musiker 1 Diriegent 1 Lichtmann und uns 4! ]
     
  9. Zonk

    Zonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stuttgart / Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    325
    Erstellt: 01.09.06   #9
    Ich an deiner Stelle hätte da doch ernsthafte bedenken. Ich plane ab und zu auch vergleichbare Veranstaltungen und hab dabei herausgefunden, dass man bei Musicals mit Schülern offtmals besser dran ist eine einfachere Anlage aufzubauen.

    Das heiß bei meinem Letzten Musical:
    - Headsets nur für Hauptdarsteller (restliche Darsteller über Kondensatoren von der Decke)
    - nicht für jedes Instrument ein eigenes Mikrofon (auch hier nur eine Handvoll Kondensatoren für das ganze Orchester)
    - Monitore: Weniger sind bei unerfahrenen Darstellern offt besser.

    Dann die Positionierung der Boxen für die Zuhörer. Ich weiß nicht ob meine Lösung profesionell ist aber bei mir hat sie doch erastaunliches geleistet - ich war selbst etwas überrascht. Die Halle war mit der von Ratzefatze vergleichbar. War ca 30 Meter lang und etwa 15 Meter breit, hatte einen Balkon und bot je nach Bestuhlung platz für 500 Personen.

    Entlang der Seiten links und rechts platzierten wir nun von vorn bis nach hinten pro Seite 3 Topteile mit 15'' Bass ähnlicher Bauart in regelmäßigem Abstand. Auf Subwoofer hatten wir ganz verzichtet. Trotzdem hatten wir erstaunlich viel Bass - Zwar kein Tiefbass, aber den hatten wir auch nicht gebraucht.

    Allem in Allem konnten wird mit relativ einfachen Mitteln erstaunlich guten Ton erziehlen.

    --

    Ich weiß nicht welche Ansprüche ihr mit eurem Musical verfolgt. Allerdings war das Nivau meines Musicals für eine normale Schule sehr hoch.
     
  10. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 01.09.06   #10
    Huch, was ist denn das für ein Zuschauerraum?
    Bei uns gehen knapp 300 ins Parkett (Stühle) und die Tiefe ist rund 15m. Wohl extrem rechteckig, schmal?

    Sennheiser sind aber nunmal die Besten, würde ich lieber dabei bleiben, wenns irgend geht. Reserve-Mikros bei Defekt (Kabelbruch am Stecker ist beliebt) nicht vergessen - und die sollten kompatibel zu allen Geräten sein.

    Schön zu hören, daß es andere auch so wie ich machen....:D Wird ja oft gesagt: "wieso zwei Mann an den Mixern, kann das nicht einer allein machen, wo doch alles abspeicherbar ist?!":screwy:

    Bei mir kriegt nur der Dirigent Monitor, die Musiker sollen machen, was der sagt, bzw. zeigt!!
    Die Akustik in einem Orchestergraben ist eher zu gut, sich selbst hören die Musiker meistens zu laut....
    Hehe..., kenn ich, ist sowieso nie genug Platz da!

    Streicher nur über keys? Nicht echt? Ohoh... Aber vereinfacht die Sache, würde bei uns nie gehen, müssen immer Violinen, Bratschen, Celli Kontrabässe in echt dabei sein, wahrscheinlich wegen der Gewerkschaft;)

    Was bedeutet das ?

    Hm, das geht technisch nicht überall, ist optisch nicht der Bringer und bei viel Monitoring auch akustisch oft ein Problem. Wenn der Chor dann noch an vielen unterschiedlichen Orten agiert, kommt man kaum hinterher. Ebenso sind Grenzflächen an der Rampe nicht immer eine gute Lösung.
    Wenn der Chor kompakt steht, kann man den Stimmführern jeweils ein Mikroport verpassen, aber wenn sie dann in der nächsten Szene in einer Linie stehen, nutzt das auch nichts.... ist schwierig, da muß man mit der Regie arbeiten, manche Regisseure sind da sogar offen für tontechnische Probleme.


    Zur Beschallung kann ich leider keine Tipps geben, wir haben eine d&b-Anlage fest installiert und diverse, sehr unterschiedliche Monitore.
    Wichtig ist bei uns (sogar meist wichtiger als der akustische) der Videomonitor, damit die Darsteller auf der Bühne den Dirigenten sehen - aber die Monitore machen auf Grund ihrer Helligkeit wiederum den Beleuchtern Probleme...:cool:
     
  11. Ratzfatze

    Ratzfatze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    30.10.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.06   #11
    Ähnlich sieht es bei mir aus.. Nur eine Einfach Delayline damit der Balkon auch was abkriegt.
    2x Doppel 18" Sub muß enfach sein, kann da bequem die Tops daraufstellen und sieht gut aus
    König der Löwen lebt ja vom Rums! :)

    Funkstrecken sind's jetzt 10 an der Zahl...
    - Eins davon ist Reserve mit Headset und
    - Eins mit Kapselmicrofon immer zusätzlich bereit liegt:great:

    Zusätzlich ist zu erwähnen das wir auf ZWEI Yamis Mischen!

    So kann das Monitoring für die Darsteller wie bei einem Playback von Band handhaben.
    (Pult1 -> Summe auf zwei Kanälen von Pult2)
    Und umgekehrt ein Summenbus aller Gesänge und den Chor vom Pult2 für das Orkester/Diriegenten gelegt werden ohne sich bei dem Mischen mit 2 Mann in die Quere zu kommen:) !! Hat jeder halt seinen eigenen Aufgabenbereich!

    Stimmt :great: Dem Dirigenten werd ich noch nen Aktiven 80W ans Bein stellen Gute Idee!

    [​IMG]
     
  12. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 02.09.06   #12
    Sorry, aber geh doch bei sowas keine Kompromisse ein... Jetzt habt ihr soweit ich das Abschätzen kann schon relativ taugliche Mikrofonierung+Pukt+SR, jetzt gebt euch doch mal nen Ruck und leiht euch von jemand ne gescheite PA. Das gibt sonst ein Disaster das abwendbar wäre. Das is ja schlimmer als Abibälle:o
     
  13. Zonk

    Zonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stuttgart / Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    325
    Erstellt: 02.09.06   #13
    Da du die Subs ja hast nimmst die natürlich auch - ich hatte die an den Abenden nicht. Mit ist natürlich besser.

    Zufällig war ich letzte woche am Dienstag im König der Löwen in HH. - Die Hatten da schon ordentlich rums im Bass ;)

    joe-gando hat im Grunde ja recht. Eigentlich solltet ihr PA mäßig mal noch was ordetnliches Mieten. Aber da ich davon ausgehe, dass das Musical mit Schülern stattfindet (wenn ich das richtig gelesen hab) steht auch meistens eine Schule dahinter. Und die sieht es sehr, sehr selten ein richtig Geld für ne PA auszugeben. "Was?!?!? Soooo viel Geld für ne handvoll Boxen? Wir haben doch im Musiksaal eigene..."

    Wobei ich ja 1000€ schon sehr viel finde für ne normale Schule (also hola, wenn die Schule mit der ich öffter Arbeite so viel Geld für ne PA übrig hätte könnten wir ja direkt Brodwaymusicals machen...). Ich denk Ihr seid ne Musikschule...

    edit:
    Bei mir in der Umgebung haben die Abiturienten meist schon ordentlich was angekarcht...
     
  14. Ratzfatze

    Ratzfatze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    30.10.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.06   #14
    OK das Ding ist jetzt Durch und war ein voller Erfolg ;-)

    Das Theater ist in allen drei Aufführungen mit ca. 650 Plätzen aufverkauft!

    Bin recht zufrieden mit mir und die Technik hat's auch verkraftet.

    Haben alles Aufgebaut so wie zuvor beschrieben, ausser:

    - Subs von den Tops entkoppelt (Top's 2m weiter in das Publikum geschoben)
    Trennfrequenz der Weiche 100Hz!

    - zusätzliche Delayline 750W aktiv nach 8m rechts und links
    42ms Verzögert und +10dB drauf. auf 4,5m höhe wegen dem Balkon

    - Front Monitoring auf der Bühne mit zwei getrennten Auxwegen (1&2) gefahren

    - Side Monitoring auf der Bühne auch mit zwei getrenten wegen angefahren (3&4)
    und durch Aktive ersetzt 400W

    - Monitor in dem Graben auf Aux 5&6 gelegt!

    - Einen weiterer Monitor im Graben hinter dem Schlagzeug 300W (7)

    - Einen zusätlichen 80W Monitor im Graben für den Diriegenten (8)

    - Der 80 Mann Chor wurde komplett auf die der rechten geschoben
    und mit 4x C1000 Abgenommen

    - 4 Terzband für L/R und das Front Monitoring 1&2 gehabt.

    - 4 Feedbackdesroyer für die restlichen Out's

    - 2x DSP110 für die Delayline

    - 2x 01v96 kascadiert mit 56 Eingangskanälen im Gebrauch !
    [32x Insrument, 14x Darsteller (8Sender) 4x Chor
    1x Reserve Headset 1x Handmicro 4x Zuspieler]

    Folgende Mulicores gebraucht:
    32/10 40m (Instrumente Graben, Amping, Monitoring)
    24/8 30m (1. Verlängerung für Instrumentengraben, Amping Monitoring)
    16/4 30m (Delayline und Chor)
    8er Sub 10m (2. Verlängerung im Instrumentengraben)
    8er Sub 30m (Delayline)
    und
    88 XLR KABEL!! (5m und 10m)
    4x DI Box mit
    diverse andere..

    Endstufen sind alle so geblieben und es ist keine abgeraucht ;-)

    Es waren jetzt 8 Sender für 14 Darsteller im Einsatz
    (Drei waren Tausch Sender alle anderen haben Fest den Hauptaktören zugewiesen)
    zusätzlich 1 Reserve Sender mit Headset und einem Funkhandmicrofon,
    was auch später in der 2. Verstellung 2. AKt benötigt wurde weil ein Sender
    "abgekakt" war, und ein weiterer im Abspann komisch zu klingen anfing
    wegen nicht getauschten Batterien

    Folgende Probleme mußten nach oder während der Probe beseitigt werden.

    - Netzbrummen aller AMPs (Graundlift schalter oder Schukodrehen)

    - Brummen wegen Dimmerlicht (Phasen gewechselt)

    - Einweisung in den Headsets wegen nicht korrekt ausgerichteter Kapsel am Mund
    1. Plopp und Pop bei zu nah am Mund
    2. Feedback wegen zu hoher Verstärkung wenn zu weit entfernt

    - Beheben von Feedback
    1. weil Simba sich zwischen den Boxen setzt.
    2. weil Simba und Nala sich vor den rechen Front auf ein Podest stellt.
    3. weil 3 Akteure einen wanderung durch das Publikum machen.
    4. weil der Chor vor der Font aufgestellt ist.
    5. 32 Instrumente im Graben mit 4 Monitoren versorgt werden.

    - Scenenaufstellung und Taschpartner organiesieren.

    - Konzept erstellt damit Darstelle diszipiniert an der Bühne bleiben!
    (Haben den Darstellern nach ihrer Verkabelung eine Bierdeckel mit ihrer Nummer
    drauf gegeben, den sie bevor sie auf die Bühne gehen an meinem Bühnentechniker
    abgeben mussten, der dann den Sender auf Sitz und Funktion getestet hat!
    Und ggf. aktive Sender oder sonstige Ausfälle und Ändereungen über Funk an
    mich weitergeben konnte.

    Regeln:
    - Alle Sender blieben grundsätzlich an!
    - Darsteller mit Karte durften nicht reden
    und auch keine Ausflüge ins Funkloch unternehmen.

    Kein Sender war während der Aufführung ausgeschaltet oder nicht lauffähig als die Darsteller die Bühne betreten hatten.

    Somit waren nach der ersten Aufführung (leider nicht schon nach der Generalprobe) alle zufrieden und Glücklich.

    Hat viel viel Mühe und schweiß gekostet aber es hat sich gelohnt.

    Nur jetzt brqauche ich erst mal eine Woche Urlaub :-)

    Ist nicht zu unterschätzen was da in 5 Stunden die uns zum Aufbau zu Verfügung standen (3Mann) von einem alles abverlangt wird.
    Respeckt an alle die sowas alleinen Durchführen!

    Dinge die in den 5 Stunden wegen Zeitdruck [Generalprobe] nicht erledigt werden
    konnten, haben wir direkt am folgenen Tag 2 Stunden vor der Aufführung erledigt (STRESS!) :-)

    - Delay line Stand nicht
    - Anlage war nocht nicht eingemessen
    - Brumprobleme nicht gelösst
    - einige Sender Streigten!
    - das ein oder andere Feedback..

    Ein Tip:
    Wie immer einfach ruig bleiben und die Dinge eines nach dem anderen korrekt abarbeiten sonst wird es nichts

    Wer sich verückt machen lässt wird nicht fertig und das Ding wird Platzten

    Hat ja jemand interesse hier an den Fotos der VA?

    mfg.
    Ralph
     
  15. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 12.09.06   #15
    Immer her damit. Sowas ist immer interessant!
     
  16. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 12.09.06   #16
     
  17. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 12.09.06   #17
    Ja, na klar, was denkst Du denn?! :D Zeigen!
    Glückwunsch zur gelungenen Schaffe :great: !
     
  18. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 14.09.06   #18
    Auch auf die Gefahr hin mal wieder der Buh-mann zu sein, bin ich der einzige dem die Haare zu Berge stehen???

    Auch nochmal auf die Gefahr hin die Euphorie zu Trüben, für mich klingts nach nem Riesen Chaos, das halt irgendwie funktioniert hat und bei dem zum Glück nichts und niemand zu schaden kam.

    Trotzdem auch von mir ein Danke für den Ausführlichen Bericht, ist spannend zu lesen. Auf die Bilder bin ich mal gespannt. Learning by doing ist ja völlig ok, ich hoffe nur das hier der Lerneffekt auch da war und das ganze das nächste mal anders angegangen wird.
     
  19. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 14.09.06   #19
    Normalerweise hört man statt Schuko-DREHEN eher Schuko-ABKLEBEN...:mad:
     
  20. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 14.09.06   #20
    Welche von den Veranstaltungen war denn deine ?
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping