Heutige Amps zu laut?

von Moerk, 10.02.06.

Sponsored by
pedaltrain
  1. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.941
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 12.02.06   #61
    Ja, das war mir auch bewusst.
    Das ganze war als rhetorische Frage gedacht. Damit die Leute mal merken, dass die komsiche wabblige Masse zwischen den Ohren nicht nur Durchzug verhindert, sondern auch zu was anderem dient.

    Das ist eben, worüber ich mich in meinem ersten Post aufgeregt habe:
    "nö, ich will endstufenzerre, ich spiel nicht clean. Warum soll denn ein anderer eventuell clean spielen wollen? Das ist doch Blödsinn!"
    Diese Einstellung bringt mich einfach jedes mal zum Kochen..

    gruss
    eep
     
  2. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 12.02.06   #62
    Zum Cleanspielen kann man dann ja die Ovation rausholen.. :-D
     
  3. Lum

    Lum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    1.133
    Kekse:
    18.341
    Erstellt: 12.02.06   #63
    Achja und die spielst du über was?
     
  4. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 12.02.06   #64
    Über ihren Resonanzraum.. :cool:
     
  5. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    432
    Erstellt: 12.02.06   #65
    mods, please.......
    erbarmen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  6. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    15.02.18
    Beiträge:
    3.216
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    928
    Kekse:
    52.055
    Erstellt: 13.02.06   #66
    @eep

    Um Toleranz gegenüber anderen Meinungen üben zu können, muss man erst mal eine eigene haben und sie klar und deutlich äussern dürfen. Wenn das mehrere Leute tun, nennt man das Diskussion. Erst im zweiten Schritt muss man sich überlegen, ob man neben seinem Standpunkt auch einen anderen gelten lässt - OHNE sich diesen zu eigen zu machen.
    "Ist ja auch egal, irgendwie" ist keine Meinung, sondern weicheierige Gleichgültigkeit. Wischi-waschi. Wird aber gern und oft mit Toleranz verwechselt und eingefordert - teils absichtlich, um die eigenen Vorstellungen auch mit schwachen Argumenten durchzusetzen. Nur: Wenn irgendwie alles egal ist, können wir uns die Teilnahme an Internet-Foren eigentlich sparen. Insofern verstehe ich Deinen Einwurf nicht ganz.

    Zum Thema:
    Es geht nicht nur um Geschmack oder um die Frage, ob eine andere Band im Übungsraum einen tollen Sound hat oder nicht.

    Ich habe schon erlebt, das in einem Club mit ca. 200 Leuten Fassungsvermögen und einer Bühne von 3x6 Metern links und rechts jeweils ein Rectifier Fullstack standen, die soweit aufgerissen wurden, dass ich nach der dritten Nummer mit pfeifenden Ohren den Laden verlassen habe. Schon um mein Gehör zu schützen, das brauch' ich nämlich noch. Und die Band war um Klassen schlechter als ihr Equipment - das kommt noch dazu.

    Ich hab in einem noch kleineren Club ähnliches erlebt. 30 Leute Publikum, die Band quetscht sich auf ca. 2x4 Metern zusammen. Aber der Gitarrist spielt ein Hundert-Watt-Top, dass er noch dazu mit einer zusätzlichen Endstufe STEREO über 2 4x12-Boxen verteilt. Die Gesangsanlage kollabiert, permanente Rückkopplungen, brüllende Lautstärke - was soll das?

    Es gibt viel zu viele Musiker - und ganz besonders Gitarristen - die permanent vergessen (oder nie begriffen haben), dass es um's Publikum geht. Und das interessiert sich nicht für "Mörderton" oder "Headroom". Das will einfach gute Musik mit gutem GESAMT!!-Sound bei angemessener Lautstärke. So einfach ist das. Und ein Haufen Gitarristen stehen diesem berechtigtem Anspruch ständig im Weg. Teils aus Ignoranz und teils aus Arroganz.

    Musik ist Kommunikation. Wenn jemand mich ununterbrochen anbrüllt, betrachte ich das als unzivilisiert, unhöflich, feindselig. Dafür opfere ich nicht meinen Samstagabend.

    Muss ich einem Egomanen beim Onanieren zusehen? Nö.
    Muss ich tolerant sein, wenn ich von unprofessionellen Deppen gemartert werde - bis zur Gesundheitsgefährdung? Nö, definitiv NICHT!
    Darf ich mich ärgern, wenn jemand Beifall dafür haben will, dass er eine Show versaut - für die ich Eintrittsgeld bezahlt habe? Ja! Und ob!!

    Das Ergebnis ist, dass die Leute sich pauschal sagen: "Wer spielt da heute? 'ne Rockband? Nö, lass mal, zu laut!" und wegbleiben.
    Darf ich mich darüber ärgern, wenn Amateure mit oversize-Equipment über Jahre hinweg die Clubs leerspielen? Aber Hallo! Da ist meine Toleranz mittlerweile aufgebraucht.
     
  7. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    15.02.18
    Beiträge:
    3.216
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    928
    Kekse:
    52.055
    Erstellt: 13.02.06   #67
    Thema HEADROOM:

    Der Widerspruch ist offensichtlich, oder?

    Die Vorstufenverzerrung und die Verzerrer-Pedale wurde entwickelt, WEIL klassische einkanalige Röhrenamps mit 30-50 Watt (Fender Bassman, Super Reverb, Marshall Plexi, JTM45, Vox AC30) auch bei brüllender Lautstärke noch "zu" clean sind. Eben um auch mit mässigen, erträglichen Lautstärken Verzerrung zu bekommen.

    Heisst andersrum: 30 Watt/Röhre reichen für einen guten Clean-Sound!!! Denn ganz offensichtlich war das Ende der Sechziger schon zuviel an Headroom. Und die Schlagzeuger waren damals nicht leiser als heute - nur um diesem Schwachsinnsargument schon mal zuvorzukommen.

    Warum hatte Jimi Hendrix in Woodstock vier Marshall-Fullstacks auf der Bühne? Weil er damit von der Bühne aus ca. 100000 Leute beschallen musste, ohne Mikrofonierung. Und weil er clean gespielt hat. Da gabs nur eine PA mit lächerlichen ca. 2kw für den Gesang und das Schlagzeug. Der brauchte Headroom, klar.

    Aber ein heutiger Amateur-Mucker, der in kleinen Clubs vor 25-50 Leuten spielt und bei seinen seltenen Festival-Gigs eine PA mit 5-10facher Leistung zur Verfügung hat, inklusive Mikro-Abnahme und Monitor? Wofür braucht der mehr als 30 Watt???

    Das Problem ist nicht, dass heutige Amps zu laut sind. Das waren sie schon vor vierzig Jahren, spätestens als Pete Townshend den ersten Stack bestellt hat. Das Problem ist, dass heutige Amateur-Mucker für völlig überdimensioniertes Equipment gewaltige Mengen an Geld ausgeben können - und es auch liebend gerne tun.
     
  8. Brick Stone

    Brick Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    332
    Erstellt: 13.02.06   #68
    Ich hab auch nie was anderes behauptet.

    Aber mal zurück zum Thema.
    Die Meinungen wiederholen sicher hier auch schon, und da mache ich gerne mit. :D

    Ein Halfstack/Fullstack (usw.) hat eben auch einen gewissen Showeffekt, und ist beim Metal quasi schon Pflicht.
    Denn ein Konzert ist lebt nicht nur vom Klang, sondern auch von der Show die dort geboten wird. Und ein Half-Stack sieht da meiner Meinung eben besser aus als eine Combo.

    Wenn man aber mal bedenkt, dass der moderne Sound mehr als der Vorstufe, als aus der Endstufe, kommt, fällt die Frage "Heutige Amps zu laut?" fast flach.
    Denn ein zu lauter Amp kann man immernoch leiser drehen.
    Aber ein zu leiser Amp kann man nicht einfach so lauter stellen.

    Und ich halte die Ausrede "Aber meine Röhre muss so laut sein, dass sie gut klingt" für absolut untragbar. Dann hat der Gitarrist sich Equipment gekauft, dass so zu der Band garnicht passt.
    Meiner Meinung nach ist es viel wichtiger, dass sich die Gitarre harmonisch in den Klang der gesamten Band integriert, als dass die Gitarre alleine und zu laut am Besten klingt.
    Denn die Leute kommen um die Band als ganzes zu sehen, und nicht nur den "Gitarristen mit Beiwerk". Und deswegen muss man auch mal als Gitarrist einen nicht ganz perfekten Sound in kauf nehmen.Im Studio herrschen dagegen wieder andere Regeln, denn da kann man den Verstärker separat und abgeschirmt also quasi Optimal abnehmen.
     
  9. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    19.02.19
    Beiträge:
    1.504
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    100
    Kekse:
    997
    Erstellt: 13.02.06   #69
    Also ich weiß nicht was manche Bands hier für Schlagzeuger haben. Aber unserer spielt recht laut, sodass ne 4x12" mit nem entsprechender Verstärkung ein Muss ist.
    Auch auf ner Bühne mag ich nicht den Sound aus ner Dose, bzw. Monitor.

    Die Box kommt an die Seit und bläßt auf den Drummer, wobei meien Box bei anderen Gitarisst steht und umgekehrt.

    :great:

    Ich habs gern mit der bewegten Luft.

    Rock ist nunmal laut. Das ist einfach so. Genauso gehört bei nem Rockkonzert fette 4x12er auf die Bühne. Abgesehen von Queen :D .

    Jedoch bin ich auch der Meinung, dass die Equipment-Menge/Qualität angemessen sein sollte.
     
  10. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 13.02.06   #70
    Ich finde einen guten Schlagzeuger zeichnet aus, dass er auch leise spielen kann.

    Es kommt zwar immer auch auf die räumlichen Gegebenheiten an, aber ich hatte bei meiner 65 Watt Transe nie das Gefühl im Vergleich zum Schlagzeuger zu leise zu sein.
    Ich hab allerdings auch noch nie im Stadion gespielt... :cool:
     
  11. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    19.02.19
    Beiträge:
    1.504
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    100
    Kekse:
    997
    Erstellt: 13.02.06   #71
    Also der sountunterschied von lauten und leisen Schlagzeugern is ja mal gewaltig.

    Da gefallen mir die lieber, die en bissel mehr reinhauen.
     
  12. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 13.02.06   #72
    Hängt wahrscheinlich auch ein bisschen vom Musikstil ab... :cool:
     
  13. hansi_guitar

    hansi_guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Bernbach bei Kaufbeuren (Allgäu)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    603
    Erstellt: 13.02.06   #73
    hää?

    i seh da keinen widerspruch

    70 watt vollröhre sind verdammt laut sag ich dir^^
     
  14. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    432
    Erstellt: 13.02.06   #74
    man kann den trommler sehr elegant hinter einer plexiglasbox parken, da richtet er deutlich weniger schaden an und die reflektionen gehen hinter die bühne. sehr praktisch!

    sone scheibe bekommst du für deutlich weniger als die 4*12, die du dann ja nicht mehr brauchst :great:
     
  15. MichiK

    MichiK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    582
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    1.465
    Erstellt: 13.02.06   #75
    soll doch einfach jeder mit dem equipment spielen was er mag!
    ich finde auch die aussage das ein amateurmusiker keine half/fullstacks brauchen blödsinn....
    wenn mir der sound von meinem amp gefällt dann spiel ich ihn egal ob da irgendwer dahergelaufen kommt und mein ich brauch kein halfstack, sicher "brauchen" tut es niemand unbedingt, aber mit gefällt der sound von meinem top und den hat nunmal nur des verdammte top!
    sicher ist es käse wenn manch einer in nem pub in dem der sound an sich eh schon probleme macht(schlechte akustik was weiss ich...) mit nem fullstack antanzt und alles zumatscht.....
    ein fullstack dient sowiso nur zur show, brauchen tut das nun wirklich kein mensch, aber jedem das seine...(ausser er will die allianz arena beschallen....)
    aber wozu hat man denn seine 2x12er box :D
     
  16. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    13.677
    Zustimmungen:
    3.713
    Kekse:
    68.353
    Erstellt: 13.02.06   #76
    Ich habe ehrlich das Gefühl, dass etliche Gitarristen das anders sehen. :D
     
  17. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    30.258
    Erstellt: 13.02.06   #77
    Ich bleib mal dabei: 100 Watt- Topteile sind wohl das breiteste ( damit mein ich jetzt nicht meistverkaufteste) und interessanteste Marktsegment im Amateur / Halbprofi Segment in gewissen Sparten ( z.B. Rock, Metal ). Sie stellt somit die Klasse dar wie in der Autobranche der 5er BMW, E- Klasse Mercedes, Audi A6. Ist somit auch eine Art "Technologieträger", d.h. es werden die interessantesten Neuheiten verbaut ( z.B. seinerzeit Rectifier: Umschaltung von Dioden auf Röhrengleichrichter, Hughes & Kettner: TriAmp mit drei verschiedenen unterschiedlichen Amp- Möglichkeiten, Engl mit MIDI- Schaltung,...). Die 100 Watt - Klasse ist die Prestige- Klasse der Amp-Firmen, hier wird entwickelt und gefeilt. Wenn ich einen kompromisslosen Rectifier- Sound haben will, muß ich mir den Dual oder sogar Triple Rectifier kaufen ( Single ist's nicht wirklich, wer's nicht glaubt, der mache einen A / B - Test ), ist also gezwungen einen 100 Watt- Amp zu kaufen. Genauso siehts bei vielen anderen Firmen aus. Wenn ich jetzt hergehe und behaupte, daß es für einen Amateur keinen logischen Grund gibt, einen 100 Watt Amp zu kaufen, dann kann man jetzt hergehen und auf die verbauten Features verweisen. Ob man diese nun wirklich braucht, ist die andere Frage. Tatsache ist, man hat damit die Wahl, diese Features auch einzusetzen. Blöd ist nur, wenn man viel Geld für einen z.B. 50 Watter ausgibt, um dann nach 1-2 Jahren festzustellen, daß man das eine oder andere an der erweiterten 100 Watt - Version doch ganz gut gebrauchen könnte. Dann wird es unter Umständen noch mal teuer.
    EDIT: hab auf der ersten Seite geschrieben, daß es keinen logischen Grund gibt, einen 100 Watter zu kaufen, dies bezog sich auf die Wattleistung an sich und nicht auf die meistens bessere Ausstattung / Features, mit welchen diese von den Herstellern ausgestattet wurden.
     
  18. dunkelelf

    dunkelelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 13.02.06   #78
    RFC *kopfschüttel*... normalerweise verzapfste nicht so einen schwachfug:

    Robin Williams
    Metallica
    Juli
    Wir sind Helden
    Revolverheld
    Dream Theater
    Green Day
    ...
    ...

    sind die Bands die mir Spontan einfallen, die ich als Professionell bezeichnen würde und die keinen Modeller auf der bühne nutzten als ich sie sah....

    Heutig Amps zu laut? Eigentlich nicht. Die meisten haben ja einen Master. Und wer mir hier jetzt mit Endstufenzerrung kommt, dem haue ich eine hinter die Löffel... weil ich glaube, das 98% der User hier keine Ahnung haben was das ist, wie das klingt und wofür man das braucht, weil sie ungefähr 20 Jahre nach der Zeit geboren wurden als das Aktuell und In war.

    Ob man ne 4x12 braucht ist fraglich. Ich hatte schon immer eine und werde auch immer eine haben. Schwanzverlängerung? Vielleicht... aber der Combo-Spieler der mir das vorwirft muß sich dann "Eure Armut kotzt mich an" gefallen lassen.

    Ich glaube bei denen die einem die S* sache vorwerfen ist es neid. Bei allen vor 1975 gebornen ist es resignation, weil sie im laufe von 100 Gigs feststellen mussten, das es dem Publikum egl ist ob sie über ein 4000 € Boutique Fullstack oder über einen Berhinger V-Amp spielen.

    Zum Thema Gute Schlagzeuger sind Leise...

    bei alles was mit Heavy zu tun hat geht leises schlagzeug einfach nicht. Setz du dich mal an 2 Bass-Drums und spiele leise 32tel...

    Just my 2 Cents
     
  19. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.879
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 13.02.06   #79
    Das halte ich für fraglich.... Ist halt einfach eine unterstellung. Die Frage ist ob die User die Endstuffensättigung auch nutzen (können), bei lauteren Amps. Bei proben kann ich meinen Fender Concert 60W Combo auch nicht soweit aufdrehen dass die Endstuffe Zert, da der zu laut ist, wohl aber wenn ich mal "solo" probe. :)
     
  20. Esp-Zocker

    Esp-Zocker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    12.04.14
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    210
    Erstellt: 13.02.06   #80
    ist doch jut das sie laut sind.. wo ist bei dir das problem.. ^^
    wenn es zu laut ist drehste runter wenn zu laut drehste hoch !! ^^
    so nen unterschied ist es auch nicht so groß... mit dem besser klingen wenn es lauter ist.. glaub ich...

    auf jeden fall.. bei menen verstärker... eigentlich braucht man schon so viel watt.. weil die lautstärke bei jeder einstellung anders ist *glaub ich* und man auch n bisl reserve braucht !!!
    zb für den proberau ... konzerte kannste eigentlich schon mit 50 watt zurechtkommen !!

    *meine meinung* hab eh keine ahnung :D !!
     
Die Seite wird geladen...

mapping