IRig als Audiointerface benutzen

von Logos777, 05.06.18.

Sponsored by
QSC
  1. Logos777

    Logos777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.17
    Zuletzt hier:
    2.03.19
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.06.18   #1
    Hallo zusammen,

    ich wollte mal gerne wissen, ob es einen unterschied macht mit einem Audiointerface Vocals aufzunehmen oder eben mit dem I Rig womit man ein Kondensatmikrophon mit 48V Phantomspeißung anschliesen kann?
    Wenn ich also über eine Android App aufnahmen machen möchte kann ich doch selbige aufnahmen erzielen als würde ich am PC zuhause mit einem Audiointerface arbeiten oder?

    Oder sind die Preambs ausschlaggebend und die Wandler? Ob man einen Unterschied merkte kann ich in ein paar Tage sagen, denn damit wollte ich mal experimentieren.

    LG
     
  2. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    26.377
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    22.561
    Kekse:
    275.826
    Erstellt: 06.06.18   #2
    Praktisch alle meine Messe Berichte und Factory Tours sind mit unterschiedlichen Mikrofonen am iRig (mehrere Generationen) entstanden. Auch wenn es sicher bessere Wandler gibt, so habe ich aber das iRig immer dabei und nutze es deutlich häufiger als ich ein "großes Setup" nutzen würde.

    Klingt dann (im Review Kontext) ungefähr so ...

    iPhone dahinter ... AKG Großmembran als Mikro ...






    DSLR Panasonic dahinter ... (alte iRig Version mit Kopfhörer Mini Klinke Kabel ... ) AKG im Raum ...




    Gruß
    Martin
     
  3. Logos777

    Logos777 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.17
    Zuletzt hier:
    2.03.19
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.06.18   #3
    Es geht mir nur um Vocal aufnahem
     
  4. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    26.377
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    22.561
    Kekse:
    275.826
    Erstellt: 06.06.18   #4
    Mit dem passenden Mikrofon sehe ich da keine Probleme ... Gesang kann ich dir nicht anbieten, aber du findest viele Interviews auf meinem YouTube Kanal (von dem auch die Videos oben sind). Habe ich die "Balance zwischen Sprache und Umfeld" sauber getroffen, dann gibt es an der Verständlichkeit und der Leistung der Pre-Amps nichts zu meckern :-)

    Gruß
    Martin
     
  5. Logos777

    Logos777 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.17
    Zuletzt hier:
    2.03.19
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.06.18   #5
    Das ist ja supi! In der Vergangenheit hatte ich hier im Forum schon gefragt wie man es abseits der Wohnung lößen könnte Vocals mobil auf zu nehmen, aber jetzt habe ich mir selber ein paar Gedanken gemacht. Ausserdem Habe ich mir einen Laptop zu gelegt mit Studio one! Sollte es Mangels Software über den Irig nicht so funktionieren wie ich es mir vorstelle nehme ich jetzt einfach den Laptop mit und mache im Auto meine Studio Aufnahmen. Na ja, ob sitzend oder Stehen- immer noch besser so, als zu hause wo man sich nicht traut mal schief zu singen und laut. Im Auto stört es ekine Sau und ich kann sogar meine Stimme gut vorglühen... Also wird das schonmal eine steigerung sein. Worüber ich auch mal nachgedacht habe ist, an eine Karton Kiste wo man den Schnabel hineinhält und im innerem alles isoliert ist, damit man den Schallpegel nahezu so runterdämpft, dass es kaum noch hörbar ist in der nahliegende Umgebung. Also so eine Art Raum in Raum konztruktion nur für den Mund.
     
Die Seite wird geladen...

mapping