Johnson - Gitarren Schrott oder zu gebrauchen?

von hendrik161, 24.03.08.

  1. hendrik161

    hendrik161 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    24.08.16
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #1
    Hi!

    Ich habe gerade ein bisschen bei Ebay nach Gitarren geschaut, und dort habe ich mich das erste Mal näher mit Johnson - Gitarren auseinandergesetzt. Preiswert sind sie ja nun wirklich und vom Design her sind sie auch schwer in Ordnung. Nun hoffe ich auf eure Erfahrung mit diesen Gitarren, denn ich möchte mir nicht freudenfroh eine SG und eine Paula von Johnson kaufen, und dann klingen sie wie No Name Klampfen. Könntet ihr mir vielleicht eure Meinungen von dieser Marke sagen?

    MfG Hendrik
     
  2. motus

    motus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    2.09.12
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Berlin/Brandenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 25.03.08   #2
    moin,
    also ich hab mit vor ein paar Jahren mal ne Johnson LP bei eBay geholt und seitdem weiß ich, dass ich Billig-Gitarren nicht mehr kaufe bzw. vorher anteste falls ich mal was billiges zum Üben brauche. Die Bespielbarkeit war nicht so toll aber am schlimmsten waren die PUs. Der Klang war ziemlich matschig und wenn man den Gain-Regler am Amp hochgedreht hat, hats nur noch gefiept, selbst bei niedrigen Lautstärken. Lag wahrscheinlich daran, dass die Kappen der Humbucker selbst angefangen haben zu schwingen es dadurch zum Feedback kam.

    Ich würde also von Johnson abraten. Hab aber auch von anderen schon gehört, dass sie sehr zufrieden sind. Wenn, dann würde sone Billigklampfe vorher antesten und dann genau das getestete Exemplar nehmen, wenns einem zusagt. Meine erste E-Klampfe war damals ne Vision von Conrad Electronic. Obwohl billig hab ich da echt Glück gehabt, die Bespiel ist echt super. Mit neuen Pickups ist sie jetzt immer noch neben meiner LTD EC300 im Einsatz.
     
  3. hendrik161

    hendrik161 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    24.08.16
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #3
    morschen!

    deine erste gitarre war eine vision? meine auch. ich hatte eine strat in sunburst. zufrieden war ich ganz und gar nicht. die bespielbarkeit war unbefriedigend und der klang klang auf guten amps sogar noch nicht all zu gut.
    zu den johnson-gitarren:
    die optik ist ja nun wirklich klasse. wenn der klang so schlecht ist, ist das natürlich schlecht.
    würde sich das ändern, wenn ich zum beispiel auf die SG 2 Humbucker von Seymour Duncan
    montieren würde?

    MfG Hendrik
     
  4. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.120
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    3.246
    Kekse:
    44.987
    Erstellt: 25.03.08   #4
    Ich hatte mal eine strat von Johnson. Ich würde von guten PUs auf diesen Gitarren abraten, es lohnt sich nicht. Ließ sich sehr hakelig spielen und das allerschlimmste: sie hielt die Stimmung überhaupt nicht.
     
  5. hendrik161

    hendrik161 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    24.08.16
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #5
    und was ist mit baltimore? gehört nicht baltimore irgendwie zu johnson? jedenfalls hatte ich ja mal ein zweiwöchiges praktikum in einem großen musikhaus. dort habe ich unter anderem eine baltimore sg angespielt. ich fand sie gut und hässlich war sie nun wirklich auch nicht. der klang war ok, obwohl ich auf einem mist-amp von stagg gespielt habe. das ist total verrückt. ich bin so heiß auf diese sg von johnson, aber andererseits bin ich unsicher wegen dieser schlechten bewertungen von euch. könnt ihr mir mal eure meinung zu baltimore sagen?

    MfG
     
  6. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.120
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    3.246
    Kekse:
    44.987
    Erstellt: 25.03.08   #6
    Baltimore sind die preisgünstigeren Johnson. :D Lass den Quatsch.
     
  7. hendrik161

    hendrik161 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    24.08.16
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #7
    also keine johnson kaufen, ja? na gut. könntet ihr mir vielleicht noch eine altanative nennen?
    wäre voll nett. (aber wenn es geht keine epi)

    MfG
     
  8. wummy

    wummy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    128
    Erstellt: 25.03.08   #8
    wieviel geld willste denn ausgeben????
     
  9. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 25.03.08   #9
    Auf welche jetzt, die um 139 €? Diese hat mit einer SG, ausgenommen den Formen und den Tonabnehmertypen gar nichts gemeinsam.

    Es gibt auch bessere Gitarren von Johnson, aber das was bei EBay so zw. 70 und 170 € vor allem als Gibson-Nachbildungen verkauft wird, würde ich schon aus der Ferne (also der Beschreibung der Materialien und der Machart) als nicht so toll beurteilen.

    Ich habe allerdings vor einiger Zeit eine teleartige Johnson um etwa 90 € gekauft, die war durchaus für Anfänger gut brauchbar und ich habe sie reinen Gewissens an einen solchen weitergegeben. Natürlich nicht ohne am Setup gearbeitet zu haben, bzw. gearbeitet haben zu müssen.

    Auf der Homepage von Johnson: http://www.johnsongtr.com
    findet man diese komischen Modelle auch gar nicht.
     
  10. hendrik161

    hendrik161 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    24.08.16
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #10
    vom geld her möchte ich nicht mehr als 200€ ausgeben. was haltet ihr eigentlich von stagg? meine freundin hat eine strat von stagg, und die is auch ganz akzeptabel. im praktikum habe ich die sg gothic von stagg angespielt, und die war auch voll in ordnung.
     
  11. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 25.03.08   #11
    Ist doch alles dasselbe!

    Die Strat und Tele waren von vorne weg als Billiggitarren konzipiert. Billige Hölzer wie (Erle, Esche und Ahorn) sowie einfache Bauweise. Deshalb lassen sich auch heute noch immer besser billige und relativ gute Fender-Nachbauten realisieren.

    Bei Gibson-Nachbauten sieht das anders aus: Teure Hölzer (Mahagony), komplexere Verarbeitung (eingeleimter Hals, abgewinkelte Kopfplatte), Tonabnehmer mit doppeltem Materialverbrauch, wären die Mindestanforderungen.

    Deshalb werden Geräte wie diese Johnson-SG wie eine Telecaster in SG-Form und mit Humbuckern gebaut.

    edit:
    Die billigste, auf dem Papier brauchbare SG, ist wohl die Epiphone SG-400. Mit deinen 200 € müsste eine gebrauchte incl. Koffer drin sein.
    http://www.musik-service.de/epiphone-sg-g-400-cherry-prx395523152de.aspx
     
  12. gartenmatz22

    gartenmatz22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #12
    Hallo

    also was die Johnsons angeht.....
    Wenn du nicht für 200 Euronen eine Gibson cutsommade erwartest, dann sind die Gitarren der Johnson Professional Series keine schlechte Wahl.
    Sie liegen nach Aussage auch von Fachleuten in Preis - Leistung und Verarbeitung teilweise weit über Epis die nochn 100er teurer sind.
    Ich hab mit Gitarrenbauern gesprochen, die selbst teure Customs bauen, ( also auf den Gitarristen zugeschnitten), die im preiswerten Segment Chinaäxte verkaufen.
    Weil sie besser sind als billige epis.

    Als Beispiel
    Ist zwar ne schlecht fotografierte Altherrengitarre, aber für 300€.
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=250225649419&_trksid=p3907.m32&_trkparms=tab%3DWatching

    Matze
     
  13. KingJames

    KingJames Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    10.09.15
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    430
    Erstellt: 25.03.08   #13
    Also ich hab damals meine Epi verkauft als ich ne Johnson Les Paul aus der Professional Serie hatte. Wirklich sehr gute Instrumente, auch von der Verarbeitung her, sie war stimmstabil und die Pickups lagen auch vor einer Epiphone Les Paul. Also ich kann sie nur empfehlen!
     
  14. McCyber

    McCyber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    3.964
    Erstellt: 25.03.08   #14
    Ich würde dir empfelen noch einen hunderter oder so zu sparen und dann eine brauchbare gitarre, wie z.b. eine epiphone SG oder eine vintage SG zu kaufen. Sind zwar auch nicht das beste, aber da hat man länger freude drann, bzw. es lohnt sich sie später mit besseren PUs, usw aufzurüsten.
    Von Johnson kenne ich nur meine Tele, und die ist ok, zu der Professional Serie kann ich nichts sagen aber habe hier schon viel gutes gelesen.
     
  15. danielt131990

    danielt131990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    28.03.11
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 25.03.08   #15
    Meine erste Steelstring Gitarre war von johnson und die war als Einsteiger Modell voll okay. Eine E-Gitarre hatte ein Kumpel von mir. Optisch war die gut verarbeitet, so orang und gut aussehende glitzerbindings (war ne Les paul). Als ich die vor 3 Jahren gespeilt habe, fand ich die eg ganz gut...aber da hatte ich auch ers 1 jahr gitarre gespielt... heutzutage würd ich vllt über die Gitarre lachen ^^ aber für Anfänger war die schon geeignet denke ich.
     
  16. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 25.03.08   #16
    eine gitarrenschülerin von mir hat eine johnson strat.
    die ist zumindest von der bespielbarkeit sehr ordentlich, da war ich überrascht.
    sound kann ich schlecht beurteilen, weil sie nur so nen mini amp rumstehen hat und ich momentan noch darauf bestehe, dass wir im unterricht nur clean spielen.
    ist aber jedenfalls nicht grottenschlecht.

    von mir ein definitives PRO für die johnson. da hab ich schon viele schlechtere in der hand gehabt.
    natürlich vorher antesten, wegen qualitätsstreuung!
     
  17. Fender Bender

    Fender Bender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.07
    Zuletzt hier:
    28.02.16
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Enschede
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    785
    Erstellt: 25.03.08   #17
    in der g&b hatten die mal nen testbericht über ne johnson lp und die wurde da auch ganz schön gelobt
     
  18. Jerry

    Jerry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    572
    Ort:
    Erde
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.168
    Erstellt: 25.03.08   #18
    Und die Johnson Signature Mando Diaz Telecaster wurde in der Guitar als gute Einsteigergitarre/Zweitinstrument gelobt!
     
  19. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 26.03.08   #19
    Ich hätte es schon eher schreiben sollen: Die Qualität einer Gitarre wird nicht durch den Schriftzug am Headstock definiert.

    Ob da jetzt Johnson, Stagg, Baltimore, Richwood, Keiper, HK, Squier oder Epiphone drauf steht, ist völlig egal. Was zählt sind: Material und Verarbeitung. Die Streuung reicht bei allen Billiganbietern, sagen wir einmal, von nicht empfehlenswert bis schon ziemlich gut.

    Auch ging es dem Thread-Ersteller gar nicht um Johnson im allgemeinen, sondern um die eine Johnson, die einer SG ähnlich sieht und von der würde ich abraten.
     
  20. strumpfschlumpf

    strumpfschlumpf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    16.06.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.08   #20
    Also ich hab 2 Johnsons. Beide sind Paula Custom ähnlich. Es handelt sich dabei aber um Instrumente aus der Professional Serie. Eine davon hat soweit ich das beurteilen kann einen Vollkorpus aus Korina-Mahaghoni. Es befindet sich auf ihr noch der ältere Johnson Schriftzug. Hab ihr noch n SD- JB am Steg eiingebaut. Und ich finde diese Gitarre klingt fett! Die Verarbeitung finde ich gut, okay das Binding verläuft hier und da ein bisschen, aber im großen und ganzen recht sauber. Die Bespielbarkeit ist okay. Die Mechaniken sind meiner Meinung nicht die allerbesten, aber Sie machen Ihren Job.

    Achja die andere Johnson möchte ich verkaufen, ist aber auch ein gutes Instrument meiner Meinung nach.
     
Die Seite wird geladen...

mapping